Bekannte: KV aus Angst nicht angegeben

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von abenteuer 23.08.07 - 02:46 Uhr

Hallo. Eine Bekannte hat einen Sohn der genauso alt ist wie meiner (19 Mon)#baby. Sie erzählte mir heute, dass sie keinen Unterhalt bezieht, da sie aus Angst den Kidsvater nicht angegeben hat. Sie befürchtet, ihr Ex könnte dem Kleinen etwas antun. Er habe ihr gedroht, ihren Ruf zu zerstören, sie als Schlampe etc. hinzustellen und sogar vor Gericht zu ziehen, damit ihr das Kind weggenommen wird, sollte sie ihn als Vater angeben.
Sie ist jedoch nicht fremdgegangen- es kommt also kein anderer Vater in Frage. Seine Familie zeigt auch so gar kein Interesse am Kind.

Meine Bekannte und der Kleine tun mir so leid #schmoll
Ich verstehe ihre Angst, doch soll sie deshalb auf den Unterhalt (auf den sie eigentlich angewiesen ist) verzichten? Kann man die Vaterschaft eigentlich nachträglich anerkennen lassen?#kratz

Mein Ex zeigt (leider) zwar auch nicht wirklich Interesse an seinem Sohn,#schmoll doch für ihn war es selbstverständlich noch vor der Geburt die Vaterschaft anzuerkennen und zahlen tut er auch- sogar mehr als er muss (er meint, wenn er nicht emotional für den Kleinen da sein kann, so möchte er es wenigstens finanziell) #freu

Was kann meine Bekannte tun?

Lg Julia

Beitrag von freydis 23.08.07 - 09:02 Uhr

hallo julia,

1. MUSS deine bekannte den namen des vaters beim jugendamt angeben - tut sie es nicht, macht sie sich strafbar! sie soll bedenken, dass es strafbar ist gelder vom staat (unterhaltsvorschuss) zu beziehen obwohl der vater unterhalt zahlen müsste. auch wenn das erst nach jahren rauskommt. so was nennt man betrug!
http://www.familienratgeber-nrw.de/index.php?id=569

2. soll sie beim jugendamt eine beistandsschaft beantragen. die regeln dann die vaterschaftsanerkennung und die unterhaltszahlungen. somit hat sie mit ihm diesbezüglich nichts mehr zu tun.

3. hat jedes kind das recht darauf zu erfahren wer seine leibl. eltern sind (meine meinung)

4. ist das kind erbberechtigt (vater)

5. soll sie über diesen leeren drohungen seinerseits stehen

6. hat er keine chance ihr das kind wegzunehmen #bla seinerseits

lg,
freydis

Beitrag von nine26 23.08.07 - 12:30 Uhr

Prima,das erwähnen leider viel zu Wenige... #pro

Beitrag von vw76 23.08.07 - 09:32 Uhr

Hallo Julia!

Das ist das übliche Verhalten von Männern, die nicht zahlen wollen! Bei mir hat der KV auch solche Sprüche abgelassen. Mittlerweile fleht er mich regelrecht an, meinen Anwalt zurück zu pfeifen.

Sie muss ihn unbedingt angeben! Immerhin hat das Kind ein Recht auf seinen Unterhalt und sie auf den Betreuungsunterhalt.

Sie soll sich bloß nicht einschüchtern lassen! Sie ist am längeren Hebel!!!


Gruß

Verena

Beitrag von anyca 23.08.07 - 10:00 Uhr

Und wenn sie behauptet, keine Ahnung zu haben wer der Vater ist, steht sie NICHT als Schlampe da?#kratz#kratz#kratz#kratz

Wegnehmen kann ihr das Kind keiner, wenn sie es nicht gerade übel vernachlässigt, da soll sie sich mal keine Sorgen machen.