elterngeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lola81 22.08.07 - 21:44 Uhr

hallo liebe kugelbäuche,

ich habe also anspruch auf 12 monate elterngeld, wenn ich aber nach 6 monaten wieder arbeiten gehe, kann ich mir den gesamten betrag (bin studentin, also 300 euro mtl.) auch auf 6 monate reduzieren, so dass ich monatlich 600 bekäme?

vielen dank für eure antworten

Beitrag von emmy06 22.08.07 - 21:48 Uhr

Hallo....

nein das geht nicht....
Den Sockelbetrag bekommst Du immer, auch wenn Du dann wieder arbeiten gehen würdest.

Lies Dir das mal durch...
http://www.elterngeld.net/


LG Yvonne 27.SSW

Beitrag von creni 22.08.07 - 21:49 Uhr

Hallo,

Studium zählt doch nicht als Arbeit#kratz
Soviel ich weiß, kannst du ein halbes Jahr zuhaus beiben, dann weiterstudieren, und kriegst trotzdem diese 300€ für die 12 Monate. Hat auf's Bafög auch keine Auswirkungen...

Alles Gute,
Carena

Beitrag von lola81 22.08.07 - 21:52 Uhr

dann bin ich imreferendariat, also nixmehr mit studieren. zum glück...

Beitrag von creni 22.08.07 - 21:55 Uhr

Hallo,

ja, ich bin auch froh, dass ich's hinter mir hab;-) Bei mir kommt auch als nächstes Referendariat dran, was genau machst du denn? Wir wohnen allerdings grad in Bayern, da is nix mit nach 6 Monaten anfangen, leider (bin selber ein Ossi-Kind, bin's also eigentlich auch nicht gewohnt, dass man Kinder erst mit 3 Jahren oder so in den KiGa geben kann...), also wird sich das bei mir noch bissl hinziehen.

Liebe Grüße,
Carena

Beitrag von lola81 22.08.07 - 21:59 Uhr

ich mache kunst und sport auf sek I/II. werfe im januar, also könnte ich theoretisch im feb ins ref, aber das wäre doch ein bisschen früh. geldtechnisch muss ich aber schnell wieder kohle anschaffen, würde eigentlich lieber länger bei dem flummi bleiben, aber glücklicherweise kann meine schwester sich dann ums hopserken kümmern. alsomuss ich dann keine 12 monante in anspruch nehmen

Beitrag von bleathel 23.08.07 - 11:24 Uhr

HI,

Referendariat gilt aucch als Berusausbildung, d.h. du erhältst das Elterngeld ganz normal weiter!
Beamtenanwärter werden da ganz analog zu Stundenten und Lehrlingen behandelt.
gruss
Julia

Beitrag von knuddelchen1981 22.08.07 - 21:50 Uhr

Hallo Lola,

ich bin da nicht ganz sicher, aber man kann sich 100%ig das Geld auf 2 Jahre auszahlen lassen, warum also nicht auch auf 6 Monate? Bin mir da allerdings absolut nicht sicher, also lieber noch auf andere Antworten warten....

Lg
Nina + Gummibärchen (14+2)

Beitrag von cazie71 23.08.07 - 08:32 Uhr

Nö, geht nicht. Aber dafür bekommst du die 300 Euro weiterbezahlt bis das Kleine 1 Jahr alt ist. Egal, ob du arbeitest oder nicht. Denn das ist der Sockelbetrag, der sozusagen jedem zusteht. #huepf

Beitrag von cazie71 23.08.07 - 08:33 Uhr

Sorry, muss noch dazusagen: Du darfst natürlich nicht über 30 Stunden pro Wochen kommen mit den Arbeitszeiten.