Ständig in die Hose machen... WARUM???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kimba0071 22.08.07 - 10:54 Uhr

Hallo Ihr Erfahrenen Mütter. #stern

Mein Sohn ist 4 Jahre (er ist in seiner Entwicklung viel weiter als manch ein anderes Kind mit 4) und im Moment kriege ich die Krise. Er macht ständig in die Hose, weil er nicht auf die Toilette WILL! Ich sehe es ihm an, dass einhält uns spreche ihn an. Er sagt dann aber, er muss nicht. Tja, und dann irgendwann ist die Hose nass oder - so wie gestern - zwei mal voll AA! Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaah. #heul

Wir haben jetzt schon alles versucht. Gut zureden, schimpfen, Belohnung, Bestrafung und nichts zeigt Wirkung. Schlimm.

Als ich ihn dann gestern fragte, warum er nicht auf die Toilette geht, wenn er doch muss sagte er nur "weiß ich nicht". Das kann doch nicht sein, oder? #kratz

Vor etwas über einem Jahr hat er das auch gemacht und wir mussten sogar zum Arzt, damit der seinen Darm ausräumt. Dann sollten wir ihm eine Zeit lang ein Abführmittel für Kinder geben und damit ging es dann. Aber da hat er auch noch eine Windel getragen.

Er ist schon über ein Jahr tagsüber trocken und jetzt sowas? Ich dreh echt durch. Wenn es "nur" Pipi wäre, könnte ich es vielleicht noch ignorieren (wie mir die Erzieherin geraten hat). Doch jetzt, wo auch noch sein "großes Geschäft" teils in der Hose landet, werde ich echt zum Elch. #schock

Habe vorhin Rat beim Kinderarzt holen wollen. Leider macht er das telefonisch nicht. Nächste Woche habe ich einen Beratungstermin. Doch bis dahin ist noch so lange hin.
Ich gehe davon aus, dass wir - im speziellen ich - ihm einfach die letzten Wochen zu viel Druck mit dem "auf die Toilette gehen" gemacht haben und er jetzt gar nicht mehr will. Anders kann ich mir das nicht mehr erklären. #wolke

Kennt jemand das Problem? Hat jemand ein Tipp für mich? Ich weiss echt nicht weiter.... :-)


Vielen Dank schon mal im Voraus.
#danke

Lieben Gruß von der verzweifelten
Silke

Beitrag von sandryves 22.08.07 - 11:06 Uhr

ja,vielleicht liegt es am druck.
setze ihn doch einfach alle halbe stunde/stunde auf die toilette und dann belohnst du ihn (einfach die sauberkeitserziehung ganz von vorne starten).vielleicht hilft das ja.


#klee


gruss sandryves

Sabrina+Yves Cedric (im August 3)+Zoe Alina (38 Wochen)
http://sandryves.milupa-webchen.de/default.aspx?id=4493&cid=74762

Beitrag von biene 22.08.07 - 12:43 Uhr

Huhu.
Ganz ehrlich?
Lass ihn doch einfach in Ruhe.
Nicht unter Druck setzen und erst recht nicht alle halbe Stunde aufs Klo...das ist ja Folter für ein Kind.

Ginb ihm Zeit und zur Not noch mal ne Pampers.
Vielleicht findet er das doof und geht dann weider aufs Klo???

Viele liebe Grüße biene

Beitrag von kimba0071 22.08.07 - 13:26 Uhr

Hi,
ja, hast ja Recht. Doch leider ist das leichter gesagt, als getan. Wenn ich sehe, dass er wieder einhält dreh ich fast durch. Es kann doch nicht sein.... Naja, aber irgendwann muss es ja raus....

Ihm mal wieder eine Windel an zu ziehen, daran hab ich auch gedacht. Doch so wirklich überzeugt bin ich davon auch nicht.

Nein, ich setzte ihn nicht alle halbe Stunde auf's Klo. Dazu hab ich ihn noch nie gezwungen.

Danke auf jeden Fall für die Antwort. Ich denke, ich muss einfach ruhig bleiben und dann geht es schon wieder. Irgendwann....

LG
Silke

Beitrag von anja1968bonn 22.08.07 - 14:55 Uhr

Wie sieht es denn sonst in der letzten Zeit - ich frage wegen der Vorgeschichte - mit dem Stuhlgang aus bei Deinem Sohn? Hatte das bei Euch vor einem Jahr psychische und/oder physische Gründe?

Ich denke schon, dass sein Verhalten das mit dem Druck zu tun hat, für Deinen Sohn ist der Gang auf das Klo inzwischen (wieder) negativ besetzt, er meint, Erfolg haben zu müssen, und irgendwann geht dann gar nichts mehr.

Zu unseren Erfahrungen:
Mein Sohn wird im Oktober 5, bei uns klappt das Pipi machen gut, aber letzte Woche mussten wir zweimal zum Einlauf ins KH, weil er durch das ständige Einhalten so Verstopfung bekam, dass nichts mehr ging. Bis vor einem halben Jahr hat er übrigens ständig sein großes Geschäft in die Wäsche gemacht - auf die Dauer ist das schon ganz schön belastend.
Wir waren auch schon beim Psychologen, der zumindest für mich ganz hilfreich war: Regelmäßigkeit beim Toilettengang ist ganz ganz wichtig, und zwar unabhängig davon, ob sich nun ein "Erfolg" einstellt oder nicht.

LG und gute Nerven

Anja

Beitrag von 2.monster 22.08.07 - 14:04 Uhr

Wenn Du Ihn unter Druck setzt, wird das doch zum Machtspiel. Es ist schließlich (vermutlich) das einzige, worauf er alleine Einfluss hat - ob und wann und wohin er AA macht - alles andere bestimmt doch mehr oder weniger seine Umwelt...

Kannst Du ihm das irgendwie vermitteln bzw. mit ihm sprechen? Kompromisse finden - (okay, Pampers, er darf alleine/muss nicht alleine usw.) Vielleicht ihm in anderen Bereichen (anziehen, Auswahl von Büchern etc.) mehr "Macht" geben?


Beitrag von raquel77 22.08.07 - 15:25 Uhr

Hallo Silke,

wenn dein Sohn bereits sehr weit entwickelt ist: Wie verhält es sich zuhause mit seiner Autonomität?

Es wäre für mich wichtig zu wissen, ob er sich z.B. alleine anziehen darf, ob er Aufgaben im Haushalt hat und ob er sich generell als vollwertiges Mitglied der Familie ansehen darf, das absolutes Mitspracherecht hat...?

LG
Sonja

Beitrag von elli81 22.08.07 - 16:19 Uhr

Hallo ,also mir geht oder ging es auch so mit meinem Sohn .Er ist auch für sein Alter sehr weit .Dazu kommt noch das er sehr viel in sich aufnimmt und es schwerer verarbeiten kann .Das heißt er braucht auch viele ruhige Zeiten und nicht zuviel Action. So war er schon als Baby.
Er kann auch auf das Klo rechtzeitig gehen er merkt es.Groß wie klein .Zum Glück hat er das große geschäft jetzt seit längerer Zeit immer auf der Toilette gemacht.Aber Pipi geht auch noch öfter in die Hose weil er keine Lust hat zu gehen .
Ich sage ihm das wenn er es schafft das die Hose bis abends trocken bleibt bekommt er eine Belohnung oder aber er darf sich bei jedem Mal das er auf dm Klo war und die Hose ist noch trocken darf er sich eine Belohnung nehmen.
Wenn ich ihn gefragt habe ob er muß und er sagt nein aber die Hose ist kurz darauf nass darf er in seinem Zimmer Strafe sitzen das wirkt bei ihm ich rede dann auch immer noch mal mit ihm weil ich weiß das er nur zu faul war.
Zu Hause klappt es jetzt ganz gut nur wenn wir in unserer neuen Wohnung sind zum Renovieren über WE dann ist er wieder öfter nass .Dann bin ich nicht ganz so streng zumindest nicht beim ersten Mal weil es eben für ihn ungewohnt ist obwohl er die Wohnung kennt weil die Oma die jetzt weggezogen ist dort gewohnt hat.
Eine Zeitlang mußte ich es auch ignorieren habe nicht geschimpft gar nichts gesagt nur ganz kurz das ich traurig bin und mich doch so freue wenn es gut klappt und das das viiiel besser ist.
Ach so beim Großen Geschäfft habe ich gesagt er ich freue mich wenn er auf dem Klo das macht und mich dann laut stark ruft .Das glaube ich hat ihm Spaß gemacht vor allem wenn ich dann noch ungläubig gekuckt habe .
Du mußt den Weg für dich und deinen Sohn glaube ich selbst finden .Viele sagen keinen Druck ausüben aber manchmal muß man das trotzdem. Und schau mal ob irgendwas in dem Umfeld deines Sohnes sich verändert hat oder irgendwas ist im Kindergarten .Zuviel los oder so ?
Mein Sohn wird jetzt im Dez. 4 Jahre altund nachts schafft er es auch noch nicht .

L.G. Elli81