Bedarfsgemeinschaft?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von julia04011895 22.08.07 - 19:34 Uhr

Hallo ihr Lieben,

folgende Situation:
meine Freundin und ihr Freund überlegen zusammen zu ziehen.
Er geht arbeiten, sie ist Hartz IV-Empfängerin, arbeitet aber auf geringfügiger Basis.

Wenn sie nun zusammen ziehen sollten, gelten sie dann als Bedarfsgemeinschaft? Das er für sie mit aufkommen muss, ist klar, wie ist das aber mit der Krankenversicherung? Muss er komplett für sie aufkommen?

Übrigens: die Wohnung in die sie ziehen wollen gehört seiner Großmutter. Sie müssten praktisch nur die Nebenkosten zahlen.

LG Julia

Beitrag von zwiebelchen1977 22.08.07 - 20:53 Uhr

Hallo

Also die Krankenversicherung damit hat er nichts zu tun. Aber sie gelten als Bedarfsgemeinschft und er muss für sie finanziell aufkommen. Das heisst, ihr wird wohl das Geld von der Arge gestrichen


Bianca

Beitrag von julia04011895 22.08.07 - 20:58 Uhr

Hallo Bianca,

danke für deine Antwort..
dass ihr das Geld gestrichen wird, ist ihnen klar.

Nur, ist sie ja über die ARGE Krankenversichert. das fiele ja dann weg, oder? dann muss sie sich ja selber versichern, oder?

LG Julia

Beitrag von goldtaube 22.08.07 - 22:04 Uhr

Ist sie sicher, dass es wegfällt? Wenn sie mit dem Einkommen unter ihrem ALG II Bedarf liegen, dann können sie ergänzend ALG II bekommen.