Ich weiss nicht mehr weiter...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von saskia1283ef 22.08.07 - 17:40 Uhr

hallo ihr lieben...
ich habe mir nun hilfe beim jugendamt gesucht, diese habe meine kleinen würmer gleich in obhut gegeben (mir kams so vor als wollen sie die kinder schützen weil ich ihnen was antuen will, die haben sie nimmer alles, ich wollte doch einfach nur hilfe)

die kids sind nun seit einer woche in einer pflegefamilie und ich bekomme sie nicht wieder da der kv es verweigert, er will die kids zu sich nehmen (haben das gemeinsame sorgerecht) aber was bringt das??? wenn sie zu ihn gehen hat er genau das erreicht was er schon während der schwangerschaft erreichen wollte und zwar mir die kinder wegnehmen.

ich weiss nicht mehr weiter, ich wollte doch einfach nur hilfe zur erziehung und nicht das meine kinder in ein heim oder zum vater kommen.

ich bin zu tiefst unglücklich, seelisch ein frack.

der kiv will jetzt mit der ganzen sache vor gericht ziehen damit er die kids bekommt und das ja sagt auch noch das er gute chancen hätte nur weil er die kinder will und auch schon bissl was eingerichtet hat (kinderbett voller gerümpel)...

was soll ich machen? ich will einfach nur meinen kleinen wieder in meinen haushalt haben und eine hilfe vom ja...

liebe grüße von der traurigen saskia #heul#heul

Beitrag von vw76 22.08.07 - 18:34 Uhr

Hi!

Was waren denn Deine Probleme, dass Du Hilfe gesucht hast? Wie alt sind Deine Kinder?

Gruß

Verena

Beitrag von saskia1283ef 22.08.07 - 18:51 Uhr

meine kleinen sind 12 wochen jung und hilfe habe ich mir gesucht weil ich nur stress mit dem kv habe, er mich seit der trennung und während der schwangerschaft einfach nur kaputt gemacht hat (was auch sein ziel war um die kinder zu bekommen) und ich mit den kleinen überfordert war weil ich allein bin und ab morgen für einige wochen (meine mum wird operiert) keine weitere hilfe habe. die letzten wochen lief auch alles supi weil ich hilfe hatte. auch hilfe vom kv kann ich lange warten. angeblich kein geld und keine zeit wegen montage aber beim ja sagte er er würde sich zeit nehmen damit die kinder bei ihn leben können.

Beitrag von vw76 22.08.07 - 19:26 Uhr

Und mit welcher Begründung haben sie Deine Beiden dann gleich in ne Pflegefamilie gegeben?

Ich kenn mich da zwar nicht so gut aus, aber ich meine, dass man in Deinem Fall doch auch eine Haushaltshilfe in Anspruch nehmen kann, oder?

Beitrag von janamausi 22.08.07 - 19:37 Uhr

Hallo saskia!

Es tut mir sehr leid, wie alles gekommen ist, ich habe Deine Geschichte verfolgt, ich kenne u.a. auch deine Postings, die Du vor paar Monaten geschrieben hast... Ich kann dir nur raten, gehe auch zum Anwalt.

Ich möchte dir aber auch ans Herz legen, dass Du mal in Ruhe über dich und dein Leben nachdenkst und dir auch professionelle Hilfe holst. Bei dir ist einiges schief gelaufen und ich finde, dass Du sehr labil bist und keiner klaren Linie nachgehst. Kinder brauchen eine starke Mutter um gut heranwachsen zu können und selbst stark zu werden und gerade bei Zwillingen muß man wohl doppelt stark sein.

Nimm meine ehrlichen Worte bitte nicht böse auf!

LG janamausi

Beitrag von bienschenn 22.08.07 - 21:19 Uhr

ich verstehe nicht ganz... du bist zum ja mit deinen kindern gegangen und die wurden dir dort ohne einen grund abgenommen??? was ist passiert?#kratz#heul#schock

Beitrag von saskia1283ef 22.08.07 - 21:52 Uhr

der grund war das ich überfordert war und einfach nur hilfe wollte. hilfe zur erziehung nennt sich das ganze, hilfe die ich vom kv nicht bekomme obwohl er es immer gesagt hat. mein schrei um hilfe hat das ganze theater entfacht und er versucht jetzt seinen willen durchzusetzen und mir die kleinen wegnehmen obwohl ich doch einfach nur HILFE wollte und nicht das man mir die kinder entzieht. das macht das ganze doch nur noch schlimmer.

und ja, ich werde mich aus eigenen willen psychologisch beraten lasse damit ich den stress mit dem kv und die liebe einer mutter zu ihren kindern trennen kann...

aber deswegen nimmt man doch einer mutter die nach hilfe ruft nicht die kinder weg. #heul#heul#heul

Beitrag von bienschenn 22.08.07 - 22:19 Uhr

ich verstehe das nicht!! d.h. wenn ich zum ja gehe, dann nimmt man mir meinen kleinen weg. denn wen ich dort hingehe, bitte ich ja grndsätzlich schon um etwas?! bitte erkläre es mir. du bist hingegangen und die haben dir deine babies abgenommen?

Beitrag von saskia1283ef 22.08.07 - 22:33 Uhr

ich habe um HILFE gebittet mehr nicht.
keine ahnung was der kindsvater im vorfeld über mich erzählt hat, jedenfalls ist klar das er mich als schlechte mutter hingestellt hat. verstehe das ganze selbst nicht.

ich will meine kleinen zurück und einfach nur eine hilfe die mir angeboten wurde aber das jugendamt und der kv stimmen einfach nicht zu

Beitrag von ellalie 22.08.07 - 22:34 Uhr

Hallo!

Hmm also finde das ganze schon leicht komisch....normal muss schon was arg schlimmes passieren,damit einem die Kleinen weggenommen werden.Versteh dann nicht,wieso so viele Kinder dann verhungern,geschlagen werden und mißbraucht werden können,wenn das JA "angeblich"doch so schnell handelt.Da muss doch noch etwas dahinter stecken?!Wie war es eigentlich,du bist mit den Mäusen hin und bist dann ohne die raus????Sowas geht doch nicht....ich kann es mir schwer vorstellen.Ich hätte da mit Händen und Füßen protestiert,zumal hast du das Sorgerecht,da können die nicht auf eine Sekunde auf die andere die Kinder nehmen.Tut mir aber trotzdem sehr leid für dich :-(

Beitrag von babsie68 22.08.07 - 23:34 Uhr

Hallo Saskia ,

so leicht nimmt das JA der Mutter die Kinder nicht weg . Da muß schon mehr vorgefallen sein , damit das geschieht . Also gehe zu einer Rechtsanwältin (findest du im Telefonbuch oder gelbe Seiten) und rede mit ihr .
Sollte es wirklich nur um Hilfe für die Zwillinge gehen , bekommst du die Kinder auch wieder . Solltest du allerdings nicht sehr belastbar sein , kann es schon Probleme geben . Wie gesagt , suche dir sofort eine Anwältin , du bekommst Prozeßkostenhilfe , wenn du nicht viel Geld hast .

Grüße Babsie

Beitrag von saskia1283ef 22.08.07 - 23:47 Uhr

das ist es ja, ich will nicht wissen was der kindsvater dem jugendamt erzählt hat nur um die kinder zu sich zu bekommen. meinen kleinen geht es super und es fehlt an nichts. ich wollte einfach nur hilfe zur erziehung. verstehe das ganze doch selber nicht, meine eltern, die schon fix und fertig sind können das ganze auch nicht verstehen.
da sich momentan am ende meiner kräfte bin durch den stress während derschwangerschaft vom kindsvater ist doch klar. das wollte er doch anscheinend auch. morgen werde ich auch zu meiner anwältin gehen und eine einstweilige verfügung gegen das jugendamt aussprechen lassen. es gibt nämlich keinen grund das die kinder nicht bei mir sein können.

Beitrag von alleinerziehend_bln 23.08.07 - 01:08 Uhr

Hi Saskia #liebdrueck

ich kapier das ehrlich gesagt immer noch nicht. Normalerweise kann der KV erzählen was er will, deshalb werden die Kinder eigentlich nicht weggenommen. Das JA muß doch erstmal überprüfen was an den Vorwürfen dran ist #kratz

Waren die nicht bei Dir und haben geschaut? Und wie haben sie die Kleinen bekommen? Mich müßten die mit Gewalt von meiner Maus trennen...

Wäre schön, wenn Du mal ein bisschen detailierter erzählen könntest.

So oder so wünsche ich Dir aber viel Glück und Kraft und vorallem, dass die beiden bald wieder bei Dir sind und der Stress endlich mal aufhört

Beitrag von lollorosso71 23.08.07 - 23:09 Uhr

oh je, das ist nicht schön, aber war fast zu erwarten! du hattest geschrieben, dass du sie am liebsten eine weile weg hättest um wieder zu dir selbst zu finden und warst völlig überfordert... nach dem posting hab ich echt in der zeitung gesucht, ob jemand in thüringen seine zwillinge umgebracht hat, so verzweifelt hast du dich angelesen.

das ist nicht schön, aber wenn das jugendamt sofort die kinder in obhut genommen hat, hatte das sicher seine gründe, dich ich auch nachvollziehen kann...

klingt blöd, aber mach das beste aus einer situation, die du eh nicht ändern kannst. erhol dich. finde zu dir selbst, bring dein leben in ordnung, tanke kraft. kommuniziere mit dem jugendamt, welche vorraussetzungen du erfüllen musst, um die kinder wieder zu bekommen und erfülle sie. seit du hier postest bist du so fahrig und so instabil, dass es die kinder zumindest im moment womöglich tatsächlich woanders besser haben :-( sorry, aber allein die idee damals, die zwillinge zu trennen und jeder zieht eines auf... dir wurde damals schon gesagt, dass du damit dein sorgerecht aufs spiel setzt. das war alles sehr unüberlegt und ist es noch. du bist sehr jung und impulsiv und überfordert und in einer beschissenen situation. du hattest mal das borderline-syndrom erwähnt? such dir einen therapeuten, ordne dein selbst. im moment hast du ja, leider, die zeit dafür. und arbeite nicht gegen den kindsvater. das macht keinen guten eindruck.

kämpf um die kinder, natürlich, aber nicht blind gegen das böse jugendamt und den bösen kindsvater, sondern schaff bei dir die voraussetzungen, damit ihr drei glücklich miteinander leben könnt.

gruß, lollo

Beitrag von mautzi0174 19.12.07 - 12:44 Uhr

Hallo Saskia.Nomalerweise nehmen sie dir die Kinder nur weg wenn was nicht in ordnung ist oder es bei dir nicht sauber geschweige den du dich nicht um sie Kümmerst.Aber gleich sie dir weg zu nehmem ist nicht in ordnung ich weis nur,meine freundin hatt auch zwillinge bekommen und sie bekommt unterstützung von Jugendamt deswegen versteh ich das net da muß ja dein Ex Freund dahinter stehen mit dem Jugenamt weil Hilfe würdest du aufjedenfall bekommen kannst dir net einen Anwalt nehmen der mit dir alles Beredet