Immer Schreiattacke beim Mittagessen, hat jemand Rat?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von vb_82 22.08.07 - 13:02 Uhr

Hallo,

Maximilian wird im Dezember 3 Jahre alt und das Essen ist nicht grad sein Freund. Frühstück geht mittlerweile, da wir etwas gefunden haben, das ihm schmeckt: Nutella... Mittagessen ist die reinste Katastrophe: Wir essen mit Oma und Opa sowie Uroma zusammen am Tisch. Frühstück auch, nur abends essen wir oben alleine. Vor dem Mittagessen sind wir meistens draußen, eigentlich immer und da ist alles in Ordnung. Aber sobald wir drin sind und es ums Mittagessen geht, da beginnt eine Schreiattacke, die nicht enden möchte. ER sagt dann immer "Bett heia, gute nacht", und lässt sich auch nicht abbringen. Wenn ich ihn auf den Schoß nehme wie ein baby und füttere, dann geht das recht gut. Aber das kann ich doch nicht ständig so machen. Die Oma hat schon angedroht, dass er wieder alleine essen muss (die 2 haben immer 1 Std. vor uns gegessen und nun essen sie mit uns, hat aber vorher auch nicht wirklich besser geklappt). Ich habe schon überlegt, ob es an der Uroma liegt, denn die mag er nicht so (weil sie ihn nicht so mag... #augen ).

Hoffe ich bekomme von euch ein paar Tips!

#danke im voraus!

Jenny mit Max und Thorben, die grad schön schlafen

Beitrag von sunflower.1976 22.08.07 - 13:13 Uhr

Hallo!

Hm...vielleicht ist Dein Sohn vom spielen zu müde zum essen. Das ist jetzt nur eine Idee. Dafür könnte auch sprechen, dass der sich lieber auf Deinem Schoß füttern lässt. Das ist eine schöne Kuscheleinheit und nicht so anstrengend, wie selber essen ;-)
Wenn André sehr ausgepowert ist, z.B. vom Kinderturnen oder Indoor-Spielplatz, isst er auch wenig. Das ist auch die einzige Situation, in der ich ihm mal einen Löffel in den Mund schieben kann, sonst darf ich das nicht...

Liebe Grüße - Silvia

Beitrag von binnurich 22.08.07 - 13:21 Uhr

meiner Freundin ihrer macht das auch.
Obwohl er früh erst gegen 8.00 aufsteht, ist er kurz nach 11 manchmal schon zu müde zum Mittagessen und tobt wie das Böse.
Manchmal legt sie ihn erst hin und er ist dann sein Mittag.


Beitrag von visilo 22.08.07 - 14:02 Uhr

Warum läßt du ihn denn dann nicht schlafen#kratz, Lukas hat das auch manchmal das er vom rumtoben müde ist da darf er auch erst schlafen und danach kann er was essen ( wenn er möchte). Ich würde ein Kind in dem Alter auf keinen Fall füttern. Wenn er nichts will hat er halt keinen Hunger warum bestehst du so auf das gemeinsamme Essen ( und auf Mittagessen überhaupt) Ich biete meinem Sohn was zu essen an wenn er es mag gut, wenn nicht dann halt nicht, sie verhungern schon nicht gleich und wenn du jeden Tag so einen Aufstand um das essen machst wird es bald sicher noch stressiger für euch alle.

LG visilo+Lukas (16.11.04) der sich auch schon wochenlang von Äpfel, trockem Brot und Wasser ernährt hat und dem das auch nicht geschadet hat;-)