Weiß bald nicht mehr weiter

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von trawni 22.08.07 - 13:17 Uhr

Hallo zusammen

Ich hoffe, bei euch einen sinnvollen Rat, bzw. einfach nur ezwas Aufmunterung zu bekommen, bin im Moment echt fertig.

Meine Tochter Lena (13 Monate) will und will einfach nicht ordentlich schlafen. Tagsüber haben wir eigentlich kein Problem, sie schläft so ca. von 11:30 bis 14:00.
Abends geht sie zwischen 19:30 und 20:00 ins Bett. Sie schläft meistens auch brav ein. Aber zwischen 0:00 und 2:00 wacht sie auf und ist dann für mind. zwei Stunden nicht mehr zum Einschlafen zu bewegen. Heute war es ganz arg. Sie hat von 1:00 bis 3:30 nur herumgemotzt und geschrien, wenn ich nicht gleich gekommen bin, hat sie mit den Kopf gegen das Bett geschlagen.
Sie schläft in ihrem Zimmer im Gitterbett (ihr Zimmer ist gleich neben unserem). Wenn ich sie zu uns mit ins Bett nehme ist es ganz vorbei. Da möchte sie herumturnen und herumkrabbeln und gibt einfach keine Ruhe.
Hat jemand einen Rat für mich? Das geht echt fast jede Nacht so. Alle die ich frage meinen nur ich sei selbst schuld, ich solle sie eine Nacht lang durch schreien lassen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Bitte Hilfe!!!

lg trawni

Beitrag von sina236 22.08.07 - 13:21 Uhr

ich kenne das. meine tochter hatte in dem alter (und auch später noch mal) eine phase, wo sie doch tatsächlich nachts wieder hunger hatte. ich habe ihr eine milchflasche gegeben, danach schlief sie sofort weiter. auch wenndas nicht die günstigste lösung ist, wegen zähnen und auch so, war es das einzige, was bei uns half. es hat dann jeweils nach ein paar wochen wieder aufgehört, ichhabe die milch stark verdünnt und ausgeschlichen. ich glaube, dass sie in dieser zeit sehr gewachsen ist und tagsüber nicht so richtig gut gegessen hat. da hat dann was gefehlt. ich kann dir jetzt nicht sagen, probier das, weil ich nicht weiss, ob es das richtige für euch ist und ob es überhaupt das problem ist. ansonsten würde ich sie keines falles schreien lassen. das geht auch wieder vorbei, kostet sicher nerven, aber es geht vorbei. hab mut und gib ihr weiter alle liebe, die du kannst. ich finde, du machst gar nichts falsch. du bist eben für sie da, auch nachts. was soll daran "selber schuld sein"?

Beitrag von trawni 22.08.07 - 13:28 Uhr

Danke für deine liebe Antwort. Ich habe vergessen zu erwähnen, dass sie eine stark verdünnte Milchflasche bekommt. Trotzdem schläft sie nicht weiter.
Von einer Phase kann man bei Lena auch nicht mehr sprechen und an den Zähnen kanns auch nicht liegen, da sie das schon seit Ewigkeiten so macht. Deshalb bin ich auch so fertig. Wenn ich wüsste das das nur eine Phase ist, wäre das in Ordnung, aber Lena ist immer schon so gewesen.
Langsam fällt es mir auch schon echt schwer nachts ruhig zu bleiben und Geduld mit ihr zu haben. Manchmal schimpfe ich auch schon mit ihr, muss ich ehrlich zugeben.
Manchmal hab ich das Gefühl, dass das gar nie vorbei gehen wird. Noch dazu bin ich jetzt wieder schwanger, noch ganz am Anfang, aber immer furchtbar müde.

lg trawni

Beitrag von sunflower.1976 22.08.07 - 13:23 Uhr

Hallo!

Erstmal...ich finde gut, dass Du Deine Tochter nicht schreien lässt!
Vielleicht hilft es Dir, wenn Du einige Nächte ganz genau aufschreibst, wann und wie lange Deine Tochter schläft. Vielleicht hat sie einen geringeren Schlafbedarf, als Du denkst und ist daher nachts so munter.

Seit wann ist das so?

LG Silvia

Beitrag von trawni 22.08.07 - 13:29 Uhr

Ich glaube schon seit dem fünften Monat immer mal wieder und seit dem 7. Monat fast jede Nacht das gleiche Theater. Meinst du sie schläft tagsüber zu lange?

lg trawni

Beitrag von sunflower.1976 22.08.07 - 13:37 Uhr

Hallo!

Vielleicht...
Probier aus, ob es sich nach 1,5 Stunden oder 2 Stunden Mittagsschlaf verändert. Ob Du sie später hinlegst oder früher weckst hängt dann davon ab, wie fit sie vor dem Mittagsschlaf ist...

LG Silvia

Beitrag von claudi2712 22.08.07 - 13:25 Uhr

Liebe Trawni,

ich kann Dir nachempfinden. Solche Phasen kenne ich von meiner Tochter nur zu gut. Ich kann Dir da nur das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" empfehlen.

Hierin wird nicht beschrieben, dass man sein Kind "einfach durchschreien" lassen soll, aber es wird einem Konsequenz und Durchhaltevermögen "anerzogen". Und das ist das A und O bei diesen Schlafstörungen, so sie denn nicht durch eine beginnende Erkältung oder andere Erkrankung herrühren.

Zwischenzeitlich habe ich in solchen Phasen am Türrahmen gestanden und mit dem Kopf leicht gegen eben diesen geschlagen, weil es für mich eine Tortur war, nicht sofort sondern erst nach einigen Minuten wieder hinzugehen. ABER: das Durchhalten lohnt sich wirklich.

Bei AMAZON gibt´s das auch gebraucht - ich kann´s nur empfehlen.

Liebe Gruesse und halte durch (diesmal nicht nur ein Spruch, sondern von extremer Wichtigkeit)

Claudia

Beitrag von fusselchenxx 22.08.07 - 13:27 Uhr

Hallo Trawni....

Ich kenne das.. Joshua hat bis er ca. nen Jahr war super durch geschlafen (ausser, wenn er mal krank war)... Dann ging es los.. Er wollte ne Flasche nachts wieder haben.. Ok, die hat er bekommen... Dann war das vorbei... 2 Nächste durch gepennt... Und wieder nachts wach... und er wollte einfach nix... Nur auf sein... Da habe ich dann auch nach Wochen, ihn schreien gelassen... Jeder sagte, dass is Phase, die geht vorbei... Aber nach 2.5 Monaten konnte ichnicht mehr..
Ich habe 3 Nächte gebraucht.. Dann war wieder Ruhe nachts... Mitlerweile ist es so, dass er mal durch pennt, mal wach wird....
Wichtig ist eben nur, dass man genau weis, dass keine Schmerzen da sind.... Und das die Kids auch nicht krank sind...

LG Fusselchen + Joshua *21.10.05

Beitrag von trawni 22.08.07 - 13:32 Uhr

Hallo Fusselchen

Lena ist nicht krank und sie dürfte auch keine Schmerzen haben und den nächtlichen Zirkus haben wir seit sie 5 Monate alt ist.
Und was soll ich sagen, ich kann auch einfach nicht mehr.

lg trawni

Beitrag von sonne_1975 22.08.07 - 13:31 Uhr

Ich würde spontan sagen, sie schläft am Tag zuviel und ist deswegen in der Nacht lange Zeit wach.

Wir hatten es eine Zeit lang auch (aber viel früher), da hat Juri am Tag einfach zu viel geschlafen und war in der Nacht länger wach.

Probiert es aus: nach 1,5 Stunden wecken. Entweder ein bisschen später mittags ins Bett bringen oder früher wecken.

Nach ein paar Tagen sollten sich Verbesserungen zeigen (nicht sofort, die Kinder brauchen ca. 1 Woche zur Umgewöhnung vom Schlafrhythmus).

Von dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" kann ich nur abraten, deine Tochter kann doch nichts dafür, dass sie am Tag so viel schläft. Sie kann es ja nicht steuern. Und sie dafür zu bestrafen, in dem man sie alleine schreien lässt, ist grausam.

Gruss. Alla und Juri, fast 16 Monate, häufiger wach, schläft mit Schnuller aber sofort ein

Beitrag von trawni 22.08.07 - 13:35 Uhr

Danke für den tollen Tipp, dann werde ich sie heute gleich mal früher wecken.

lg trawni

Beitrag von claudi2712 22.08.07 - 14:09 Uhr

Habe ich ein anderes Buch? In meinem wird nämlich nichts davon geschrieben, sie allein schreien zu lassen.#gruebel

Beitrag von sonne_1975 22.08.07 - 14:28 Uhr

Du versuchst es zwar immer wieder, aber auch 5 Minuten alleine schreien ist allein. Und davon wird im Buch sehr wohl gesprochen.

Gruss. Alla

Beitrag von julu1982 22.08.07 - 16:14 Uhr

#schock das frag ich mich auch immer wieder!

Beitrag von svenja2006 22.08.07 - 13:32 Uhr

Hi!

Ich könnte mir vorstellen, das Lena Hunger hat und eine Flasche möchte. Ich persönlich gebe diese meiner Tochter auch, weil sie eh untergewichtig ist und es gut brauchen kann, wie du das siehst, musst du selbst entscheiden. Entweder du versuchst es mal mit der Flasche oder du musst es noch ein paar Nächte durchziehen damit sie sieht das es nachts nix gibt.

LG und viel Erfolg, Nicole & Svenja 17 MOnate

Beitrag von trawni 22.08.07 - 13:35 Uhr

Hallo und danke für deinen Rat. Ich habe vergessen zu erwähnen, dass Lena eine Flasche bekommt (stark verdünnte Milchflasche).

Sie war auch schon weniger stark verdünnt und sie schlief trotzdem nicht weiter.

lg trawni

Beitrag von svenja2006 22.08.07 - 13:41 Uhr

Hm, und wenn du ihr vorm einschlafen noch eine Flasche gibst?? Meine Maus isst gegen 18 Uhr de ordentliche Portion bei uns mit, leert aber wenn es ins Bett geht gegen 20 Uhr immer noch ne ganze Pulle, danach kann sie gut schlafen.

Sie schläft übrigens bei uns im Familienbett, seither haben wir viel viel weniger Theater mit dem Schlafen.

Ansonsten würde ich evtl. mal den KiA drauf ansprechen, wenn das schon soo lange geht.

LG, Nicole & Svenja 17 Monate

PS: Kann es auch sein das sie nachts Angst hat und dadurch wach wird? Könnte ein Nachtlicht helfen?

Beitrag von trawni 22.08.07 - 13:43 Uhr

Sie bekommt auch vor dem Schlafen gehen ihre Flasche.
Familienbett haben wir schon versucht, das geht gar nicht. Da wird nur herumgeturnt, außerdem muss mein Mann schon um 4:30 raus.

lg trawni

Beitrag von 2.monster 22.08.07 - 13:35 Uhr

ich würde den Mittagsschlaf um 45 Minuten bis 1 Stunde verkürzen und nachts keinesfalls Licht anmachen sondern mich dazukuscheln und Ruhe vermitteln. (auch wenn sie anderes versucht). Entweder zu Euch holen und dort durchziehen oder ggf. eine große Matratze in ihr Zimmer, auf der ihr dann kuscheln könnt oder ihr direkt ein großes Bett kaufen (mit Rausfallschutz).
"Jedes Kind kann Schlafen lernen" kann ich auf empfehlen - das hat mit durchschreien lassen (grausam!) nichts zu tun.

Beitrag von trawni 22.08.07 - 13:37 Uhr

Danke für deinen Tipp, werde fürs erste mal den Mittagsschlaf reduzieren.

lg trawni

Beitrag von dezember05 13.09.07 - 13:27 Uhr

Hallo trawni,

was ist denn dabei herausgekommen? Wäre dir sehr dankbar wenn du mir deine Erfahrungen mitteilen könntest, weil es uns derzeit genauso wie euch ergeht mit unserem Jakob #gaehn

Viele Grüße und alles gute für deine Schwangerschaft
Jakobs Mama Karo #blume