Eure Lebensziele und Träume

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von papa_matze 22.08.07 - 22:46 Uhr

Hallo!

Ich möchte mich gerne mit euch über eure Lebensziele und Träume austauschen. Was geht euch da ganz spontan durch den Kopf???

Bei mir steht Familie eigentlich an erster Stelle. Ich verzichte auf vieles für die Familie. Das sind aber alles im grunde überflüssige, materielle Dinge. Was ich am Samstag und Sonntag oft zurückbekomme ist so viel mehr wert, finde ich. Kinder geben so viel Sinn im Leben.

Karierre ist für mich nicht wichtig. Klar ist es eine Möglichkeit sich Anerkennung zu verschaffen. Aber wenn man dann abends alleine zu Hause sitzt und nur der "Tatort" läuft, ists doch auch kacke. Und im Alter ist man auch alleine. Zudem macht der Karrierrewahn viele Familienleben kaputt. Entfremdung und so.´

Ein Traum war bei mir auch mal einen eigenen Bauernhof mit Tieren zu haben und Selbstversorger zu sein. Bleibt aber wohl ein Traum.

JEtzt fällt mir gerade nichts mehr ein. Morgen früh werde ich wieder von einer flüsternden Stimme geweckt: "Papa, Tee kochen..." :-) Da muss ich vorher noch ein paar Stunden Schlaf erhaschen.

papa_matze

Beitrag von knusperflocke24 22.08.07 - 23:26 Uhr

hallo matze!

ganz klar - familie ist für mich auch das wichtigste. ich brauche meine family wie die luft zum atmen. ich möchte mal mindestens 3 kinder haben, nur hausfrau sein und mein mann hat einen guten job, von dem wir leben können, und wo wir regelmässig zeit gemeinsam verbringen können.. *träum*


lg tanja

Beitrag von mm1902 22.08.07 - 23:57 Uhr

Hallo!

Mein Lebensziel ist es vor allem, dass meine 4 Kids eine schöne Kindheit haben, ihre Schule ordentlich zu Ende bringen und danach eine gute Lehrstelle finden sowie anschließend einen Job haben.

Wenn sie dann mal flügge sind, möchte ich mit meinem Mann noch einige schöne Länder bereisen.
Bisher machen wir immer in Deutschland Urlaub.

Meine größter Traum wäre ein eigenes Haus mit ausreichend Platz für die ganze Familie.
Auch sollen natürlich alle gesund bleiben und meine Eltern seeehr alt werden (bei bester Gesundheit versteht sich...!).

Ach ja: So ein schöner Lottogewinn wäre auch nicht schlecht...!

LG
M.

Beitrag von dani2608 23.08.07 - 07:39 Uhr

hallo matze... :-)

unsere lebensträume gehen jetzt hoffentlich nach und nach in erfüllung... als erstes werden wir unser "nest" fertig bauen#freu... dann wird geheiratet... hoffentlich auch noch dieses jahr#freu... und dann möchten wir gerne endlich unsere eigene kleine familie haben#huepf... und genau das ist für uns nicht so einfach#schmoll... deshalb ist das auch unser größtes und wichtigstes ziel:-D...und dann natürlich unserem krümel eine ganz tolle kindheit und jugend bescheren#freu... so wie ich sie auch haben durfte#huepf#huepf...

lg
dani

Beitrag von elea 23.08.07 - 07:45 Uhr

guten morgen matze,

mein traum war es immer eine familie zu haben, so richtig klischee haft. mann, 2 kinder, großes auto, haus und hund.

ich bin jetzt 30 und weder verheiratet (aber in fester beziehung), wir haben ein goldiges mädchen, fahren einen golf, wohnen zur miete und haben keine haustiere.
trotzdem bin ich-fast- glücklich. ich würde gerne wieder stundenweise arbeiten gehen, aber nicht karriere-mässig, sondern einfach um mal raus zu kommen und natürlich auch um noch ein paar kröten dazu zu verdienen., denn in 2 jahren wollen wir das projekt hausbauen angreifen.

mein freund ist schon eher bessesener von dem gedanken an karriere, allerdings liegt es daran, das in seinem kopf herumspukt, der mann müsse in der lage sein, seine familie alleine zu versorgen. meiner meinung nach völliger unsinn, aber das drängt ihn innerlich einfach sehr.

soviel dazu,

lg

alexandra

Beitrag von christa32 23.08.07 - 07:48 Uhr

Hallo papa_matze ! :-D
Also mein Lebenstraum war wie meine Eltern Arzt zu werden. Doch leider war mein Abi nicht gut genug.
Wollte auch wie Sie, in der ganzen Welt arbeiten und den Menschen helfen die es wirklich nötig haben. Habe mir eben nach dem Abi den Traum einer Weltreise erfüllt. Und danach habe Krankenschwester gelernt. Und bin auch nach Schwarzafrika gegangen.
Dann habe ich meinen Mann kennen gelernt, geheiratet , bekomme komme bald mein 3. Kind.
Habe nach dem 1. Kind ein Fernstudium angefangen (Pflegewissenschaften) Und kann ja dann in 2-3 Jahren als Dozentin für Pflege arbeiten. Und dann brauche ich ja auch keine volle Stelle anzunehmen.
Zudem habe ich bei meinen Eltern gesehen, das man auch noch im Alter seine Träume verwirklichen kann. ;-)
Meine Eltern sind mit 55 in den Ruhestand gegangen, und habe sich ihren Lebenstraum erfüllt, in dem sie sich in Südafrika einen Weinberg gekauft haben.
Aber alles in allem habe ich meine Träume bis jetzt erfüllt. Habe eine tolle Familie, ein großes Haus, 2 Pferde, habe die Welt bereist, was will man mehr?

#herzlich Christa

Beitrag von isabel_04 23.08.07 - 08:47 Uhr

Hallo,

also erst einmal muss ich sagen, habe ich schon ziemlich viel von dem was ich mir so wünsche.

Ich habe ein süßes Mädchen, einen tollen Mann, ein Haus, einen Job und ein Auto. Wir sind zufrieden und glücklich, zwar oft im Streß, da wir noch ausbauen aber was solls.

Mein Traum ist: Ich hätte gerne eine Arbeit, bei der ich selbstständig bin. Meine Vorstellung dabei wäre: entweder mein Mann macht sich selbstständig und ich helfe ihm dabei. Er ist ein begnadeter Handwerker, ich könnte ihm allen Schriftkram machen, Gespräche führen etc.

Oder: Ich hätte gerne so etwas wie ein Biergarten mit großem Kinderspielplatz. Am besten auf so einem Bauernhof, noch mit Streichelzoo. Ich koche für mein Leben gerne und ich liebe Kinder.

Aber ob sich das verwirklichen lässt....eher nicht.

Ansonsten wollen wir noch ein zweites Kind, fertig werden mit dem Haus.

Je älter man wird verschieben sich die Prioritäten. Vor allem wünsche ich mir: Gesundheit, finanzielle Absicherung, Zeit und Zufriedenheit.

Wenn ich mal Rentnerin bin, mag ich viel reisen, ist mir momentan aber eher nicht so wichtig.

Liebe Grüße

Christina

Beitrag von haebia 23.08.07 - 09:20 Uhr

Hallo,

also mein Mann und ich wünschen uns auch v. a., dass unsere Tochter eine schöne sorglose Kindheit hat. Dazu gehört dann aber auch das Finanzielle. Ich kam aus einer 4-Kind-Familie, Mutter alleinerziehend, lebten damals eine zeitlang von Sozialhilfe, war alles nicht sehr schön (vorrangig immer das Sparen: kein Obst, Gemüse daheim, Klassenfahrten / Auflüge konnten oft nicht mitgemacht werden, ich weiß noch, dass wir mal für einen Kartoffeldruck in der Kunsststunde 2 - 3 Kartoffeln mitbringen sollten, die Lehrerin sagte "sowas hat ja eh jeder daheim" - wir nicht und meine Mutter hat keinen Sack extra gekauft; ich war die einzige ohne ... sowas ist furchtbar!).

Wir arbeiten beide, ich mache so viel ich kann (3 "kleine" Jobs: nachts, am Wochenende / Feiertage, sonntags -> ist immer Papa da bei ihr), um doch noch Familie auch gerecht zu werden (zeitlich). Wir haben einige Versicherungen / Geldanlagen gemacht für später (Ausbildungsversicherung für sie, Rentenversicherungen für sie und uns, etc.).
Um ein gutes Leben zu haben, braucht man nunmal Geld.
Von Liebe allein geht es einem Kind nicht dauerhaft gut. Klar, ist es das Wichtigste. Und dann kommt Nahrung, Kleidung, Wohnung etc. Aber das sind unserer Meinung nach Sachen, die selbstverständlich sind.

Wir möchten es ihr ermöglichen
- eine gute (wenn auch nötig Privat-) Schule zu besuchen
- zu studieren, wenn sie das will
- Hobbies nachzugehen
- ihre Fähigkeiten zu erkennen und zu fördern
...

Klar, können wir ihr auch nicht alles bieten. Wir sind auch "nur" Otto-Normal-Verbraucher: Kaufen bei Aldi und Co, fahren selten in Urlaub, wenn, dann nur paar Tage und nur innerhalb Deutschlands. Kaufen keine Markenklamotten und nicht das tollste und neuerste Spielzeug. Können nicht jedes Wochenende große Ausflüge machen.
Unsere Priorität ist v. a. die Schul- und Berufsausbildung. Das wollen ihr mit auf den Weg geben und ihr dabei helfen. Denn das braucht sie schließlich ein Leben lang - wenn sie nicht im Lotto gewinnen sollte oder einen Millionär heiratet ;-)

Für uns Eltern wollen wir eine Eigentumswohnung. Einfach um später im Alter keine Miete mehr zahlen zu müssen, etwas unabhängiger zu sein. Ein Haus wäre noch schöner, ist aber nicht realisierbar finanziell.
Zudem wünschen wir uns ein 2. Kind, klappt aber von der Planung erst in ca. 6 Jahren, denn wir müssten erstmal etwas Eigenkapital für die ETW ansparen. Das geht nur jetzt, denn später würde ich für die Kinder vorrangig zuhause bleiben. Nur gerade so arbeiten, dass ich nur vormittags weg bin.
Zudem wollen wir natürlich dem 2. Kind genau das gleiche bieten können wie dem ersten.

Gruß

Beitrag von mareliru 23.08.07 - 11:16 Uhr

"Der Weg ist das Ziel."
So sehe ich das. Jetzt mein Leben geniessen und es schön haben. Zufrieden sein.
Mare

Beitrag von monique1701 23.08.07 - 12:49 Uhr

Hallo,
ich wünsche mir, 2-3 Kinder zu haben, Mann und Hund habe ich schon. Dann würde ich gerne bei meinen Kinder zu Hause bleiben, was wahrscheinlich, wenn es mal so weit sein sollte, nur die erste Zeit möglich sein wird.
Ein Haus mit großem Garten wäre schön, mit vielen Tieren, Gänse, Hühner zwei Ponys und natürlich noch einen Kumpel für meine Collie Dame.
Mein Hobby zum Beruf machen, ich bastel gerne allen möglichen Kram. Ist allerdings schwer, da man davon nicht wirklich gut leben kann...
LG
Monique

Beitrag von jolly12 23.08.07 - 21:16 Uhr

Hallo Matze!!
Bis vor kurzem hätte mein Mann und ich gesagt Job, Urlaub, Haus, Auto, Klamotten naja und so weiter. Unsere Wünsche haben sich auch weitgehendst erfüllt. Wir hatten halt keine Kinder. Unser größter Wunsch nach einem Kind hat sich viele Jahre lang nicht erfüllt. Es dämmert einem mit der Zeit, dass die wirklich wichtigen Sachen im Leben nicht gekauft bzw. erzwungen werden können. Am 15.02.2007 ist dann endlich unser Wunsch in Erfüllung gegangen. Nach langem Warten und einer schwierigen Schwangerschaft hat Rebecca das Licht der Welt erblick. Zu früh aber Gesund. Heute haben sich die Perspektiven von meinem Mann und mir geändert. Wir möchten, dass unsere Tochter eine schöne, unbeschwerte und glückliche Kindheit hat und zu einem selbstbewussten, durchsetzungsstarken und glücklichen Frau wird die ihre Platz in unserer Gesellschaft findet. Mein Mann und ich haben uns geschworen dafür alles zu tun was in unseren Möglichkeiten liegt.
Gruß
Jolly

Beitrag von evilmichi 23.08.07 - 23:56 Uhr

Hallöchen!

Ziel was die Familie betrifft:

Mindestens 3 Kinder, für den Rest meines Lebens mit dem Vater der Kinder zusammenbleiben, den Kindern eine anständige Erziehung angedeihen zu lassen und sie fit fürs selbstständige Leben da draußen zu machen. Häuschen oder Eigentumswohnung, Garten wo die Katzen endlich mal raus dürfen.:-D

Berufliches Ziel:

Zu meinem ersten Schnellrestaurant noch weitere Restaurants dieser Kette übernehmen, vllt. sogar noch eins eröffnen. Ich weiß, ziemlich hoch gesteckt, aber nur wer sich Großes vornimmt kann es auch erreichen ;)

LG und gn8

Michi

Beitrag von friendlyfire 24.08.07 - 09:12 Uhr

Hallo Papa Matze,

das ist aber ne schöne Umfrage. Ich hab grad so ein bisschen drüber nachgedacht, weil Lebensziele und Träume sind ja eigentlich zwei Dinge die oft unvereinbar sind.

Also mein großer Traum ist es, einmal so viel Zeit zu haben und keine Geldsorgen (also ich möchte nicht Millionär sein hab aber auch keine konkrete Vorstellung davon wie ich mir das vorstelle), ich möchte in einem kleinen Häuschen an der Nordsee wohnen, Schafe und Pferde haben und viel Zeit zum lesen, reiten, für meine Familie, für Löcher in die Luft gucken und die Seele baumeln lassen.
So genug geträumt.

Mein Lebensziel ist eigentlich dass ich den Spagat zwischen Berufsleben, und damit verbunden Liquidität ;), und Privatleben gut hinkrieg.
Familie ist mir wichtig, aber nicht alles in meinem Leben. Ich bin Mama mit Leib und Seele, aber auch ich selbst und natürlich auch Partnerin und habe viele Freunde, die ich brauche und die mich brauchen.
Ich will einfach nur in vielen Jahren zurückblicken können, und für mich selber feststellen, dass ich nie wirklich Sorge ums überleben hatte, aber gleichzeitig auch viel Zeit für Familie, Freunde und mich!

LG ff

Beitrag von sabrina_24 24.08.07 - 09:38 Uhr

Hallo!!

Find ich eine sehr interessante Umfrage! Da schliesse ich mich gleich mal an!!

Vor 10 Jahren war mein Traum:
Ins Ausland zu gehen, dort Land, Menschen und vielleicht auch den Mann fürs Leben kenne zu lernen und den Rest meines Lebens mit dem verbringen!!! Am liebsten auf einer Farm mit vielen Tieren (vor allem Pferden)
Genug Geld und keine Sorgen zu haben!!!
So hats ausgesehen als ich 18 war!! *gg*

Heute, 10 Jahre später hat sich folgendes ergeben:

Ich habe meinen Traummann gefunden, allerdings wohnte er nicht im Ausland sondern nur ca. 100m von meinem Elternhaus entfernt!!! Nachdem ich mit ihm zusammen war, war natürlich das Ausland gestrichen!!!!
Wir haben dann einige wunderschöne Urlaube in verschiedene Länder gemacht und uns irgendwann mit dem Thema "FAMILIE" beschäftigt!!
Jetzt wohnen wir seit 5 Jahren in unserem Traumhaus und haben 2 gesunde Jungs!!!!
Mein Mann hat einen guten, sicheren Job!!!
Wir haben liebe Familien und Freunde!!!!
Wir sind alle gesund!!!!

WAS WILL MAN MEHR!!!

Ich kann von mir behaupten:

ICH LEBE MEINEN TRAUM!!!!!

Und ich hoffe, dass das noch lange so weitergeht!!

wünschen tue ich mir, dass alles so bleibt, alle gesund bleiben und unsere Jungs zu prächtigen Männern werden!! (ich werde jedenfalls alles mir möglich dazu beitragen!!!)

Soviel dazu!!

lg
Sabrina

Beitrag von swangard 24.08.07 - 12:56 Uhr

Hallo Matze,

also im Moment ist unser größter Traum ein drittes Kind.

Uns geht es eigentlich gut, wir haben ein Haus, zwei Kinder, mein Mann hat einen guten Job, der ihm auch Spaß macht. Ich bin in Elternzeit. Alles also super.

Aber ich mache mir gerade Gedanken, wie es weitergeht. Meine Elterzeit ist im März 2008 zuende. Dann war ich fast 6 Jahre raus aus der Firma. Sie müssen mich ja erstmal wieder nehmen, aber bei uns in der Firma ist es so, dass die Mütter, die von Voll- auf Teilzeit gewechselt haben, in der nächsten Kündigungswelle die ersten sind, die weg sind vom Fenster. Also rechne ich damit, dass man mich wieder loswerden will. Schade eigentlich.
Deshalb denke ich jetzt erstmal daran, dass wir ein drittes Kind "basteln". Sollte es bald klappen, muss ich mit der Firma etwas aushandeln, da ich dann ab Mai/Juni/Juli wieder in Elternzeit gehen könnte. Die Zeit dazwischen müssten wir irgendwie aushandeln. Entweder ich mache in Teilzeit irgendwelche Arbeiten, oder ich nehme unbezahlten Urlaub. Mal schauen.
Wenn ich dann nochmal 3 Jahre in Elternzeit bin, bin ich fast 9 Jahre aus meinen Job raus. Da muss ich ja komplett angelernt werden, weil ich gar keinen Schimmer mehr habe, was ich da machen muss.
Deshalb hatte ich schon überlegt, ein Kinderbuch zu schreiben. Einerseits traue ich es mir schon zu, habe ja schon genug davon gelesen in der letzten Zeit. Andererseits hatte ich immer so schlechte Deutschnoten in der Schule. Es lag nie an der Sprache ansich. Auch Rechtschreibung war nie ein Problem. Aber mein Ausdruck wurde immer rot angemarkert, meine Interpretationen waren falsch... Deshalb weiß ich nicht, ob ich es wirklich hinkriegen würde. Also wenn es wirklich passiert, und wir noch ein Kind bekommen, dann probiere ich es einfach mal aus, das mit dem Schreiben.

Ab September geht auch unsere kleine Maus in den Kindergarten. Dann habe ich vormittags "frei". Das heißt, vielleicht versuche ich es dann sogar schon mal mit der Schreiberei.

Karriere war nie meins. Ich habe immer meine Arbeit, die zu tun war, mit viel Engagement und Fleiß erledigt. Aber ich bin keine Führungspersönlichkeit. Ich mache lieber Arbeiten, die mir auch gefallen. Da muss ich nicht unbedingt Karriere machen. Mein Mann ist da etwas anders gestrickt. Er versucht, Karriere und Familie unter einen Hut zu bringen. und das gelingt ihm auch immer besser.

Viele Grüße,

Judith mit Inka (2,5 Jahre) und Thies (fast 5 Jahre)

Beitrag von anarchie 24.08.07 - 13:40 Uhr

hey...

Ich bin altmodisch:
Ehe, Kinder, Tiere, Haus....ich wollte immer gerne irgendwann mal Hausfrau sein(wenn auch nicht so bald#schein)

Ich bin auch schon ziemlich nahe am Ideal;-)#freu

Ich bekomme unser 3.Kind, habe einen Mann, mit dem mich eine tiefe Liebe verbindet, unser Haus ist noch Baustelle aber immerhin - und Viehzeug haben wir auch...;-)

Was noch zu erreichen ist:
- Finanziell mehr Freiheit
- eine Perspektive für mich nach den Kindern

Und ganz klar: meinen Kindern eine geborgene Kindheit mit guten Startperspektiven schenken!

Ein Traum....ja...den habe ich.....

Ich möchte irgendwann mal meinen Traumgarten haben, verwildert, romantisch, gemütlich - aber das wird noch Jahre dauern, momentan sind es noch 2400m2 Acker!#schock

Aber als Nahzeit-Projekt liegt der eigene Gemüsegarten an -endlich zumindest einen Teil meiner BIO-Nahrung selber decken....

lg

melanie mit Max(fast 5),leonie(3,5) und Butzel(37.SSW), dazu Pferd, Hund und 2 Hasis