Räumungsklage, wie lange?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von kasteluna 22.08.07 - 10:18 Uhr

Hallo!

Wir haben unserer Mieterin fristgerecht unter Angaben der Gründe wegen Eigenbedarf zum 01.09. gekündigt. Sie zieht nicht aus (hat sie uns schon gesagt) und so wird es am 02.09. zum Gericht gehen zur Räumungsklage. Hat jemand von Euch Erfahrung damit? Wie lange kann es dann noch dauern? Die Kosten richten sich nach dem Streitwert, oder? Aber da werden wir eh drauf sitzen bleiben. Kann man die auch beim getrennt lebenden Ehemann einfordern?

LG kasteluna

Beitrag von darkmoon66 22.08.07 - 11:03 Uhr

schau mal hier:

http://www.finanztip.de/recht/mietrecht/kdgprozs.htm


Vor der eigentlichen Räumungsklage musst Du Dir erstmal einen Räumungstitel vor Gericht erstreiten. Die Kosten, die dabei für Gericht und Anwalt entstehen richten sich nach dem Streitwert.

Mit dem Rämungstitel geht es dann zum Gerichtsvollzieher, dem Du für seine Dienste einen Vorschuss geben musst. Hier gibt es verschiedene Faustregeln, ich rechne da in der Regel mit 1.000 EUR plus jeweils 1.000 EUR pro Zimmer. Sollte der Gerichtsvollzieher diese Vorauszahlung bei der Räumung nicht komplett aufbrauchen, dann bekommst Du den Rest zurück.

hoffe das reicht dir an info wenn nich gib mal bei Google "Räumungsklage" ein

Beitrag von mork 22.08.07 - 11:43 Uhr

Hallo,

Einen Räumungstitel erhält man durch die Räumungsklage und nicht umgekehrt.

Du verwechselst Räumungsklage mit Räumungsauftrag.

Des Weiteren kann man nach Titelerstreitung den GV auch nur mit der Herausgabe der Wohnung (also ohne Räumungsauftrag) beauftragen um zunächst Räumungskosten (und damit den horrenden Kostenvorschuss) zu vermeiden.

mork

Beitrag von darkmoon66 22.08.07 - 12:07 Uhr

Hallo den Text habe ich von einer Internetseite kopiert

Lg Anja

Beitrag von bezzi 22.08.07 - 12:31 Uhr

Dann solltest Du besser nur was kopieren, wenn Du auch was davon verstehst und das entsprechend kennzeichnen.

Das Kopieren von anderen Beiträgen und das anschließende veröffentlichen in Internetforen ist übrigens verboten. Verstößt gegen das Urheberrecht.

Beitrag von darkmoon66 22.08.07 - 12:33 Uhr

wollte nur helfen aber dann erkläre es du der Ausgangsposterin doch einfach besser

Darkmoon66