SIDS

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von baby-nr.4 22.08.07 - 11:08 Uhr

ÄH HALLO???

Wenn ich all diese GESCHICHTEN über SIDS höre rollen sich meine F...nägel nach oben!!!
Mein Gott, liebe werdenden Mamis und Papis, merkt ihr denn nicht, dass das alles nur Studien sind, die sich nicht immer bestätigen???
Es ist noch immer nicht rausgefunden worden was den plötzlichen Kindstot verursacht, aber es ist praktisch so zu sagen, dem Baby von vorne rein in die Wiege gelegt worden!
Ob man in der SS raucht, sein Kind mit einer Decke im Ki-Bett zudeckt, es auf der seite schlafen lässt oder im Elterlichen Bett, das sollen all diese Kinder sein die an SIDS sterben???
Dazu sage ich nur SCHWACHSINN!!!
...und frage mich warum da meine Kinder noch Leben???
Von Jahr zu Jahr erscheinen neue eventuelle Ursachen die es verursachen könnten, aber bisher ist nichts eindeutig!!!
Man kann doch nicht sagen, nur weil eine Studie sagt, das es falsch sei, diese Dinge wie oben aufgeführt ( und da gibt es ja noch sooo viel was dazu kommt), dem Baby einen schlechten und kranken start ins Leben gibt!
Meine Kinder habe ich 1994;1998,2003 geboren und all diese Jahre hiess es ich soll dies und jenes tun um den Kindstot zu vermeiden.

1994 hiess es zB, es ist ganz wichtig das Kind nach jeder Mahlzeit von links nach rechts zu drehen, genau wie 1998.
Ich tat es natürlich auch und war 2003 so was von überrascht wie es plötzlich im KH hiess/ schrie, drehen sie ihr Kind ja nicht mehr auf die Seite sondern auf den Rücken!!! #kratz

Die erst gebärenden kann ich gut verstehen, sie haben keinerlei Erfahrung und wollen alles Richtig machen, aber was ist mit den, die schon Kind/er haben???

Macht euch das denn nicht stutzig???

Ich kann nur sagen, ich mache alles genau so wie bei meinem ersten Kind 1994, Decke zum Schlafen, zur Seite drehen, mit in unser Bett nehmen uuu wie bei meinen anderen Kids auch, bin oder war ich da eine schlechte Mutter???

BLÖDSINN

Jeder soll das machen was er für richtig hält und soll deswegen auch nicht verurteilt werden, wenn er es nicht so macht was gewisse Studien noch nicht erst richtig untersucht haben, sondern nur mutmaaßungen sind!!!

Eine reinste verarsche und Verunsicherung der werdenden Eltern!!!

Sorry, musste das endlich mal los werden, da ich hier von so vielen, die auch eventuell noch unerfahren sind, lese und man hier für nichts und wieder nichts teilweise dumm angemacht wird und hingestellt wird als hätte man keinerlei Erfahrung und ist nicht fähig ein Kind zu erziehen!!!

LG und viel Glück




Beitrag von alienor 22.08.07 - 11:12 Uhr

Mir wurde schon 1994 gesagt: Ja keine Decken, Kissen, möglichst im Elternbett, oder im gleichen Zimmer. Keine Nestchen, keine Stofftiere, im Schlafsack schlafen lassen. Stillen bis zum 6. Monat, danach kann man mit Beikost anfangen, muss man aber nicht. Genau das gleiche 2000. Und so ist es auch heute noch

http://www.schlafumgebung.de/images/Uebersicht.jpg

hier gibts die optimale Schlafumgebung. Warum sollte ich das nicht machen, wenn es die Erkenntnisse gibt? Wir nutzen ja auch Ultraschall, 3D und 4D, weil es neue Erkenntnisse gibt.

Verarschung würde ich nicht sagen, das ist zu hoch gegriffen. Einfach der Lauf der Zeit ;)

lg

Beitrag von cazie71 22.08.07 - 11:13 Uhr

#pro #pro #pro

Beitrag von kathrincat 22.08.07 - 11:26 Uhr

sehe ich auch so, meine hebi sagt keinen schlafsack im ersten halben ja, wollte ja sowieso eine decke nehmen. kind kommt gleich ins kinderzimmer zu wennig platz im schlafzimmer und mein mann so ja auch richtig schlafen können.
es ist nix nachgewissen und wirklich was machen kann man auch nicht (man kann sich aber verrückt machen lassen).

Beitrag von miau2 22.08.07 - 11:43 Uhr

Ja klar, wenn Ärzte die betroffenen Eltern besuchen, Kriterien sammeln und Übereinstimmungen als Risikofaktoren veröffentlichen, dann ist das Blödsinn.

Ich habe als Kind übrigens auch schon im Schlafsack geschlafen. 1975. Der gesunde Menschenverstand meiner Mutter hat sie dazu gebracht - ihr war vollkommen klar, dass ein Baby nun mal nicht brav an einem Ort liegen bleibt.

Und dass eine Decke dadurch ein Risiko darstellt, wichtiger aber: eine Decke verrutscht, und schützt nicht vor Kälte. Und da wir nachts 16-18 Grad im Schlafzimmer haben, möchte ich mein Kind geschützt wissen.

Decke feststecken? Sehr hilfreich. Mein Kleiner durchwandert das Bett seit er 5 oder 6 Monate alt ist mehrfach nachts, dreht sich um die eigene Achse...dann sind also mal die Füße kalt, aber dafür der Kopf warm #augen.

Weißt Du, es wäre wunderbar, wenn es endlich einen Beweis dafür geben würde, was SIDS verursacht. Und damit gleich noch ein Patentrezept dagegen. Gibt es aber leider nicht.

Aber alles, was empfohlen wird, mit Ausnahme der Rückenlage vielleicht sind Dinge, die mir mein gesunder Menschenverstand nahelegt. Ich brauche keine Studie, um die Vorteile von Schlafsäcken zu erkennen. Ich brauche auch keine Studie, um mein Kind vor Stoffen, die es sich heranziehen kann zu schützen (Himmel).

All das ist für mich vollkommen logisch.

Und wenn Studien zeigen, dass ich damit gleichzeitig das Risiko von SIDS verringere - dann ist das doch prima. Warum soll ich das als Blödsinn abwerten?

Mach es so, wie Du willst - zum Glück stirbt ja nicht automatisch jedes Kind, bei dem die Eltern in der Wohnung oder während der Schwangerschaft rauchen an SIDS.

Es stirbt übrigens auch nicht automatisch jedes Kind, das aus dem Fenster fällt. Und upps! Trotzdem versuchen die meisten Eltern, das zu vermeiden. Schon komisch, die Übermütter.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von baby-nr.4 22.08.07 - 12:02 Uhr

Warum habe ich meinem kleinen mit seinem 3. Jahr sein Bett erst umgebaut und er weder den Himmel noch was anderes ins Bett gezogen hat?
...und ne Decke hat sich auch keines meiner Kinder über den Kopf gezogen!!!
Hä, da kann doch wohl was nicht hinhauen, oder?

Also erlich, glaubst du an alles was dir erzählt wird?

Dein Kind zu schützen ist deine Aufgabe als Mutter, also machst du doch das was du für richtig hälst oder nicht?

Ich habe sehr gute Erfahrung gemacht mit dem was ich vor 13 Jahren von meiner Hebi und anderen erhalten habe, warum sollte ich denn daran was ändern und mich so verrückt machen lassen, wo eh noch nichts eindeutig geklärt worden ist.

Nichts desto trotz haben meine Kinder auch im Schlafsack geschlafen, im Sommer!

Beitrag von miau2 22.08.07 - 13:08 Uhr

Ja, wie gesagt, nicht jedes Kind stirbt, wenn es aus dem Fenster fällt....

Wer sagt DIR denn, dass Du nicht einfach Glück gehabt hast?

Warum greifst Du Mütter an, die genau wie Du der Meinung sind, dass das, was sie tun und lassen für ihre Babys/Kinder genau das richtige ist?

Bloß weil Deine Kinder offenbar gesund und munter sinder, brauchst Du doch nicht davon auszugehen, dass das, was du machst, das allerbeste schlechthin ist.

Ich habe alles auf MEIN Kind bezogen. Und ich weiß, wie aktiv meiner im Bett ist. Wenn deine brav an der Stelle liegenbleiben, wo Du sie hinlegst - bitte. Bei meinem hätte eine Decke keine Chance, um das festzustellen reicht bereits ein einstündiger Mittagsschlaf aus.

Ich mache, was ich für richtig halte, und weder du noch Deine drei oder 4 Kinder werden mich eines besseren belehren. Und wenn das, was MIR MEIN gesunder Menschenverstand als richtig aufzeigt, zufälligerweise genau das gleiche ist, was die GEPS empfiehlt - warum bitte soll das falsch sein? Bloß, weil DU anderer Meinung bist? Tut mir leid, aber wer rauchen in der Schwangerschaft derart verharmlost, dessen Meinung ist mir so was von egal, das glaubst Du gar nicht.

Ich glaube nicht an alles. Aber wenn sich betroffene Eltern mit Medizinern zusammentun, um die Ursachen für die tragischen Fälle oder zumindest häufig auftretende Gemeinsamkeiten zu ermitteln, und wenn daraus Empfehlungen resultieren, deren Einhaltung gratis ist, nicht den Kauf teuren Zubehörs oder Gerätschaften bedeutet (Schlafsäcke gibts auch schon ab 10 Euro) - dann ist das was, was ich ernst nehme.

Dass es keine 100%ige Garantie gibt weiß ich. Aber das behauptet ja auch niemand.

Warum motzt Du so rum? Es verlangt niemand von Dir, irgendwas zu ändern. Und wenn Du nicht glaubst, dass einer der Gründe für den Rückgang der Todeszahlen durch SIDS der ist, DASS die Empfehlungen von so vielen Eltern geglaubt werden - bitte, es steht Dir frei!

Ich habe dich nie angegriffen. Einzig Du machst hier eine riesen Welle, als wollte Dir jemand vorschreiben, was du tun und lassen sollst.

Die Empfehlungen der GEPS sind EMPFEHLUNGEN - was DU damit machst, ist Deine Sache.

Aber überlass es bitte dann auch mir, zu tun und zu lassen was ICH für richtig halte.

#augen Findest Du es eigentlich auch falsch, einem Kind die Zähne zu putzen, nur, weil es zufälligerweise auch irgendwo geschrieben steht? Fällt das auch in die Kategorie "Glaubst Du alles"?#augen

P.S.: meine Hebi hat mir komischerweise das gleiche erzählt wie in den Empfehlungen der GEPS steht. Aber die ist sicher unfähig.

Beitrag von saya82 22.08.07 - 12:27 Uhr

Seltsam das in Ländern wie den Niederlande wo ein sehr grosses Tra-Tra um die Sache gamacht wird sehr viel weniger Babys daran sterben als bei uns.
Sei froh das deine Kinder leben.
Ich weiss nicht was du dir eigentlich einbildest.
Sag sowas mal einer Mutter die ihr Kind am plötzlichen Kindstod verloren hat.
Und wenn man mal in den Foren in denen man solche Mütter findet nachschaust dann sind alle dieser Meinung.
Aber nee gut das du es besser weisst.
Bleib bei deiner Meinung wenn du willst aber warum musst du anderen Müttern die sich vll nicht ganz so sicher sind das auch einreden ????

Beitrag von emilylucy05 22.08.07 - 12:45 Uhr

Bei uns im KH waren wir auf einem Infoabend. Da hat ein Kinderarzt älteren Semesters vieles erzählt. Unter anderem das man früher Kinder immer auf n Bauch gelegt hat, weiß aber nicht mehr warum, und sogar die KiWa vorne sichtfenster hatten damit die Kinder was sehen können. Aber die SIDS Rate ging wohl rapide bergab nachdem es hieß Baby´s sollen lieber auf n Rücken liegen als die ganze Zeit auf dem Bauch.

lg emilylucy

Beitrag von kathrincat 22.08.07 - 13:47 Uhr

bauch wenn sie blähungen haben, dann lösen sie sich besser. aber da wird vermuttet das da einen ader gequetscht wird und man soll es daher nicht zu lang machen. wie gesagt verm., nicht bewi., aber es kommen immer einige fak. zusammen um den kindstod auzulösen.

Beitrag von hippychick 22.08.07 - 13:17 Uhr

http://www.mypin.de/de/37304text.php

oder hier

http://www.gesundheit.de/familie/baby-kleinkind/ploetzlicher-kindstod/index.html

selbst wenn nur ein baby stirbt ist das schon zuviel....und wenn ich es auch durch die tips zum sicheren schlafen nicht verhindern kann, so fuehl ich mich doch besser.

ich hab jetzt zwei kinder und befolge die regeln, da ich sie einfach logisch finde.

mein baby schiebt sich von anfang an durch die gegend, da moechte ich nicht wissen, wie oft er da schon unter der decke stofftieren etc gelandet waere....dass ich nicht rauche auch logisch...das baby nicht zu heiss einpacke....nicht auf den bauch lege....

jeder so wie er mag, aber wenn dann ein baby stirbt, ist das geschrei gross...ach haett ich doch

hippy

Beitrag von mila1604 22.08.07 - 13:48 Uhr

Ich finde man sollte lieber die Füße still halten wenn man keine qualifizierte Aussage treffen kann !!!

In meiner Familie und auch in meinem Bekanntenkreis gab es schon drei Fälle von SIDS, meine eigene Tochter hatte ein nachgewisen erhöhtes Risiko und wurde bis ins Lauflernalter bei jedem noch so kurzen Schlaf an ein mobiles Überwachungsgerät angeschlossen.

Sicherlich muss man sich nicht der Panikmache hingeben ...ich halte z.b wenig vom Agelcare, denn Kinder bewegen sich wie jeder Mensch auch im Schlaf und wenn die mal keinen Kontakt mehr zur Matte haben macht man sich nur unnötig verrückt. Aber ich finde man sollte eben schon den Leuten vertrauen, die das SIDS wissenschaftlich untersuchen und aus Erfahrungswerten Empfehlungen raus geben !

Beitrag von silberpfeil99 22.08.07 - 14:22 Uhr

Kindstod hin oder her. Das Problem sehe ich in einer ganz anderen Ecke. Nämlich, daß es zuviel "Gute Tips" für werdende Eltern gibt. Der eigentliche Instinkt, den meines Erachtens jede Frau besitzt, sagt ihr ganz genau, was gut für ihr Kind ist und was nicht. Und das ist auch nicht bei jedem Kind immer dasselbe. Dieser Instinkt verkümmert aber immer weiter, je mehr man sich von anderen erzählen läßt. Sicher, ist man sich unsicher und will alles wissen und es richtig machen, aber dabei vergißt man immer, daß man sich einfach mal auch auf seinen Menschenverstand verlassen sollte. Das wird vielen Frauen aber heute fast verboten, weil sie ja dadurch ihr Kind umbringen könnten. Dadurch wird man dann in fast allen Dingen unsicher und macht nur noch, was andere für richtig halten.

Zum Kindstod: Das mit der Schlafumgebeung ist immer auch relativ. Natürlich starben viele Babys am Plötzlichen Kindstod, weil sie auf dem Rücken lagen. Das war aber auch in einer Zeit, als den Müttern erzählt wurde, legt sie auf den Rücken. Logisch, wenn die meisten Kinder auf dem Rücken schlafen, das da auch mehr sterben und man es dann auf die Rückenlage schiebt... Und später dann hieß es, legt sie auf die Seite oder hängt sie an die Decke und trotzdem sterben noch Kinder daran. Warum die Atmung plötzlich aussetzt, dazu gibt es leider keine vollends gesicherten Erkenntnisse, nur Vermutungen. Finde ich auch traurig. Und ein Kind zu verlieren, ist hart. Und ich denke einfach, man kann, wenn sowas passiert ist, auch vorher alles "richtig" gemacht haben und trotzdem hat es nix genützt. Um so schlimmer sind die Selbstvorwürfe.

Deshalb mein Fazit. Informationen einholen, aber immer kritisch hinterfragen und gucken, ob das wirklich alles so sinnvoll ist, was einem geraten wird. Mehr auf den eigenen Mutterinstinkt verlassen, geht ja bei der Erziehung gleich weiter. Jedes Kind ist anders, auch schon im Neugeborenenalter.

Sehr interessante Diskussion, nur schade, daß manche immer gleich böse werden. Meinung ist Meinung und eigentlich ist es doch recht nett hier. Also cool bleiben und nicht immer schimpfen!#herzlich

Beitrag von miau2 22.08.07 - 18:04 Uhr

Hi,
das mit dem Instinkt ist ja ganz schön und gut, nur ist es halt leider so, dass man - vollkommen ungefragt - von jeder Seite absolut unqualifizierte Tipps bekommt.

Die Tipps, die hier so in den Dreck gezogen wurden stammen wenigstens von qualifizierter Stelle - im wesentlichen von betroffenen Eltern. Wer, wenn nicht die Betroffenen in Zusammenarbeit mit Medizinern ist sonst in der Lage, darüber qualifizierte Aussagen zu treffen. Mit Sicherheit nicht meine Oma/Mutter/Schwiegermutter/Nachbarin, obwohl sich alle zu meiner Bettgestaltung geäußert haben ;-). WENN die Frauen schon mit Antworten auf Fragen, die sie nie gestellt haben, zugequatscht werden - dann doch 1000mal lieber mit solchen, die garantiert keinen Schaden anrichten.

Ja, ich bin böse geworden. Über die Art und Weise, wie hier die Erfahrungsberichte von Betroffenen (und darauf basieren im Wesentlichen die Empfehlungen) heruntergezogen werden. Über die Art und Weise, wie hier verallgemeinert wurde - Stichwort "rauchen in der Schwangerschaft bedeutet ja auch nicht gleich, dass das Kind an SIDS stirbt". Bei solchen Aussagen würde ich gerne einen Sandsack verprügeln, so zum k***** finde ich das.

Jeder, der der Meinung ist, sich nicht auf seinen Instinkt verlassen zu können, sollte sich besser qualifizierte Meinungen einholen - und nicht so einen Schmarrn, wie es im Ausgangsthread fabriziert wurde.

Es steht jeder Mutter frei, das Bett so zu gestalten, wie sie es für richtig hält. Und sicher, man muss eine Menge Tipps kritisch hinterfragen. Aber es kommt dann auch darauf an, wie man es macht - und das WIE ist es, was mich bei diesem Beitrag auf die Palme bringt. Nicht das "kritische Hinterfragen".

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von blondesgift81 22.08.07 - 17:42 Uhr

Hallo,
sehe das genauso wie du, auch wenn ich Erstgebärende bin.
Eine bekannte Hebamme älteren Semesters erzählte mir mal, daß sie ein Kind auf dem Arm hatte, was am Kindstod gestorben ist und sie konnte nichts machen. Kein rütteln und kein nix hat geholfen.
Ich kenne auch einige Babys die daran gestorben sind, Cousin und Nachbar z.b. und beide haben auf dem Rücken geschlafen...Früher hieß es auf der Seite liegen....heute auf dem Bauch. Ich denke jeder muss das selbst für sich entscheiden.
Es ist wirklich das schlimmste was passieren kann, aber diese ganzen Angelcaregeschichten haben viele Eltern zu Hause, aber haben wirklich alle einen Kurs gemacht, was zu tun ist wenn??? Kann ich mir kaum vorstellen und wenn eigentlich in dem Moment nichts hilft???
Ich weiß es hört sich hart an, aber ich denke auch, daß es etwas übertrieben wird. Aber ganz klar ist, daß ein Baby nicht 20 Stofftiere und weiteres Gedönse im Bett braucht.
Aber Himmel oder sowas wird wohl nicht so schlimm sein. Schliesslich hat man ja auch keine Sauna im Schlafzimmer. Und Stubenwagen bzw Wiegen gab es auch schon immer und soweit ich mich erinner hatten die immer schon nen Himmel.
Naja jedem das seine.
LG
Mary

Beitrag von hermiene 22.08.07 - 23:59 Uhr

"Eine bekannte Hebamme älteren Semesters erzählte mir mal, daß sie ein Kind auf dem Arm hatte, was am Kindstod gestorben ist und sie konnte nichts machen. Kein rütteln und kein nix hat geholfen."

Und das glaubst DU??????? Kinder versterben nicht innerhalb einer Sekunde!!!!

Sowas würde ich genauer hinterfragen bevor ich es weiter erzähle!!! Genauso wie ich die Studien "richtig" lese und daher weiß, dass diese Maßnahmen das SIDS-Risiko nur mindern und nicht beseitigen und auch weiß wie manche Eltern ihre Kinder betten. Deswegen muß ich solche unqualifizierten Aussagen auch nicht treffen:

"Ich kenne auch einige Babys die daran gestorben sind, Cousin und Nachbar z.b. und beide haben auf dem Rücken geschlafen..." - und die anderen Risikofaktoren?????

"aber diese ganzen Angelcaregeschichten haben viele Eltern zu Hause, aber haben wirklich alle einen Kurs gemacht, was zu tun ist wenn??? Kann ich mir kaum vorstellen und wenn eigentlich in dem Moment nichts hilft??? " - 1. hat nicht jeder nen Angelcare und 2. woher willst DU wissen das Eltern nicht reanimieren können und ob es nichts hilft????

"Aber ganz klar ist, daß ein Baby nicht 20 Stofftiere und weiteres Gedönse im Bett braucht.
Aber Himmel oder sowas wird wohl nicht so schlimm sein. Schliesslich hat man ja auch keine Sauna im Schlafzimmer. Und Stubenwagen bzw Wiegen gab es auch schon immer und soweit ich mich erinner hatten die immer schon nen Himmel." - es gibt immernoch genug Kinder die mit 20 Stofftieren bei 25Grad im Winter schlafen und das ein Himmel die CO2-Rückatmung erhöht ist eigentlich einleuchtend wenn man direkt mit der Nase dran liegt... aber ich vergass, Neugeborene bewegen sich ja nicht im Schlaf #augen

Interessant nur, dass ich, die beruflich mit (leicer manchmal verstorbenen) Babys zu tun hat und auch privat sehr viele Babys kennt erst 2 Kinder "getroffen" hat die wirklcih an SIDS gestorben sind während die "istjaallesnichtsoschlimmundihrübertreibtalle"-Mamas hier im Forum direkt mehrere Fälle von SIDS persönlich kennen #kratz

Grüße,
Hermiene



Beitrag von anyca 22.08.07 - 18:18 Uhr

"...und frage mich warum da meine Kinder noch Leben???"

Dir ist schon klar, daß die Studien nicht aussagen: "Kopfkissen töten jedes Baby sofort", sondern "Das Risiko ist leicht erhöht"?

Ich bin auch schon bei Rot über die Ampel gegangen ohne überfahren zu werden, soll ich das deshalb jetzt als völlig ungefährlich darstellen und jedem weiterempfehlen?#kratz

Beitrag von isalabell 22.08.07 - 18:30 Uhr

Hallo hier in die Runde,
also dann findet Du es wohl allerhand, daß die Ärzte auf der ganzen Welt Zeit und Geld investieren um die Studien voranzutreiben um uns Familien bestmögliche Tips zu geben damit wir unsere Kinder nicht mehr an SIDS "verlieren" #schock:-[
Komisch, daß die Zahlen rapide nach unten gehen seit sie fleißig daran forschen ect.???? #kratz
Begründest Du es etwa an den sinkenden Geburtszahlen oder? #kratz

Dann findest Du wohl auch jeden anderen medizinischen Fortschritt Blödsinn ????
Sei froh, daß Du gesunde Kinder hast und Du mit so einem Schicksalsschlag nicht leben mußt!

Ich kann nur den Kopf schütteln, ehrlich, so was von sich zu geben!

Anderl 31. SSW

Ps. unsere erste Tochter wäre übrigens innerhalb von ein paar Tagen nach der Geburt gestorben wäre nicht die Medizin so weit, daß sie es erkannt hatten und sie per Not-OP operieren konnten
DAFÜR bin ich den Ärzten, die sich mit med. Fortschritt und Studien befasst haben, von ganzem Herzen dankbar

Beitrag von anyca 22.08.07 - 21:25 Uhr

Ich glaube, Du wolltest nicht mir antworten, oder?#kratz

Beitrag von lilas 22.08.07 - 18:27 Uhr

Du schreibst:
" Mein Gott, liebe werdenden Mamis und Papis, merkt ihr denn nicht, dass das alles nur Studien sind, die sich nicht immer bestätigen??? "

Da irrst Du leider. Die Studien sind mit Sicherheit richtig und sind auch bestätigt. Zwar hat man noch nicht die URSACHE für SIDS herausgefunden, aber dafür sind die RISIKOFAKTOREN hinreichend bekannt. Und "Risikofaktor" heisst nun einmal, dass eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für SIDS besteht, wenn die Eltern rauchen, wenn das Kind auf dem Bauch schläft, wenn es eine Decke und keinen Schlafsack hat etc.

Dass die überwiegende Mehrheit der Kinder überlebt, auch wenn sie auf dem Bauch liegen, vollgequalmt werden und bei 26 Grad Heizungsluft schlafen, versteht sich von selbst und widerlegt NICHT die Studie. Ein erhöhtes Risiko heisst nicht, dass ALLE Kinder sterben, die derart behandelt werden, sondern dass MEHR Kinder sterben, als wenn eben alle Risikofaktoren beachtet werden.

Dass sich die Zeiten ändern, ist ja wohl auch klar. Was 1970 richtig erschien, ist heute nicht mehr aktuell. Einiges mag uns etwas willkürlich erscheinen, aber als Laie bleibt uns meiner Meinung nach nichts übrig als den Studien und Fachleuten zu vertrauen.

Dass man hierbei nicht gearde panisch werden sollte, wenn es nicht immer so läuft wie im Lehrbuch, ist für mich allerdings ebenfalls selbstverständlich. Zum Beispiel hat mein Sohn fast von Anfang an auf dem Bauch geschlafen, weil er sich auf dem Rücken sichtlich unwohl fühlte und ständig weinte. Drehte ich ihn hingegen auf den Bauch, schlief er ruhig ein. Da ich irgendwann genug von dem Babygeschrei hatte und auch selbst mal etwas schlafen wollte, habe ich ihn schliesslich seine Lieblingsschlafposition (auf dem Bauch) wählen lassen. Das bedeutet aber nicht, dass ich es für grundsätzlich falsch halte, Babys auf den Rücken zu legen. Beim nächsten Baby werde ich es wieder versuchen, denn ich möchte kein unnötiges Risiko eingehen. Dies ist für mich der Mittelweg zwischen dem sklavischen Anwenden der neuesten Empfehlungen und dem blinden, naiven Vertrauen darauf, dass schon alles gut geht, wenn man nur seinem "Instinkt" folgt.

lilas

Beitrag von hermiene 23.08.07 - 00:05 Uhr

Genau - deswegen rauche ich auch weiter und trinke brav mein Alt (Bier - für die, die es nicht wissen...) weil ja meine ersten 3 Kinder alle nen Geburtsgewicht von 2500-3000Gramm hatten und auch nur wenige Tage geschrien haben nach Geburt - hat ihnen doch garnicht geschadet #cool

Warum soll ich mich also mit Studien beschäftigen die behaupten man könnte das SIDS-Risiko senken, was soll ich dann mit den Daunendecken machen???

Nene, bei uns wird die Decke behalten und auch weiter geraucht, meine Kinder haben nur 1x im Monat ne Bronchitis - wird es zum Asthma hör ich natürlich auf #schein Und die 3 Allergien pro Kind sind auch egal - deswegen werde ich Nr4 bestimmt nicht stillen. Gestillte Babys bekommen ja auch Allergien.....

Beitrag von rins 23.08.07 - 00:11 Uhr

ich finde deinen beitrag einfach nur überflüssig, ambitioniert und dumm.

#sonne rins