der Rücken

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von hummelinchen 22.08.07 - 21:39 Uhr

Hey,

ich habe seid bestimmt zwei Jahren Probleme mit dem Rücken. Genauer mit dem Iliasakralgelenk, kurz ISG.
Ich habe schon Krankengymn., Fitnessstudio (regelmäßig ;-)), Akkupunktur, Rückenschule und Tabletten (gab Bauchschmerzen) versucht.
Aber irgendwie hilft nichts langfristig, mal wird es weniger, mal mehr. Das heben fällt mir besonders schwer. Manchmal kann ich nur aus der liegenden Stellung aufstehen wenn ich über die Seite rolle und mich wie ein alter Mensch hochstemme.
Ich hatte gehofft, dass es irgendwann mal besser wird. Aber irgendwie war ich schon verdammt lange nicht mehr schmerzfrei und das macht mich traurig.
Hat irgendjemand ähnlich Probleme und einen Rat für mich??
Ach so, mein Orthopäde will mir nun mit Blutegel kommen aber da habe ich dann doch keine Lust zu #schwitz. Vor allem da die Wirkung nur von kurzer Dauer ist...

Ich achte darauf, wie ich sitze, auf die Fußstellung, bewege mich. Erschwerend hinzu kommt natürlich, dass ich im Kindergarten arbeite aber selbst da sitze ich kaum auf den kleinen Stühlen.

Es ist ein doofes Gefühl Schmerzen ertragen zu müssen ohne etwas tun zu können. Oder zumindest noch nicht das richtige gefunden zu haben.#gruebel

Ideen?? Her damit... Danke schön..

lg Tanja

Beitrag von gala1973 23.08.07 - 11:05 Uhr

Hallo,

mir geht es ähnlich wie dir, seit ich mich vor 2 jahren an meinem sohn "verhoben" habe, habe ich immer wieder Rückenschmerzen. War schon 2 x am WE in der Notaufnahme weil ich mich nicht mehr bewegen konnte. von dort gab es aber nur Tabletten. Diese halfen nur Kurzfristig. Im April diesen Jahres war im beim Orthopäden, dort gab es erstmal 6 Cortisonsprizen und anschließent Akkupunktur, aber der Erfolg hielt auch nur 3 Wochen an. Tja und nun hab ich es zur Zeit wieder richtig schlimm. Bin schon echt verzweifelt. Wurde bei dir schon mal ein MRT gemacht? Bei mir noch nicht, überlege deshalb nochmal zum Arzt zu gehen und darauf zu drängen eins zu bekommen.

Beitrag von doucefrance 23.08.07 - 11:25 Uhr

Hallo!
Mich plagt auch manchmal der Rücken.
Da ich im Allgemeinen gegen Medikamente bin, nur im äußersten Notfall, wende ich mich in solchen Fällen an meine Heilpraktikerin. Sie beherrscht die Massagetechnik nach Dorn und Preuss und das wirkt wahre Wunder. Zumindest ich habe sehr gute Erfolge damit, bin danach so gut wie schmerzfrei.
Je nach Befund gibt es auch Übungen, die man zu Hause selber durchführen kann, so kann man gleich vorbeugen.

Eine Bekannte hatte über ein halbes Jahr mit wahnsinnigen Schmerzen in der Schulter herumgedoktert; von Arzt zu Arzt, Cortisonspritzen ins Gelenk und noch all solche netten schmerzhaften Methoden. Weil nichts half, ging sie zum HP und sie war nach nur drei Behandlungen nach Dorn u. Preuss bis heute schmerzfrei (immerhin seit fast 2 Jahren...)

gute Besserung, liebe Grüße

Beitrag von kate75 23.08.07 - 12:37 Uhr

Hallo Tanja,

habe nach einem VKU vor etlichen Jahren, bei dem Becken/Rücken schwer verletzt wurden, auch immer wieder starke Schmerzen an den Bruchstellen und auch sehr oft an den Gelenken (ISG u. a.).

Hast Du schonmal einen richtigen Rückenschulkurs gemacht? Bezahlen die Krankenkassen und ist auf jeden Fall mal interessant. Da bekommst Du viele Übungen gezeigt, die Du zur Stärkung der umliegenden Muskulatur machen kannst und Du lernst, Dich richtig und Rücken schonend zu bewegen. Mit gestärkter Muskulatur und Wirbelsäulen gerechter Bewegung wird alles leichter und der Schmerz wird weniger.

Du wirst Dich wohl oder übel mit den dann verbleibenden Rest-Schmerzen arrangieren müssen, denn 100%ige Abhilfe gibt es nicht. Das habe ich in den letzten 10 Jahren gelernt.

Wenn Du Dich aber an gewisse Grundregeln hälst, geht das wirklich gut. Ich habe max. zwei schlimme Attacken im Jahr, wo wirklich gar nichts mehr geht - und das, obwohl mein Becken mehrfach gebrochen war und die Gelenke (ISG, Hüftgelenke - was den Rücken unmittelbar betrifft) ebenfalls schwer in Mitleidenschaft gezogen waren bzw. sind.

Auch eine gute Entspannung für den Rücken: therapeutisches Rückenschwimmen. Das ist eine Mischung aus Rückenschwimmen und Brustschwimmen, Du schwimmst quasi Brustschwimmstil auf dem Rücken liegend. Kann Dir Deine Physiotherapeutin bestimmt gut zeigen/erklären.

LG und alles Gute
Kate

P.S. Die Aufstehvariante (auf die Seite rollen, hochstemmen...) ist übrigens ohnehin empfohlen. Man soll sich ja auf die Seite legen und dann die Beine absenken auf den Boden während der Oberkörper aufgerichtet wird, da dann die Wirbelsäule gerade bleibt.

Beitrag von hummelinchen 23.08.07 - 21:50 Uhr

Hallo ihr lieben,
hier sind ja einige neue Ansätze dabei, die ich gerne ausprobiere. Denn nichts ist schlimmer als der Schmerz...
Allerdings bin ich Heilpraktikern immer etwas skeptisch gegenüber und teuer sind die auch. Große Sprünge sind leider nicht drin.
Das mit dem "Restschmerz" habe ich mir fast schon gedacht. Irgendwann wirds ja auch chronisch - aber ich wollte es nicht wahr haben und werde auch weiterhin an dem Ziel "Schmerzfrei" arbeiten. #schwitz
Ich schwimme auch sehr gerne aber nur im Sommer, im Winter ist mir das echt zu kalt, da gehe ich nicht ins Hallenbad. Dämlich, oder?! (Noch ist ja Sommer ;-))

Ich danke euch allen für eure Antworten und werde mir alles rausschreiben und überlegen was ich zuerst mal ausprobiere.. (Noch ist ja Sommer

Vielen, vielen #danke (e weg) ;-)

lg Tanja

Beitrag von kate75 24.08.07 - 09:05 Uhr

Hallo Tanja,

ich wünsch Dir alles Gute und falls Dir das eine Motivation ist:
Ich bin trotz der Schwere der Verletzungen und der dauerhaften Schädigung in der Lage (dank Training usw.), mit dem Restschmerz OHNE Medikamente auszukommen. Ausnahmen sind lediglich diese ganz fiesen Tage, die ich schon beschrieben hatte.

LG Kate

Beitrag von hummelinchen 28.08.07 - 13:59 Uhr

Hallo Kate,
dein Schiksal ist echt beklemmend. Es freut mich zu hören, dass du es so gut zu tragen scheinst.
Mich nervt der Rücken total. Ich war immer, immer fit, habe 25 Jahre Handball gespielt (zugegeben nicht gerade Rückenfreundlich). War zäh wie Leder und nu nervt es mich umso mehr. Tja, da ist wieder die Selbstverständlichkeit. Ich hätte aber auch nie gedacht, das es MICH mal trifft. Echt doof, wa?!
Naja, gestern war ich beim Doc und habe ein Rezept bekommen für etwas das ich nicht aussprechen kann ;-)
Ich mache seid mehreren Wochen Fitness im Studio. Einmal habe ich einen Rückenkursus mitgemacht (dort im Studio) und bin mit fiesen Schmerzen wieder raus. #schmoll Son Quark, sag ich dir...
Am meisten nervt es mich morgens. Da bin ich schief und krumm. Naja, und die Kigastühle tun dann wohl ihr übriges.
Aber ich wär nicht ich wenn nicht immer weiter vorwärts. Und du scheinst dasselbe Rezept zu haben. #blume
Aber was bleibt denn auch anderes?
du, ich wünsche dir alles, alles Gute weiterhin. Denn von den Tabletten bekommt man ja eh nur Magenschmerzen, da die so stark sind. Was ist also das kleinere Übel?? #gruebel

lg Tanja