Den Arzt während des Quartals wechseln?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von nicola_noah 22.08.07 - 09:58 Uhr

Hallo Ihr,

Ich war gestern beim 3-D Doppler und der Arzt dort sprach mich auf meine Frauenärztin an.
Ich sagte ihm das ich mich bei ihr nicht mehr wohl fühlen würde und deswegen jetzt wechseln will.
Ich hätte auch schon einen anderen Arzt gefunden.
Da wurde er lauter und fuhr mich an:"Wenn jeder so wie sie mit der Gesundheitsreform umgehen wie sie würden,dann geht die bald auch dahin.Ist doch kein Selbstbedienungsladen!Außerdem können Sie während eines Quartals nicht den Arzt wechseln.Wenn sie das machen würden würde der Arzt wo sie vorher waren kein Geld bekommen!!"

Stimmt das???

LG Nicola mit #eiElias(33SSw)

Beitrag von nina001 22.08.07 - 10:02 Uhr

ich bin der meinung, dass wir in deutschland die freie arztwahl haben. selbst unterm quartal kannst du deinen arzt wechseln. aus welchen gründen auch immer. ich denke da hat sich mal wieder jemand ganz wichtig gemacht...;-))
grüße

Beitrag von messina77 22.08.07 - 10:25 Uhr

Hallo,

klar kannst du den Arzt im Quartal wechseln. Du musst nur noch mal die 10 € bezahlen wenn du ohne Überweisung wechselst.

LG
Sandra

Beitrag von wuzzi 22.08.07 - 11:33 Uhr

Natürlich kannst Du jederzeit wechseln. Kann nur sein, dass Du die zehn Euro nochmal zahlen musst.

Das Gschmarri, dass man innerhalb eines Quartales nicht wechseln darf oder kann, regt mich unendlich auf. Weiß nicht was das soll. Haben die Ärzte so eine Angst ihre Patienten zu verlieren?? Dann sollten sie es aber nicht mit der Einschüchterungstaktik versuchen, das macht sie in meinen Augen nur noch unsympathischer.

Es gibt hier freie Arztwahl und mit der Gesundheitsreform hat das nix zu tun. Der Arzt der seine Leistungen korrekt abrechnet bekommt die auch gezahlt, auch wenn Du wechselst.

Notfalls ruf die Krankenkasse an und im alleräußersten Notfall würde ich mich mal über solche Ärzte beschweren. Die Zeit in der die Halbgötter in weiß unantastbar waren ist längst vorbei, scheints wissen es einige von ihnen nur noch nicht.

Alles Gute für Euch und sucht Euch einen Arzt bei dem Ihr Euch wohlfühlt, nix andres zählt.
wuzzi

Beitrag von gaeltarra 22.08.07 - 12:43 Uhr

Hi Wuzzi,

Franken läßt grüßen.....

LG
Gael.

Beitrag von wuzzi 22.08.07 - 16:35 Uhr

Ui, bist auch aus Franken?

Eine total süße Schnecke hast Du ... wir sagen zu unserer Großen auch immer Schnegg *g

LG wuzzi

Beitrag von gaeltarra 22.08.07 - 19:02 Uhr

Hi Wuzzi,

ja, deswegen habe ich das "Gschmarri" gleich erkannt;-):-p

Oh, danke fürs Schneckenlob#hicks

LG
Gael - aus der mittelfränkischen Metropolregion N/FÜ/ER

Beitrag von gaeltarra 22.08.07 - 12:42 Uhr

Hallo,

nein, das stimmt NICHT. Du kannst wechseln - allerdings sind dann nochmal 10 Euro fällig, falls du keinen Ü-Schein vom Hausarzt hast.

Zu einem Arzt muss man Vertrauen haben können, deshalb ist ein Wechsel bei einem gestörten Vertrauensverhältnis immer angeraten.

Deine FÄ hat einen Ü-Schein, nehme ich an, also kann sie auch abrechnen. Dein/e neue/r Arzt bekommt dann eben die 10 Euro. Kann er dann auch abrechnen. Was solls.

Selbstbedienungsladen - so ein Quatsch. Ist der Arzt gut, hat er Patienten, ist er nicht gut - dann eben keine Patienten. Es ist zudem jedem angeraten, zwei, drei Meinungen einzuholen.

Nimm 10 Euro und wechsle. Punkt.

LG
Gael - die dir viel Glück wünscht.

Beitrag von sharon23 22.08.07 - 14:34 Uhr

Sorry, aber eigentlich stimmt das und die anderen Antworten sind falsch
Und klar hat man in Deutschland freie Arztwahl
Dennoch darf der Wechsel zu einem Artz der gleichen Fachrichtung innerhalb eines Quartals nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes erfolgen

Schaut mal in eure Schreiben die ihr damals mit der Karte von euren KK geschickt bekommen habt
Normalerweise müsste das sogar darin stehen.

Beitrag von glu 22.08.07 - 14:43 Uhr

blödsinn...ich kann zu jedem arzt gehen der mir beliebt, egal wann...und ich glaub kaum das meine kasse einfach nur toleranter ist als andere, habe gerade erst ne neue karte bekommen, da stand nix bei!

mag sein das man das nicht gerne sieht...aber das interessiert mich nicht, ich hab ne freie arztwahl und vor allem nen freien willen...hab meinen gyn auch gewechselt weil ich mich nicht mehr wohlgefühlt habe...davon mal abgesehen wäre das auch ein wichtiger grund!

Beitrag von wuzzi 22.08.07 - 16:32 Uhr

Ein gestörtes Vertrauensverhältnis zum Arzt ist für mich ein enorm wichtiger Grund!

Soll ich bei jemanden bleiben, dem ich nicht vertraue? Von dem ich den Eindruck habe, er behandelt mich falsch? Der in seinen Aussagen und Diagnosen einen absolut unsicheren Eindruck macht? Nur weil es die Krankenkasse nicht gerne sieht?!?

Ganz klar: N E I N

Wenn mir da die Krankenkasse doof käme, uierla ...

Ich seh da absolut kein Problem in nem Wechsel ... mag sein dass es für die Krankenkasse mehr Aufwand ist (wobei das im Zeitalter des Computers auch nicht mehr sein sollte), keine Ahnung. Aber das ist mir auch egal, das ist deren Problem, mir wurde, vor meinem Erziehungsurlaub, die Arbeit auch nicht mundgerecht serviert.

LG wuzzi