Zuckerbelastungstest wann sinnvoll?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von simmie 22.08.07 - 13:55 Uhr

Hallo!

Meine FA hat mir empfohlen, den Belastungstest zu machen, obwohl ich in keine Risikogruppe gehöre (Gewicht normal, Blutdruck niedrig, Urin unauffällig). Ist das trotzdem sinnvoll, oder kann ich mir das Geld dann auch sparen?
Bin jetzt in der 27. Woche, wenn meine FA aus dem Urlaub zurück kommt, bin ich bereits in der 29. SSW. Kann der Test so spät dann noch gemacht werden, oder sollte ich vorher schon zu einem Vertretungsarzt gehen?

LG Simmie
(mit Finnja, 26+1)

Beitrag von emmy06 22.08.07 - 14:00 Uhr

Hallo....

der Test kann immer gemacht werden, deshalb musst Du nicht zu einem Vertretungsarzt, das wäre Quatsch.
Ein guter Zeitraum es frühzeitig zu erkennen ist zwischen der 24. und 28.SSW, da erst dann das Baby beginnt selbst Insulin zu produzieren und wenn Du SS-Diabetes hättest auch versuchen würde Deine Werte zu stabilisieren....
Auch in der 29.SSW ist es kein Thema den Test zu machen....

Ich gehe morgen früh zum kleinen Belastungstest und hoffe das alles OK ist #schwitz
Ich würde den Test IMMER machen... Es mus nichts mit Risikofaktoren usw zu tun haben, ein SS-Diabetes ist sowas von Heimtückisch... Da geh ich auf Nummer sicher....


LG Yvonne 27.SSW

Beitrag von lillyschatzy 22.08.07 - 14:03 Uhr

Wie über mir schon Beschrieben! Aber ich habe den Belastungstest jetzt schon gemacht, da mein Hausarzt nächste 4 Wochen im Urlaub ist und danach ich! Für meinen Belastungstest mußte ich nichts zahlen
Lilly 22 Wo

Beitrag von tigerbaby1976 22.08.07 - 14:04 Uhr

Hallo,

ich würde den Test auch wieder machen. Mein Urin war ok, mein Gewicht in Ordnung und im Endeffekt hatte ich eine Diabetes und mußte sogar Insulin spritzen. Ich würde jedem raten, den Test zu machen.
LG
Andrea

Beitrag von waldurmel 22.08.07 - 14:06 Uhr

Hallo Simmie,

ich bin der Meinung, dass der Test unnötig ist. Aber das ist jedem seine Meinung, eh klar. Ich habe ihn machen lassen bei meiner ersten SS, weil da auch die Ärztin wie doof mir den schmackhaft gemacht hat. Was ich damals noch nicht wusste:

1. sie hat nur den kleinen Test gemacht, der keineswegs aussagekräftig ist

2. beim Hausarzt oder Internisten muss man nichts dafür zahlen!

Das hat mich ziemlich wütend gemacht und ich hatte damals eine leichte Grenzüberschreitung (also 2 Einheiten drüber) und musste zum Internisten. Der hat sich auch aufgeregt, dass da nur ein kleiner Test gemacht wird, der keine Aussagekraft hat. Er hat mich dann durchgecheckt und es war alles ok. Soviel zu dem Thema. :-[
Da dann im MuPa fröhlich die Diagnose nur von der FÄ drin stand, hatte ich die ganze Zeit Probleme im KH, vor der Geburt, nach der Geburt, die ganze Zeit haben se an mir rumgenervt und gemessen, klar, die machen ihre Arbeit. Aber für mich kommt einfach ein Test nicht mehr in Frage. Habe seit damals vom Internisten her ein Messgerät daheim und mess selbst. Wenn da was wäre, geh ich gleich zu den Leuten, die sich auskennen.

Lg vom Urmelchen #drache

Beitrag von katha1978 22.08.07 - 14:37 Uhr

bei meinem HA muss man ihn selbst bezahlen

Beitrag von simmie 22.08.07 - 14:10 Uhr

Okay, ich danke euch!

Hmm, der Test kostet zwar nur 9 Euro bei meiner Ärztin, werde auch mal bei meinem Hausarzt danach fragen!

LG Simmie

Beitrag von tiffy1201 22.08.07 - 14:11 Uhr

Hallo Simmie,

ich habe am 06.09. meinen Termin zum Belastungstest. Ob sinnvoll oder nicht muß wohl jeder für sich selbst entscheiden. Ich denke aber es kann ja nicht schaden. Ich bin lieber auf der sicheren Seite auch wenn ich bis jetzt keinen Grund mir Gedanken zu machen.
Mit der Risikogruppe hat das nichts zu tun. Jede Schwangere bekommt das empfohlen.
Bin jetzt in der 26. SSW und habe noch nichts zugenommen. Bringe aber schon je her genug auf die Waage.

Wie gesagt ich denke die paar Euro lassen sich auftreiben um danach auf der sicheren Seite zu stehen.

Liebe Grüße
Tiffy

Beitrag von ninetta78 22.08.07 - 19:36 Uhr

Hi Simmie,

wie funktioniert den so ein test? Ich werde ein machen müssen, da ich immer Zucker im Urin habe. Hab echt schiss!!!

Gruß Ninetta

Beitrag von tigerbaby1976 22.08.07 - 22:46 Uhr

Hallo,

der Test ist ganz einfach. Ich mußte nüchtern zum Arzt, dann wurde der Blutzucker gemessen und dann mußte ich einen Traubenzuckersaft trinken. Dann mußte ich eine Stunde im Wartezimmer sitzen (Bewegung verfälscht ja den Test) und dann wurde erneut gemessen. Der zweite Wert war zu hoch und dann hatte ich 2 Tage später einen Termin beim Diabetologen und der Test dort dauerte 2 Stunden. Gemessen wurde vorher, nach 1 Stunde und nach 2 Stunden.
Tja, dann gab es strikte Diät und ich hatte trotzdem erhöhte Werte und durfte von heute auf gestern Insulin spritzen. Das war aber in Ordnung und tat nicht weh und ging in Fleisch und BLut über.
Ich habe jetzt eine kerngesunde 19 Monate alte Tochter und hoffe, bei Nr.2 bleibt mir die Diabetes erspart.
Bei mir ist auch nichts zurückgeblieben. Ich hatte 12 Stunden nach der Geburt die besten Zuckerwerte
Ich drücke Dir die Daumen.
Andrea