Wie bekomme ich meinen Sohn nachts trocken?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von juwel1979 22.08.07 - 12:32 Uhr

Hallo, ich wollte mal nachfragen, wie ihr das mit euren Kindern gemacht habt. Mein Sohn (2 3/4) braucht keine Windel mehr (zumindest Tagsüber nicht mehr) nur noch zum Schlafen (mittags und abends) - wollen ihn jetzt aber auch da langsam trocken bekommen, wie machen wir das? Habt ihr da Vorschläge?

Beitrag von dawn79 22.08.07 - 13:27 Uhr

Wenn er soweit ist, dann ist er auch nachts trocken. Und sonst eben mal drauf ankommen lassen und ohne Windel ins Bett. Wenn es noch nicht klappt, 2 Wochen warten. Und nicht schimpfen!

Beitrag von hen71 22.08.07 - 14:06 Uhr

Hallo,

ihn auch ohne Windel schlafen legen, allerdings mit vielen Handtuechern unter dem Laken, falls doch was auslaeuft-
wenn Euch das zu stressig ist, eine "Uebergangswindel" anziehen (Pull-Ups), als Zwischending zwischen Unterhoeschen und Windel.

Mit ihm darueber sprechen- das versteht er jetzt schon gut! Welch grosser Junge er jetzt ist, wie viele Vorteile es hat, auf das Toepfchen zu gehen, wie gut das Hoeschen fuer den Po ist (vs. olle Windel), wie schoen das Hoeschen aussieht, wie Pipi & Co. ins Toepfchen gehoeren, wie er selbstaendig den Weg vom Bett zum Topf findet, womit ihr ihn belohnt, wenn morgens nichts in der "Uebergangswindel" ist usw.

Es ist ja schon mal ganz toll, dass er ueberhaupt tagsueber aufs Toepfchen geht!

Mit Ausrutschern rechnen, nicht schimpfen, aber den Vorteil des Topfes immer wieder betonen. Und belohnen und loben, wenn er es schafft.

Viel Erfolg (unser Arthur, gleiches Alter, ist auch in dieser Phase#freu),
Caroline

Beitrag von traumfanatiker 22.08.07 - 15:36 Uhr

Hmm.....unser Mittlerer is schon 4 und Nachts braucht er immer noch eine Windel. Unterm Tag funktioniert es wunderbar !

Unsere Kinderärztin sagte uns, daß das mit einem Hormon zu tun hat, daß in der Hirnanhangdrüse produziert wird.

Wir sollen ihn nur nicht unter Druck setzen.
Wenn er soweit ist, wird er es uns schon mitteilen.......#gruebel

http://www.special-harninkontinenz.de/harninkontinenz/spezial_kinder/content-121544.html

Beitrag von visilo 22.08.07 - 15:42 Uhr

Probier es doch erstmal mittags, Lukas hatte auch immer mittags eine nasse Windel ( er schläft 2-3 Stunden) hab dann einfach die Windel weggelassen und er hat nur einmal in´s Bett gemacht sonst nicht ( obwohl die Windel vorher wirklich immer naß war). Ich lege ihm immer noch eine Gummieinlage und ein Handtuch in´s Bett ( mittags) aber eigentlich braucht er das nicht, werde das jetzt auch mal nachts probieren, wenn es klappt ist es gut wenn nicht dann warte ich halt noch ein bisschen.

LG visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von danibln 22.08.07 - 16:05 Uhr

meine tochter ist gerade 2 geworden und ist am tag sowie nachts trocken.ab und zu schafft sie es nicht rechtzeitig aufs töpfchen,was aber normal ist.ich lasse einfach ihre windel ab,sie merkt es von alleine das es neklig ist wenn man einpullert.zumindest ist es bei uns so.war bei meiner ersten tochter übrigens genau so.

Beitrag von stehvieh 22.08.07 - 20:13 Uhr

Hallo!

Er kommt da sicher schon von selbst drauf! Meine Tochter war mit 2 1/4 tagsüber trocken, nachts haben wir keinerlei Druck gemacht, nur ab ca. dem 3. Geburtstag am Ende jeder Windelpackung gefragt, ob sie meint, dass wir noch neue kaufen müssen. Mit 3 1/4 hieß es plötzlich eines Abends, "heute schlaf ich ohne Windel". Und seitdem gab es nicht einen einzigen Unfall! Ihr Topf steht neben dem Bett und ist morgens immer voll, sie wacht also irgendwann auf, geht pullern und schläft dann weiter. Ganz selbstständig und ganz nach ihrem eigenen Zeitplan. #:-)

LG
Steffi

Beitrag von zwillima 22.08.07 - 21:06 Uhr

Hallo,

also ich hab da gar nichts gemacht.
Meine Kinder waren mit 2,5 Jahren tagsüber trocken und nachts gabs noch eine Windel. Solange bis sie einige Tage lang über Nacht eine trockene Windel hatten und auch gerufen haben, wenn sie aus Klo mußten. Hab dann einfach die Windel weggelassen und fertig.

Natürlich kann man vorher schon probieren und das Bett auslegen usw. Aber mir persönlich war das viel zu streßig, zu viel Wäsche usw.
Mein Tip....einfach abwarten.

Achja, meine Jungs waren mit etwas über drei Jahren nachts trocken. Die Ausrutscher bis heute kann ich an einer Hand abzählen.

L.G.
zwillima

Beitrag von alse2 22.08.07 - 22:10 Uhr

hallo
mein sohn ist jetzt 3 jahre. an seinem 2.geburtstag hat er gesagt "mama ich bn jetzt groß ich brauche keine windel mehr" . dann habe ich die windel weg gelassen von heute auf morgen tagsüber und in der nacht. ich glaube die kinder machen es von sich aus. wenn sie bereit dazu sind. versuch es einfach mal in der nacht ohne windel vielleicht klappt es ja. vial glück. lg katja #blume

Beitrag von bambolina 22.08.07 - 23:26 Uhr

Waaas schon 2 3/4 und noch immer nachts nicht trocken #schock

Meine Tochter war schon mit 2,5 nachts trocken... mein Sohn erst mit 4... Ich kenne ein Mädchen, das hat es erst mit 5,5 geschafft und ist es bis heute noch.

Meine Freundin ihr Sohn hat mit 9 noch nachts eingenässt. Organisch war alles ok, auch schwerwiegende Probleme gab es keine.

Wenn dein Kind mit 9 noch nachts ins Bett macht, solltest du dir Gedanken machen, aber doch nicht mit 2 3/4???
Vorschläge - ja die hab ich... "Abwarten" das kommt von ganz alleine.

lg bambolina

Beitrag von missja 22.08.07 - 23:30 Uhr

Hallo!

Also, unser Großer wird nächsten Monat 6 Jahre alt und ist bis heute nicht trocken!
Es hat mal eine Woche lang geklappt - vor ca. 4 Monaten.

Woran das liegt - keine Ahnung! Ich habe bei den letzten U-Untersuchungen unseren Kinderarzt darauf angesprochen und er meinte ich soll mir da keine Sorgen machen! So lange er noch nicht 6 ist, muß man nicht zwingend etwas unternehmen oder untersuchen!

Ich werde ihn beim nächsten Arzttermin (in 3 Wochen) wieder einmal darauf ansprechen und ich glaube diesmal werde ich darauf bestehen, das etwas unternommen/untersucht wird, denn es ist echt frustrierend, wenn man weiß alle anderen Kinder sind trocken und das schon seit Jahren!

Für mich ist der Gedanke schlimm, das unser Sohn es vielleicht extra macht, denn schließlcih hat es ja mal eine Woche lang geklappt. Dann gab´s eine Kleinigkeit zur "Belohnung" und alles war wieder vorbei! Er sagt, er macht es nicht extra, er merkt es einfach nicht...Nun ja, ich glaube ihm, aber wie schon gesagt - es nervt stellenweise schon sehr!

Tja, wünsche Dir viel Geduld - ich weiß wovon ich spreche!

Gruss,
Susi - mit großem Bruder Leon Noel (*26.09.01) & kleinem Mann Kian Noah (*30.05.2005)

Beitrag von amaramay 26.08.07 - 07:43 Uhr

Hallo, mein Sohn war schon mit 2 Jahren und drei Mon. trocken am Tag incl. Mittagsschlaf. Nachts bestand er auf eine Windel. Nun ist er fast 3 einhalb und schläft seit ca 4 Wochen auch nachts ohne Windel- von ganz alleine.

Gruß Daniela