Bausparvertrag oder was lohnt sich???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von carrie1980 22.08.07 - 09:41 Uhr

Hallo!

Mein Freund und ich haben gestern überlegt einen Bausparvertrag abzuschliessen.

Wir wohnen zur Zeit zur Miete für knapp 400€/Monat bei 75qm wollen aber Ende nächsten Jahres umziehen da wir dann auch nochmal Nachwuchs planen.

Auf lange Sicht haben wir dann aber ein eigenes Haus im Sinn.Mein Freund ist Architekt und möchte - natürlich - mal Bauen!

Jetzt wollen wir also was ansparen...Die Frage ist wo und als was?

Ich hatte noch nie einen Bausparvertrag und weiss auch nicht ob es da evtl noch etwas besseres gibt??

Könnt ihr uns beraten?An wen sollen wir uns wenden?

DANKE!

Lg Carrie

Beitrag von maus152449 22.08.07 - 10:34 Uhr

Hallo Carrie,

Bausparverträge lohnen sich leider gar nicht. Es wird immer wieder angepriesen, aber wenn Du Dich mit unabhängigen Fachleuten unterhältst wird schnell klar, dass es keinen Sinn macht.

Allerdings ist es schwierig ohne Hintergrundwissen über Deine finanzielle Lage sowie über Eure Pläne etc. Tips zu geben. Es gibt eine wahnsinnig weite Range an Anlagemöglichkeiten. Vielleicht suchst Du Dir einen Finanzberater, der Dir erstmal kostenlos aufzeigt, was geht und was nicht. Aber Vorsicht, es gibt viele Banditen in dieser Berufgruppe...

Wenn Du willst, kann ich Dir die Nummer von unserem geben - schreib einfach über die VK. Der ist zwar nicht bei Euch, aber sehr seriös und kann evtl. wen empfehlen.

Gruß Petra

Beitrag von carrie1980 22.08.07 - 10:44 Uhr

Hallo Petra,

also wir sind noch recht jung (ich 27 und mein Freund 29) und uns ist klar,dass wir noch lange sparen müssen bis wir mit dem bauen anfangen können...

Wobei Architekten sehr gute Kredite bekommen und wir ja auch die Architektenleistung einsparen - was ja immerhin 10 der Bausumme ausmacht!

Ich bin z.z. noch mit meiner Tochter daheim in Elternzeit ,mein Freund ist Angestellter im Architekturbüro.

Mehr als 100€ pro Person pro Monat werden wir vorerst nicht abzwacken können.Das ändert sich evtl nächstes Jahr wenn ich auch wieder arbeiten gehe.

Gibt es auch etwas wo man die Raten flexibel gestalten kann??

Meinst Du es macht Sinn mich mal bei der Sparkasse beraten zu lassen?

LG Carrie

Beitrag von maus152449 22.08.07 - 11:03 Uhr

Hallo Carrie,

mein bester Freund arbeitet bei der Sparkasse in der Kreditabteilung (Entscheidungsfreiheit bis €500.000) und meint: Wann immer Du was zu finanzieren hast geh hin wo Du meinst, nur nie zur Sparkasse... Find ich sehr aussagekräftig.

Ich würde mich bei mehreren Banken unabhängig erkundigen, was es für Mögichkeiten gibt. Grundsätzlich solltet Ihr sehr flexibel bleiben, damit Ihr nicht einzahlen müßt (man weiß nie was kommt mit Kind und so) aber könnt wenn Ihr wollt und auch zinsen erhaltet. Gut bezahlt werden derzeit auch Tagesgeldkonten. Hier könnt Ihr die Laufzeit bestimmen, also täglich verfügbar, 1 Monat fix, 3 fix etc...
Aber hier bitte einen Dauerauftrag mit dem Betrag machen, den Ihr auf jeden Fall weglegen könnt. Was man nicht gleich weglegt, ist immer so ne Sache!

Der Zinssatz sollte bei ca. 4,5% liegen. Der ist natürlich abhängig von Höhe und Laufzeit, aber damit wärt Ihr gut beraten. Vorsicht nur bei der derzeitigen Werbung im Fernsehn mit den 5%, hier wird Euer Geld binnen 6 Monaten umgewandelt in Fonds, Aktien oder was auch immer, so dass die Bank damit verdienen kann. Solltet Ihr das nicht mitmachen wollen, dann werdet Ihr auch dort als Kunde wieder "rausgeekelt". (Laut internen Aussagen).

Mit einer Tagesgeldanlage seid Ihr flexibel uns sicher. Später, wenn hier etwas zusammengekommen ist, kann man darüber nachdenken, das Ganze auszuweiten und aufzuteilen, um das Geld mehr für sich arbeiten zu lassen. Fakt ist, spekulieren solltet Ihr nur, wenn Ihr das Geld nicht zum Leben braucht, also nicht überreden lassen!

Wir selber arbeiten mit der Raiffeisenbank. Da wir dies schon sehr lange machen und bedingt durch die Firmen einen guten Kontakt haben, bekommen wir natürlich auch privat gute Konditionen. Wie kompliziert oder nicht die für private Neukunden sind, kann ich leider nicht sagen. Aber Fragen kostet nichts.

Gruß Petra

Beitrag von carrie1980 22.08.07 - 11:14 Uhr

Danke für die ausführliche Antwort!

Wir werden nochmal genau schauen was wir monatlich aufbringen können und dann mal bei diversen Banken nachfragen.

An ein Tagesgeldkonto hab ich auch schon gedacht weil die Zinsen da ja so gut sind.

Wir dachten halt nur ein Bausparvertrag hätte evtl ausser guten Zinsen noch andere Vorteile weil es ja eben um einen Hausbau geht... *g*...

Danke Dir!!

Lg Carrie

Beitrag von maus152449 22.08.07 - 11:33 Uhr

Ein Bausparer ermöglicht es Euch einen Kredit "günstig" aufzunehmen. Also zu den Konditionen, die dort abgeschlossen werden. Google das mal oder besser wikipedia, ist voll ausführlich.

Allerdings sagst Du ja selbst, dass Dein Mann günstig an Kredite kommt und zum anderen gibt es sehr viele günstige Baukredite, je nachdem welche Energiequellen man nutzt und wie diese gefördert werden.

Außerdem: Je besser die Eigenkapitalquote später ist, umso günstiger wird die Finanzierung ohnehin. Je mehr Ihr also anspart, umso besser ist Euer Verhandlungspunkt gegenüber den Banken!
Und da geht meist einiges, ist ja auch ein Geschäft wovon die leben müssen...

Wünsch Euch gutes Gelingen!

Gruß Petra

Beitrag von schneeglitzern 22.08.07 - 12:35 Uhr

Hallo!

Daß Architekten günstigere Kredite als andere bekommen ist mir z.B. neu.?????

Mit einem BSV sicherst Du Dir ein günstiges Darlehen, weil die Konditionen bei Vertragsunterschrift festgelegt werden.
Wenn ihr vor habt zu bauen ist das auf jeden Fall sinnvoll.

Hier wurde geschrieben, daß ein BSV keinen sinn macht. Wenn man bauen will schon. Als "Nur-Geldanlage" eher nicht.

Dein Freund von der Sparkasse sollte nicht so laut rumposaunen. Wenn das der AG hört kann er sich auf etwas gefaßt machen.

Gruß
Schneeglitzern

Beitrag von sternchen7778 22.08.07 - 12:25 Uhr

Hallo,

ich misch' mich da jetzt auch einfach mal mit ein.

Zu konkreten Anlagemöglichkeiten möchte ich Dir keinen Tipp geben, da ich seit 1 1/2 Jahren in Elternzeit bin und somit keinen aktuellen Einblick in die Konditionen habe.

Bei Deiner bisherigen Diskussion ist mir nur eines ganz bitter aufgestoßen:
Deine Diskussionspartnerin erzählt von ihrem Freund, der selbst nicht zur Sparkasse gehen würde. Das ist aber garantiert eine andere Sparkasse, als die, bei der Du Kundin bist. Und somit ist es ein ganz anderes Unternehmen. Wenn Du bisher bei Eurer Sparkasse zufrieden bist, dann sollte das auch Deine erste Anlaufstelle sein. Klar, andere Meinungen einzuholen, ist ratsam. Aber keine andere Bank hat so genauen Einblick in Eure Finanzen, wie die, bei der Ihr bisher seid. Und da ist manches Mal auch mehr möglich, wie bei absoluten Neukunden...

Und sorry, von diesen "unabhängigen" Finanzberatern halte ich gar nichts. Die empfehlen das, wo sie selbst die meiste Provision kriegen... Meine Meinung...

Viele Grüße, Sandra.

Beitrag von carrie1980 22.08.07 - 12:31 Uhr

Hallo Sandra,

danke für Deine Antwort!

Ich wäre auch zur Sparkasse gegangen - aber eben auch zu Anderen! Mal sehen wo wir uns dann am Besten stehen.

Ein Bausparvertrag ist für uns ja evtl garnicht so sinnig weil wir ja später eh gute Konditionen für einen Kredit bekommen weil mein Freund Architekt ist.

Wir suchen also eher was zum Sparen mit gutem Zinssatz!!Damit wir auf eine ordentliche Summe an Eigenkapital kommen bis es soweit ist..

Danke!

LG Carrie