Neu hier und gleich ne Frage...Freund in Planung einbeziehen...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von die-freddie86 22.08.07 - 13:51 Uhr

Hallo,

ich habe grade dieses Forum hier gefunden und es war mir so sympatisch, dass ich hier mal die Frage stelle, die mir auf den Nägeln brennt;-)...

Also, ich wünsche mir ein Kind, mein Freund ist da allerdings noch nicht so entschlussfreudig.
Er sagt aber, wenn es so wäre, wäre er sicher der glücklichste und stolzeste Papa der Welt#freu...

Zur Zeit verhüten wir mit Persona und Kondom, je nach Bedarf...
Meint ihr, ich kann ihn in die "Planung" etwas mit einbeziehen, indem ich zum Beispiel sage, dass er ab jetzt an das Kondom denken soll, wenn es laut Persona nötig ist und ich nicht mehr so gut "aufpasse" wir bis jetzt? Er weiss natürlich wann rot und wann grün angesagt ist...
Ich will ihn ja nicht drängen...aber ich denke er wäre grundsätzlich bereit, nach einer so wunderbaren Aussage wie oben geschrieben...

Liebe Grüße,

Freddie

Beitrag von nigna 22.08.07 - 13:54 Uhr

Ich würd ihn auf jeden Fall mit einbeziehen ! Ich finde, er hat das Recht darauf, erstmal was dazu zu sagen !

LG,
nigna

Beitrag von saxony 22.08.07 - 13:56 Uhr

EIn ganz herzliches HallO!!!!


du hast ein sehr gute Grundlage....

Schlag ihm einfach vor das du ihm weiterhin sagst wann rot und wann grün ist aber er es in der Hand hat aber wann er keine Kondome mehr benutzen möchte....

Du wirst sehen... das geht schneller wie du denkst...

VIEL GLÜCK

Beitrag von englchen 22.08.07 - 13:56 Uhr

Hallo Freddie,

zur Kinderplanung gehören aus meiner Sicht immer beide! Und es sollte bei beiden auch der ausdrückliche Wunsch bestehen. Die Variante von der DU spricht - hat ne Freundin von mir auch gemacht - heute ist sie alleinerziehen und der Sohn hat keinen Kontakt zum Vater. Keine gute Idee!
Sprich mit ihm und legt los wenn Ihr beide 100% ig überzeugt seid.

Alles Gute!

Ivonne

Beitrag von sharon23 22.08.07 - 13:58 Uhr

Hallo und erst mal herzlich Willkommen hier bei uns #blume

Also ich würde ihn schon mit einbeziehen und solange warten mit dem ss werden bis er sich sicher ist
Ich kenne das noch von mir. Ich wollte damals ss werden und als ich es erfahren habe war ich überglücklich. Aber es macht gleichzeitig auch Angst vor dem was kommt etc. Denn plötzlich ist es dann so "ernst"*gg
Wenn dein Partner sich nicht 100%ig sicher ist würde ich warten. Ich kenne sehr viele Menschen, also werdene Väter, die dann total kalte Füße und Existenzängste bekommen haben und sich gar nicht freuen konnte. Im Schlimmsten Fall ging die Bez auseinander
Ich würde also schon schauen das er mitbestimmt bei einer so folgenschweren Entscheidung die das ganze Leben verändert