Wie ist das , wenn ?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von daniko_79 23.08.07 - 08:39 Uhr

Hallo zusammen ,

in 3-4 Wochen bekommen wir eine kleine Katze . Ich mache mir natürlich Gedanken wie es dann werden wird . Früher als wir Katzen und Hunde hatten , hatten wir noch keine Kinder und man musste sich noch keine Gedanken machen wie sich Kind und Tier vertragen und auf was man achten muss .

1. Problem ist das Kinderzimmer. Tagsüber macht es mir nichts aus das die Katze in alle Zimmer geht , nachts mach ich mir da schon Sorgen , gerade wegen Felix . Er ist 22 Monate alt , schläft noch in einem Gitterbettchen in einem Zimmer . Türe steht immer offen , die Katze würde also auch nachts da rein kommen , wir schliessen keine Türen zu aber ich habe " Angst " das die Katze sich in der Bett des kleinen legt . Kann da was passieren ?
Um den Grossen mach ich mir keine Sorgen , er wird es mögen das die Kleine Katze mit Ihm kuschelt .
2.Problem ist das Katzenklo. Anfangs werden wir das Katzenklo ( mit Deckel ) in die Küche stellen die Kleine wird sich schnell oder nicht so schnell daran gewöhnen , das macht mir keine Sorge , aber wie ist das dann wenn sie grösser ist , kann ich dann das Klo in den keller unter die Treppe stellen ? Gewöhnt sie sich dann wieder daran ?
3. Problem ist die Treppe . Wir haben so Holztreppen die Stufen sind nach hinten offen . Ist das keine Gefahr für eine Babykatze ? ich habe denke ich schon etwas Angst wenn sie die Treppe hoch steigt das sie mal abrutscht und hinten runter fällt . Oder mache ich mir unnötige Gedanken ? Ist schon so lange her alle hihi...

Danke schon mal für Euere Antworten

Daniela

Beitrag von popcorn 23.08.07 - 08:46 Uhr

punk 1: ja es kann sein das sie sich zu ihm legt, genau deswegen haben wir keine katze:-)


punkt 2: ja, ads geht. einfach das katzenklo jeden tag um 10 cm verrücken bis es dem ort ist wo es sein soll.


punkt 3: die meisten katzen laufen sowas ohne probleme und so lange sie nicht rennt wie ne irre rutscht sie auch nicht aus

mfg

Beitrag von winnergirlie 23.08.07 - 10:47 Uhr

Hallo,

zu Punkt 1: Ich würde nachts die Tür zum Kinderzimmer zu machen, Katzen kuscheln gerne!

zu Punkt 2: Das mit dem Katzenklo sollte kein Problem sein, man muß es auch nicht 10 cm täglich weiterrücken, sondern kann es direkt an den neuen Ort stellen. Dann muss man es der Katze einmal zeigen und an dem Tag, wo man es umstellt, ein Auge auf die Katze halten. Sucht sie ihr Klo noch am alten Platz => einfach nochmal zeigen, wo es jetzt steht. Wenn sie es dann am neuen Platz benutzt => loben. Wir haben unser Katzenklo auch schon mehrmals umgestellt und der Kater hat es immer direkt kapiert.

zu Punkt 3: ein ganz kleines, tollpatschiges Katzenbaby ist vieleicht gefährdet. Aber wenn ihr das Kätzchen mit 12 Wochen holt (so alt sollten sie sein, wenn man sie von ihrer Mama trennt), sollte es in der Lage sein, mit der Treppe zurecht zu kommen. Einfach beim ersten Treppensteigen mal beobachten.

Viel Spaß und liebe Grüße :-)

Beitrag von anarchie 23.08.07 - 10:51 Uhr

Hallo!

zu 1.
Ja, das kann passieren und ist nicht ungefährlich(ersticken...)
Daher entweder babyfon anmachen und Türen zu oder anders verhindern, dass die katze zum Kleinen kommt!

Wobei 22 Monate ja nicht mehr sooo klein ist...
Kanns du einschätzen, ob er aufwachen würde, wenn die katze sich auf sein Gesicht legt?

Unsere Katze lag bei meinem Bruder immmer unten im Kiwa-Korb#freu

zu 2.
Hast ja schon gelesen - ist kein Ding!

zu 3.
katzen sind nicht blöd und das sollte wirklich kein problem darstellen - wobei ich bei einem KLatzenbaby schon anfangs schauen würde...aber schon mit ca 14 Wochen sind sie so geschickt, dass sie das easy hinkriegen!

lg

melanie, mit 2 menschenkindern an der Hand, einem im bauch und Pferd, Hund und 2 Nienchen

Beitrag von trixicat 23.08.07 - 11:26 Uhr

zu 1 und 2 steht ja schon alles geschrieben, und zu 3 kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Ronja war 9 Wochen alt, als wir sie Ende Juli zu uns holen, und wir haben auch ein offenes Treppenhaus (6 versetzte Wohnebenen) mit offenen Holzstufen - sie hatte damit überhaupt kein Problem. Selbst wenn sie wie angestochen rumflitzt, was so kleine Miezen ja gerne mal machen, ist sie noch nie durchgerutscht. Einmal hat sie allerdings eine Abkürzung nehmen wollen - durch die Gitterstäbe des Geländers von vorletzer Treppenstufe der oberen Treppe direkt auf die zweite Stufe der nächsten Treppe, und dabei ist sie wohl irgendwie abgerutscht. Gesehen hab ich es nicht, aber gehört, wie sie mit großem Gepolter zwei Treppen weiter unten landete... sie hat sich aber nur geschüttelt und ist die Treppe direkt wieder raufgewetzt.

Grüßle
trixi#katze

Beitrag von susasummer 23.08.07 - 11:42 Uhr

Unsere drei katzen dürfen auch nachts in die Zimmer.
Die zwei älteren haben ihren festen schlafplatz bei meinem Sohn im bett,am Fußende.
Und ansonsten laufen sie halt nur durch die Zimmer.Noch nie hat sich eine der Katzen wirklich auf das Kind gelegt,vor allem auf das gesicht nicht.
Wenn du da solche Angst hast,würde ich die Türe von Anfang an geschlossen halten.Und dann später vielleicht öffnen.
mich stören vielmehr die haare im Bett :-)

Das Katzenklo kannst du schon verstellen,ich würde aber evtl. direkt zwei aufstellen und das in der Küche einfach später weg lassen.

Wenn ihr so Treppenmatten habt,dürfte eigentlich nichts passieren.
lg Julia

Beitrag von k_a_t_z_z 23.08.07 - 12:06 Uhr



Zu Deinen Fragen ist ja eigentlich alles gesagt, insofern beschränke ich mich auf meine übliche "Ansage": Habt ihr mal über zwei kleine Katzen nachgedacht?!

Wenn sie keinen Freigang hat, würde ich das UNBEDINGT tun, denn eine Wohnungskatze allein halten grenzt an Tierquälerei.


Lg, katzz

Beitrag von daniko_79 23.08.07 - 12:11 Uhr

Hallo

die Katze wird ein Freigänger 100%ig ich würde eine Katze nicht zu Hause einsperren würde auch bei uns nicht gehn da hier immer die Türen offen sind .
Wir wollten eigentlich eine junge Katze aus dem Tierheim , aber wir waren dort und man klärte uns auf das Jungtiere nur im Paar vergeben werden und wir aber nur eine haben möchten , zu mindest jetzt mal . Nun haben wir das Glück, eine Freundin von uns hat einen Bauernhof und die Katzen haben gerade Junge bekommen und damit das bei Ihr nicht zu viele werden haben wir uns für eine Katze vom Bauernhof entschieden .

Daniela

Beitrag von susasummer 23.08.07 - 14:38 Uhr

Deine Freundin sollte ihre Katze mal kastrieren lassen.es gibt nun wirklich genug katzenbabys.
lg Julia

Beitrag von klau_die 24.08.07 - 12:40 Uhr

Sorry, aber diese Sorge, dass nachts im Bettchen was passiert, ist übertrieben. Da passiert eher der Katze was bei dem Alter und entspechenden Gewicht Deines Sohnes als umgekehrt.

LG

Andrea

Beitrag von daniko_79 24.08.07 - 12:56 Uhr

Naja Sorgen sind es nicht aber Gedanken die einem im Kopf rum schwirren , ist eben so wenn man ein neues Familienmitglied bekommt . Bekommt man ein Baby macht man sich auch über dies und das Gedanken , das ist doch ganz normal !

Daniela

Beitrag von klau_die 24.08.07 - 13:36 Uhr

Ja klar ist das normal aber ich halte diese Horrorgeschichten, die man da im Hinterkopf hat, für reine Ammenmärchen.

Wir haben ne Zeit lang Katzen gezüchtet und dementsprechene viele Bekannte mit vielen Katzen im Haus + kleinen Kindern und das war immer unkompliziert, wie gesagt, die wirklich Gefährdeten waren dann eher die Katzis.

Selbst wenn Euer Katzi im Kinderbett schlafen sollte, Katzen sind sehr empfindlich gegen Geräusche und Gefuchtel, da wird nix passieren! Um so schöner ist aber ein inniges Verhältnis zwischen Kind und Katze!

LG

Andrea