kann man sich so verändern?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von uggl 22.08.07 - 21:00 Uhr

guten abend ;-)

ich frag mich grade ob man sich durch ein kind wirklich um 180 grad drehen kann #kratz
irgendwie bin ich sentimental geworden #schock das war ich noch nie in meinem leben.

wenn ich dran denke wie sehr ich mich gefreut habe endlich diesen blöden ss bauch los zu sein dann könnte ich heulen. denn jetzt vermisse ich den bauch #schmoll ich hab total das schlechte gewissen deswegen, ich hab in der ss meinen bauch gehasst, und jetzt? jetzt gucke ich jeder schwangeren sehnsüchtig nach #schmoll

als tobias geboren wurde, war ich irgendwie jedesmal froh wenn die schwiegies den kleinen für ne nacht genommen haben, ich war froh meine ruhe zu haben, schlafen zu können und das tun zu können wonach ich lust hab. ja ich hab mich richtig gefreut wenn der kleine weg war #schock
und jetzt will ich ihn gar nicht mehr hergeben #heul die schwiegis sind schon beleidigt weil sie den kleinen kaum mehr bekommen über nacht, aber ich mag ihn einfach nicht hergeben. er fehlt mir so wenn er nicht da ist. inzwischen ist es mir auch total egal wenn ich dreimal in der nacht aufstehen muss. wenn er mich am morgen (eher mittag, ist ja ein langschläfer ;-) ) anlächelt wenn ich ihn ausm bett hol dann ist die ganze nacht vergessen.
immer wenn der kleine mal nicht da ist, und sei es nur für paar stunden, dann könnte ich heulen. hab jedesmal ein schlechtes gewissen wenn ich ihn mal abgeb. geht zwar manchmal nicht anders wenn ich was wichtiges zu erledigen hab, aber es zerreisst mir dann das herz.

geht es euch aus so? kanns gar nicht fassen dass man sich so ändern kann

uggl & tobias, der grade bei den schwiegis ist #schmoll

Beitrag von _270768_ 22.08.07 - 21:14 Uhr

Hallo Uggl,

alles Andere fände ich unnormal!

Antonia ist 4,5 Monate und wir waren bisher 2 Nächte getrennt, weil ich einen Auftrag in einer anderen Stadt hatte und sie mit meinem Mann bei meiner Schwiegermutter war. Ich habe mich wie ein halber Mensch gefühlt.

Ich nehme sie immer mit, auch wenn ich arbeite, zu Besprechungen, zum Sport etc.

Eine Mutter ist eben eine Mutter!

Viele Grüße,
Jac

Beitrag von insomnia79 22.08.07 - 21:17 Uhr

Hallo ;-)

Mir ging es nach der Geburt sofort so, dass ich nicht ohne Kind konnte.
Ich habe gelesen, dein Kleiner ist erst drei Monate. In dem alter habe ich noch voll gestillt (tu es beim Kleinen eigentlich jetzt noch), aber ich hätte es nicht übers Herz gebracht, eines der Kinder in dem Alter wo anders schlafen zu lassen.

Den Bauch habe ich nach dem ersten Kind auch immer vermisst. Nach dem zweiten dann weniger. Aber wenn ich schwangere Frauen sehe, denke ich gerne zurück, was es für ne schöne Zeit war. Ich habe meinen Bauch immer geliebt ;-)

LG esther mit Lara 2 Jahre, 11 Monate + Mirco 8 Monate

Beitrag von thiui 22.08.07 - 22:01 Uhr

du bist jetzt halt mutter, das ist schon ok so.
es geht halt nicht immer über nacht, manchmal braucht es ein paar wochen, bis es voll reinhaut.

mach dir keine sorgen, die natur hat es schon so angelegt, daß du dein baby wenn es so klein und hilflos ist, bei dir haben willst.

meine maus ist jetzt 6 moante alt und zu groß für ihre wiege, also mußte sie in ihr eigenes zimmer... fräulein schläft wie ien engel, mama liegt nebenan wach im bett und beobachtet das babyphone, als könne es jeden moment explodieren #augen

lg, siiri!

Beitrag von nigicat 23.08.07 - 11:02 Uhr

Das ist doch in Ordnung so!
Warum bist du jetzt schon manchmal Nachts von deinem Baby getrennt? Finde ich nicht in Ordnung, das Kind braucht deine Nähe und nach 3Mon. kann man doch noch nicht ausgepowert sein?

Was willste dann machen wenns wirklich stressig wird? Kind krank, früh in die Arbeit,...