Warum bin ich immer so unzufrieden?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Unzufriedene 22.08.07 - 16:59 Uhr

Tagchen!

Ich habe ein Problem und zwar kann ich mich nie richtig freuen.
Ich bin 29 Jahre alt, habe einen lieben Ehemann, einen süßen gesunden Sohn, eine schöne Wohnung.
Ich sehe recht gut aus, habe eine schöne Figur, kann mir alles kaufen, was ich möchte.Mein Mann hat eine gutbezahlte Arbeit, wir fahren ein tolles Auto, wünschen uns ein 2. Kind usw.
Trotzdem kann ich mich nicht erinnern, wann ich zuletzt gelacht und mich gefreut habe.
Mein Mann hatte heute z.B. ungeplant frei, wir haben zusammen gefrühstückt.
Dann habe ich mich was hingelegt, er hat den Kleinen gehabt.Dann bin ich aufgestanden, wir haben einen Kaffee getrunken und er verschwand am PC.Da fing es an.
Er spielte, ich putzte, es hörte endlich nach Tagen mal auf zu regnen und ich bat ihn, mit dem Kleinen was rauszugehen."ja, gleich"!Da wurde ich schon wieder wütend, weil es gleich sicher wieder anfangen würde zu regnen, weil er nicht ein einziges mal etwas sofort machen kann.
Immer höre ich "ja, gleich" "Moment noch" "Och, noch 5 Minuten" "Ich guck das nur schnell zuende" "Sofort, muss nur noch vorher duschen"...Das nervt mich so extrem.
Ich habe das Gefühl, immer die Spielverderberin zu sein, die schlechtgelaunte, genervte Ehefrau.
Immer muß ich ihn um alles bitten.
Und halt dass ich nie wirklich glücklich bin.Sind wir bei schönem Wetter unterwegs, denke ich dauernd daran, was im Haushalt alles noch zu machen ist.Sind wir zuhause, ärgere ich mich, dass wir nicht draußen sind.
Gehen wir abends aus, bin ich froh, wenn wir wieder daheim sind, bleiben wir daheim, denke ich,w as ich alles verpasse.
Ich merke selbst wie dämlich das klingt.
Ich bin vermutlich einfach unzufrieden mit mir selbst,aber wie ändere ich das?
Habe mich jetzt in einem Sportklub angemeldet, ob das was bringt?
Ich habe echt Angst, dass mein Mann mich irgendwann nur noch als die Motzbacke sieht, und darauf läuft es sicher hinaus.
Was kann ich daran bloß ändern?
Positives denken? Gerne, aber wie?
Innere Ausgeglichenheit?Her damit, aber wie ?
Selbstliebe?Oh ja, unbedingt, aber wie?

Beitrag von coonic 22.08.07 - 17:50 Uhr

Denk doch einfach immer daran, dass es ganz ganz vielen Leuten schlechter geht als dir. Guck in den Spiegel und sag dir selbst mir gehts gut, sei dankbar für das was du hast. Allein das Lesen hier im Forum, sollte dir vielleicht den einen oder anderen Anstoss geben mit deinem Leben zufrieden zu sein. Versuch doch mal dich über Kleinigkeiten zu freuen, oder geh einer ehrenamtlichen Arbeit nach evtl. im Altenheim. Oder.......... tret dir selbst mal gehörig in den Hintern. Wie dem auch sei, hoffe ich das du es bald zu schätzen weisst wie gut es dir geht.

Liebgemeinte Grüße;-) von einer alleinerziehenden die sich abmüht und abrackert#heul und so weiter und so fort.

Ich schieb zur Entstpannung mal noch #fest rüber

Beitrag von auchsowiedu 22.08.07 - 17:50 Uhr

hi!!

"Ich bin vermutlich einfach unzufrieden mit mir selbst"

JAP, das ist ES-leider :-(

und ich kann dir nicht mal einen Tipp geben, weil ich genauso bin.
entweder himmelhoch jauchzend oder..du weisst schon.

ich denke wir wollen immer unseren tag "planen", ist das bei dir so?
wenn bei mir etwas am tag aus der rolle fällt und nicht so ist wie ich mir das vorher gedacht habe, bekomme ich mega schnell schlechte laune und da komm ich so einfach auch nicht mehr raus.

ich denke wir sind einfach zu unspontan und denken zuviel;-)

Beitrag von zauberlilly 22.08.07 - 18:21 Uhr

Genauso bin ich auch.#cool#schmoll
Wehe, es läuft was nicht nach Plan. Oder noch schlimmer: es gibt gar keinen Plan.
Horror.
Immer unzufrieden, selten gut gelaunt.
Bin auch immer unentspannt und verkrampft.

Würde auch so gerne wissen, was man dagegen tun kann. Seit Jahren (!!!) übe ich schon, mit mir selbst zufrieden zu sein.

LG Lilly


Beitrag von anyca 22.08.07 - 18:11 Uhr

Du erwartest, daß Dein Partner sofort springt, wenn Du was wünschst oder vorschlägst. Springst Du denn umgekehrt sofort? Statt von ihm zu erwarten, daß er jetzt sofort pronto mit den Kindern rausgeht, könnet ihr doch verabreden, daß er die Kinder z.B. von 15 bis 18 h betreut - und zwar auf SEINE Weise, nicht auf Deine, ohne daß Du hinter ihm stehst und ihn antreibst.

Ich denke, die Anmeldung beim Sportclub ist schon ein Schritt in die richtige Richtung. Du merkst ja, daß Du eigentlich mit Dir selber unzufrieden bist und weniger mit ihm.

Willst Du eigentlich mal wieder arbeiten gehen? Vielleicht bist Du einfach nicht fürs Hausfrau-und-Mutter Dasein geschaffen!

Beitrag von Augenauf 22.08.07 - 18:15 Uhr

Hallo

Dir geht es zugut ( nicht böse gemeint ich gönne es dir ja ) . Vieleicht würdest du dein leben mehr schätzen wenn du mal was nicht so tolles durch machen würdest. Sei es finaziler eng pass oder so ( ich wünsch es dir nicht , aber so lern man das zu schätzen was man hat )

Aber vieleicht solltest du ab und an mal die Augen aufmachen und zuschauen wie gut es dir geht.

Ich versteh dein Mann schon irgendwie das ihn das gezicke auf den geist geht. Versuch doch einfach mal das Positive in deinem leben zusehen.

Schau mal das manche Mensch um ihre existens kämpfen und tortzdem noch immer was positves im leben sehen können.

Ich weiss ja nicht aber ich bin halt ein fröhlicher Mensch und mir und mein Mann geht es mit sicherheit nicht immer super und wir haben oft Probleme ( sei es finanziel oder das mein Mann viel arbeiten muss oder der gleichen ) , aber es hat absoulut kein sinn im slebstmitleid zuversinken.

Schau dir mal deine Kinder an , lass dich vom Lachen der Kinder anstecken.

Nimm mal deinen Mann und fahrt mal zusammen weg oder unternehmt was nur ihr 2 .

Überleg dir mal wie schön es ist das du den Cent nicht 2 mal umdrehen musst , so wie ich es oft machen muss.

Denk dran das leben geht weiter und belibt nicht stehen.

Vieleicht solltest du dir ein Hoby suchen , so das du aus den nur Mama und Ehefrau sein mal raus kommst.

Vieleicht solltest du mal in eine Thepapie gehen um einfachmal weider zulernen das leben so zu lieben wie es ist.

Beitrag von julaiko 22.08.07 - 22:20 Uhr

Meine Buchempfehlung siehe VK !!!

Ansonsten:
Probiers mal mit etwas Yoga oder Mediation. Hör auf deinem Glück nachzulaufen, sondern lebe den Augenblick.

Beitrag von sussisorglos 23.08.07 - 06:19 Uhr

Guten Morgen,

ich nehme mal an, würde dein Mann so springen, wie du es erwarten würdest, dann wäre das auch falsch.

Finde heraus, an was es wirklich liegt, an dir selber oder vielleicht auch daran, dass du deinen Mann nicht genügend liebst. Du zählst oben oberflächige Dinge auf wie gutes Aussehen und genügend Geld, aber vielleicht versuchst du mal ein paar positive Eigenschaften dir einfallen zu lassen, warum du dich damals in deinen Mann verliebt hast.

Leider habe ich auch so eine Schwägerin, die mit nichts und wirklich nichts zufrieden ist, die erste Konsequenz war, dass ihr Mann sie betrogen hat, weil er keinen Bock mehr hatte. Sie sind noch zusammen, aber ich denke, weil er schon wieder eine neue am Start hat, wird es eine Frage der Zeit sein, wielange diese Ehe halten wird. Traurig, aber irgendwie kann ich es auch verstehen, wenn man dauerend mit einem nörgeligen Partner zusammenlebt.

LG sussisorglos

Beitrag von boehan 23.08.07 - 07:57 Uhr

hallo,
kann es sein, daß Du Dich unterfordert fühlst. Du gerne eine Aufgabe hättest die dich ausfüllt. Anstatt nur Haushalt, Ehefrau und Mutter zu sein? Gerne für Dich selber eine Bestätigung, "das habe ich gut gemacht, das macht mir spaß".
So, wie wenn Du wieder Berufstätig wärst?
Boe

Beitrag von aggie69 23.08.07 - 15:06 Uhr

So wie Du klingst, würde ich auch sagen, daß es Dir zu gut geht! Warst Du schon immer so? Haben Deine Eltern Dir nicht beigebracht, Dich an kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen? Anstatt Dich über alles zu ärgern, schreib es auf und suche Gründe, daß das, was Dich aufregt ja im Grunde eigentlich was Gutes ist. Lerne positiv zu denken!!! Versuche das Schöne im Leben zu sehen!

- Es regnet draußen? --> Gut, braucht man den Garten nicht zu gießen! Es regnet noch doller? --> na wenigstens ist es kein Schnee!

- Ich habe schöne Blumen im Garten und freue mich über die bunten Farben. Du würdest Dich wahrscheinlich über das Unkraut aufregen! Wozu? Wenn ich die Wahl zwischen zwei Dingen habe, dann suche ich mir doch das schönere aus!

- Ich habe eine Katze. Sie läßt sich nicht knuddeln und nicht tragen, verliert ganz viele Haare und frißt vom Tisch, wenn man nicht aufpaßt.--> Ist doch egal! Sie folgt mir wie ein Hund, versucht ständig in meiner Nähe zu sein und schläft bei mir im Bett auf meinen Füßen. Ich bin glücklich, nur weil sie da ist!

- Ich arbeite täglich von morgens bis abends. Für das bißchen Geld, was ich dafür bekomme, würden viele Leute nicht mal vor die Tür gehen! --> Aber weißt Du was, ich arbeite gern! Wenn ich das Geld nicht bräuchte, würde ich es auch um sonst machen. Meine Kollegen sind nett, die Arbeit kann ich mir einteilen und ich freue mich über Dinge, die ich geschafft habe!

Warum soll Dein Mann springen, wenn Du ihm Anweisungen gibst? Er ist ein eigenständiger Mensch und nur weil er mal unplanmäßig zu Hause ist, hat er nicht das Recht, etwas freie Zeit auf seine Art zu genießen? Freue Dich einfach, daß er da ist und suche nicht nach Gründen, über ihn zu meckern!

Ich wünsche mir seit vielen Jahren ein Kind, was mir bisher leider nicht vergönnt war. Aber ich bin deshalb nicht unglücklich oder unzufrieden. Ich habe eine liebe Familie und trotz meines Alter immer noch Hoffnung auf ein Baby. Und alt sind immer nur die anderen! Ich doch nicht!

Du schreibst, Du siehst gut aus, hast eine gute Figur... Wer sowas von sich selbst sagt, bringt meißtens nur knapp 50kg auf die Waage, ziert sich beim Essen, verweigert Kuchen und Schokolade. Dabei vergessen die meißten, daß gerade Süßigkeiten Nervennahrung sind. Wenn Du Angst hast, daß Dein Mann Dich als Motzbacke sieht, dann beobachte mal Dein Verhalten, stell Dir vor,alles was Du zu ihm sagst, würde er zu Dir sagen! Würde Dir das gefallen? -->Also, ruhiger werden!

Alter Spruch aber immer aktuell:
Willst Du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andern Glück,
denn die Freude, die wir geben
kehrt ins eigene Herz zurück!

Geh raus, und mach Deine Familie glücklich! Laß die Hausarbeit liegen und zeige Deinem Sohn den Regenbogen! Die Hausarbeit kann warten, der Regenbogen nicht! Stell mal Deine eigenen Bedürfnisse und Deine Unzufriedenheit ein bißchen hinten an. Es geht nicht nur um Dich. Wenn Du etwas tust, was die, die Du liebst glücklich macht, trägt das auch dazu bei, daß Du Dich selbst glücklicher fühlst.

Schaffe was kreatives - nur für Dich, worauf Du für Dich im Bauch stolz sein kannst! Strick Dir einen Pullover, schneidere für Deinen Sohn ein Spielzelt, bastle Spielzeug für ihn.
Du hast genug Geld und kannst Dir alles kaufen? --> Armes reiches Mädchen! Über was selbst gebautes freut man sich doch viel mehr, als über was gekauftes! Auf was bist Du denn stolz? Dein Mann schafft die Kohle an und Du gibst sie aus? Sowas macht nicht glücklich! Nun gut, es gibt einige Wesen, die über so ein Leben glücklich sind aber zu denen möchte ich niemals gehören! Ich möchte stolz auf mich selbst sein können, denn sowas macht glücklich!