Anderen Arzt??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von alinashayenne 23.08.07 - 08:27 Uhr

Hallöchen!

Ich hab da mal eine Frage. Ich weiß, ich muss es letztendlich selbst wissen, wo ich mich wohlfühle etc. aber würde trotzdem gerne eure Meinung wissen.

Vielleicht bin ich ja auch nur verwöhnt, weil ich vorher bei einer Privat-Kinderärztin war, die sich für jede Untersuchung eine volle Stunde Zeit genommen hat. Eigentlich ZU genau war etc.

Jedenfalls sind wir vor kurzem umgezogen und ich bin mit Jamie zum Hausarzt, weils keinen Kinderarzt gibt. Dachte das wär auch in Ordnung, weil mir gesagt wurde, er führe auch Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen durch etc.
Jedenfalls war ich danach aber schon ein bisschen verunsichert. In erster Linie deshalb, weil es den Eindruck hatte, als hätte er gar keine Erfahrung mit Kindern. An diesem Tag war auch ziemlich viel los,- vielleicht also doch nur auf seinen STress zurückzuführen...Aber das ganze lief in 10min. über die Bühne (inklusive HNO-Untersuchung!)

Es wurden keine Tests durchgeführt, er hat einfach alles abgehakt, mich 2,3 mal gefragt "...das macht er eh schon oder?" und das wars. Er hat ihm ganz kurz in die Ohren geschaut und mal eben vor seinem Gesicht geschnippt um die Reflexe zu testen.
Auf die Kinderwaage wollte er nicht mehr, also hab ich mich mit ihm auf die Waage gestellt. Das Messen war mehr Schätzerei und mehr war nicht.

Ich musste ihm nichtmal die Windel ausziehen! Ich bin kein Arzt, aber sollten seine Hoden, Vorhaut etc. nicht abgetastet werde??
Oder die Fontanelle?? Kein Blick drauf....

Was meint ihr? Ist das in Ordnung so "schnell, schnell" oder sollte man den Untersuchungen mehr Wichtigkeit und Aufmerksamkeit schenken? Würdet ihr den Arzt wechseln??

Liebe Grüße
Nina mit Jamie (*01.11.2006)

Beitrag von anja96 23.08.07 - 08:34 Uhr

Hi Nina,

ich würde auch den Arzt wechsen, so wie Du die Untersuchung geschildert hast. Irgendwo wird es doch in der Nähe einen Kinderarzt geben. Notfalls mußt Du halt ein paar Kilometer fahren. Erkundige Dich bei der Kassenärztlichen Vereinigung oder im Internet, wo der nächste KA ist.

LG, Anja

Beitrag von alinashayenne 23.08.07 - 08:55 Uhr

Danke für die schnelle Antwort. Ja, im nächsten Ort gibts auch einen Kinderarzt...werd dann wohl doch dahingehen.
Liebe Grüße
Nina mit Jamie(*01.11.2006)

Beitrag von jekyll 23.08.07 - 08:40 Uhr

Hallo,
also ich muss ganz ehrlich sagen, ich finde das auch nicht gut, wenn ich zum Kinderarzt gehe und der mich so abfrühstückt....klar mag er vielleicht Stress gehabt haben, aber ehrlich gesagt ist das nicht dein Problem. Dann muss er was ändern, denn er hat seinen Job ordentlich zu machen.
Gut, dass mit dem Wiegen und Messen ist nicht weiter schlimm. Im Endeffekt soll da ja nur festgestellt werden, ob das Kind sich normal entwickelt und das kann man so auch. Aber als Mutter möchte man das schon immer gerne wissen, ich weiß.

Kurz gesagt, ich würde schon schauen ob es noch einen richtigen Kinderarzt gibt, der dir liegt. Denn wenn du dich unwohl fühlst, wird sich das Kind wahrscheinlich auch unwohl fühlen.

LG
Sonja und Max

Beitrag von alinashayenne 23.08.07 - 08:56 Uhr

Hallo!

Danke für die schnelle Antwort Ja ich werd dann wohl doch zum nächsten Kinderarzt gehen. Unwohl fühlt sich Jamie nicht, er scheint den Artz im Gegentel sogar zu mögen (er ist so gesehen ja auch nett...) aber na ja, mir ist es lieber genau Bescheid zu wissen.

Liebe Grüße
Nina mit Jamie (*01.11.2006)

Beitrag von fraukef 23.08.07 - 08:47 Uhr

Hi Nina,

zumindest für die Us würde ich mit dem Kleinen zu einem Kinderarzt gehen.

Klar - im Prinzip kann ein Hausarzt das auch - die Arztausbildung ist für alle gleich - die Spezialisierung erfolgt erst beim Facharzt... ABER - ein Kinderarzt sieht einfach wesentlich mehr Kinder als ein Hausarzt...

Mein Vater ist Hausarzt. Klar - bei den alltäglichen Sachen (mal ein Schnupfen oder so) hat uns mein Vater früher behandelt. (Keine Ahnung ob es die Us da schon gab...) Aber wenn irgendwas ausser der Reihe war, hat er auch einen Kinderarzt gefragt...

Ich gehe mit Judith auch zum KiA - der hat einfach mehr Erfahrung... Wenn wir aber mal bei meinen Eltern sind - und es ist irgendwas ausser der Reihe, dann frag ich auch meinen Papa...

Und - NATÜRLICH sind die Untersuchungen wichtig! Ich hatte als Kind zB eine Entwicklungsverzögerung. Da die frühzeitig erkannt wurde, ist heute nichts mehr davon übrig, da ich gleich speziell gefördert wurde. Aber nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn das nicht entdeckt worden wäre... (Ich wär wahrscheinlich auf der Sonderschule gelandet - da wollten mich meine Kindergärtner nämlich gerne sehen... So hab ich studiert...)

Also ich würde an Deiner Stelle wechseln!

LG
Frauke

Beitrag von alinashayenne 23.08.07 - 08:59 Uhr

HAllo!

Danke für die schnelle Antwort. Ja stimmt, ein Kinderarzt hat einfach mehr mit Kindern zu tun. Ich schätze bei meinem sind einfach hauptsächlich ältere Leute (laut Wartezimmer zumindest...)


Liebe Grüße
Nina mit Jamie (*01.11.2006)