Immer diese Zurufe von der Seite!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von frag.wuerdig 22.08.07 - 23:59 Uhr

Hallo alle zusammen,

ich ärgere mich zur Zeit so oft über meine liebe (Schwieger)Familie und wollt mal wissen, ob ihr das auch kennt!

Im Grunde verstehe ich mich mit meinen Schwiegereltern sehr gut. Sie sind zwei sehr nette und liebenswürdige Menschen.

Seit unser Sohn (15 Mon.) auf der Welt ist, stellen sie mich aber tlw. auf eine echte Geduldsprobe.

Begonnen hat es damit, das meine SchwieMu zu Beginn immer meinte, das Baby ist zu dick. Ich habe dann immer gesagt: Du, das ist ein Baby und die sind nicht schlank und rank. Darum spricht man ja auch vom Babyspeck!

Egal, das ist Geschichte. Mein Sohn ist zZ 15 Monate alt, 80 cm groß und wiegt knapp 10 kg. Seit er aktiv geworden ist, nahm er kaum noch zu und ist offenbar damit im Rahmen!

Was mich zZ wirklich nervt ist, daß sie ihn ständig einbremsen. Also 80 % ihres Wortwechsels zu ihm bestehen aus den Wörtern 'Vorsichtig' und 'Langsam'!

Ich weiß nicht warum ich mich gerade so darüber aufrege, denn es war immer schon so und die beiden sind echt nicht mehr die Jüngsten (beide um die 75 J), es ist also verständlich, daß sie ängstlicher sind.

Nun vor 2 Wochen waren wir bei ihnen - sie haben ein Grundstück an einem See - und mein Mann sagte mir am Tag davor, daß die Eltern unterwegs waren. Als ich am See kam hab ich also gar nicht mit ihnen gerechnet und die ersten Worte waren 'langsam', 'aufpassen', vorsichtig'. Als der Kleine in Richtung Haus rief dann 'da mußt du nach, denn sonst läuft er schon zu den Steckdosen!'

Ich hab das überhaupt nicht gepackt und wäre am liebsten gleich wieder gefahren. Ich dachte mir aber, daß ich nur so reagiere, weil ich nicht mit ihnen gerechnet habe an diesem Nachmittag.

Leider ist die Stimmung geblieben. Offebar bin ich zur Zeit sehr sensiebel für ihre Zurufe (vorsichtig, langsam...) und kann es einfach nicht mehr hören. Ich geb meiner SchwieMu schon zu verstehen, daß sie übertreibt indem ich zB sage ' Er ist doch langsam und vorsichtig.' bzw 'Wenn du plötzlich so laut aufschreist, erschreckt er sich und dann passiert eher was als wenn du ruhig bleibst...'

Irgendwie hab ich das Gefühl, mein Sohn wird von denen total eingebremst. Er muss nur ganz normal einen Weg entalng laufen und sie schreien in einer Tour 'langsam. vosichtig'. Ich kann es nicht mehr hören, hab eine echte Aversion entwickelt!

Auf der anderen Seite finden sie es gar nicht gut, daß ich den Kleinen tröste. Ihre Meinung ist: wenn ich ständig hinrenne wenn was ist, weint er erst recht. Wenn ich ihn gar nicht beachte, ist die Schreierei gleich zu Ende. Mein Mann hat da übrigens dieselbe Meinung. Ich lasse mir aber sicher nicht verbieten, mein weinendes Kind in dem Arm zu nehmen! Ausserdem finde ich, passt das nicht zusammen: dauernd 'vorsicht' und 'langsam' rufen aber liegen lassen wenn was passiert ist!


Ich weiß nicht mehr, ob ich normal bin oder die anderen. Momentan hab ich eine totale Abneigung wenn ich nur die Stimme der Schwiemu 'lansam' rufen hör. Und das hör ich meist als erstes wenn wir zu ihr kommen. Kennt ihr das? Wie gesagt, ich mag sie aber ich kann sie gerade überhaut nicht haben. Leider wohnen wir nebenan und sehen uns täglich. Ich glaub, ich brauch mal Pause ansonsten bildet sich da eine Aversion!

Beitrag von galeia 23.08.07 - 09:15 Uhr

Ich kann das guuuuuut nachvollziehen. Meine SchwieMu - ebenfalls sehr lieb und herzensgut - ist ähnlich! Auch wenn ich direkt daneben stehe, stürzt sie los, wenn sie meint, der Kopf meiner Kleinen kommt einer Kante zu nahe, dann ewig das: Renn nicht so, du fällst hin, pass auf, das ist heiß... usw

Dann macht sie noch um jeden Kratzer und Mückenstich einen riiiiiiiiesen Bohay #augen "Sünde, die arme Maus" - als ob jemand gestorben ist.

Sie ist aber nicht nur bei ihrer Enkelin so, sondern bei jedem.

Ich nehme es meistens so hin, manchmal platzt mir aber auch der Hals und sie bekommt ein paar passende Worte. Ich habe ihr auch schon mehrmals gesagt, dass sie nicht immer dieses "Langsam! Vorsichtig" von sich geben soll, weil das eher dazu führt, dass Kinder dann wirklich hinfallen. Fruchtet aber nicht wirklich!

Sie ist eben so und ich nehme es mehr oder weniger hin. Ich weiß ja, dass sie es im Grunde nur gut meint, leider ist "gut meinen" nicht immer auch "gut machen"...

LG H. #klee

Beitrag von zwillima 23.08.07 - 09:38 Uhr

Hallo,

möchtest Du vielleicht tauschen???
Biete Oma mit eingebautem "Ohje!!!!"- und "Achtung!!!!"- Kreischmodul.
Wenn Du gläubig bist hätte ich noch ein Model mit "Heilige Mutter Gottes!!!" und "Jesus, Maria und Josef!!" anzubieten.

Nachteil beider Modelle: Es fehlt sowohl Lautstärkeregler als auch der Ein- und Ausschalter.
Ansonsten sie gepflegt, in gutem Zustand und voll funktionstüchtig.

Ach weißte was, ich glaube, ich tausche sie doch nicht. Irgendwie hängt man doch an den alten Geräten *lach*

L.G.
zwillima

Beitrag von dasissjakompliziert 24.08.07 - 11:43 Uhr

*grins*super beschreibung!!

Beitrag von geenee 23.08.07 - 10:20 Uhr



HiHi... musste gerade etwas schmunzeln.

Kenn ich auch alles, ich hör aber darüber hinweg, es sei denn der ein oder andere Ton war wirklich angebracht.

Nimm es locker, je mehr Du Dich da reinsteigerst,
um so schlimmer wird es.

Sind halt Omas...


Alles Gute!;-)

LG

Beitrag von lena007 23.08.07 - 10:50 Uhr


Das kann ich verstehen , es ging mir mit meinen Eltern und meinen Kids genauso.
Irgendwann hatte ich kaum noch lust zu ihnen zu gehen mit den Kindern , weil selbst die großen (sind 7 Jahre ) immer zu hören bekommen, nicht auf die Straße laufen, oh pass auf, oh nein ,in dieser Reihenfolge!
Das ende vom Lied ist, das alle übernervös sind und keiner mehr die gemeinsamen Stunden genießen kann #gruebel

Ich habe mit meiner Mutter auch schon mal darüber gesprochen, sie erklärte es mir so, das sie das Gefühl hat je älter sie wird um so ängstlicher wird sie das was passiert, das sie die Nerven nicht mehr so hat!

Sie wüsste nicht woran es liegen würde!

Nun gut , also bin ich diejenige die sie dann immer versucht zu beruhigen und meistens klappt es ganz gut ;-)

Wirklich einen Rat geben kann ich Dir da nicht, sage ihr doch einfach das es dich auch nervös macht!
Und unternehme doch mal was mit Freundinnen, wenn man sich jeden Tag sieht sollte man sehen das man auch mal was anderes um die Ohren hat#liebdrueck

Beitrag von lachiara 23.08.07 - 11:04 Uhr

Im Gegensatz zu meinen "Vorrednerinnen" bin ich gar nicht der Typ "Nimm`s locker".

Als Ben damals auf die Welt kam, wusste meine Schwiegermutter alles besser. Und ich war grundsätzlich viel zu unvorsichtig...

Das hat mich genervt - und zwar tierisch! Bis zu Ben`s Geburt hatten wir ein recht gutes Verhältnis, aber ab diesem Zeitpunkt gab es immer wieder "Kompetenz- und Zuständigkeits-Streitereien".

Irgendwann hat`s mir einfach gereicht und ich habe meiner Schwiegermutter kurz und bündig gesagt, dass ich möchte, das sie sich zurücknimmt. Andernfalls würde ich unsere Besuche vorläufig einschränken.

Natürlich war sie sauer, fühlte sich missverstanden und hat es doch wie immer "nur gut gemeint". Mir ging es jedoch deutlich besser! Wichtig war mir auch, dass mein Mann (einziges Kind seiner "wir meinen`s doch nur gut-Eltern")endlich mal eindeutig Stellung bezog.

Heute, fünf Jahre nach Ben`s Geburt - mittlerweile haben sie mit unserer Tochter Jette(bald 3 Jahre) ein zweites Enkelkind und werden im Februar zu dreifachen Großeltern - haben wir ein sehr entspanntes Verhältnis zu einander.

Diese Grundsatz - Diskussion damals hat viel gebracht! Sie respektieren und mögen mich und ich achte und schätze sie...

Das war ein langer Weg und lässt sich hier nicht in ein paar Sätzen abhandeln, aber für mich steht fest, das Schweigen nicht immer Gold ist und das man (ich/Du) manchmal einfach reden muss!

Liebe Grüße, Sylvia!

Beitrag von yvonnechen72 23.08.07 - 18:19 Uhr

Omas sind so!!!
Meine Mutter hat meiner 4-jährigen Tochter die Bonbons zerbissen, weil sie sich ja sonst verschlucken könnte.#augen
Versuch doch mal, deine Schwiegermutter zu maßregeln.Ich meine, wenn sie etwas macht rufst du ihr immer zu, sie solle langsam und vorsichtig sein.Wenn du das ein paar mal gemacht hast, merkt sie vielleicht, wie es nervt.

LG Yvonne

Beitrag von friendlyfire 23.08.07 - 18:56 Uhr

Hallo Du,

ich reih mich in deinen Club ein. So richtig was raten kann ich dir nicht. Aber ich kann dir mitfühlen. Mir hat das den Urlaub echt versaut und ich werd auch nie mehr mit Schwiegereltern Urlaub machen.
Bei uns heisst es nicht nur "Vorsicht! Langsam!" Sondern sie ist ständig getragen worden, ständig nur an der Hand. Ende vom Lied: Töchterlein will jetzt dauernd auf dem Arm getragen werden. :-[:-[:-[

Aber noch schlimmer fand ich eigentlich, dass sie ihr dauernd verboten haben, dass sie sich vollkleckert, bzw. geschimpft haben (danach hab ich geschimpft, aber nicht mit meiner Tochter ;) ).
UND: Meine Schwägerin war ja schon mit 9 MOnaten sauber. Und unsere Tochter ist schon 2 (also wird am Samstag) und ist noch nicht trocken. Was meint meine SM so zu MEINEM Kind als es in die Windel gekackt hat: Also, igitt, pfui, nein, das geht nicht mehr. Das macht die Oma nicht mehr weg. Das ist ja ekelhaft. uswusw. Das nächste Mal sagst du aber Bescheid. Weisst du deine Tante die war ja schon lange sauber, als sie in deinem Alter war. Das ist ja widerlich..."
Und das in nem schimpfenden, ärgerlichen Ton!
Meine Schwägerin ist übrigens genau dergleiche Typ! 23, single, aber mehr Ahnung, wie man ein Kind erzieht wie wir Eltern... Mannmannmann!

Ich bin echt am Ende. Und morgen kriegen wir mal wieder Besuch :-(!
Ich bräuchte auch ne Auszeit. Gott sei dank wohnt SM sehr weit weg.

LG und halt einfach durch!

ff

Beitrag von miauna 23.08.07 - 23:50 Uhr

Hi.Das kenne ich von meiner Schwiegermutter. Was ich mache? Ich zeige ihr ganz klar,wer die Mutter und wer "nur" die Oma ist! Zuletzt hatte meine Tochter,20 Monate alt,auf dem Kindergeb.meines Neffen schon Kuchen gegessen und davon genug... Danach waren wir bei meiner Schwiegermutter. Sie wollte der kleinen Plätzchen geben.Ich habe erzählt,dass Mia schon viel Süßes gegessen hat und ich nicht möchte,dass ihr übel wird.Zwei Minuten später hatte mein Kind die Hände voller Kekse.Ich habe meiner Tochter die Kekse sanft aus der Hand genommen und ihr erklärt,dass sie ja schon ganz viel Plätzchen und Kuchen bekommen hat.Für meine Tochter war das ok,die ist nämlich eh schon fast geplatzt... Den Erwachsenen gegenüber habe ich klargestellt,dass ich mich nicht meinem Kind gegenüber zum A...loch machen möchte durch solche Aktionen.Und,dass ich den Kontakt sehr einschränken würde,sollte nochmal jemand so schamlos meine Autorität untergraben.
Das mit dem "Vorsicht" schreien kenne ich auch. Ich habe dann irgendwann zu meiner Schwiegermutter gesagt,dass es für mich an ein Wunder grenzt,dass ihre Kinder jemals laufen und sprechen gelernt haben:-[

Beitrag von schnuffelschnute 24.08.07 - 07:36 Uhr

Oh Herrje, du arme, willkommen im Club!

Die Lieblingswörter meiner Schwiegereltern sind

Maya Vorsicht
Ariane, pass auf, die macht das und das
Maya, Langsam!
Achtung!
Du kannst doch das Kind nicht..... (by the way: Doch, ich kann :-))

Die laufen sogar mit der Hand über Mayas Kopf neben ihr her, dmait sie sich nicht stößt!

Ich weiß auch nicht, was ich machen soll....

LG

Beitrag von dasissjakompliziert 24.08.07 - 11:45 Uhr

schenk ihr doch das Buch "das kompetente Kind"-sehr empfehlenswert

Beitrag von fruehchenomi 27.08.07 - 16:41 Uhr

Ich biete allen Oma-Gestressten mal ein paar Argumente an (als Selber-Omi....)
1. Hast du bei deinen Kindern eigentlich auch so einen Affentanz gemacht ?
2. Sag mal, wann hast du deinen Haushalt gemacht, wenn du um "Karl-Josef" (oder wie immer ihr Kind heißt) dauernd rumgetanzt bist ?
3. Sag mal, bin ich nie irgendwo runtergeflogen ?
4. Ähem, Oma, willst du eigentlich bei "Klein Sofie" alles gutmachen, was du bei deinen nicht verhindern konntest ?
5. Oma - möchtest du nicht eine Käseglocke anfertigen lassen, dass du deinen Enkel druntersetzen kannst ?

Oder, wenn ihr wißt, dass Omas Sohn mehr beim Dok zum Nähen war, als sonstwo, dann haltet ihr das mal vor.

Also MIR wäre so ein Affentanz zu stressig. Sicher werde ich aufpassen, wenn unsere Leonie mal laufen kann, dass sie nicht gerade die Treppen runtersegelt, aber ansonsten reicht eingreifen, wenn sie brüllt, und dann wird sie auch getröstet - aber ich denke mal, da wird mein lieber Schwiegersohn betütelnder sein als ich....Schrammen, Sand futtern und auf die Nase fallen gehören einfach dazu zum Kindsein.
Große Ausnahme ist der Herd, heißes Wasser/Fett und Strom, auch ins Wasser fallen ist ungut, da werde ich genauso scharf aufpassen wie bei meinen Kindern, da hört der Spaß auf. Aber sonst - wehrt euch, denn das gibt doch nur Stress alles.

Kann das sein, dass diese betreffenden Omas alle nur EIN Kind hatten ???? Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die bei mehreren Kindern diese dauernd betüteln konnten.
Brrr #schock - naja vielleicht werd ich auch so, wenn ich 75 bin, aber noch bin ich zig Jahre jünger....;-)
LG von Moni

Beitrag von nic2304 27.08.07 - 23:19 Uhr

hi,
ab und zu wär es von meinen SE mal wünschenswert so etwas zu hören, mein SV redet mit unserem sohn in ~2 std so um die 5 wörter- wenn er seine aufmerksamkeit möchte, wird mal gepfiffen:-[#schock
und meine SM versteht mich nicht, dass ich bei nick bin, wenn er an ihrem offenen nähkästchen steht- doch seit er näh- stopf u steck-nadeln superinteressant findet- "meinst du echt, er nimmt sie?"- "evtl auch in den mund?":-[#kratz lass ich ihn mit sicherheit nicht alleine "kucken"...
sie kucken auch vom sofa aus zu, wie er mit der lautstärkeregelung der stereoanlage nicht klar kommt u weint, weil er halt zu laut gemacht hat, da rufen sie dann noch ein bisschen lauter " ja dann komm halt her..." auch toll, oder???
und dann stosse ich auf grenzenloses unverständnis u bin die oh so böse ST..., dass sie ihn nicht "ohne mich"bekommen#kratz na ja, so hat jeder sein päckchen....
nix für ungut:-D, wünsch dir alles gute
lg alex