Phimose

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gekko0000 22.08.07 - 11:36 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist 5 Jahre und soll in 2 Tagen an einer Vorhautverengung operiert werden. Da ich nicht möchte, dass er beschnitten wird haben wir uns zu einer Erweiterungsplastik entschieden. Eigendlich war alles klar, obwohl ich nicht so hinter dieser Entscheidung gestanden habe. Aber nachdem 2 Ärzte (Urologe und Kinderärztin in Klinik)dazu geraten haben, habe ich mich einsichtig gezeigt.

Nun war ich heute bei der U9 und unser Kinderarzt hat seinerseits davon abgeraten, da nach seiner Erfahrung, sich die Vorhautverengung bis zum 8. Lebensjahr doch noch zurückbilden kann.

Nun bin ich so verunsichert, dass ich gar nicht mehr weiß was ich machen soll. Kann ich überhaupt so kurzfristig den Termin absagen? Auf wen soll ich jetzt hören? Der Urologe und die Ärztin in der Klinik meinen, es bildet sich auf keinen Fall zurück. Der Kinderarzt mein, dass bei 99% der Kinder sich die Verengung zurückbildet. Ich bin ratlos, da ich auch gelesen habe, dass es eine Kortisonsalbe gibt, die helfen soll. Aber bisher hat keiner der Ärzte uns dazu geraten.

Gruß
Gekko0000

Beitrag von biene 22.08.07 - 12:41 Uhr

Hallo.
Meine Meinung: Lass es machen.
Die Kinder können dadurch öfters Blasenentzündungen bekommen weil die Vorhaut sich nicht darunter richtig reinigen läßt.
Und warum nur ne Erweiterungsplastik? Die bringt eh so gut wie ncihts.Irgendwann ist das Ding wieder zu.
Unseren Sohn haben wir es rigoros machen lassen,er ist beschnitten,es sieht toll aus,es stört ihn nciht die Bohne und er reicht untenrum NICHT mehr.
Ich bin keine Türkin oder so,aber von den ganzen Basteleien am Penis eines kindes halte ich rein gar ncihts.
Das ist meine Meinung.
Liebe Grüße biene

Beitrag von muckel82 22.08.07 - 12:41 Uhr

Hallo

mein Sohn ist 3 Jahre alt und Urologe und Hausarzt haben zur OP geraten. Hatten dann am 14.8. Termin zur OP die ich aber am 13.8. abgesagt habe. War kein Problem

In der Familie meines Mannes war es wohl früher auch immer so das meinem Schwiegervater und Schwager zur OP geraten wurde sie aber dann doch gewartet haben und es wurde immer besser.

Wir warten auch einfach mal ab und gucken was passiert.

Jakob hat keine Beschwerden beim pinkeln, Penis war noch nie entzündet und die Vorhaut bläht sich beim pinkeln auch nicht auf. Ich weiß ja nicht wie das bei euch ist, aber ich sehe einfach noch keine Indikation bei uns und deshalb fällt es mir auch gar nicht schwer auf diese OP zu verzichten.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen

Beitrag von cathie_g 22.08.07 - 12:46 Uhr

wenn er keine Probleme hat (Schmerzen UND mehrere Entzuendungen der Vorhaut und der Harnwege), dann sag die OP ab. Urologen sind total G**L drauf, Beschneidungen durchzufuehren. Wartet es ab und ansonsten kann der Junior selber in der Badewanne die Vorhaut dehnen.

LG

Catherina

Beitrag von visilo 22.08.07 - 12:51 Uhr

Wenn du dir nicht sicher bist sag den Termin ab. Hat dein Sohn irgendwelche Probleme mit der Pimose? Falls nein warte einfach ab, man kann so eine OP auch später noch machen machen.
Unser Arzt meinte auch in fast 99 % der Fälle löst sich das Problem von alleine Urologen sind bei Beschneidungen immer sehr schnell, wenn es deinem sohn damit also gutgeht lasß alles wie es ist, sobald er wirklich mal Probleme bekommt geh halt dann zum Arzt, vorher würde ich es lassen.
Unser Lukas ist zwar noch keine 3 aber wir haben wohl ein ähnliches Problem, wir wollen auch so lange wie möglich warten und wenn es sein muß sind wir auch gegen eine Beschneidung, ich finde erstens sieht es nicht wirklich toll aus und zweitens denke ich so eine Vorhaut hat schon einen Sinn warum also wegmachen lassen.

LG visilo+Lukas

Beitrag von gekko0000 22.08.07 - 15:57 Uhr

Hallo!
Ich danke Euch für Eure Beiträge. Sie haben mich in meiner Meinung bestärkt die OP nicht durchführen zu lassen. Wir werden den Termin absagen!

Wir warten einfach ab wie es sich weiter entwickelt und ich denke, wenn er wirklich massiv Probleme bekommt, dann können wir ihn immernoch operieren lassen.

LG
Gekko

Beitrag von seymen2003 23.08.07 - 13:58 Uhr

Hallo...

also ich bin eine Türkin und mein Sihn wurde auch mit 3 Jahren wegen phimose operiert...ok bei uns ist es ja so das ein junge in einem gewissen alter bescnitten wird aber aich wenn das nicht der fall gewesen wäre also ich mein damit auch wenn ich keine türkin gewesen wäre hätte ich mich wieder dazu entschieden ihn bescneiden zu lassen es ist einfach hygienischer...ich finde auch es ist gut! Besser als das mein Sohn später Probleme mit seiner Vorhautverengung gehabt hätte!
Also wenn ich an deiener Stelle wäre würde ich es machen lassen denke an dein Sohn....er wird sich später bestimmt bei dir bedanken!

LG Fatma

Beitrag von markus_m 23.08.07 - 17:27 Uhr

Hallo Gekko!

Wenn der Kinderarzt schon von sich aus sagt, eine OP sei nicht notwendig, dann muss er eine solche Aussage ja auch verantworten können. Lass dem Jungen und der Natur also Zeit! Du musst jetzt nichts erzwingen oder überstürzen.

Grundsätzlich gilt:

Eine Vorhautverengung (Phimose) ist bei kleinen Jungen normal und so lange nicht behandlungsbedürftig, wie der Junge weder Schmerzen, noch fortwährende Entzündungen oder Probleme beim Pullern hat.

Anders gesagt:

Hat der Junge all diese Probleme nicht, es ist eben nur die Vorhaut eng oder verklebt, dann kannst Du warten bis zum Beginn der Pubertät. In Nordeuropa ist das generell so – man wartet bis zum Beginn der Pubertät und viele „Probleme“ lösen sich bis dahin von selbst. Länder wie Schweden, Norwegen oder Finnland haben extrem niedrige Beschneidungsraten – und andere Vorhäute als bei uns haben die Jungs dort auch nicht. Man lässt ihnen halt einfach die Zeit, die sie brauchen für eine natürliche Entwicklung. Man muss halt achtsam sein – aber das sind Eltern doch sowieso, oder?

Den Termin kannst Du jederzeit absagen – fairerweise tut man das aber nicht erst im letzten Augenblick. Ein guter Arzt wird aber ganz bestimmt Verständnis haben.

Und nochmal ganz deutlich:

So, wie Du es beschreibst, liegt kein Handlungsbedarf vor – Du kannst eine Absage also verantworten. Behalte die Sache im Auge und rede vor allem mit dem Jungen und erklär ihm altersgerecht, worum es überhaupt geht, dass sich die Vorhaut irgendwann wird bewegen lassen und wie und warum das alles so ist.

Wie Du mit dem Jungen reden kannst und was man tun kann, WENN sich wirklich mal Problemchen „da unten“ zeigen, steht z. B. hier:

http://www.phimose-info.de/component/option,com_remository/Itemid,27/func,fileinfo/id,7/

http://www.phimose-info.de/component/option,com_remository/Itemid,27/func,fileinfo/id,6/


Was mich überrascht, ist, dass man Dir eine Erweiterungsplastik angeboten hat. Viele Eltern, bei deren Söhnen tatsächlich etwas getan werden müsste, suchen verzweifelt nach Ärzten, die sowas anbieten.

Helfen Salben?

Zum Thema Kortisonsalbe lies mal hier (PDF S. 10):

http://www.medreports.de/medpdf/Rev12_04.pdf

http://www.phimose-info.de/phimose-forum/index.php?topic=354.msg1477;topicseen#new

http://www.katheter-aktuell.de/03/03_00_19.php

Noch ein paar Anmerkungen zu den bisherigen Antworten:

ZITAT:

„Die Kinder können dadurch öfters Blasenentzündungen bekommen weil die Vorhaut sich nicht darunter richtig reinigen läßt.“

Ich vermute mal, gemeint ist eine Nierenentzündung in Folge Harnstau. Ein solcher Harnstau liegt hier offenbar nicht vor und er müsste auch sehr ausgeprägt sein, um solche Folgen zu zeitigen – also: zumindest in diesem Fall kein Argument.

Und „KÖNNTE“, also die Möglichkeit, dass mal irgendwann irgendetwas passiert, erfüllt NIEMALS die Anforderungen an eine med. Indikation für eine OP. Eine medizinische Indikation (Notwendigkeit einer OP) muss konkret, gegenwärtig, tatsächlich, evident sein! Wie sagt mein Kollege immer: Entzünden KANN sich immer etwas - Es könnte aber auch sein, dass morgen in China ein Sack Reis umfällt …

Unter einer mit der Eichel verklebten Vorhaut muss man nix reinigen, weil es dort nämlich gar keinen Zwischenraum gibt und man gar nicht reinigen kann. Liegt nur eine Verengung vor – wie hier – reicht ausgiebiges Baden (was übrigens auch die Vorhaut weich macht).

ZITAT:

„Und warum nur ne Erweiterungsplastik? Die bringt eh so gut wie ncihts.Irgendwann ist das Ding wieder zu.“

Hoppla! Ein Hellseher!

Entschuldigung, aber das Unsinn! Ich gehe mal davon aus, dass der Schreiber keine Ahnung hat, was eine Erweiterungsplastik überhaupt ist.

http://www.phimose-info.de/die-vorhaut-von-a-bis-z/was-versteht-man-unter-triple-inzision-1116-31.php

http://www.phimose-info.de/die-vorhaut-von-a-bis-z/was-versteht-man-unter-triple-inzision-1116-31.php

http://www.aerztlichepraxis.de/rw_4_Archiv_HoleArtikel_365767_Artikel.htm

Eine Erweiterungsplastik hat nichts zu tun mit einer Teilbeschneidung, bei der in der Tat eine erneute Verengung vorkommen kann.

Das gesamte Thema etwas ausführlicher:

http://www.universimed.com/frame.php?frame=http%3A//www.universimed.com/stage/networkcenter.php%3Fnw%3D2%26cat%3D%26table%3D%26view%3Darticle%26id%3D10272

ZITAT:

„ich finde erstens sieht es nicht wirklich toll aus und zweitens denke ich so eine Vorhaut hat schon einen Sinn warum also wegmachen lassen.“

Richtig! Die Vorhaut hat tatsächlich einen Sinn – genau genommen sogar mehrere Sinne, oder sagen wir besser FUNKTIONEN. Sinne bzw. Nervenzellen hat sie aber auch – massenhaft sogar.

Die Vorhaut schützt die empfindliche Eichel (erogene Zone) und sorgt dafür, dass diese feucht, zart und sensibel bleibt. Außerdem ist die Vorhaut auch selbst eine erogene Zone (innere Vorhaut, gefurchtes Band und Vorhautbändchen). Der „Mechanismus“ Vorhaut – Penis – Scheide wirkt beim Verkehr für beide Partner stimulierend und verhindert u. U. unangenehme Reibung.

Eine Radikalbeschneidung macht Schluss mit all diesen ausgeklügelten und feinfühligen Erfindungen der Natur – endgültig!

http://www.cirp.org/pages/anat/


Viele Grüße!

Markus

Beitrag von gekko0000 26.08.07 - 15:08 Uhr

Hallo Markus,

ich bin von Deiner ausführlichen Antwort echt begeistert. Bist Du vom Fach?

Also wir haben uns definitiv gegen die OP entschieden und den Termin abgesagt. Der Arzt am Telefon war auch gar nicht sauer oder so, es war OK. Ich bin jetzt auch sehr erleichtert, denn ich finde, daß solange es keine ernste Indikation gibt, wir nicht in die Natur eingreifen sollten. Schließlich ist es sein Körper und er muß damit leben und wenn möglich auch selbst darüber entscheiden dürfen.

Du warst überrascht, daß man uns eine Vorhauterweiterungsplastik angeboten hat, dazu muß ich sagen, daß man uns zwar die Wahl gelassen hat, aber im Voraus schon eher davon abgeraten hat, weil in seinem Fall die Erfolgsquote eher gering wäre. Wir mußten sogar zustimmen, daß falls während der OP es absehbar gewesen wäre, daß es damit nicht funktioniert, sie berechtigt sind doch eine Beschneidung vorzunehmen.
Aber wenn Du sagst, daß es schwierig ist Ärzte zu finden, die sowas überhaupt machen, dann bin ich irgenwie erleichtert, daß wir eine Klinik gefunden haben, die es zumindestens probiert hätte.

Ich werde auf jeden Fall alle von Dir vorgeschlagenen Internetadressen durchstöbern, um mich schlau zu machen. Besonders interessiert mich natürlich die Salbenbehandlung. Es ist sicher gut, wenn ich mir vorher Infos einhole, um unseren Kinderarzt geziel darauf anzusprechen.

Viele Grüße
Gekko