Mir wird langsam alles zuviel (Familie), lang

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von juni78 22.08.07 - 21:57 Uhr

N'Abend an alle,

Zur kurzen Erklärung:

Wir wohnen mit meiner Schwiegerfamilie in einem Haus (Schwiemu, Oma und Opa von meinem Schatz) Klappt auch soweit ganz prima.
Schwiemu hat nur leider keinen Führerschein und seit ihr Mann verstorben ist hat sie alles mit ihrem Vater erledigt. (Einkäufe, Arzt usw.) Sie ist zu dem auch noch chronisch krank.

So nun hat der Opa seit 2 Wochen eine leichte Lungenentzündung.
Ich bin ja da und fahre ihn selbstverständlich zum Arzt.
NUR das sie Termine machen ohne die mit mir abzusprechen !
Und ich sehe ehrlich gesagt nicht ein die Krabbelgruppe von Niklas abzusagen. Ist eh nur 1 x die Woche und dann am Vormittag. Und es ist immer am selben Tag und den anderen bekannt.
Heute kam dann der Opa doch noch ins KKH weil er wohl irgendwo im Körper Blut verliert. Jetzt kann ich Schwiemu und die Oma jeden Tag ins KKH kutschieren (ca. 10 km).
Der Spruch war von Schwiemu: Tanja du bist ja eh zuhause, du fährst uns dann, die Zeiten sag ich dir kurz vorher. !!!!!

DA ist mir ehrlich gesagt der A.... geplatzt.
Es gibt noch genügend andere in der Familie (Cousinen etc.) die fahren könnten, aber nein der Sklave wohnt ja im Haus.
Und mal Spritgeld zu geben, da kommen die ja nicht drauf, ist ja in der Familie.

Am liebsten würd ich sagen das sie sich einen anderen Fahrer suchen sollen, aber des kann ich meinem Mann nicht antun.
Außerdem sitzt Niklas dann auch ständig im Auto, muss ihn dann ja mitnehmen. Die Schwiegeroma kann nämlich nicht mehr richtig sehen, da kann er nicht alleine bleiben.

Oh menno ich hab so die Faxen dicke.
Wer weiss was mit dem Opa jetzt wird..... die Sorge kommt auch noch dazu. ER ist immerhin schon 77.

Ich hoffe ihr könnt mit meinem konfusen Geschreibsel was anfangen.

LG
Tanja mit Niklas (15 Monate) der gerade Backenzähne bekokmmt und dementsprechend drauf ist #schmoll

Beitrag von marion2908 22.08.07 - 22:46 Uhr


"Wer weiss was mit dem Opa jetzt wird..... die Sorge kommt auch noch dazu. ER ist immerhin schon 77."

Sollte diese Sorge nicht an erster Stelle stehen? Alles andere ist doch lange nicht so wichtig, oder? Denk mal in einer ruhigen Minute - sofern Du diese hast - darüber nach.

Liebe Grüße
Marion

Beitrag von aalisha 22.08.07 - 22:58 Uhr

Ich finde es schön zu hören das es heute noch Familien gibt die zusammen in einem Haus leben, ich könnte mir das zum Beispiel nicht vorstellen, aber das gehört gerade nicht hierher.

Um mal die Worte meiner Vorrednerin aufzugreifen, ob es nihct das wichtigste ist, wie es dem Opa geht und ob er wieder gesund wird. Ich würde sagen, recht hat sie - aber!

Es bringt weder dir noch dem Rest der Familie etwas, wenn du das Gefühl hast alles aus der Pflicht heraus tun zu müssen. Sicherlich ist es so, dass du Opa auch besuchen fährst, nur eben nicht jeden Tag, weil man auch was anderes zu tun hat. Also organisiere dich um, oder besser - rede ehrlich mit den anderen.

Sag ihnen das dir die Krabbelgruppe wichtig ist und du auf jeden Fall dahin gehen wirst. Sag ihnen, dass die Termine nur dann einzuhalten sind, wenn du am Abend vorher Bescheid weißt. Sag ihnen, dass du nicht jeden Tag Stundne mit deinem Sohn im Auto sitzen möchtest. Frag eine Cousind oder jemand anderen ob sie mal fahren können.

Ich weiß, es bleibt wieder an dir hängen, aber wenn du nicht sagst was dich störrt, oder was aus welchen Gründen auch immer etwas nicht möglich ist, wird sich an der Situation auch nichts ändern. Mein erstes klärendes Gespräch mit meiner Schwiegermutter hat eine neue Welt für uns geöffnet.

Vertrau auf dich und sag ehrlich was du denkst, auch das es dich ärgert selbstverständlich abgeordert zu werden. Vielleicht hat da noch niemand drüber nachgedacht.
Ganz lieben Gruß Aalisha #stern und Ronja #sonne

Beitrag von lena007 23.08.07 - 09:16 Uhr


Ganz ehrlich , das ihr mit deinen Schwiegis unter einem Dach wohnt
das wird für euch sicherlich auch einige Vorteile bringen!
Alles hat nunmal 2 seiten und für mich wäre es selbstverständlich eine Krabbelgruppe mal Krabbelgruppe sein zu lassen, damit Opa der BLUTUNGEN und eine Lungenentzündung hat ins Krankenhaus kommt!

Ich fasse mal eben zusammen!

**********
Wir wohnen mit meiner Schwiegerfamilie in einem Haus (Schwiemu, Oma und Opa von meinem Schatz) Klappt auch soweit ganz prima.
********
Solange es nicht in Arbeit ausartet#augen


******
weil er wohl irgendwo im Körper Blut verliert.

******

Du scheinst dich noch nicht mal für die "Blutungen zu interessieren"sonst wüsstest Du wohl was genau los ist!

*******
So nun hat der Opa seit 2 Wochen eine leichte Lungenentzündung.
Ich bin ja da und fahre ihn selbstverständlich zum Arzt.
*******

Na und, da ich aus dem Medizinischen bereich komme, weiß ich das du bei einer "leichten"Lungenentzündung"nicht jeden Tag fahren musst!
Wenn es hoch kommt warst du in 2 Wochen jetzt 3-4 mal da?

*****
Und ich sehe ehrlich gesagt nicht ein die Krabbelgruppe von Niklas abzusagen. Ist eh nur 1 x die Woche und dann am Vormittag. Und es ist immer am selben Tag und den anderen bekannt.

****

Also haben sich jetzt alle inklusive Opa ,Schwiegi, Arzt nach der Krabbelgruppe zu richten, die sooo wichtig ist wie ein alter Mann von 77 Jahren der Blutungen und eine Lungenentzündung hat?

*******
die fahren könnten, aber nein der Sklave wohnt ja im Haus.
******

Der ja KEINE Vorteile da durch hat#schein#

******
Und mal Spritgeld zu geben, da kommen die ja nicht drauf, ist ja in der Familie.

******

Dazu fällt mir nichts mehr ein!

*******
Tanja mit Niklas (15 Monate) der gerade Backenzähne bekokmmt und dementsprechend drauf ist
********

Geht es eigentlich nur um Dich?

Ganz ehrlich Dein Verhalten ist unter aller Würde, schade das Deine Familie inkl. Ehemann das hier nicht lesen können!

Sowas sind aussergewöhnliche Umstände,und schließlich nicht die Regel!

Sicherlich können Termine abgesprochen werden, aber ganz ehrlich, für mich hört es sich eher nach , kein Bock generell an!

***
Es gibt noch genügend andere in der Familie (Cousinen etc.) die fahren könnten, aber nein
***

*****
Wer weiss was mit dem Opa jetzt wird..... die Sorge kommt auch noch dazu. ER ist immerhin schon 77.
****
Schon aufgefallen das der leidtragende , die Person um die es eigentlich geht, das wesentliche für diesen Moment ,ganz zum schluss bei dir kommt ?


Beitrag von fayuan 23.08.07 - 10:01 Uhr

#pro Stimme Dir voll und ganz zu.

Und an die Verfasserin des Threads: Ich weiß zwar nicht, ob Ihr Miete zahlen müßt, aber wenn nicht, würd ich den Ball wegen des Spritgelds ganz flach halten.

Es ist doch kein Dauerzustand, Kopf hoch

LG

Beitrag von juni78 23.08.07 - 18:39 Uhr

Hallo,

es ist UNSER Haus und die anderen wohnen mietfrei.......

nur mal dazu

Beitrag von juni78 23.08.07 - 18:38 Uhr

Hallo,

nur so zur Info.

NEIN es hat keine Vorteile für mich/uns.

Da keiner auf den Kleinen großartig aufpassen kann.
Alle sind gesundheitlich so angeschlagen das ich maximal 1 x die Woche Niklas bei meiner Schwiemu abgeben kann.
Und das um den Wocheneinkauf zu machen.

Und das mit den Blutungen war eine eventuelle Vermutung, die sich gottseidank noch nicht Bestätigt hat.

Und, nein ich war in den letzten Wochen 7-8 mal beim Arzt weil der Hausarzt das so wollte. Wg. abhören usw.

Beitrag von ana78 23.08.07 - 12:00 Uhr

Hallo,

also ich glaube an das Gute im Menschen :-)

Ich denke nicht, daß es ihr nur zweitrangig um den Opa geht, ich denke sie hat sich eher unglücklich ausgedrückt. Eben wie die Überschrift sagt, es wird ihr alles zuviel!

Ich denke man sollte hier trennen, die Sorgen, die sie sich macht, haben rein gar nichts damit zu tun, daß sie sich ärgert.

Es ist eine absolute Selbstverständlichkeit, daß über ihre Zeit frei verfügt wird ohne Absprachen. Das würde mir auch auf den Keks gehen. Sicherlich ist nicht immer alles so einfach zu organisieren, aber überlegt mal, was es für so ein kleines Kind bedeutet, jeden Tag stundenlang durch die Gegend kutschiert zu werden, zumal es noch zahnt!

Man sollte nicht immer alles gleich in den falschen Hals bekommen und sich auf den Threadschreiber stürzen!

@juni78: Ich würde Dir empfehlen, ruhig mit allen Beteiligten zu sprechen, versuchen abzuklären wer wann welche Fahrten übernehmen kann. Denn wenn Du jetzt auch noch immer überlasteter wirst und gar nicht zum ausschnaufen kommst, ist keinem aus der Familie geholfen. Zumal es nicht toll ist für den Familienfrieden, wenn einer für alles verantwortlich ist! Und wenn Du am meisten tust, ist das auch ok, aber ein bißchen Entlastung sollte auch für Dich drin sein und das müssen alle verstehen!

Für Euren Opa wünsche ich Euch baldige Besserung. Haltet zusammen, das ist jetzt das Wichtigste.

LG
Ana #liebdrueck

Beitrag von scullyagent 23.08.07 - 14:38 Uhr

Sorry, bitte - wir reden hier von 2 WOCHEN.

Was sind das für junge Frauen Frauen, die nach 2 Wochen außerplanmäßigem Fahrdienst zu Weicheiern mutieren????

Kopfschüttelnde Grüße
Scully

Beitrag von jolly12 23.08.07 - 18:36 Uhr

Bei deinem Beitrag muss ich mit dem Kopf schütteln!!!!!!!!!!!!!!!
Wie kann man sich so leichtfertig ein solches Urteil bilden und dann auch noch den Mut aufbringen es nieder zu schreiben.
UNGLAUBLICH
Jolly

Beitrag von jolly12 23.08.07 - 19:02 Uhr

Hallo Tanja!!#herzlich
Ich glaub jeder/jede hat mal Zeiten in denen man den Eindruck hat alles ist zu viel und man kann nicht mehr. Momentan denke ich hast du ne Menge zu tun. Ich würde es an deiner Stelle mit allen Beteiligten offen und ehrlich besprechen und nach Lösugen ( Verteilung der anfallenden Aufgaben ) suchen. Dein Vorteil ist es, dass wenn alle wieder Fit sind dein Leben wieder in normalen Bahnen laufen wird. Die Krabbelgruppe würde ich auch nicht einfach so ausfallen lassen. Zum einen hast du dort die Möglichkeit dich zu entspannen ( raus aus dem Alltag - Abwechskung -) und dein Sohn will bestimmt mit seinen KollegenInnen spielen.

Von einigen meiner Vorschreiberinnen bin ich erschrocken. Mach dir nichts daraus. Manchmal glaub ich, dass einige hier das Forum nutzen um Frust abzulassen/abzubauen.

Gruß
Jolly
PS. Ich hoffe dem Opa geht es bald wieder besser #klee