PAP III und Warzen im Intimbereich (oder doch Gesundheitsforum?)

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ich doch nicht 22.08.07 - 23:02 Uhr

Als ich am Anfang meiner Schwangerschaft meinen FA konsultierte, machte dieser den sogenannten PAP-Abstrich - was ja normal ist. Darauf hin bekam ich vom Labor einen Brief mit der Nachricht, dass sich die Zellen an meinem Gebärmutterhals (seit meiner letzten Untersuchung ein halbes Jahr vorher) verändert haben und ich PAP III D aufweise. PAP wird unterteilt in:

Pap I normales Zellbild negativ
keine Maßnahmen

Pap II normales Zellbild mit entzündlichen und veränderten, geschädigten Zellen deren Veränderungen wiederherstellbar sind. Beimengungen von Leukozyten und Mikroorganismen. negativ
Kontrolle des Abstrichs nach drei Monaten. Evt. Behandlung der Entzündung.

Pap III unklares, schwer beurteilbares Zellbild, bedingt durch stark entzündliche, verkleinerte oder geschädigte Zellen. Ein Rückbildung ist möglich. suspekt
Eine Behandlung sollte eingeleitet werden. Finden sich nach der Menopause Schleimhautzellen der Gebärmutter im Abstrich, sollte eine Ausschabung (Abrasio) durchgeführt werden.

Pap III D leichte bis mittelgradige Zellveränderungen suspekt
Kontrolle in drei Monaten. Zeigt sich keine Veränderung oder sogar eine Verschlechterung des Zellbildes, wird eine therapeutische Konisation (kegelförmige Gewebeentnahme vom Muttermund) und eine Ausschabung (Abrasio) durchgeführt.

Pap IVa Krankhaftes Zellbild (schwere Zellveränderungen, untypische Zellen). Verdacht auf Karzinom in einem ganz frühen Stadium (Carcinoma in situ) positiv
Gewebeentnahme (Biopsie), diagnostische oder therapeutische Konisation, Ausschabung (Abrasio) oder evt. Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie).

Pap IVb Verdacht auf Mikrokarzinom, möglicherweise beginnende Invasion

Pap V zahlreiche eindeutig bösartige Tumorzellen. Invasives Karzinom. Positiv
Eine Gewebeuntersuchung ist zwingend erforderlich. Je nach Befund operative, nuklearmedizinische bzw. chemotherapeutische Maßnahmen.

Will heissen, dass es, wenn es ganz schlimm kommt, zu einer Krebserkrankung führt. Ich war erst ein bisschen aufgelöst aber mein Gyn. klärte mich darüber auf, dass die Symptome nicht besorgniserregend sein und nur 92% aller Betroffenen wirklich Krebs bekommen.

Im Laufe der Schwangerschaft hat sich "mein PAP" auf II zurückentwickelt. Nach der Schwangerschaft sollte ich regelmässig alle sechs Monate zum Abstrich kommen.

Verpennt! Geburt, Stress, Trennung, Umzug, andere Krankheit, Baby usw. usw.

Vor wenigen Wochen entwickelten sich Warzen in meinem Intimbereich. Heute dann der Besuch beim FA. Ich war besorgt weil ich dachte, dass diese Warzen auf ungenügende Hygiene (bei täglicher Dusche?) zurückzuführen seien. Aber oha, ganz neue Erkenntnis!:

Die Feigwarzen entstehen durch PAP - PAP ist ein Virus, den sich 90 Prozent aller Frauen durch Sex einhandeln. Das habe ich nicht verstanden, ich dachte PAP sei eine Zellveränderung, die eben zu Krebs führen kann wie alle anderen Zellveränderungen auch. Aber nein: PAP ist der (einzige?) Virus, der Krebs auslöst. Mir war völlig neu, dass Krebs durch einen Virus ausgelöst werden kann - und ich hab' es so verstanden, dass diese Erkenntnis auch in der Wissenschaft noch relativ neu ist.

Also Mädels, wenn eine von Euch neuerdings fiese Warzen im Schamhaarbereich hat, gleich ab zum Arzt! nichts, was einem peinlich sein muss! eher an Krebsprävention denken und vorbeugen!

Beitrag von Auch betroffen! 23.08.07 - 09:01 Uhr

Oha!
Stell dich auf eine langwierige Zeit ein. Ich (und mein Hautarzt) bin schon seit fast einem Jahr mit den Dingern am kämpfen. Alle möglichen Cremes habe ich schon ausprobiert, aber die Dinger sind sehr widerstandsfähig. Z.Z. probiere ich es mit einer hömopatischen Entgiftungskur. Ist mehr oder weniger eine Verzweiflungstat. Auch die hochgelobte Aldara-Creme hat mir nur tierische Entzündungen, aber keine Heilung gebracht. Das Sexualleben ist dadurch auch sehr eingeschränkt. Nix orales mehr, nur noch mit Kondom und das auch nur ab und zu.
Viel Glück!

Beitrag von ich doch nicht 23.08.07 - 11:13 Uhr

ach was? meine Frauenärztin hat mir die Dinger gestern verödet (bzw. weggeätzt), war tierisch schmerzhaft, sagte, dass ich nächste Woche noch einmal wieder kommen soll, sie das nach nachbehandelt und ich dann mit dem Thema durch wäre. Abends waren die Warzen dann schon weg.

Die Alternative wäre eine OP gewesen, der ich auch zugestimmt hätte, wenn es der einzige Weg gewesen wäre. Sex interessiert mich schon seit über einem Jahr nicht mehr, deswegen ist's nicht so wild bei mir.
Sind deine Warzen denn auch durch das PAP-Virus bedingt?

Beitrag von xmarcix 24.08.07 - 14:52 Uhr

hallo

ich hatte diese doofen dinger auch. bei mir sind sie am ende weggegangen als ich den nuvaring weggelassen habe(!)
die ersten wurden beim hautarzt weggemacht mit strom, dann kamen 2 wieder und die gingen dann ganz schnell nach absetzen des ringes weg.


lg marcela

Beitrag von deoris 23.08.07 - 13:33 Uhr

Hallo
so ,nun werde ich mal behaupten ,dass es ziemlich doof ist wärend einer SS so einen Abstrich zu machen ,denn wärend der SS verändern sich die Zellen IMMER !!!! Und gerade deswegen haben viele Frauen einen schlechten oder unklaren Befund .Ich würde an deiner Stelle erstmal das Kind austragen ,natürlich mit weiteren Tests,allerdings keine Eingriffe durchführen lassen und nach der SS weiter schauen.

LG Ewa

Beitrag von mentira 23.08.07 - 15:25 Uhr

wieso ist sie doof?

sie schreibt doch, daß das Baby bereits da ist. (Geburt, Baby usw.)

Beitrag von heffi19 23.08.07 - 16:28 Uhr

Bei jeder Schwangeren wird ein PAP-Abstrich gemacht, das ist ganz und gar nicht doof...

Beitrag von fainne 23.08.07 - 20:43 Uhr

Ein Abstrich gehört sogar zur Schwangerenvorsorge dazu ;-)

Und ich kann aus Erfahrung sagen, das viele Schwangere keinen schlechten/unklaren Befund haben. Auch da haben nur diese Pat. einen schlechten Abstrich, die auch ohne Schwangerschaft einen hätten.

LG Claudia , Arzthelferin Gyn

Beitrag von heffi19 23.08.07 - 16:29 Uhr

"dass die Symptome nicht besorgniserregend sein und nur 92% aller Betroffenen wirklich Krebs bekommen. "

Wohl eher andersrum. 90% bekommen keinen Krebs ;-)

Den Virus den du hast, das ist der HPV, gegen den es jetzt eine Impfung gibt. Hast du bestimmt schon gehört. Für viele leider ein bisschen zu spät. Viel Glück

Beitrag von berndundmonika 23.08.07 - 22:01 Uhr

Da liegst du leider etwas falsch.
Die Impfung bringt nur jungen Mädchen was, die noch keinen GV hatten! Also noch Jungfrau sind.

Beitrag von daylana 23.08.07 - 21:29 Uhr

Willkommen im Club :-)

Genau die selbe Diagnose habe ich auch zu meiner SS bekommen, mir wurden die Warzen auch weggeätzt #schock
Ich musste zwei Mal die Woche hin, das tat ganz schön weh, ich habe nach wie vor einen PAP 3D, mein Arzt will aber weiter abwarten, na schauen wir mal, bisher gott sei dank keine weiteren Warzen, aber ich muss alle 3 Monate zur Kontrolle.

LG

Tanja

Beitrag von lenalein 23.08.07 - 22:46 Uhr

Wie gehn denn eure Männer mit diesem Problem um? Ich habe diese Warzen vor ca. 2 Wochen bei mir entdeckt und bin jetzt schon am verzweifeln. Ich habe einen neuen Partner, bin total verliebt und weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Es ihm erzählen? Zu peinlich. Schluß machen? Ich habe keine Ahnung.
traurige Grüße...

Beitrag von lucy1234 24.08.07 - 06:58 Uhr

Ich hatte diese Warzen auch schon. Ich war zu der Zeit auch gerade mal knappe 3 Monate mit meinem Freund zusammen und hatte Angst es ihm zu erzählen. Dann habe ich mich im Internet schlau gemacht. Danach war ich so geschockt, weil mein Dad vor Jahren an Krebs gestorben ist, dass ich sofort beim Arzt angerufen habe. Bei mir mussten sie weggeschabt werden, unter Vollnarkose. Es waren einfach schon zu viele. Meinen Freund habe ich nach dem Arzttermin alles erzählt und er hat voll und ganz hinter mir gestanden, hat sich auch selbst beim Arzt untersuchen lassen. Aber er hatte Glück.

Tu dir selbst einen Gefallen, geh zum Arzt und rede mit deinem Freund. Beim Arzt gibt es solche Broschüren darüber, nimm davon eine mit, damit er sich das auch durchlesen kann. Es ist nichts was ihm peinlich sein sollte. Aber er sollte sich dann auch untersuchen lassen.

Viel Glück und lieben Gruß, Lucy