krabbeln und schlaflose Nächte

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sunnymaus77 23.08.07 - 06:27 Uhr

Mein Sohn ist erst 6,5 Monate aber seit einer Woche krabbelt er, zwei Tage drauf konnte er auch sitzen. Seit 2 Wochen haben wir keine ruhige Nacht und seit 2 Tagen ist es ganz schlimm. Er wacht stündlich auf, und ich probiere alles damit er wieder einschläft was sehr schwierig ist. Die letzte Nacht half immer ein Schluck Trinken ( nehme schon nur noch Wasser ) und dann ganz eng auf dem Arm kuscheln. Ein Wunder für mich er schläft wieder auf dem Arm. Normalerweise schlief er immer allein im eigenen Bett ein. Ich habe ihn auch nie rausgeholt, sondern immer im Bett beruhigt, auch das funktioniert nicht mehr. Und was mich am meisten verwundert ist, dass ich ihn tagsüber hinlege und er nach wie vor allein einschläft, wenn er wach wird, nimmt er sich Nucki allein und dreht sich um und schläft weiter. Ich frag mich nun echt was ich tun soll. Nachts stündlich kuscheln oder einfach nur schreien lassen? Weiss mir keinen Rat mehr :(

Beitrag von melc 23.08.07 - 08:58 Uhr

Das kenne ich nur zu gut!!!
Mein Sohn 11 Monate hat bis zu einem halben Jahr durchgeschlafen. Dann kam das krabbeln und seit dem keine ruhige Nacht! Anfangs sind wir immer Ständig reingelaufen und haben Ihn beruhigt. Mitlerweile holen wir Ihn Nachts zu uns, einfach das wir auch wieder mehr schlaf haben. Er ist zwar weiterhin unruhig wird aber durch unsere Nähe Nicht richtig wach. Ich weiß das dass nicht die beste Lösung ist, aber wir hoffen auf das Laufen. Vielleicht wird es dann ja besser!
Konnte dir zwar keine Tipps geben , aber du bist nicht allein mit diesem Problem.

Liebe grüße

Beitrag von biene_maja84 25.08.07 - 11:12 Uhr

Hallo,

habe gerade deinen Beitrag gelesen und kann dir sagen, dass ich gelesen habe, dass die Kleinen meist solche Phasen haben, wenn sie was neues erlernt haben, wie zum Beispiel Krabbeln, Sitzen, Laufen. Dann sind die Nächte unruhiger und sie weinen viel, aber das müsste sich bald wieder geben.
Also haltet durch!

Liebe Grüße, Bine mit #babyLennox *14.07.07

Beitrag von bussymaus74 13.09.07 - 05:28 Uhr

uiiii das kenne ich irgendwo her *hihihi*. ja unser torben hate das auch. er fing ebenfalls mit knabb 6 monaten an zu krabbeln und wolte nachts nicht mehr schlafen.wir waren echt fertg mit den nerfen und ich wollte schon weglaufen.meine schwiegermutter und meine mutter wolten mir einreden das mein kind krank ist und störungen hat. es fängt einfach nur an zu fremdeln.ist auch ganz einfach zu verstehen.vorher war das baby den ganzen tag bei dir auf dem arm und wusste immer wo du bist und nun wo es krabbelt und alles erkundet merkt es manchmal das du nicht da bist weil du gerade auf der toilette bist oder nicht in sicht bist. das geht dann nachts weiter.ich habe torben dann immer gesagt das ich nicht weggehe und bald wiederkomme und haben ganz viel gekuscheld und ganz viel geschmust und vor dem schlafen noch eine geschichte vorgelesen oder gesungen. nach ein paar wochen war fast alles wieder normal.ich weis wie stresig das ist und da will man alles hinschmeisen und abhauen. aber mach dir keine sorgen und lass dir auch nicht einreden das dein kind krank ist oder sowas.das ist wirklich ganz normal.man ist total kaput weil er nachts so ganz schlimm am weinen ist und wenn man ihn aus dem bett nimmt fängt er noch schlimmer an zu weinen.ich weis das ist eine schwere zeit aber es wird wieder besser werden. weil ich so wenig schlafen konnte haten ich und mein freund nur noch streit und ab und an habe ich ihn dann auch mal ganz pöse angeschnauzt aber er hat mir das nicht übel genommen. *lach*