schambehaarung mit 7,5jahren??

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von feuerelfee 22.08.07 - 23:48 Uhr

Mich traff heut mittag der schock meines lebens, von einer sekunde auf die nächste, meine tochter 7 jahre hat scharlach und ich wollte sie auf hautreizungen anguggen da fiel mir auf das sie viele dunkel häärchen an den beinen hat, gugg ich unter die achseln hat se gaanz wenig flaum und im intim bereich wächst auch "flaum", wie vor einen bus gestossen schaute ich sie an, meine tochter die vor keine 4 minuten noch mit ihrem schminkkopf gespielt hat war aufeinmal "erwachsen" blitzartig liefen mir die letzen 8 jahre durchn kopf, ich rannte raus und fing das heulen an, ich heul sogar jetzt noch!
mir geht das zu schnell... die pickelchen im gesicht tat ich als hitzepickel ab, ihre zickigkeit als zickig eben, ihr interesse *was macht mama denn da* als kindliche neugierde.. und jetzt solls los gehen???? is das nicht zu früh?? ich bin von dem papa meiner zweier töchter getrennt, und habe einen neuen parnter, jedoch hat der meine angst nicht wirklich verstanden-ich fühl mich allein gelassen,ich hab nur noch angst das ich gerade in dieser zeit was falsch machen könnte, was tun? wohin? mein kopf is leer, weiss jemand rat??

Beitrag von dropsi_2 23.08.07 - 10:12 Uhr

Hallo,

dein Bericht ist ja nun schon ein paar Stunden alt und es wundert mich, das in so einem Fall keiner antwortet.

Ich kann deinen Schock verstehen, aber ich hoffe für dich und vor allem für deine Tochter, das sie von deinem Schockiertsein nichts mitbekommen hat.

Es ist sehr früh, das stimmt, aber was willst du jetzt tun? Aufhalten kannst du es nicht und auch nicht wirklich wollen, oder?

Geh mit ihr um wie sie es verlangt, mach weiter wie gehabt und fang jetzt nicht an sie zu beobachten, oder dein Verhalten ihr gegenüber extrem zu verändern, denn das kann nur nach hinten losgehen.

Es ist so wie es ist, sie hat genug zu kämpfen mit sich und wenn du zu Hause niemanden hast, bei dem du mal offen reden kannst, schreib mich gerne an, vielleicht kann ich dir die eine oder andere Anhst nehmen, okay?

lG Katy

Beitrag von lachiara 23.08.07 - 11:26 Uhr

Ich kann gut verstehen, dass Du im Moment geschockt und ratlos bist.

Warum wendest Du Dich nicht einfach mal an Euren Kinderarzt? Sicherlich kann er Dir hilfreiche Tips und Ratschläge geben. Eventuell kann man ja auch medikamentös was machen?

Steck den Kopf nicht in den Sand. Die Kleine ist Deine, ob mit Haaren oder ohne... #liebdrueck

Liebe Grüße, Sylvia!

Beitrag von ungeheuerlich 23.08.07 - 11:54 Uhr

Hallo,

das ist sehr früh, das stimmt, wobei damals in meiner Klasse ein Mädchen mit 8 Jahren bereits ihre Periode hatte. Es war einfach so und es hat sie auch keiner aufgezogen deshalb.

Trotzdem würde ich sagen daß Du mal mit ihr zum KiA gehst, vielleicht hat sie ja eine Überproduktion an weiblichen Hormonen. #gruebel

Und wenn alles normal sein sollte, dann hast Du ab jetzt schon eine kleine Lady. Es ist zwar früh, aber schlimm würde ich es nicht empfinden.

LG

Kerstin mit 4 Kids

Beitrag von babybelen 23.08.07 - 16:14 Uhr

Hallo,

geh bitte mir der Kleine zum Arzt, es könnte auch was mit der Hirnanhangsdrüse was nicht stimmen, bei meinem Neffen war bzw ist das so und der muss Hormonspritzen bekommen.

lg
andrea

Beitrag von hope1967 23.08.07 - 20:18 Uhr

Hallo,

ich kann deine Reaktion sehr gut nachvollziehen, da ich bei meiner
Tochter (ebenfalls 7,5 Jahre) auch schon leichte Schambehaarung festgestellt habe, sie hat auch viele dunkle Härchen an den Beinen.
Jetzt ist sie aber auch sehr groß für ihr Alter (1,45 cm) und man hat uns bei der Berechnung ihrer wahrscheinlichen Endgröße bereits (bedingt durch ihr schnelles Wachstum) darüber informiert, dass sie früher in die Pubertät kommen wird. Und obwohl ich das wußte, war es dennoch ein Schock für mich und ich hätte heulen können. Nach Rücksprache mit dem Kinderarzt ist es heutzutage auch nicht mehr so ungewöhnlich, wenn Mädchen mit 8 Jahren in die Pubertät kommen. Ich werde sie wohl bald aufklären müssen, damit sie keine böse Überraschung erfährt. Ich kann Dir nur raten, lass es erst einmal sacken und suche den Kinderarzt auf und besprich mit ihm deine Ängste.

P.S: Ist deine Tochter denn auch sehr groß ???

mfg.

Martina

Beitrag von feuerelfee 23.08.07 - 21:57 Uhr

danke für eure lieben antworten:( ja war bei der kinderärztin, sie war im ersten mom. auch etwas mehr wie überrascht da meine tochter ein frühchen von 12 wochen war. sie ist jetzt 133 gross wiegt 32 kilo... das mit den hormonspritzen klingt zwar plausibel aber die nebenwirkungen werden nicht dazu genannt leider... ich werde nächste woche mal einen frauenarzt auf suchen....

Beitrag von danni64 23.08.07 - 20:20 Uhr

Hallo,

ich kann deinen Schock verstehen,wäre wohl auch geschockt gewesen.

Ich kenne das von meinem grossen Sohn. Als ich mich von meinem Exmann trennte,wurde aus dem kleinen Jungen ganz schnell ein junger Mann.

Ich war damals mit ihm zur U10 und mein Kia bemerkte es. Ich durfte schon lange nicht mehr ins Bad und meinem Jungen helfen. Der Kia schickte meinen Jungen raus und sagte mir auch,dass er sehr schnell dran wäre für einen Jungen. Er war damals noch nicht einmal 13 Jahre. Er meinte nur,ich soll ein wenig auf ihn achten und das oft bei Kindern auftritt,wo die Eltern sich trennen. Diese Kinder werden psychisch,wie auch körperlich sehr schnell erwachsen.

Ich würde auf jeden Fall mit dem Kia darüber sprechen und auch mit deiner Tochter. Sie wird selber nicht wissen,was da mit ihr passiert und mit einer Periode wird sie überfordert sein alleine.

Reden mit ihr ist echt wichtig. Ich habe damals auch mit meinem Sohn gesprochen,weil es den anderen Kindern schon auffallen wird, im Sport und so.

Darum, erst mit der Kia und einem Frauenarzt oder Ärztin sprechen und dann mit deinem Kind,das ist sehr wichtig,für dich und für dein Kind.

Leider werden unsere Kinder heute sehr schnell erwachsen und müssen es zum Teil auch werden :-(.

Sei ihr eine Freundin,dann machst du auch nichts falsch.

Mein Sohn hat mit 14 eine richtig tiefe männliche Stimme und das auch ohne grossen Stimmbruch,ich war erschrocken,als ich es am Telefon mal merkte. Zuhause fiel es mir nie auf #schock.

Liebe Grüsse von Danni !!!