Doch kein ADS,aber unterfordert...Was mach ich nun???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sweetheart137 22.08.07 - 21:58 Uhr

Hab mich durch alle Welt total verrückt machen lassen,weil mein Sohn ein sehr quirliges Kerlchen ist.
Er ist 5 Jahre alt und sehr hippelig.
Nun hatten wir gestern nach 3 Monaten Wartezeit endlich den Termin bei der Psychologin...

Nach ner Stunde war die gute Frau fertig mit meinem Sohn.Sie hat sämtliche Test mit ihm gemacht,die er mit Bravur gemeistern.Das waren Tests für Schulanfänger!!!

Fazit:Er hat kein ADS ,sondern ist einfach nur unterfordert und geistig auf dem Stand eines 6-7 jährigen und könnte locker zur Schule gehen.Nur hat es vorher niemand erkannt!
Nun ist es zu spät und ich lass ihm das eine Kindergartenjahr noch. Ab Oktober ist Vorschule im Kiga angesagt,wo er seine Neugierde stillen kann...

Er weiß schon soviel,denn er fragt ja auch bei jedem Fremdwort was er hört.Demnächst soll noch ein IQ Test mit ihm gemacht werden...

Wer hat ähnliche ERfahrungen bzw. wie habt ihr eure Kinder gefördert???

Bitte um Meinungen


Danke

Beitrag von schnute112 22.08.07 - 22:46 Uhr

hallo,
bei uns ist es ähnlich und er wird 5. der iq test wird nicht großartig aussagekräftig sein, weil das in dem alter sehr schwangt. mich wundert nur, dass die ärztin so schnell ihre diaknose gestellt hat.#kratz bei uns dauerte das 1 ganze woche bis wir ergebnisse hatten.
fördern kannst du ihn, in dem ihr zum englisch kurs für klein kids geht,(bieten viele hochschulen an und läuft auf spielerische art) oder vorschuhlbücher kaufst und durchgeht. lückkäste beschäftigt unseren auch sehr gut. sind auch sehr teuer!#augen bei interesse das planetarium besuchen, die dinosaurier im museum sind bei uns auch der hitt.
laß ihm aber auch genug zeit kind zu sein und albern herum zu tollen. vielleicht ist ein schwimmverein auch etwas für euch. unser hat sehr schnell das schwimmen gelernt und das seepferdchen ist ihm sicher.#huepf
soweit ich weiß, kannst du auch einen antrag auf vorzeitige einschulung stellen. frag doch mal die kiga leitung. die kann euch bestimmt anlaufstellen nennen, oder das jugendamt.
hoffe geholfen zu haben,
ist nicht einfach so ein kind zu beschäftigen, vor allem mit ständig neuem. #schwitz freu dich, dass er so pfiffig ist und nehm es an.;-)
in diesem sinn, melli

Beitrag von emilymaria 22.08.07 - 23:56 Uhr

Biete ihm als Ausgleich doch z.B. Frühenglisch oder ein Musikinstrument, Sportverein an? Da kann er sich abarbeiten, was neues lernen und kann dann "trotzdem" ganz normal in die Schule gehen, ohen viel dafür tun zu müssen (und wenns ganz schlimm kommt, hast du später einen kleinen Mozart oder TOP-Sportler, gibt ja schlimmeres#schock ). Ist natürlich auch eine Frage des Angebotes und des Preises.

Für den "Notfall":
Soviel ich weiß, besteht irgendwie auch ne Möglichkeit Kinder ggf. gleich in die 2. Klasse einschulen zu lassen - erkundige dich mal bei deinem zuständigen Schulamt, falls das ggf. nächstes Jahr oder so in Frage käme - wenn er jetzt nämlich schon alles vorlernt, weil ihm sonst langweilig ist, besteht ja durch aus die Gefahr, dass er sich in der 1. Klasse noch mehr langweilt.

Ich würde aber in diesem Falle ausführliche und mehrere Tests machen lassen (bei Kindern schwankt das manchmal extrem je nach Tagesform) und vorallendingen schauen, ob er vom Sozialverhalten bei älteren mitkommt (wäre auch relevant, wenn er später ggf. ne Klasse überspringen könnte). Ansonsten gibt es auch Schulen, die auf Hochbegabte spezialisiert sind (auch schon Grundschulen).

Die Tochter meine Mannes hat auch eine Klasse (3. > 5.) übersprungen, weil ihre Mutter meinte, das muss so sein (längere Geschichte) - klar, von den Schulnoten kommt sie gut mit, da sie auch nur lernt und keine Zeit hat für irgendwas anderes...#kratz, aber da sie 2 Jahre jünger als alle anderen ist (jetzt 12) hat sie seid mittlerweile 3 Jahren absolute Probleme akzeptiert zu werden und ist totunglücklich (leider sieht ihre Mutter das als unwichtig an).

Liebe Grüße, Mari

Beitrag von graupapagei4 23.08.07 - 08:13 Uhr

Wie alt ist der denn genau?

Nach 1h ADS auszuschließen, halte ich allerdings für sehr fragwürdig, die Diagnostik ist bei weitem umfangreicher.

Und ich würde jetzt auch die Schule nicht auf andere schieben - Du hast schließlich auch nicht erkannt, dass er unterfordert ist!

Mein Sohn 7 , 4.Klasse hat in dem Alter Englisch gemacht, ging zum Schwimmtraining und ging zur Musikschule (Cello).

Töchterlein 5, ab nächste Woche 1.Klasse, hat mit 4 Jahren u.a. mit Geige angefangen.