Frage wg. allergischer Reaktion auf Mückenstich. Bitte auch hebigabi

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bienchen807 22.08.07 - 09:37 Uhr

Hallo, Ihr Lieben!

Bitte sagt mir mal, ob ich mit einer allerigischen Reaktion auf einen Mücken- (oder Bremsen-) Stich zum Arzt sollte. Der Stich hat jetzt auf meinem Handrücken den Umfang von ca. 4cm erreicht und fühlt sich in diesem Umfang dick und geschwollen an. Habe bestimmt nachts gekratzt.
Weiß nicht, ob das irgendwelche Auswirkungen auf die Schwangerschaft haben kann, deshalb frage ich mich, ob ich da was unternehmen sollte. Wenn ich nicht schwanger wäre, würde ich mir nicht den Kopf zerbrechen und abwarten.

Bitte helft mir mal.
LG, Christiane (11.SSW)

Beitrag von schmuse_mausi 22.08.07 - 10:10 Uhr

Hallo Christiane,

ich reagiere manchmal auch allergisch auf Mückenstiche und die Beulen nehmen wahnsinnige Maße an. Aber soweit ich weiß ist es nicht schlimm fürs Kleine. Die in der Apotheke hatte zumindest nix zu gesagt und nur gemeint, da müsse ich halt durch.

LG Aneta 28.SSW

Beitrag von sanne_s 22.08.07 - 10:11 Uhr

Hi, habe dasselbe Problem (bin z. Zt. Ende 40. Woche) - Mückenstiche erreichen bei mir seit ca. 1 Jahr Handtellergröße. Ich habe hierzu beim Arzt nachgefragt, der sagte mir aber, dagegen könne man nix machen. Wir waren im Mai im Urlaub auf Mallorca und da hatte ich über 30 solcher Stiche; ich bin dann in die Apotheke und habe nach einem Mittel gefragt, welches ich auch in der SSW nehmen kann. Die haben mir ein kühlendes Calendula-Gel gegeben, welches gut gegen den Juckreiz geholfen hat und vor allem 100% pflanzlich war. Normalerweise nehme ich Fenistil, da hatte ich aber Bedenken, da man dies wohl nicht in den ersten 3 Monaten nehmen soll und ich es daher auch danach nicht nehmen wollte.

Alles Gute, Sanne

Beitrag von bienchen807 22.08.07 - 10:15 Uhr

Ich danke Euch für Eure Antworten, bin jetzt ein wenig beruhigt. #cool
Normalerweise habe ich nicht solche Reaktionen auf Mückenstiche, dehalb habe ich mir meine Gedanken gemacht. #schwitz

#danke und einen schönen Tag noch,

Christiane

Beitrag von katha1978 22.08.07 - 10:26 Uhr

hi

ich reagiere ganz schlimm auf diese Viecher. im Urlaub musste ich sogar in die klinik zur untersuchung. habe ein stich bekommen der auf dem ganzen oberschenkel Blasen gebildet hat. Musste ne Salbe mit Cortison benutzen, mein Dok meinte das ist ok. Jucken tut es immer noch. obwohl es schon 4 wochen her ist.

Beitrag von chaosfischli 22.08.07 - 10:42 Uhr

Same Problem...bin allergisch gegen Insektenstiche und bei Mücken reagiere ich besonders heftig. Was mir jetzt in schweden geholfen hat (fiese fiese Mückenplage da) Vitamintabletten (da sind die uf einmal gar nimmer so gekommen) und bei nem Stich sofort Eispacks rauf und zwar solang wie möglich. Da is die schwellung dann so schnell zurückgegangen - wahnsinn.
Ansonsten geh mal zum Allergologen.

Hatte aufgrund von nem Mückenstich n Anfall von Nesselsucht. Der hat mir ne leichte Kortisoncreme gegeben, die hab ich aber wg der Nebenwirkungen nur einmal ganz arg dünn aufgetragen.

ANsonsten pflanzliches Mittel - Teebaumöl soll wohl helfen.