Trotzig - aber nur bei uns!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von geenee 22.08.07 - 10:10 Uhr


Halli Hallo,

unser Kind (Tochter, 16Monate) bockt momentan bis die Hörner kommen.
Wir sind quasi mittendrin im Trotzalltag.

NUR: ausschließlich bei uns als Eltern testet sie sich extrem aus und treibt es bis auf die Spitze.:-[

Ihre Großeltern oder Tanten bei denen sie hin&wieder ist, schwärmen alle wie sie lieb sie doch wäre.
Keine Theater, kein trotziges Gebrülle.
Ich kann das gar nicht glauben!#schock

Kaum sind wir da, legt sich der Schalter um und alles wird zum Kraftakt - egal ob Schuhe anziehen oder Windeln wechseln.

Warum ist das so?
Wieso ist sie nicht auch bei uns einfach lieb u. "folgsam"???

Verzweifelte Grüsse#schwitz

Beitrag von ca2005 22.08.07 - 10:14 Uhr

Hallo,
das gleich habe ich (nur ich, nicht Papa nicht Omi etc) bei meiner Tochter- mein Mann meint passend dass das der "mama-bonus" ist...erstens hab ich sie "eh lieb" und zweitens da sie bei mir am häufigsten ist, muß sie einfach bei mir die grenzen austesten !
Alles Liebe

Beitrag von meraluna1975 22.08.07 - 10:16 Uhr

Kenn ich :-)

Das ist aber ein gutes Zeichen, auch wenn es einen nerven kann!

Denn zu euch hat sie Vertrauen. Sie versucht momentan neue Dinge, geht an Grenzen und oft über diese hinaus. Dadurch lernen Kinder ungemein viel. Diese "Tests"/Trotzreaktionen bei euch zeigen, dass sie euch völlig vertraut. Denn oft wissen bzw ahnen die Kinder, dass ihr Verhalten falsch ist, aber sie bauen darauf, dass die Eltern sie trotzdem lieben.

Also, versuche es positiv zu sehen! Spätestens wenn sie ausziehen, ist der Trotzalltag vorbei ;-)

Mera mit Vincent *29.07.05 und Jakob 37.SSW

Beitrag von yvonne1604 22.08.07 - 10:19 Uhr

Hallo,

das kenn ich :-[ .
Unser kleiner (2 Jahre) ist genau so! Bei uns der reine Quälgeist und z.b. im Kindergarten ein echtes vorzeige Kind!

Immer wieder wird mir von Leuten gesagt was wir doch für ein liebes kerlchen haben #schein ! Aber die die ihn schon ne weile kennen wissen er kann auch anders! :-[

Naja ich glaub da müssen wir durch #heul!
Hoffe es hat bald ein ende!

Alles Gute!

LG Yvonne + Justin (2 Jahre) + #ei (18 ssw)

Beitrag von sunflower.1976 22.08.07 - 12:08 Uhr

Hallo!

Das ist ein völlig normales Verhalten!
Eure Tochter ist sich Eurer Liebe sicher. Daher kann sie es "wagen" selbständiger zu sein. Sie muss nicht befürchten, dass ihr sie weniger liebt, nur weil sie selbständig werden möchte.
Sie muss sich ja erstmal langsam von Euch als Mama und Papa lösen und nicht von der Tante, Oma usw.
Denn das "Trotzen" ist nichts als der Wunsch, selbständiger und eine eigene Persönlichkeit zu werden und nicht ewig ein "Anhängsel" von Mama und Papa zu bleiben.

LG Silvia