Beikostfrage

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hoeppy 22.08.07 - 21:25 Uhr

Hallo,

ich habe eine frage, ab welchem vollendeten Monat fängt man mit Beikost frühestens an?

Ab vollendeten 4. Monat oder ab vollendeten 5. Monat?

Ich weiss- ich könnte theorethisch morgen im Geschäft auf nem Gläschennachschauen, aber ich spreche gerade mit meinem Mann über das Thema und es würde uns interessieren.

LG Mona

Beitrag von calimo 22.08.07 - 21:28 Uhr

Nach dem 4 Monat steht auf den Gläschen, wobei ich gestern bei meinem Ki Arzt war und das auch ein Thema für mich war, sagte sie, dass ich ruhig noch 1 Monat warten soll.

Das einzige was ich jetzt langsam anfangen sollte ist, dass ich immer 1 - 2 Esslöffel Karottensaft mit ins Fläschchen geben soll.

Das mache ich jetzt seit gestern und mein Kleiner trinkt sie weg wie nichts....

LG calimo

Beitrag von hoeppy 22.08.07 - 21:42 Uhr

Hallo,

dankeschön für Deine Antwort.

Ich freu mich schon, wenn ich damit anfangen kann. Sie schaut mit ihren 11 Wochen immer so komisch, wenn ich mir was unter der Nase reinschiebe, dass sie einem fast schon leid tut.

LG Mona

Beitrag von _270768_ 22.08.07 - 21:30 Uhr

Hallo Mona,

Antonia ist jetzt 4,5 Monate und wir haben nach Rücksprache mit unsere Kinderärztin nach ihrem vollendetem 4 Monat mit Frühkarotten angefangen und sind jetzt mittlerweile bei einem ganzen Glas Frühkarotte mit Kartoffeln! #freu Nach dem Glas bekommt sie ihre Milchflasche, die sich auch nach und nach reduziert.

Probiert es einfach aus. Es ist so unglaublich süss, wenn die kleinen Mäulchen offen stehen und man sehen kann, wie lecker doch die Möhrchen sind... ;-)

Viele Grüße,
Jac

Beitrag von hoeppy 22.08.07 - 21:44 Uhr

Hallo,

dankeschön für Deine Antwort,

ich kann mich noch daran erinnern, wie unsere Jamie immer aussah, wenn sie Karotte gegessen hat. Das ganze Gesichtchen war voll, und es ging nicht mal richtig mit dem Waschlappen weg.

Die schönsten Fotos haben wir aus dieser Zeit und der Schnabel steht dann wirklich offen....


LG Mona

Beitrag von maren79 22.08.07 - 21:31 Uhr

Hallo!

Am besten sollte man mit Beikost erst mit dem vollendeten sechsten Monat anfangen!

Die Kinder sind früher meist noch gar nicht beikostreif. Der Darm ist noch unreif und das Allergierisiko steigt um das vielfache!

LG Maren & Bruno, seit gestern mit eigener hp
http://www.unserbaby.de/bruno

Beitrag von hoeppy 22.08.07 - 21:46 Uhr

Hallo,

dankeschön für Deine Antwort,

es hat mich nur interessiert, ab wann man es geben kann. Durch meine große Tochter weiss ich, dass da jedes Kind anders reagiert.

Meine Tochter Jamie (2 Jahre) hat sich erst mit 6-7 Monaten dafür interessiert.

LG Mona

Beitrag von candyman 22.08.07 - 21:37 Uhr

Hallo Mona,man fängt nach dem 4.Monat an.Wir haben bei 3,5 Monaten angefangen nach Absprache mit der Kiä weil unsere kleine aller 2Stunden die Flasche wollte.Ist ihr sehr gut bekommen und krank geworden ist sie auch nicht,hat auch noch keine Allergien.es wird auch sehr viel übertrieben.
LG Candy

Beitrag von uggl 22.08.07 - 21:41 Uhr

mein kia hatte mir auch empfohlen schon damit anzufangen weil er extrem verstopfung hat von der milch die er kriegt. nur leider kann ich ihm nur anti reflux geben :-(
wie hast dus denn geschafft dass dein zwerg vom löffel isst?
meiner isst zwar bisschen was vom gläschen aber nur vom finger #kratz den löffel mag er nicht #schmoll
wie lang hats bei dir gedauert bis sie kapiert hat das man am löffel nicht nuckelt? ;-)

uggl & tobias 4 monate alt

Beitrag von candyman 22.08.07 - 21:50 Uhr

Sie hat sich auch am Anfang total chaotisch angestellt,aber nach so ca.3 Wochen hat es ganz gut geklappt.
LG

Beitrag von maren79 22.08.07 - 21:42 Uhr

Übertrieben wird wohl eher nicht... Warum denn auch? Hätte doch niemand was davon...

Sei doch froh, wenn deine Kleine das frühe Starten mit Beikost bis jetzt so gut verkraftet hat.

LG Maren

Beitrag von _270768_ 22.08.07 - 21:41 Uhr

Das sehe ich genauso, Candy!

Wenn die Kleinen die Beikost gut vertragen tut ihnen das sogar gut. Das ist jedenfalls der Kommentar meiner Kinderärztin.

Viele Grüße,
Jac

Beitrag von _270768_ 22.08.07 - 21:49 Uhr

Genau, liebe Mona!

Und genau deshalb sollten wir doch einfach nur das tun, wozu unsere Kinder bereits sind! Egal was "MAN" sagt... ahhhhh gruselig - ich hasse diese Aussage! ;-)

Viel Spass beim "möhren"!!!

Liebe Grüße,
Jac

Beitrag von maren79 22.08.07 - 22:28 Uhr

Aber woher weiß "FRAU" denn so genau, wozu ihr Kind bereit ist...?? ;-)#kratz

Beitrag von _270768_ 22.08.07 - 22:34 Uhr

Ganz einfach indem ich sie beobachte, wenn sie etwas für sie "Neues" bekommt. Sprich, da es Beikost nach dem 4. Monat gibt und - wie in unserem Fall - Antonia Möhre und Co. bestens verträgt, ist sie wohl bereit für diesen Schritt zum "Groß werden".

Beitrag von maren79 22.08.07 - 22:45 Uhr

Das Tückische ist doch aber, dass sich z.B. Allergien erst viel später zeigen...#kratz

Wie auch immer... Die Beikostfrage ist wohl ein ebenso brisantes Thema wie, Stillen oder Flasche oder wie Babybjörn oder Tragetuch. Die absolute Wahrheit wird es wohl nicht geben...

Bruno wird auf jeden Fall erst nach dem 6. Monat eine Möhre kennenlernen.

Jedenfalls euch alles Gute!

LG Maren