Muss ich zum amtsarzt oder zum vertrauenarzt?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von landaba 22.08.07 - 13:09 Uhr

Hallo

Also es ist so ich abeite bei einer ambulanten krankenpflege bin jetz aber krankgeschrieben aus psychichen gründen....bin auch in psychatrischer behandlung so habe das meiner arbeit mitgeteilt das ich 2 wochen krankgeschrieben bin aber nicht warum.
Am nähsten morgen kommt nen anruf von meiner chefin und sie meinete sowas geht garnicht das man so lange krankgeschrieben und sie will gefälligst wissen was ich habe ,habe es ihr nicht gesagt weil sie bzw die arbeit firma der grund ist und ich eh schon am ende bin naja raus kam sie will mich am liebsten sofort raus haben und sie wird sofort ein Amtsarzt einschalten und ich bekomme post.

So nun sagt meine psychologin das das kein amtsarzt sondern ein vertrauensarzt von der kranken kasse ist da ein amtsarzt nur bei beamten der fall wäre

Was stimmt nun?
Bzw wasist der unterschied und was erwartet mich?


LG und Danke(bin echt verzweifelt)

Beitrag von dropsi_2 22.08.07 - 13:51 Uhr

Hallo,

das ist eine ganz tolle Cheffin die du da erwischt hast!

Du kannst auch zu einem Amtsarzt geschickt werden, denn ich war auch schon bei einem und ich bin weit weg vom Beamtenstatus :-)

Deiner Cheffin brauchst du gar nichts sagen, denn es geht sie nichts an, ob du eine Erkältung oder sonatwas hast! Wenn du dich ordnungsgemäß krank gemeldet hast, kann die dir gar nichts!

Warte ab wohin die dich schicken, umgehen kannst du das eh nicht, wenn die Olle da nun durchdreht. Mach dich locker und hab keine Angst vor der Frau.

Du fährst am Besten, wenn du bei dem Arzt, zu dem du dann schlussendlich musst, ganz offen sagst, wo dein Problem liegt. Und der wird dann feststellen und auch attestieren, das du in der Firma nicht mehr arbeiten kannst, oder sogar für den Beruf an sich nicht mehr einsetzbar bist. Ich weiß ja nicht, ob du ein generelles Problem mit dem Job hast.

Drum herum kommst du nicht, aber solange du nicht mit deiner Cheffin reden musst, ist doch alles in Ordnung. Kümmer dich um dich, nimm deine Therapiestunden wahr und alles andere wäre mir erstmal egal.

Gruß Katy

Beitrag von kati543 22.08.07 - 14:36 Uhr

Deine Psychologin hat Unrecht. Es ist mit Absicht kein Vertrauensarzt. Es ist der Amtsarzt. Ich war auch schon da. Der Arzt wird den Grund der Krankschreibung prüfen und kontrollieren, ob alles rechtens war. Dazu benötigt er die Unterlagen deiner Ärztin und führt Gespräche mit dir. Normalerweise untersucht er dich auch kurz. Entweder er bestätigt die Krankschreibung, oder nicht. Letzteres wäre dann für dich und deine Psychologin nicht so gut.

Beitrag von landaba 22.08.07 - 15:06 Uhr

naja da ich mir nichts vorzuwerfen habe da es ja so ist kann es ja nicht schief gehen bzw wenn werde ich es einklagen.

Oder?

LG NADJA

Beitrag von landaba 22.08.07 - 15:07 Uhr

achso und wie war es bei dir?

Beitrag von schnuffikatze 22.08.07 - 16:07 Uhr

Hallo,

ohne das ich dein genaues Problem kenne, muss ich trotzdem noch meinen Senf zugeben. Wie kommt deine Chefin dazu, bei einer KRankschreibung von 2 Wochen einen Amtsarzt einzuschalten? Die LEute haben auch anderes zu tun, als sich mit den Befindlichkeiten solcher Leute herumzuschlagen. ODer ist da schon mal etwas vorgefallen? Ansonsten würde ich mal ganz ruhig bleiben und abwarten, ob und was genau passiert. Sofern du tatsächlich zum Amtsarzt musst, geh vorher noch mal zu deiner Psychologin und lass dir deine Krankenakte geben, damit der das Rad nicht neu erfinden muss. Und geh bitte nicht so ran "dann werd ich es eben einklagen..." Damit kommst du nicht durch. Das kostet auch nur Nerven und die hast du wohl grad nicht.

Liebe Grüße, lass dich nicht unterkriegen.

Annett

Beitrag von landaba 22.08.07 - 16:15 Uhr

Umgotteswillen ich will es nicht umbedingt einklagen wie du sagst bin schon am boden brauch nicht mehr stress aber das zeigt leider nur meine verzweiflung das ich da nicht hin will.Vorallem sie hat gesagt gleich an dem nähsten tag wo ich mich krankgeschrieben hab Sowas wie mich kann sie nicht gebrauchen das wars und ich bekomme post vom amtsarzt und sie hat mir klar gemacht das sie mich kündigt naja will ja da weg aber halt nicht ohne was dann da stehen also eine sperre bekommen.
Achso Nein es ist nichts vorgefallen das einzigste wo ich krankgeschrieben war wo ich ein arbeitsunfall hatte habe mich noch 7 tage hinternander gequält zur Arbeit zu gehen weil die mich so fertig gemacht haben das haben sie dann auch als ich krankgeschrieben war und was war hatte ein Miniskusriss:-[
Naja das einzigste ist ich hab noch keine große akte beim psychologen war ja nur an dem tag der krankschreibung da dann heute noch mal weil der anruf von meiner chefin mich noch mehr runtergezogen hat:-(

Die situation ist echt zum #heul

LG NAdja und #dankefür eure Antworten
Die die immer noch nicht so recht weiß was sie beim Amtsarzt erwartet#schock

Beitrag von kati543 22.08.07 - 20:25 Uhr

Bei mir war das nur reine Formalität. Mein Chef verlangte das Standardweise und da ich vorher schon einen Unfall wegen selbigen Grund hatte, wurde das sogar von vornherein schon akzeptiert. Ist ein etwas komplizierterer Fall gewesen. Aber ich habe natürlich den Schein bekommen, dass alles rechtens war.

Mit Klagen wirst du nicht weit kommen. Das ist schon eine ziemlich hohe "Instanz". Dein Chef schickt dich ja dorthin, weil er etwas vermutet - oder dich fertig machen will...
Sei ganz ruhig. Kooperiere mit dem Mann/Frau dann geht schon alles gut. Geh bloß nicht dahin und sei so auf kontra eingestellt.

Beitrag von supergirli1985 22.08.07 - 20:10 Uhr

HI!

Lass dir Kopien von deinen Befunden von deinem Thera mit geben, vielleicht auch von stationären Aufenthalten, wenn du schon mal warst. Die legst du (bei dem jeweiligen Arzt) vor, und dann müsste sich die Sache eigentlich erledigt haben.

LG Micha

Beitrag von landaba 22.08.07 - 20:29 Uhr

naja aber ich hab noch keine lange akte war geradeam montag das erste mal da und heute früh und am di hat meine chefin schon angerufen volkommen irre hätte nie gedacht das sowas geht da ist man schon total fertig und dann kommt es immer dicker#heul