Männer

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von muggel5 22.08.07 - 19:37 Uhr

Hallo,

mir platzt heute fast der Kragen.
Mein Mann hat seit letzter Woche eine neue Arbeit. An statt hier im Ort eine Stelle mit 30 Wochenstunden anzunehmen, hat er eine 40 Stunden stelle 30km entfernt angenommen, für fast das gleiche Geld.
Nur weil die 30 Stundenstelle Sichtdienst war, dabei ist der Altenpfleger. Klar macht ihn die neue Arbeit viel Spaß ("Schatz, das ist doch das was ich immer machen wollte"), aber unsere Tochter (2 1/2) muß dafür jetzt zur Tagesmutter und noch anderweitig abgegeben werden, da ich auch halbtags arbeite.
Eigentlich war es mit meiner Arbiet nur möglich da er vorher im Schichtdienst war.

Und nun heute die Schärfe:
Er kommt über 2 Stunden später noch Hause, habe unsere kleine gerade ins Bett gebracht, er hat sie kaum gesehen Und ER SAGT DAZU NICHTS.

Ich schäume vor Wut, ich hoffe für ihn das ich mich gleich in der Badewanne beruhige sonst passiert heute noch ein unglück.

So, das mußte ich mal erzählen,

danke
Katrin

Beitrag von knutschkugel4 22.08.07 - 20:36 Uhr

#kratz#gruebel Bist du denn nicht froh ,das er arbeit hat????
Das er dadurch eure Kleine weniger sieht ist doch normal!!!!
Mein Mann sieht seine Kinder nur am Wochenende,da er auswärts studiert .Und das macht er nur,um uns später eine gesicherte Zukunft bitten zu können .
Überdenk mal deine Einstellung!!!
Liebe Grüße Dany

Beitrag von muggel5 22.08.07 - 20:46 Uhr

na türlich bin ich froh das er arbeit hat, aber er hätte auch den Job bei uns im Ort annehmen können, zumindest bis unsere kleine in den Kindergarten geht. Die andere Arbeit wäre später ja auch noch möglich gewesen.
Außerdem kommt noch hinzu, das ich fast blind bin (ist leider kein scherz) und er mir im Schichtdienst ganz anderes hätte helfen können. Er hat vorher auch im Schichtdienst gearbeitet und hat sich NIE (und das meine ich wirklich so) beschwert.

Daher bin ich auch so sauer, das ICH mich von heute auf morgen um die Unterbringung von Laura kümmern mußt. Er hat es nämlich nicht für nötig gehalten.

Katrin

Beitrag von knutschkugel4 22.08.07 - 21:04 Uhr

Wenn ich das jetzt so lese,denke ich mal ,ihr soolte Euch mal an einen Tisch setzen und alles bereden.
Es bringt nix wenn du ihn jetzt vor Wut Dinge an den Kopf wirfst die dir evtl. später leid tun.
Sag ihm im ruhigen Ton , das du aufgrund deiner Sehschwäche jetzt vor Probleme gestellt wirst die evtl. doch zu beheben sind
Liebe Grüße Dany

Beitrag von muggel5 22.08.07 - 21:15 Uhr

Ach wenn das so einfach wäre,

mein Mann gehört zu denen Kopf in den Sand und warten was passiert. Als er mir gesagt hat das er den Job annehmen möchte habe ich mich mit ihm hingesetzt und wir haben (nein leider nur ich, von ihm kam leider nichts) geredet. Alles was ich ihn gesagt habe hat ihn nicht interessiert ich habe eigentlich mit einer Mauer geredet.

Und nun haben wir den Salat, unsere kleine hing vorher schon nur bei mir, wir geben sie ja schon oft ab, aber wenn sie dann bei uns ist muß ich alles mit ihr machen, Papa nur manchmal.
Nun seit er da arbeitet geht sie mir gar nicht mehr von der Seite und ich brauche über 30min sie bei der Tagesmutter abzugeben da sie mich nicht los läst (wenn sie sich dann beruhigt hat ist es ok, aber es dauert). Mir bricht es jedes mal das Herz. Und mir tut es auch weh das sie darunter leidet, jetzt darf Papa gar nichts mehr mit ihr machen, da tut er mir auch leid. Und dann frage ich mich echt, ob das das alles Wert ist.

Danke für zuhören (lesen)
Katrin

Beitrag von gunillina 22.08.07 - 20:38 Uhr

Tja, das wird wohl eine Umstellung für euch werden. Aber warum muss denn deine Maus zur Tagesmutter UND noch woanders hin? Du sagst, du arbeitest halbtags? Klappt es da nicht, sie die Zeit über bei der einen Tagesmmutter zu lassen?
Ansonsten würde ich vereinbaren, dass Männe BESCHEID sagt, wenn es später wird. Und dass er z.B. 4 Tage die Woche abends da sein MUSS, um die Maus noch zu sehen (oder so, je nach Familienverständnis;-))...
Bei uns ist es noch eine Stufe härter, mein Mann hat regulär eine 43 Stunden Woche (Schweiz), und er macht täglich noch Überstunden, so dass er IMMER erst frühestens gegen 19:00 zu Hause ist. Nicht schön, aber doch zu ertragen. Ich habe 2 Kinder. Arbeiten gehe ich, sobald beide versorgt sind (Mia bekommt wohl erst mit 3 einen Kigaplatz, vielleicht besorge ich mir dann vorher - also jetzt bald;-)_ eine Tagesmutter... ich muss hier mal raus!!!). Nur so als Trost, du bist nicht allein...
L G und genieß das Bad!
Gunillina, deren Mann pünkntlich zum Fussball nach Hause gekommen ist (so vor einer halben Stunde war das...)#augen

Beitrag von friendlyfire 22.08.07 - 21:06 Uhr

Hallo Du,

na wie war deine Zeit im Norden?

Hoffe dir gehts gut!

Beste Grüße

ff

PS: Hab auch so nen Fussballfanatiker daheim ;-)

Beitrag von gunillina 22.08.07 - 21:19 Uhr

Hallo selber,
ja es war mal schön, mal weniger schön, aber das ist eine Familieninterne Sache, Mütter und Töchter-Probleme, wenn du verstehst, was ich meine...#augen
Wir haben das Erlebnis einer Zugreise zu dritt gemacht (meine 2 Monster und ich Arme;-)), das war es Wert (denn wir haben alle drei überlebt - auch wenn der ICE manchmal ziemlich schnell war und danach sehr durchgeschmort gerochen hat - man lebt nur einmal...#schwitz#schock). Die 2 wurden mit regelmäßigen Geschenke- und Süßigkeitengaben relativ ruhiggehalten;-) Das Wetter war auch bescheiden, aber meine Schwester und ihr Liebster waren da, mein Bruder und meine Lieblingsschwägerin haben uns auch bewirtet, das war super!
Jetzt konzentrieren wir uns auf den nächsten Urlaub#hicks, den "echten": Südfrankreich in ca. 1 1/2 Wochen... und dann gleich für 3 Wochen!!!!! Auf daß das Wetter gut wird...
Aber ich KÖNNTE dir ja eigentlich auch ne Mail schreiben... nächstes Mal! Oder wenn du zuerst schreibst#schein
Liebe Grüße!
Gunillina, hocherfreut#freu

Beitrag von juliafranziska 22.08.07 - 20:43 Uhr

Hallo,

ohne Worte - da wagt es doch ein Mann einen Job anzunehmen, der ihm Spaß macht, für mehr Geld (denn FAST das gleiche Geld ist ja wohl kaum weniger oder gleich viel), die ihn NICHT auf Dauer durch den ungesunden Schichtdienst mürbe macht ... und dann wagt er auch noch, vermutlich arbeitsbedingt, zwei Stunden später nach Hause zu kommen und anstatt sich in Entschuldigen zu ergehen, sagt er glatt einfach NICHTS ... Könnte es vielleicht sein, dass er einfach groggy war?

Und Frauchen wird zum HB-Männchen - Unfassbar!

Nach einem Blick auf Deine VK konnte ich NICHT wirklich fassen, dass Du schon 31 Jahre alt bist.

In diesem Sinne,
juliafranziska

Beitrag von muggel5 22.08.07 - 20:57 Uhr

mensch, danke für deine aufmunteren worte.

Würdest du eine arbeit annehmen, wo du 50€ Netto mehr verdienst: dafür aber

- 10 Stunden mehr arbeitest
- plus täglich 1 1/2 Stunden Fahrzeit
- 200 € für die Tagesmutter extra (da dies bei der anderen Arbeitsstelle nicht nötig gewesen wäre)

und das, obwohl er sich NIE über den Schichtdienst beschwärt hat (wofür ich oft Verständnis gehabt hätte).

Außerdem kommt noch hinzu (was ich bewußt nicht in meinen ersten Beitrag geschrieben habe), das ich fast blind bin und er mich nun mit vielen Dingen alleine läßt.

Sorry, ich finde es nun mal nicht gut, auch wenn ich versuche in zu unterstützen,

Katrin

Beitrag von juliafranziska 22.08.07 - 21:13 Uhr

Hallo,

JA, ich würde 1. so eine Arbeit annehmen und 2. mich für meinen Mann freuen, ihn unterstützen und ihm den neuen Job gönnen, wenn er unter dem Motto steht: "Das wollte ich immer schon machen".

Und auch wenn er sich jetzt noch nicht über Schichtarbeit beschwert hat (vielleicht wollte Dich nur nicht belasten), sei froh, dass er nun keinen Schichtdienst mehr fahren muss, da dieser nachweislich nicht gesund ist auf Dauer.

Versucht Euch doch erst einmal ne Weile mit der neuen Situation zu arrangieren - vielleicht ist er jetzt einfach mal dran mit der Selbstverwirklichung ...
Wenn es partout nicht geht, kann man doch immer noch über eine andere Lösung sprechen.

Dein Post könnte man übrigens genauso gut (und verallgemeinernt) mit "Frauen" überzeichnen - immer nur am jammern und meckern ...

In diesem Sinne,
juliafranziska

Beitrag von muggel5 22.08.07 - 21:24 Uhr

weißt du was,

ich möchte ja echt nicht persönlich werden, aber was ist das bitte für eine Bezeihung wo sich der eine "Selbstverwirklicht" und der andere mit den Nerven am Ende ist.

Und es geht hier nicht hauptsächlich um mich fallst du das noch nicht gemerkt hast, sonderen um unsere Tochter die heulend dasitzt und mich fragt wo ihr Papa ist, der wegen des Schichtdienstes vorher sehr viel Zeit mit ihr verbringen konnte was jetzt wegfällt.

Ich weiß nicht was schlimmer ist, zwischen 11-12 Std. weg ohne Schichtdienst. Oder 6 Stunden Schichtdienst wobei eine Woche spät (13 bis 19 Uhr) und eine Woche früh Dienst (6 bis 12 Uhr), kannst du entscheiden,

Katrin

Beitrag von juliafranziska 22.08.07 - 21:32 Uhr

Hallo,

Du wirst nicht persönlich ...

Und ohne persönlich werden zu wollen, finde ich Dich "anstellig" - Lebenssituationen ändern sich nun mal, da müssen sich alle anpassen und auch mal flexibel sein. Und auch eine 2-Jährige kommt darüber hinweg und wird sich daran gewöhnen, dass ihr Vater nun zu anderen Zeiten Zeit für sie hat.

Also wirklich, gleich mit den Nerven am Ende zu sein ... man kann es auch übertreiben.

Das ist aber alles meine ganze persönliche Meinung - ich bin solch Stillstand im Leben, Anstellerei und Unflexibilität.
Bin anders groß geworden und lebe anders ...

Möchtest Du einen Mann, der in seinem neuen Job glücklich ist, auch wenn es eine Umstellung für alle Beteiligten bedeutet (wobei es in meinen Augen größere Umstellungen geben lönnte) oder ein Mann, der halt seinen Job macht, auf Dauer unzufrieden wird und das in die Ehe trägt - oder sich schlimmsten Fall eines Tages aus dem Staub macht, da er die Einschränkungen durch Dich nicht mehr ab kann.
Kannst DU entscheiden ...

In diesem Sinne,
juliafranziska

Beitrag von muggel5 22.08.07 - 22:04 Uhr

was soll bitte "anstellig" heißen????

Glaube mir, ich habe meinen Mann schon bei so vielen Sachen unterstützt da hätten andere schon längst aufgegeben.
Diese derzeitige "Lebenssituation" ist nur eine von vielen und das ist nun mal anstrengend, wenn man nicht einmal zur Ruhe kommt um ein normales Leben zu leben. Es ist immer etwas auf der Seite von meinen Mann, Veränderungen, Veränderungen und noch einmal Veränderungen und diese sind nicht zum Vorteil.

Dazu kommt unsere Tochter und das ich fast blind bin und trotzdem darf ich den Karren aus den Dreck ziehen. Er sitzt und schaut mich mit großen Augen an.


Beitrag von juliafranziska 22.08.07 - 22:12 Uhr

Hallo,

sei mir nicht böse, aber ich bin wahrlich nicht involviert genug in Deine Ehe, um mich jetzt im Detail darüber mit Dir auseinanderzusetzen.

Ich habe auch betont, dass das nun mal meine persönliche Meinung ist und ich nun mal flexibler aufgewachsen bin und lebe.
Bei uns ist man halt nicht so anstellig, sondern macht das Beste draus.

In diesem Sinne alles Gute,
juliafranziska

Beitrag von muggel5 22.08.07 - 22:23 Uhr

Ich weiß zwar immer noch nicht was du mit "Anstellig" meinst, aber nun mal gut.


Tun mir nur bitte einen gefallen, wenn hier im Forum jemand sein Herz ausschüttet, da es denjenigen im Moment nicht gut geht, überlege dir gut ob du ihn so ein Beitrag schreibst wie du mir einen geschickt hast (damit meine ich deinen ersten Beitrag) der war nämlich sehr persönlich und kann jemanden in diesen Moment schon ganz schön verletzen.

gute nacht

Beitrag von juliafranziska 22.08.07 - 22:28 Uhr

Hallo,

"anstellig" kommt von "sich anstellen" - und wenn man in einem öffentlichen Forum schreibt, muss man auch mit anderen Meinungen rechnen und leben.
Und ich stehe nach wie vor dazu, was ich Dir, auch in dem 1. Post, geschrieben habe.
Ich bin kein Freund von Streicheleinheiten, wenn ich diese nicht so meine.
Wenn Dich eine andere Einstellung zum Leben als Du sie hast, verletzt, tut mir das leid - verstehen und ändern kann ich es aber nicht wirklich.

In diesem Sinne alles Gute,
juliafranziska

Beitrag von carrie23 22.08.07 - 20:53 Uhr

Ich versteh dich nicht wirklich, ist doch wunderbar das er einen JOb hat, noch dazu einen der ihm spaß macht.

Sei doch froh, oder bist du frustriert weil dein JOb dir nicht soviel Spaß macht?
Deine Tochtet ist 2, andere KInder gehen da schon regelmäßig in den Kindergarten und das ist auch gut für die Kids, weil sie Kontakt zu Gleichaltrigen haben und lernen mit anderen Kindern zu spielen und zu teilen.

Hätte er die Schichtdienststelle angenommen würde er an manchen Tagen eure Tochter auch kaum bis gar nicht sehen, du ihn übrigens auch nicht.

Beitrag von muggel5 22.08.07 - 21:02 Uhr

bei den Schichtdienst hätte er nur 6 Stunden am Tag gearbeitet und er hätte entweder morgens oder den Nachmittag mit ihr verbringen können (was er vorher auch sehr gerne gemacht hat).

Wirwohnen in einer klein Stadt, bei uns gehen die kleinen erst mir 3 Jahren in den Kindergarten, vorher bekommt man nur sehr sehr schwer einen obwohl mir sie gleich noch der Geburt angemeldet haben.

Übrigens: mir macht meine arbeit sehr viel spaß und meinen Mann hat die Arbeit die er vorher gemacht hat auch spaß gemacht (seine Worte)


Beitrag von carrie23 23.08.07 - 12:35 Uhr

Ja aber diese dürfte ihm halt mehr Spaß machen, sei mir nicht böse aber in Zeiten wo man so schnell arbeitslos wird sollte man froh sein einen Job zu haben.

Wenn man noch dazu einen findet der einen viel Spaß macht ist das doch doppeltes Glück.
Ich weis es ist schwer für dich aber versuch nicht ihm das kaputt zu machen oder willst du schuld sein wenn er den anderen Job nimmt und sich dort vielleicht nicht so wohl fühlt, schichtdienst ist nicht gleich Schichtdienst das Arbeitsklima muss auch stimmen.

Das kann eine Beziehung sehr belasten.

lg carrie

Beitrag von friendlyfire 22.08.07 - 21:10 Uhr

Hallo Katrin,

also da muss ein gutes Zeitmanagement her. Ihr müsst euch einfach einen Plan machen, wer wann wo was macht.
Also ich muss ganz ehrlich sagen, wenn mein Mann ne Stelle annehmen würde, die weiter weg ist, nicht wesentlich mehr reinbringt und als Resultat noch dazuführt, dass meine Tochter zur TaMu PLUS anderweitige Betreuung (Warum eigentlich?)! Da wär bei mir der Ofen aus. Wobei ich sagen muss, solche Entscheidungen werden bei uns familiendemokratisch entschieden und in dem Falle wäre eine Entscheidung gegen die Stelle ausgefallen.
Aber jetzt ist es so.

Da müsst ihr euch jetzt wirklich gut absprechen und beide an einem Strang ziehen.
Ihr schafft das schon! Und ich versteh dass du wütend bist. Darfst du auch sein. Wenn du dich abreagiert hast, dann solltet ihr ruhig und sachlich reden.

Liebe Grüße,

ff

Beitrag von muggel5 22.08.07 - 21:57 Uhr

danke für deine Worte,

lg
Katrin

Beitrag von manavgat 23.08.07 - 09:49 Uhr

Ich bin immer wieder erstaunt, wie manche Ehefrauen/Partnerinnen systematisch die Beziehung auf's Spiel setzen...

Auch ein Mensch der Kinder hat, sollte beim Arbeitsplatz vorallem darauf achten, dass die Arbeit Freude macht und nicht krank. Schichtdienst macht auf Dauer krank, das ist bewiesen. Und auch wenn jemand Familie hat, ist doch jeder erstmal autonom und frei in seinen Entscheidungen.

Was ist so schlimm daran, dass ein Kind zur Tagesmutter geht?

Bist Du neidisch, weil er einen Vollzeitjob hat?

Gruß

Manavgat

Beitrag von shania1981 23.08.07 - 22:29 Uhr

Du denkst allen Ernstes, daß sie neidisch sein könnte, weil ER einen Vollzeitjob hat? #augen
Schon vergessen, ihre Tochter ist erst 2!!! #schock

Beitrag von sissy1981 26.08.07 - 17:55 Uhr

und? #kratz