ist das normal???

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von alse2 22.08.07 - 19:21 Uhr

hallo!
meine tochter selina yvonne ist in der 26 ssw per notsectio zu welt gekommen. seit ca 8 wochen kann sie schon laufen. sie ist jetzt 18 monate alt. sie spricht aber nicht viel. ihr wortschatz beträgt grad ca 12 wörter. ist das normal. wir reden viel mit ihr lesen ihr bücher vor und spielen auch viel aber irgendwie möchte sie nicht so recht sprechen.
über antwort würde ich mich freuen.
#danke schon mal
lg katja

Beitrag von biene12091974 22.08.07 - 20:16 Uhr

Hallo!
Mein Freund ist Logopäde und meint dazu:
Die Sprachentwicklung ist ein sehr komplexer Vorgang der nie genau vorhergesagt werden kann. Man geht in etwa davon aus, dass Kinder mit 12 - 18 Wochen (hier: korrigiertes Ater!) ein Vokabular von bis zu etwa 50 Wörtern besitzen. Bis zum 24. Monat steigert sich das auf bis ca. 200 Wörter. (vgl.: Prof.Dr. Heinemann oder H.Clahsen)

Beitrag von alse2 22.08.07 - 20:41 Uhr

du meintest 12-18 monate,oder?
das heißt das sie schon etwas hinterher ist,oder? wenn ich überlege mein sohn war sehr schnell. man konnte mit ihm an seinem 2. geburtstag schon richtig reden. weißt du vielleicht noch methoden um die sprache etwas zu fördern?
#danke
lg katja

Beitrag von fusselchenxx 22.08.07 - 22:15 Uhr

Hi Katja...

Ich würde mich da nicht verrückt machen... Joshua ist 22 Monate... Und 50 Wörter kann er glaube ich auch noch nicht... (müsste ich mal zählen) Er spricht seit einer Woche etwa nun die ersten 2 Wort-Sätze... Und das wars...
Ich mache mich da nciht verrückt..
Man merkt, dass immer mehr Worte dazu kommen, aber eben viele noch undeutlich.. ich verstehe ihn, aber fremde nur zum Teil....

Mach dir keinen Kopf... Das wird noch kommen.. Die einen sind früh dran, die anderen Kinder spät... Joshua zählt auch zu den späten... Haben in der Krabbelgruppe ein Kind, dass sagt gerade mal Mama, Danke und noch ein Wort.. Das wars dann schon..

LG Fusselchen + Joshua *21.10.05 (32+1 geboren)

P.S.: Dafür kann Joshua andere Dinge, die Kinder in seinem Alter noch nicht alleine machen... Josh hat sich mehr auf die Motorik fixiert als auf die Sprache.. Die kommt jetzt erst so nach und nach...

Beitrag von minkabilly 23.08.07 - 06:33 Uhr

Hi!

Zuerst hab ich noch einige Fragen:

Hast du den KIA mal drauf angesprochen??? Was sagt der dazu?
Oder mal vom HNO-Arzt untersuchen lassen?
Bekommt ihr Frühförderung???
Ist sie "nur" sprachlich etwas langsamer?

Mein Sohn (kam in der 30.SSW und wird Anfang September 3 Jahre) hängt sprachlich auch sehr zurück (ca. 1 Jahr, spricht jetzt erst 2-Wort-Sätze). Bei ihm ist es aber, daß er nicht nur sprachlich etwas langsamer ist, sondern "allgemein entwicklungsverzögert" ist.

***wir reden viel mit ihr lesen ihr bücher vor und spielen auch viel ***

Das ist gut. Viel kann man in diesem Alter eh noch nicht machen.
Wichtig ist, daß die Ohren bzw. das Gehör kontrolliert werden. Mein Sohn mußte mit 2 Jahren schon Paukenröhrchen bekommen, da er fast nichts mehr hörte wegen Paukenerguß. Nachdem ging es sprachlich weiter, aber trotzdem ist er viel langsamer in der Entwicklung.

LG, Minkabilly!

Beitrag von alse2 23.08.07 - 15:38 Uhr

-ja der kinderarzt hat mir aber nicht wirklich viel dazu gesagt.
-ja beim HNO arzt waren wir da ist alles in ordnung
-es war einmal jemand von der frühförderung da und die haben gesagt das es nicht nötig sei frühförderung zu bekommen weil sie ganz fit ist.
-ja nur sprachlich sonst ist sie recht schnell was das lernen angeht. gut mit dem laufen hat es auch etwas gedauert aber laut kh war das im rahmen.
sie hat es halt mehr mit der feinmotorik glaub ich. sie ist auser halt von der sprache etwa auf dem stand von einem 17 monatigen normal geborenem kind. also ich glaub das ist schon okay.
#danke für deine antwort.
lg katja

Beitrag von minkabilly 23.08.07 - 16:10 Uhr

Hi!

Ich würde es auf jeden Fall im Auge behalten und ihr weiter ein gutes Sprachvorbild sein (was du ja schon machst ;-) indem du ihr vorliest und so........).

Bei meinem Sohn hat sich der Rückstand der Sprachentwicklung das letzte Jahr vergrößert. Er wird 3 Jahre und ist eben erst auf den Stand eines 2-Jährigen.
Mir wurde ganz früh geraten, Frühförderung zu beantragen und daß "Frühchen" das sowieso bekommen würden, um den eventuellen Rückstand in der Entwicklung so gut es geht aufzufangen. Daher bekamen wir es schon, da war mein Sohn 9 Monate alt.
Ich habe die Erfahrung gemacht, daß die Ärzte und Kassen gerne das Wort "Abwarten" gebrauchen. Manchmal muß man echt kämpfen, um eine Therapie oder so zu bekommen.

Wart ihr schonmal beim Pädaudiologen?
Wir waren dort, da war mein Sohn 2 Jahre. Der überprüft das Gehör, die Verarbeitung u.s.w. Der hat auch ein Auge auf eventuelle Defizite.

LG, Minkabilly!

Beitrag von nicnac25 23.08.07 - 19:35 Uhr

Hallo!

So weit ich weiß, entwickelt sich entweder die Sprache oder die Motorik zu erst. Beides zusammen wohl nicht.

Ansonsten lass doch Deinen Kia mal die Feinmotorik anschauen. Die hat auch etwas mit der Sprachentwicklung zu tun.

LG Nicole