Weckt ihr eure Babys? Bevor die zulange schlafen ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sly1980 22.08.07 - 16:42 Uhr

Hallo zusammen ,
mein süsser wird jede std bis höchstens mal 3std wach weil er Hunger hat. Einmal hatte er aber 5 std durchgeschlafen. Die Schwester im KH hatte mir gesagt das ich ihn wecken muss zum Stillen. Was meint ihr ? Werden die nicht von alleine wach wenn die #baby Hunger haben ? Die einen sagen wecken die anderen sagen abwarten weil mein kleiner gut genährt ist und Täglich 70-80 gramm zunimmt.

#danke LG Sly

Beitrag von osaris 22.08.07 - 16:49 Uhr

Hallo,

im KH wurde mir auch gesagt, dass ich den Kleinen spätestens nach 4 Std. zum Trinken wecken soll.

Meine Nachsorgehebamme meinte, dass wäre quatsch. Ein gesunder, wohlgenährter Neugeborener meldet sich, wenn er Hunger hat. Wenn das Baby schläft sollte man es nicht zum Trinken wecken, auch wenn es länger schläft als üblich. Es gibt immer einen Grund, warum das Baby so lange schläft.

Gruß Anja mit Chiara (19.02.03) und Lion (15.07.07)

Beitrag von schnuffelchen1807 22.08.07 - 16:53 Uhr

hallo!

Also ich habe meine große damlas nie geweckt!und meinen kleinen tu ich auch nicht wecken!die kleinen machen sich schon bemerkbar wenn sie hunger haben!ich weiß ja niht ob du stillst,aber sollte es dann so sein,dass er jede stunde ankommt und hunger hat würde ich zu füttern!habe ich auch gemacht!meine milch hat nur für 1 woche gereicht,jetzt nimmt er die flasche,die ich abends immer dickflüssig mache,damit ich auch mal ne nacht durchschlafen kann!!

LG sabrina mit Fabio-Marcel und Melissa

Beitrag von darkblue81 22.08.07 - 17:14 Uhr

Dein Baby ist gerade 21 Tage alt, wenn ich mich nicht täusche.
Darf ich fragen mit was du die Flasche abends "dicker" machst und wer dir dazu geraten hat?

LG

Nicole

Dominik (6 Jahre)
Moritz+Jonas (5 Jahre)
Cedric (7 Wochen)

Beitrag von schnuffelchen1807 22.08.07 - 17:17 Uhr

hi!

Weil ich mich nicht an die Packungsbeschreibung halte!dann kann ich ihm gleich normales wasser geben!außerdem kommt er dann ja viel zu oft....mein kleiner trinkt ja locker seine 150-170ml milch!und zur nacht mache ich so gegen 22.00uhr(ist seine zeit) die flasche etwas dicker,dann schläft er bis um 5.00uhr durch!mir hat keiner dazu geraten!habs mit meiner großen damals genauso gemacht!

LG sabrina

Beitrag von 6woche.1 22.08.07 - 18:05 Uhr

Man,man was FRAU alles macht nur das ihr Baby durchschläft :-[ es ist ganz normal das ein Baby nach einer Stunde wieder Hunger hat manchmal ist es auch nur der Durst.Joel wird am Samstag 3 Wochen alt und hat am Tag sehr unterschiedlich Hunger.Und wie kommst Du auf die Idee ihr denn Rat zugeben zu zufüttern nur weil ihr Baby all Stunde Hunger hat?Ich stille voll.Ein Wunder das dein Kind keine Bauchweh hat bei der Dicken Milch wo er am Abend trinken MUSS.





Lg Andrea mit Janic 23.11.05 und Joel 4.8.07

Beitrag von jacqueline81 22.08.07 - 19:36 Uhr

Hallo Sabrina,

ich finde das aber auch nicht so gut was du da machst. Schon mal darüber nachgedacht, dass dein kleiner diese Mahlzeiten einfach braucht? Lana trinkt im Durchschnitt 240ml und schläft auch mit der normalen Herstellung 12 Stunden in der Nacht. Von daher glaube ich einfach, dass deiner es braucht.

Muss aber jeder selber wissen und ich hoffe, dass dein Kind nicht irgendwann davon kranke wird. Denn nicht ohne Grund wird geraten, sich an die Angaben des Herstellers zu halten.

LG
Jacqueline + Lana 28 Wochen

Beitrag von darkblue81 22.08.07 - 17:13 Uhr

Hallo,

also solange mir nicht grad das Haus unterm Hintern wegbrennt oder wir einen Arzttermin haben, würde ich mein Baby nie wecken.

Wenn die Bärchen Hunger haben, melden sie sich schon.

War genauso meine Hebi sagte mir doch glatt, ich müsse mein Kind hinhalten, wenn er früher als im Abstand von 2 Std kommt #schock
Der kleine Mann ist ein Etappenesser und macht zwischendurch gern mal noch ein Nickerchen und kommt dann wieder. Warum sollte ich ihn dann hinhalten #kratz Wir essen ja auch wenn wir Hunger haben *G*

Ich stille mein Baby so, wie es verlangt und fertig. Ich füttere auch nichts zu, ausser mal vill etwas Tee (wenns Bäuchlein zwickt und Massage allein nix hilft) und wenn ich halt mal alle halbe Stunde da sitze und stille.. na und.. mir läuft nix weg :-P

LG

Nicole

Dominik (6 Jahre)
Moritz+Jonas (5 Jahre)
Cedric (7 Wochen)

Beitrag von cat3112 22.08.07 - 17:18 Uhr

#pro
genauso sehe ich das auch!#freu

Beitrag von sunshine03081977 22.08.07 - 17:37 Uhr

Hi,
wenn das Baby okay ist, läßt man es schlafen.
LG Steffi

Beitrag von 051978 22.08.07 - 18:54 Uhr

Hallo Sly,

im KH kann ich es noch verstehen, da ist es evtl. sinnvoll, dass er öfters angelegt wird, damit die Milch kommt.

Mein Kleiner fast 4 Wochen schläft nachts bis zu 7 Stunden am Stück. In der Regel 5-6 Stunden. Ich habe ihn noch nie geweckt und er etwickelt sich völlig normal.

Bin auch der Meinung meiner Vorschreiberinnen, die Kleinen melden sich schon, wenn sie Hunger haben.

LG
Sanja mit Lukas *26.07.2007

Beitrag von monika030680 22.08.07 - 20:00 Uhr

Hi, wenn was mit dem Blutzuckerwert sein sollte, müsste das Baby geweckt werden zum stillen(meist im KH nur Anfangs)...wenns zu lange schläft.
Ansonsten schlafen lassen und die Ruhe genießen. ;-)

Beitrag von monika030680 22.08.07 - 20:08 Uhr

Achso...ich stille auch voll und manchmal gibts wirklich solche Situationen wo man denkt: Ohje nun reicht die Milch nicht.

Dann gugg ich eben nach....massiere die Brust und schau ob was kommt. Dann bin ich schon wieder zufrieden. Als ich vor 5 Jahren noch nicht wußte das die Milch normalerweise nicht aus geht, hatte ich auch einen schrecken bekommen. Hatte auch den Fehler gemacht und zugefüttert.
Jetzt weiß ich es besser und mein Gott...oft ists Streßig wenn der Knirps jede halbe Stunde ran will(hatte ich vorgestern gehabt und war abends fix und alle als mein Mann heim kam).
Da muss man aber durch, wenn man sein Kind gesund und natürlich ernähren will.
Vor allem besteht bei uns Allergierisiko und da ist die MuMi das beste was man anbieten kann. Und günstiger noch dazu.

Gruß Moni

Beitrag von nashivadespina 22.08.07 - 20:11 Uhr

solange dein baby gut gedeit würd ichs schlafen lassen. die meisten babys melden sich von selbst,wenn sie was bauchen.

Beitrag von nexel 22.08.07 - 20:38 Uhr

Hallo,

im KH geben die ja hauptsächlich Fläschchen und halten da auch recht streng die 4-Stunden-Regel ein. Habe ich selbst erlebt als unsere Tochter auf der Neugeborenenstation lag.

Meine Nachsorgehebi meinte auch, ich solle die Kleine wecken, bevor ich abpumpe. Habe ich versucht, war nix zu machen. Ich habe es allerdings ganz vorsichtig versucht mit über die Wange streicheln. Das klappt nur, wenn sie sowieso halb wach ist.

Sonst lasse ich sie immer schlafen.
Unsere schlief anfangs 7 Stunden durch und jetzt 9 bis 10 Stunden.

Ich habe dann darauf geachtet, dass sie tagsüber genug bekommt.

lg, nexel + #baby 17 Wochen

Beitrag von monika030680 22.08.07 - 20:46 Uhr

Kann ich nicht sagen das die im KH hauptsächlich Fläschchen geben. Hier im Esslinger achten sie darauf das jede Mutter die stillen will, auch stillen kann. Die Schwestern achten darauf, geben Hilfestellung und halten sogar ein Schwätzchen.
#kratz

Manchmal hör ich von verschiedenen Leuten so komische KH-Erfahrungen, wo ich dann sagen muss: Wasn das für ein KH?
Solange mit dem Baby alles ok ist, ists doch wunderbar wenns schläft.
Wieso wird gleich auf Flasche gegangen, wenn doch auch erstmal mit Finger- oder Brustfeeding geübt werden kann....für diejenigen die stillen wollen.

Das ein Baby oft aufwacht ist doch normal. #kratz

Beitrag von nexel 23.08.07 - 07:48 Uhr

Hallo nochmal,

in dem KH, wo ich entbunden habe, war die Wöchnerinnenstatin nicht so dolle.
Es war mein erstes Kind und ich hatte auf Anraten von Hebammen kein Stillbuch in die Hand genommen.

Das erste Anlegen war wunderbar, noch im Kreißsaal. Aber dann auf der Wöchnerinnenstation haben sie mir die Kleine ins Zimmer gebracht und das war es dann.
Ich habe 2x gefragt, ob und wann ich sie denn nochmal anlegen soll. Immer hieß es: Sie merken schon, wenn sie hunger hat.
Sie meldete sich nicht.
Nachts haben sie die Kleine dann zur Untersuchung mitgenommen und festgestellt, sie hat Untertemperatur (Nacken war immer warm). Da blieb sie dann auf Station vorne, weil sie ins Wärmebettchen musste.

Irgendwann weckte man mich und meckerte, dass ich sie noch nicht angelegt hatte zwischendurch. Gesagt getan und ich ging wieder ins Bett.

Als ich morgens meine Kleine wieder sehen wollte, erklärte man mir, dass sie so stark geschrien hätte, dass sie blau angelaufen ist. Die Sauerstoffsättigung ging runter und sie wurde mit Sauerstoff versorgt. Gleich kommt der KiA und sie wird auf die Neugeborenenstation verlegt.

Keiner kümmerte sich mehr um das Thema Stillen. Ich war wie vor den Kopf geschlagen.
Auf der Neugeborenenstation legte ich sie nochmal an aber sie übergab sich immer. Man erklärte mir dort, dass sie nach 24 Stunden Lebenszeit was trinken muss. Dort gab man ihr dann das Fläschchen.

Man sagte mir dann irgendwann, zwischen Tür und Angel, dass ich abpumpen müsste, wenn ich jetzt nicht immer anlegen kann.

Und Wasser gab es dort auch nur aus dem Spender, sonst 1 Flasche am Tag!
War alles ein wenig traumatisch für mich und am 2. Tag habe ich nur noch geheult.

lg, nexel die in Neuss entbunden hat

Beitrag von monika030680 23.08.07 - 09:09 Uhr

Hi, das tut mir leid, das es dort so zugegangen ist.
Ist genau das Gegenteil von dem was hier im Esslinger KH ist.
Ich hatte zum 2. Mal dort eine Rundumbetreuung.

Beitrag von nicki1308 23.08.07 - 09:45 Uhr

Hallo Sly!

Also das mit dem Wecken hat mir meine Hebamme auch so empfohlen und zwar aus mehreren Gründen

a) am Anfang sollen die Babys nicht länger als 3 Stunden ohne Flüssigkeit sein, damit sie keine Gelbsucht bekommen, deshalb sollte ich die erste Woche (ich hab ambulant entbunden, war also direkt zu hause) auch wecken.

b)wegen der Milchbildung. Gerade in der ersten Woche ist es wichtig das das Baby so häufig wie möglich angelegt wird, damit die Milch einschiesst.

c)meine Hebamme hat mir dazu geraten, die ersten 6 Wochen, wenn sich das mit dem Stillen eingependelt hat, alle 6 Stunden zu wecken und zwar wegen der unregelmässigen Atmung und dem plötzlichen Kindstod. Es ist wohl so (und das hab ich auch nachgelesen) das die Babys so zwischen 6 und 8 Stunden in der Tiefschlafphase sind. Da man in dieser Phase flacher atmet, kann es sein, das das Atmen einfach "vergessen" wird, weil halt wie gesagt die Atmung noch nicht regelmässig ist.

Naja, so wurde es mir gesagt und ich habs auch so gemacht. Inzwischen lass ich den Kleinen schlafen so lang er will!

Ich hoffe ich konnte die helfen. Wie gesagt, das sind nur die Dinge, die ich erklärt bekommen habe.

LG
Nicki