SOLL ICH REAGIEREN???Hyperaktives Kind in der Familie!BITTE LESEN!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von monika13 22.08.07 - 20:39 Uhr

Hallo!

Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

In unsere Familie ist ein Mädchen im alter von 3 Jahren.
Ich befürchte fast, die ist HYPERAKTIV!!!!
Habe über diesem Syndrom nachgelesen und es passt ALLEAS!!!!!!!!!

Die Mutter des Kindes ist schwehr im reden....eine sehr einfache Frau, die aber alles was man ihr sagt, sie aufmerksam macht ablehnt...,oder Ja sagt und zuhause trotzdem so macht wie sie will!


Der Vatter ist genauso!

Auf der Frage wann das letzte U_Untersuchung wäre, meinte sie, "ICH WEISS ES NICHT; MUSS ICH IM GELBEN HEFT GUCKEN.....ICH GLAUBE DAS WÄRE U3 ODER SO....#schock#schock#schock#schock


Ich wage mich sogar zu behaupten, dass sie zu U kaum waren...sonst hätte der Arzt schon was gesagt!


Wie soll man reagieren!
was würdet ihr machen...
Sie wird sagen, es ist nicht schlimm, sagen der Arzt meinte es ist ok.....

ICH GLAUBE DER FRAU NICHT DAS SIE ZU VORSORGE GEHT!!!!

Die ganze familie kann ihr nicht trauen!

ES GEHT MIR ECHT UM DAS MÄDCHEN!!!!

DANKE!

Beitrag von fraukef 22.08.07 - 20:47 Uhr

Du kannst nichts machen! U-Untersuchungen sind nicht verpflichtend.

Und auch sonst - sorry wenn ichs so hart sage - aber es ist nicht Dein Kind! Ausser evtl die Eltern drauf anzusprechen kannst du nichts machen!

Und noch was:
Ich werd oft genug dumm angemacht - von der älteren Generation - wegen Tragetuch - bis hin zu "das kriegt doch gar keine Luft!" (die meinen das auch ernst)- ich reagier dann auch äußerst genervt - und es kommt auch schon mal ne blöde Antwort von mir - neulich "Och - noch lebt sie..." EInfach weil ich KEINEN BOCK hab, mich vor irgendwem zu rechtfertigen -weil es einfach (im normalen Bereich) NIEMANDEN was angeht, wie ich mein Kind trage, erziehe, oder oder oder...

Frauke

Beitrag von cateline 22.08.07 - 20:49 Uhr

Hallo,

wie kommst du darauf das das Kind hyperaktiv ist? Ich lese aus deinem Bericht nur das die Mutter nicht weiß welche U Untersuchung ansteht.
Ich weiß leider auch nie ob es U4 oder U5 oder so ist, geh einfach zu den Terminen hin die auf dem gelben Heft stehen.
Vielleicht ist sie genervt, weil ihr jeder rein redet. Vielleicht kann man mal ohne Vorwürfe mit ihr reden.


lg cateline

Beitrag von scarlettohara 22.08.07 - 20:51 Uhr

'SOLL ICH REAGIEREN???' - Solange Du nicht schreibst, warum genau Du das Kind als Hyperaktiv bezeichnest kann Dir wohl keiner hier einen Rat geben.

Scarlett

Beitrag von dienettis 22.08.07 - 20:55 Uhr

Hallo!

Ich finde, man sollte schon das Gesamtbild sehen. Wie geht es dem Mädchen denn? Ist es abgemagert, schmutzig oder so? Nur weil es angeblich/anscheinend Hyperaktiv ist und die Mutter nicht weiß, was für eine Untersuchung ansteht oder welche als letztes gemacht wurde ist sie ja nicht gleich eine Rabenmutter!

Sprich sie doch darauf an, wenn´s Dich so wurmt... Biete Deine Hilfe an und schlag vor, dass Du mit der Kleinen zum Kinderarzt gehst. Dann ist das Kind versorgt und Du hast Deine Ruhe!

Ich mache zu Hause auch die Sachen, so wie ich will! Denn wenn ich immer auf andere hören würde, wäre mein 24 Wochen alter Sohn wahrscheinlich schon Gehbehindert wegen dem BabyBjörn, total verwöhnt wegen dem Einschlafen an der Brust beim Stillen und lebensgefährlich verkeimt, weil wir Babyschwimmen machen... #kratz

VG
Simone

Beitrag von blueangel2000 22.08.07 - 21:14 Uhr

Hallo,

ich würd erstmal sagen lehn dich nicht zu weit aus dem Fenster, bevor du die andere Frau verurteilst wie sie spricht oder sich ausdrückt, denn dein Text ist auch schwer zu lesen und strotzt nicht vor richtiger Grammatik. Das soll jetzt aber auch egal sein, denn darum geht es hier ja nicht.

Ich finde es schön, das du dir Gedanken machst, weil du der Meinung bist, dass es dem Mädchen nicht gut geht. Allerdings ist es schier unmöglich, einfach auf Grund von Artikeln bei einem Kind Hyperaktivität zu diagnostizieren.

Ich würd sie einfach noch mal in Ruhe darauf ansprechen und wenn sie nicht reagiert, dann hol dir doch Hilfe aus deiner Familie, die Frau ist doch aus deiner Familie?

Wünsche euch alles Liebe

Katha und Mia-Sophie 9 Monate

Beitrag von sandra7.12.75 22.08.07 - 21:48 Uhr

Hallo

Mit 3 Jahren machen die einen tollen Schub durch.Mein Kind ist so und als Hyperaktiv würde ich sie nie einstufen.Meine andere Tochter hat auch so reagiert aber leidet an Epilepsie.
Bei vier Kindern habe ich auch schon mal vergessen was geimpft oder untersucht wurde.Genauso müßte ich nach Grösse und Gewicht gucken.Wüßte ich jetzt auch nicht so genau.Gibt halt wichtigeres.Sag doch mal warum du darauf kommst.

lg