Trinkmenge zu hoch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von krischi235 22.08.07 - 13:33 Uhr

Hallo!:-)
Meine Süße wird am Freitag 3 Wochen alt und sie trinkt über 24 Stunden ca. 1200 ml pre-Nahrung, also 10 Flaschen à 120 ml. Laut der Doaierungsanweisung von Hipp soll sie von der 2.-5. Woche täglich ca. 700 trinken!
Wird sie denn nicht davon satt, oder wie habe ich das zu deuten?#gruebel
Liebe Grüße#blume

Beitrag von belinda1972 22.08.07 - 13:49 Uhr

Generell wird gesagt, dass Babys nicht zu viel Muttermilch oder Pre trinken können. was nicht benötigt wird, scheidet das Kind aus.

Aber 10 Flaschen finde ich ganz schön viel. Miene Hebamme hat gesaht, dass mindestens 1,5 Std. zwischen Beendigung einer Mahlzeit und Beginn der neuen Mahlzeit sein sollte. Wegen der verdauung. Felix hat damals ca. 1 Std pro Mahlzeit gebraucht, so dass ich ihm keine 10 Flaschen hätte geben können.

Bist du sicher, dass die Kleine immer Hunger hat? Nicht jedes Schreien heisst Hunger. Und auch bei Blähungen ist z.B. das saugbedürfnis gross, so dass getrunken wird.

Beitrag von krischi235 22.08.07 - 14:01 Uhr

Erstmal Danke für deine Antwort!
Also, bis jetzt habe ich noch keine Anzeichen für Bauchschmerzen bemerkt. Sie verkrampft sich nicht und hat auch keinerlei Problerme nach der Flasche. Hab das Gefühl, dass es ihr total gut geht und denke wirklich, dass es hunger ist...#gruebel
Wie kann man das denn sonst noch feststellen?

Beitrag von belinda1972 22.08.07 - 14:08 Uhr

Hmm, dann weiss ich auch nicht genau. Vielleicht hat sie ein erhöhtes Saugbedürfnis und ein Schnuller würde reichen?

Wie lange ist es die Zeit zwischen den Mahlzeiten?

Felix hat irgendwann mit 2 oder 3 Wochen auch einmal 925 ml pro Tag getrunken und meine Hebamme war entsetzt. Wobei es ihr aber -glaube ich- mehr um die Anzahl der Mahlzeiten ging als um die Menge insgesamt (aber ist ja wie bei euch). Dann sagte sie uns eben, dass wir die Pause von 1,5 Std einhalten sollten.

Frag am bsten mal bei deiner Hebamme nach!

Beitrag von belinda1972 22.08.07 - 14:10 Uhr

P:S:
Felix hat aber von Anfang an HA1 Milch bekommen.
Aber vielelicht würde eine Umstellung bei euch wirklich helfen

Beitrag von krischi235 22.08.07 - 14:15 Uhr

Das mit dem Schnuller hab ich auch schon probiert, den spuckt sie aber gleich wieder aus!
Die Abstände sind immer verschieden. Mal eine Stunde, aber auch mal 2,5 Stunden...

Beitrag von sakirafer 22.08.07 - 13:50 Uhr

Hallo Krischi,

ich habe auch eineneinen guten Esser, aber mit drei Wochen hat er das noch nicht geschafft ;-)....habe dann auf die 1er Nahrung umgestellt, als Lukas 6 Wochen war. Und da schafft er es auch manchmal noch, an die 1000 ml-Maeke zu kommen.

Auf die Dauer ist es nicht gut, wenn deine Kleine so viel trinkt.

Frag mal deine Hebi oder nen KiA, ob eine Umstellung Sinn macht. DIe 1er belastet den Magen-DArm-Trakt aufgrund der enthaltenen Stärke .

LG Sara + Lukas (29.06.2007)

Beitrag von krischi235 22.08.07 - 14:04 Uhr

Danke!
Ja, ich hab auch schon mit dem Gedanken gespielt langsam auf 1er umzustellen!
Sollte ich dazu echt mit dem Arzt sprechen oder kann ich nicht einfach alle 2 Tage eine Flasche ersetzten?!

Beitrag von eumele76 22.08.07 - 14:07 Uhr

Hi,

unserer hat zwei Wochen die PRE bekommen, wurde aber nicht satt. Als er nochmal wg. Gelbsucht ins KH musste, haben die ihm einfach ausschliesslich die HA1er von Humana geben. Nix mit sanft umstellen... So haben wir es dann auch beibehalten und füttern seitdem diese Nahrung.

LG
Nina mit Samuel 11 Wochen

Beitrag von krischi235 22.08.07 - 14:21 Uhr

Danke für deine Antwort!

Beitrag von sakirafer 22.08.07 - 14:10 Uhr

Huhu,

also mit dem Arzt sprechen musst du nicht. Aber da ich kein Mediziner bin, mag ich nicht einfach den Tipp geben umzustellen ;-).

Auf der Packung steht, dass man den KiA bei der Nahrungsumstellung informieren sollte.

Ist aber ganz allein deine Entscheidung. Ich habe ohne Rücksprache mit dem KiA umgestellt, da ich so lange auf den Termin warten musste.

LG Sara

Beitrag von krischi235 22.08.07 - 14:20 Uhr

Okay, danke!;-)
Ich werd jetzt einfach langsam umstellen und wenn es ihr dabei nicht gut geht, gehe ich zum Arzt!
Ist es denn so, dass man bei der 1er die angegebenen Mahlzeiten einhalten muss, d.h.sie nicht mehr trinken darf bzw. sollte?
Hab mal gelesen, dass man sonst Tee geben soll um die Zeit zwischen den Mahlzeiten zu strecken, wenn sie mehr als empfolen trinken will...Ist das richtig?

Beitrag von mona_form_2004 22.08.07 - 14:44 Uhr

Hallo,

ja, ab der 1er muss die Höchstmenge absolut eingehalten werden, sie kann nicht mehr nach Bedarf gegeben werden.

Liebe Grüße

Ramona

Beitrag von sakirafer 22.08.07 - 22:03 Uhr

Hallo,

also zeitweise trinkt Lukas mehr als die Tagesmenge. Was nicht so tragisch ist, sollte es nicht längere Zeit sein.

Ich habe das mit dem Tee versucht, aber ehrlich gesagt ist es der reinste Horror, wenn dein Kind vor Hunger schreit! Musst nur darauf achten, dass es wirklich Hunger ist!

LG Sara