Schluss...langes SiloPo

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nick71 23.08.07 - 09:27 Uhr

Mein Freund verhält sich seit ein paar Tagen komisch und deshalb habe ich ihn gestern um ein Gespräch gebeten.

Dabei heraus kam, dass er sich in seiner Freiheit beschnitten fühlt - obwohl ICH ihn nicht einenge (sagt er übrigens selber) #kratz

Er ist sehr freiheitsliebend, wir sehen uns also nicht jeden Tag...jetzt hat er seit fast 3 Wochen Urlaub und war öfter bei mir, allerdings nicht annähernd rund um die Uhr, sondern jeweils für ein paar Stunden (und manchmal über Nacht). Als er gearbeitet hat, hat er meistens auch bei mir übernachtet, wenn wir uns gesehen haben.

Die letzten zwei Tage (an denen er bei mir war) ist er abends zum Schlafen nach hause gegangen...fand ich natürlich nicht so dolle, aber ein Faß hab ich deswegen auch nicht aufgemacht. Hab halt nur kurz angemerkt, dass ich es schade finde, dass er geht.

Er hatte schon mehrere langjährige Beziehungen, aber in den meisten Fällen war bei ihm nach ca. einem halben Jahr die Luft raus...habe ihn gestern gefragt, ob das bei mir auch so ist. Er meinte, im Moment noch nicht, aber er wisse auch nicht, wie das in ein paar Wochen aussieht #schock

Auf meine Nachfrage hin, ob er eine andere Frau kennengelernt hat, gab er zu, dass er kurz vor seinem Urlaub auf der Arbeit eine andere kennengelernt hätte (Kundin), die ihn nach seiner Telefonnummer gefragt hat. Hat er ihr auch gegeben, aber es besteht nur sporadischer SMS-Kontakt...man hat sich weder getroffen, noch ist sonstwas gelaufen (glaube ich ihm auch). Man wollte nichts voneinander, man würde sich einfach nur nett finden. Ob er sich mit ihr treffen würde, wenn sie ihn danach fragt, konnte er nicht mit ja oder nein beantworten.

Wir sind letztendlich so verblieben, dass ich ihn erstmal in Ruhe lasse und er sich meldet, sobald er eine Entscheidung "für oder gegen mich" getroffen hat. Ich habe ihm gesagt, wenn er mich nicht vermisst oder feststellt, dass es ihm egal ist, ob es mich in seinem Leben gibt oder nicht, müssten wir das wohl beenden.

Abends im Bett habe ich dann nochmal nachgedacht und ihm eine SMS geschrieben. Dass ich zu dem Entschluss gekommen bin, ihn gehen zu lassen...und dass, wenn er sich eingeengt fühlt, er seine Freiheit wiederhaben soll. Und ausserdem, dass ich nicht gegen eine andere Frau kämpfen mag.

Seine Antwort: "wie Du meinst".

Nicht, dass ich damit nicht sowieso gerechnet hätte (ich kenne ihn halt ziemlich gut und weiss, wie er tickt)...aber es tut schon weh, dass er das einfach so hinnimmt. Hat für mich was von "ist mir vollkommen egal".

Hab mich vorhin bei ner guten Freundin ausgeheult und die meinte, ich sollte ihn jetzt nicht mehr kontaktieren. Entweder meldet er sich wieder oder er lässt es bleiben...im letzteren Fall hätte ich nicht viel an ihm verloren. Da kann ich nichts entgegensetzen...

Und wenn es so ist, kann ich ihm -im Nachhinein betrachtet- nicht besonders viel wert gewesen sein.

Eigentlich erwarte ich jetzt gar keine Ratschläge...musste es mir nur mal von der Seele schreiben. Was zu tun ist, weiss ich ja im Grunde, obwohl es natürlich SEHR schwer ist, die "Kontaktsperre" einzuhalten. Würde mich trotzdem über Meinungen freuen #danke

Beitrag von unbekannt tttt 23.08.07 - 09:35 Uhr

Hallo,

wie lange seit ihr denn schon zusammen, dass die Luft raus sein könnte?


Auf den Rat von deiner Freundin würde ich auch hören. Er geht auf Distanz! Je näher du ihm kommen willst und ihm nachgehst, desto mehr wird er sich zurückziehen. Lass ihn gehen! Damit meine ich nicht jetzt für immer, aber wenn er sich für dich entscheidet, wird er von sich aus zurück kommen.

LG

Beitrag von nick71 23.08.07 - 09:50 Uhr

Wir kennen uns seit fast 9 Monaten...er hat das sowieso nie als feste Beziehung gesehen, hat sich aber bisher immer so verhalten, als wäre es eine. Lange Geschichte, das zu erklären. Hoffe, Du verstehst was ich meine. Bis dato hat es auch keine anderen Frauengeschichten gegeben...er ist schon so ehrlich, mir da die Wahrheit zu sagen. Angeblich ist es mit der "Kundin" ja auch nur, weil man sich nett findet...aber das kann ich nicht richtig glauben. Entweder lügt er sich da selber was in die Tasche oder er meint, mich verarschen zu können. "Nur so" tauscht man in der Regel keine Telefonnummern aus, wenn man glücklich ist. Unabhängig davon, ob man es als "fest" oder eher locker betrachtet. Deswegen war es mir auch nie wichtig, welchen Namen das Kind trägt...für mich WAR es eine feste Beziehung.

Und mit dem Rest hast Du recht...entweder kommt er von sich aus oder eben nicht. Ich kann jetzt nur abwarten *grrr, wie ich dieses Wort HASSE* und Tee trinken.

Gedanklich bereite ich mich schonmal auf den worst-case vor...denke nämlich nicht, dass das nochmal was wird.

Beitrag von badguy 23.08.07 - 09:42 Uhr

Hi Sandra,

viel kann ich dir nicht sagen, außer, dass mir das sehr leid tut. Ich schätze deine realistischen Postings, was hier bei urbia nicht allzu häufig ist.

Du hast letztendlich mit deiner SMS so reagiert, wie ich dich eh eingeschätzt habe nur mach nicht den Fehler, die Dinge allzu negativ zu sehen. Ein "wenn du meinst" ist kein ist mir lang wie breit. Wenn er sich dir gegenüber in letzter Zeit so seltsam verhalten hat, befindet auch er sich in einem emotionalen Ausnahmezustand und auch ich würde bei einer solchen SMS so reagieren.

Sich nicht mehr zu melden halte ich für die absolut richtige Entscheidung, ich halte nichts von diesem "wir bleiben Freunde!" Gerede. Tut am Anfang sicherlich weh, treibt einen teilweise in den Wahnsinn (wie mag es ihm gehen, vermisst er dich, was macht er, wo ist er), hilft aber sehr den eigenen Blick frei zu bekommen.

Du hast eine Entscheidung für dich/euch getroffen, Respekt. Gegen eine andere Frau anzutreten, das musst du dir nicht geben, finde ich klasse, zu viele Menschen laufen ihren scheidenden Partnern hinterher.

Dir alles Gute und fühl dich einfach gedrückt.

Beitrag von nick71 23.08.07 - 10:05 Uhr

Vielen Dank erstmal für Deine netten Worte...die kann ich im Moment gut gebrauchen #herzlich

"Sich nicht mehr zu melden halte ich für die absolut richtige Entscheidung, ich halte nichts von diesem "wir bleiben Freunde!" Gerede. Tut am Anfang sicherlich weh, treibt einen teilweise in den Wahnsinn (wie mag es ihm gehen, vermisst er dich, was macht er, wo ist er), hilft aber sehr den eigenen Blick frei zu bekommen."

In erster Linie melde ich mich ja aus dem Grund nicht, weil ich hoffe, dass er mich so vermisst. Ich habe ja eigentlich auch gar nicht Schluss gemacht, sondern ihm quasi ein "Hintertürchen" offengelassen, seine momentane Haltung nochmal zu überdenken. Diese Tür wollte ich nicht gleich zuschlagen, weil mir echt daran gelegen wäre, nochmal mit ihm "zusammenzukommen". Das will er wohl momentan nicht, aber ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass er sich später umentscheidet. Und ich will ihm halt nicht "noch" einen Grund geben, sich eingeengt zu fühlen...und das WÜRDE ich, wenn ich ihm jetzt hinterherlaufe.

Freundschaft...könnte ich mir evtl vorstellen..nur jetzt im Moment eben nicht. Er ist wirklich einer der wunderbarsten Menschen, die ich jemals kennenlernen durfte...und ich möchte ihn ungern "ganz" verlieren. Aber aus Erfahrung weiss ich halt, dass die Zeit dafür noch lange nicht reif wäre.

"Gegen eine andere Frau anzutreten, das musst du dir nicht geben, finde ich klasse, zu viele Menschen laufen ihren scheidenden Partnern hinterher."

Da hast Du recht...das wäre auch nicht mein Stil. Es gibt noch genügend andere Männer und ich habe es wirklich nicht nötig, jemandem wie ein Hund hinterherzukriechen und in "Konkurrenz" zu einer anderen Frau zu treten (auch wenn das jetzt sicher verdammt arrogant klingt ;-) ). Wenn er sie besser findet als mich, kann ich daran eh nix ändern...Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten. Ich möchte niemanden, der MICH nicht will.

Beitrag von badguy 23.08.07 - 12:43 Uhr

In erster Linie melde ich mich ja aus dem Grund nicht, weil ich hoffe, dass er mich so vermisst. Ich habe ja eigentlich auch gar nicht Schluss gemacht, sondern ihm quasi ein "Hintertürchen" offengelassen, seine momentane Haltung nochmal zu überdenken. Diese Tür wollte ich nicht gleich zuschlagen, weil mir echt daran gelegen wäre, nochmal mit ihm "zusammenzukommen". Das will er wohl momentan nicht, aber ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass er sich später umentscheidet. Und ich will ihm halt nicht "noch" einen Grund geben, sich eingeengt zu fühlen...und das WÜRDE ich, wenn ich ihm jetzt hinterherlaufe

Du legst deine Hoffnung also in die Aktion "Manchmal muss man einen lieben Menschen wegschicken, damit er noch lieber zurück kommt!" Bei der Aktion wünsche ich dir natürlich viel Glück, auch wenn du sie für einen Mann ziemlich gefährlich aufgesetzt hast. Sicherlich hast du aber recht, dass die Taktik hinterher rennen eher dazu führt, sich unbeliebt zu machen.

Da hast Du recht...das wäre auch nicht mein Stil. Es gibt noch genügend andere Männer und ich habe es wirklich nicht nötig, jemandem wie ein Hund hinterherzukriechen und in "Konkurrenz" zu einer anderen Frau zu treten (auch wenn das jetzt sicher verdammt arrogant klingt ). Wenn er sie besser findet als mich, kann ich daran eh nix ändern...Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten. Ich möchte niemanden, der MICH nicht will.

Lach, lass es klingen, wie du willst, wenn ich mich richtig erinnere hattest du mal ein Bild in deiner VK, dass m. E. deine Aussage rechtfertigt.
Deine Einstellung gleicht der meiner Freundin, auch so ein harter Knochen aber auch eine ganz liebe.
Also ich drück dir die Daumen, dass sich alles so entwickelt, wie du es dir wünschst!

Beitrag von nick71 23.08.07 - 13:44 Uhr

"Bei der Aktion wünsche ich dir natürlich viel Glück, auch wenn du sie für einen Mann ziemlich gefährlich aufgesetzt hast."

Wie meinst Du das? Ich kann die SMS zwar nicht mehr ungeschehen machen, aber interessieren würde es mich trotzdem. Was hättest Du mir denn geraten zu schreiben? Oder besser gar nix?

BTW: Ich tue mich echt schwer damit, mich nicht mehr zu melden. Mir ist gerade wieder zum Schreien zumute und ich habe ihm eben einen Brief geschrieben, den ich natürlich NICHT abschicken werde. Vlt irgendwann in ein paar Wochen, vlt aber auch nie. Auf jeden Fall hat es mir schon geholfen, mal meine Gedanken an ihn zu Papier zu bringen.

"Lach, lass es klingen, wie du willst, wenn ich mich richtig erinnere hattest du mal ein Bild in deiner VK, dass m. E. deine Aussage rechtfertigt."

Oh, danke #hicks

Beitrag von badguy 23.08.07 - 15:03 Uhr

Du darfst nie vergessen, dass Männer anders ticken als Frauen. Und Männer denken nie dran, dass Frauen anders ticken.

Wenn meine Freundin mir eine solche SMS schreiben würde, würde ich das als Ende werten, dass sie sich zurück zieht und nicht eben als Einladung, mich mit ihr auseinander zu setzen. Ich würde denken, sie will nicht mehr, wäre verletzt und würde "ist ok, machs gut!" zurück schreiben.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man so seine Gedanken gut ordnen kann. Sich nicht zu melden ist brutal, weil man ja gerade in dieser Situation, wo es einem nicht gut geht, gerne den anderen an seiner Seite hätte, der aber gleichzeitig für das Chaos verantwortlich ist. Meine letzte Beziehung ist in so einem Chaos geendet. Ich wusste, sie hat Sorgen ohne Ende, hätte ihr gerne geholfen, gerne gewusst, wie es ihr geht aber sie wollte die Hilfe ja nicht. Und ich war zu stolz, ihr Spiel weiter mit zu spielen und hab mir auch gesagt, dass ich nicht gegen einen Typ antrete, der nicht mal von mir weiß. Es war genau die richtige Entscheidung. Zwei Wochen war es mehr als bitter, dann ging es.

Warte ab, ob er sich meldet.

Was ich geschrieben hätte? Wahrscheinlich gar nichts, allenfalls hätte ich eine gute Nacht gewünscht. Bloß keine Schwäche zeigen, grins.

Beitrag von nick71 23.08.07 - 16:45 Uhr

"Wenn meine Freundin mir eine solche SMS schreiben würde, würde ich das als Ende werten, dass sie sich zurück zieht und nicht eben als Einladung, mich mit ihr auseinander zu setzen. Ich würde denken, sie will nicht mehr, wäre verletzt und würde "ist ok, machs gut!" zurück schreiben."

Schön, mal die Sicht eines Mannes zu hören...ich bekomme da mangels männlicher Freunde wenig Feedback.

BTW: Aber Du würdest schon, wenn Deine Freundin Dir was bedeutet, später wieder auf sie zukommen? Oder wäre der Drops damit für Dich endgültig gelutscht?

Wie auch immer...wir (meine Freundin & ich) haben eine ganz neue Theorie. Die Frau, der er angeblich seine Nummer gegeben hat, gibt es gar nicht. Die hat er erfunden, damit ich die Beziehung beende. Klingt geradezu haarsträubend abenteuerlich, hat aber seinen Hintergrund. Irgendwann hat er mir mal gesagt, dass er mir die Story auftischen würde, er wäre fremdgegangen, wenn er mich loswerden wollte. Konnte er jetzt nicht mehr so machen, weil ich ihn dann logischerweise sofort durchschaut hätte. Er hat übrigens auch mal ne langjährige Partnerin auf diese Weise abserviert...fand ich auch nicht gerade toll, als ich das gehört habe.

Was würde dagegen sprechen? Ich habe damals geantwortet, dass ich mir gar nicht sicher wäre, ob ich in so einem Fall Schluss machen oder ihm verzeihen würde. Warum sollte er also annehmen, dass ich bei einer Lappalie wie bloßem Kontakt mit einer anderen Frau das Handtuch werfen würde?

Ich glaube, ich drehe langsam am Rad...weiss gar nicht mehr, was ich glauben soll und was nicht.

Beitrag von badguy 24.08.07 - 00:32 Uhr

Männer sind doch so einfach zu verstehen, grins.

Das ist keine leichte Frage. Eigentlich ist es so, dass wir auch mit ein klein wenig Abstand bei Streitigkeiten recht gut miteinander sprechen können. Und ich denke, wir können uns ein Leben ohne den anderen sehr schwer vorstellen. Zudem kommt, dass unsere Kinder die Partner auch sehr gerne haben. Jeder hat eine Scheidung hinter sich, bei der halt auch Kinder betroffen waren, ich möchte meinen Kindern so was nicht noch mal antun. Wir müssten uns ja noch mal sehen, wenn ich meinen Kram bei ihr holen würde und ich denke, wäre nicht Untreue im Spiel, würden wir auf jeden Fall miteinander sprechen. Ließe sie mich dann aber gehen, würde sie mir zeigen, wo der Frosch die Locken hat und das Thema wäre durch.

Das ist echt eine gewagte Theorie, ich kenne eure Situation nicht, ich kann nicht beurteilen, ob diese Theorie Realität ist oder der Wunsch der Vater des Gedanken ist. Nur sind die Story fremdgehen und SMS-Kontakt zwei völlig verschiedene Welten. Ich bin übrigens ein sehr wahrheitsliebender Mensch und finde die Aktion mit der Ex ziemlich feige von ihm.

Ich bin mir auch gar nicht so sicher, ob die andere Frau so der ausschlaggebende Faktor bei ihm ist, nur ein Idiot würde für einen SMS-Kontakt eine gute Beziehung sausen lassen. Ein Mann ist zwar nur ein Mann ;-) aber Positionen gegeneinander abschätzen können selbst wir! :-)

Was würde dagegen sprechen? Ich habe damals geantwortet, dass ich mir gar nicht sicher wäre, ob ich in so einem Fall Schluss machen oder ihm verzeihen würde. Warum sollte er also annehmen, dass ich bei einer Lappalie wie bloßem Kontakt mit einer anderen Frau das Handtuch werfen würde?

Das ist genau das, was ich meine, es sei denn, er kennt deine Einstellung, dass du dir für einen Kampf mit der anderen Frau zu schade bist.

Schluss machen oder verzeihen, die Frage aller Fragen, schon mal in der Situation gewesen? Ich habe immer gesagt, Betrug = Ende. Und wenn die Situation dann da ist, denkt man an das Verbindende, die gemeinsame Vergangenheit und kommt auf den Gedanken, dass Sex halt doch nur Sex ist.

Versuch nicht zu viel nachzudenken! Ich drück dir die Daumen!

Beitrag von agostea 23.08.07 - 09:54 Uhr

Das tut mir sehr leid für dich, das die Dinge sich offenbar so unglücklich entwickelt haben. Ich habe die Etappen deiner Beziehung ja hier immer mal wieder verfolgen können, das du ihn kennengelernt hast, das sich eine Beziehung entwickelt hat, das du glücklich bist....und habe manchesmal gedacht: Schön, endlich Jemand, der seinen Deckel gefunden zu haben scheint....

Das du nun auf Distanz gehst, ist sicher der Richtige Weg - für den Moment. Allerdings würde ich schon in ein paar Tagen - sollte er sich nicht melden - von MIR aus ein letztmaliges Gespräch einfordern. Es kann nicht angehen, das nach einer mehrmonatigen Beziehung der Partner einfach Wortlos alles hinschmeisst. Da wollte ich zumindest schon die Gründe wissen, sonst käme ich mir echt verarscht vor.

Liebe Sandra, ich drück dich fest und halt die Ohren steif. Ist echt beschissen sowas.

Gruss
agostea

Beitrag von nick71 23.08.07 - 10:22 Uhr

"und habe manchesmal gedacht: Schön, endlich Jemand, der seinen Deckel gefunden zu haben scheint...."

Das klang vielleicht manchmal so, und ich war auch echt glücklich...aber ich habe praktisch von Anfang an gewusst bzw zumindest geahnt, dass das keine Verbindung für's Leben wird. Anscheinend hatte ICH in ihm meinen Deckel gefunden, umgekehrt war's aber leider nicht der Fall...so spielt das Leben.

Er ist wirklich ein absolut toller Mann, aber ich würde ihn in gewisser Hinsicht als beziehungsgeschädigt bezeichnen. Dieser enorme Freiheitsdrang, diese Angst vor "Verbindlichkeit"...wir wären z.B. nie zusammengezogen, weil er das kategorisch abgelehnt hat. Und heiraten...für ihn der absolute Horror-Zustand.

Mit alldem hätte ich leben können, ohne mich verbiegen zu müssen...aber ich kann definitiv NICHT damit leben, wenn man(n) sich auf gewisse Art von mir "distanziert" (so wie er es in den letzten Tagen getan hat) und evtl noch andere Frauen ins Spiel bringt. Da ist der Punkt erreicht, wo mein Selbsterhaltungstrieb einsetzt bzw wo mein Ego mir sagt "bis hierhin und keinen Millimeter weiter".

Ok...er behauptet ja, mit der anderen Frau ist nix und wird nie was sein...aber das redet er sich wohl ein, bis er es selber glaubt. Ich habe jedenfalls schon zuviel gesehen/gehört und selber erlebt, um das als harmlos betrachten zu können.



Beitrag von agostea 23.08.07 - 10:35 Uhr

Ich finde es allein schon bedenklich, das überhaupt eine andere Frau plötzlich Thema ist. Das finde ich absolut inaktzeptabel und würde mir eigentlich nur zeigen, das die (noch junge) Beziehung nicht wirklich intakt ist....

Naja, und auf Dauer wäre es offensichtlich sowieso schwierig geworden ,eine gemeinsame Ebene zu finden...wo er Zukunftspläne punkto Zusammenziehen etc. von vorneherein kategorisch ablehnt.
Im Moment mag das für dich noch ok sein...aber vielleicht denkst du in diesen Punkten in Zukunft anders? Dann wären u.U. die Probleme und Differenzen sowieso schon Vorprogrammiert.

Ok, das alles hilft dir jetzt grade nicht...aber ich denke, du bist trotzdem auf einem guten Weg, denn du siehst die Dinge schon sehr klar - das ist schon ein grosser Vorteil für dich. #pro

Beitrag von nick71 23.08.07 - 11:01 Uhr

"Naja, und auf Dauer wäre es offensichtlich sowieso schwierig geworden ,eine gemeinsame Ebene zu finden...wo er Zukunftspläne punkto Zusammenziehen etc. von vorneherein kategorisch ablehnt.
Im Moment mag das für dich noch ok sein...aber vielleicht denkst du in diesen Punkten in Zukunft anders? Dann wären u.U. die Probleme und Differenzen sowieso schon Vorprogrammiert."

Ja, da gebe ich Dir recht. Im Moment ist es ok...ob ich das immer so locker gesehen hätte, kann ich nicht beurteilen. Eigentlich bin ich ein absoluter Beziehungsmensch, der auf Dauer mit so einer Situation nicht zufrieden ist. Von daher ist es vielleicht auch besser, dass es JETZT so gekommen ist und nicht erst in ein paar Monaten/Jahren. Aber weh tut es halt trotzdem.

Dir übrigens auch herzlichen Dank für Deine Anteilnahme...ich weiss das wirklich zu schätzen #liebdrueck

Beitrag von nick71 23.08.07 - 11:05 Uhr

"Ich finde es allein schon bedenklich, das überhaupt eine andere Frau plötzlich Thema ist. Das finde ich absolut inaktzeptabel und würde mir eigentlich nur zeigen, das die (noch junge) Beziehung nicht wirklich intakt ist...."

Sollte man annehmen und sehe ich genauso.

Wahrscheinlich wäre die Frau ZWISCHEN UNS gar nicht Thema geworden, wenn ich nicht nachgefragt hätte. Aber es nützt ja alles nix...dann hätte ich zwar nichts davon gewusst, aber das ändert ja nichts an der Tatsache, dass sie "in seinem Leben" präsent ist. Und ich mach mir halt auch dahingehend nix vor, dass sich da nix entwickelt bzw entwickeln KÖNNTE.

Beitrag von nick71 23.08.07 - 10:43 Uhr

"Allerdings würde ich schon in ein paar Tagen - sollte er sich nicht melden - von MIR aus ein letztmaliges Gespräch einfordern. Es kann nicht angehen, das nach einer mehrmonatigen Beziehung der Partner einfach Wortlos alles hinschmeisst. Da wollte ich zumindest schon die Gründe wissen, sonst käme ich mir echt verarscht vor."

Wenn man es genau betrachtet, hat nicht ER alles hingeschmissen, sondern ICH...aber ok, meine Gründe dafür habe ich ihm ja genannt, also zumindest nicht wortlos.

Er meinte ja gestern noch, ich sollte nicht alles so negativ sehen (dabei ist ER derjenige, der schon seit 9 Monaten alles in den düstersten Farben ausmalt...wie soll ICH es da positiv sehen?)

Ein Gespräch...mal schauen...ob mir das was bringen würde, ist allerdings fraglich. Es liegt ja lt seiner Aussage nicht an mir, so dass ich was an meinem Verhalten ändern könnte. Es ist ihm schon sehr bewusst, dass ER gravierende Probleme hat, ne Beziehung zu führen.

Und ich wüsste nichtmal, ob es für ihn "die Richtige" überhaupt noch gibt.

Beitrag von agostea 23.08.07 - 10:48 Uhr

Ein Gepsräch würde ich allein schon aus dem Grunde führen wollen, um entweder
a) damit abschliessen zu können oder
b) evt. einen Neuanfang beginnen zu können

Wie auch immer. Es wäre mir wichtig, zu ergründen, was mit ihm nicht stimmt. Vielleicht könnte man Wege finden, daran zu arbeiten....
Allerdings - wenn er echt so ein total verkorkstes Exemplar ist....hab ich kaum Hoffnung...von soner Sorte Mann kann ich Bücher schreiben..#augen

Beitrag von nick71 23.08.07 - 11:35 Uhr

"Allerdings - wenn er echt so ein total verkorkstes Exemplar ist....hab ich kaum Hoffnung...von soner Sorte Mann kann ich Bücher schreiben.."

Weisst Du, was das eigentlich Schlimme an der ganzen Sache ist? Er ist kein Arschloch...da wäre ich schnell mit fertig. Schublade auf, Arschloch rein, Schublade zu. Von dieser Art Mann habe ich mehr kennengelernt, als ein normaler Mensch verkraften kann.

Aber er ist ein wirklich ein total lieber, mit einem super tollen Charakter...ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass er der wunderbarste Mann ist, den ich je getroffen habe (ok, ist neben den anderen Schwachmaten auch nicht wirklich schwer ;-) ). Er hat halt nur das Problem, dass er sich nicht (mehr) auf eine feste Beziehung einlassen kann bzw will.

Gestern sagte er sogar noch zu mir, dass ich ihn zum falschen Zeitpunkt kennengelernt hätte...vor 10 Jahren wäre er mit mir zusammengezogen, weil ja bei uns alles so gut passt.

Und ich kann halt nicht verstehen, dass man sich SO DERMAßEN von seinen vorherigen Beziehungen beeinflussen lässt. Wir haben doch alle irgendwo unser Päckchen zu tragen...und trotzdem werden wir nicht alle so ablehnend einer neuen Beziehung gegenüber.

Beitrag von nele0511 23.08.07 - 11:52 Uhr

Erstmal: Tut mir leid für dich. Sowas ist immer ziemlich schmerzhaft.
Mein Lebensgefährte (auch ein wunderbarer Mann) hat das gleiche Problem wie dein Freund: Angst vor Bindung. Er war schon verheiratet und hat da viele für ihn schlechte Erfahrungen sammeln "dürfen". Das überträgt er in unsere Beziehung. Bis wir zusammengezogen sind, hat es 5 Jahre gedauert. Jetzt leben wir zwar zusammen und sind glücklich, aber dieses "mein" und "dein" gibt's immer noch.
Und Hochzeit wurde seinerseits zum Tabu-Thema stilisiert.
Ich würd ihn gern heiraten, aber ich muss damit leben, dass er nicht will, auch wenn ich es ungerecht finde, davon auszugehen, dass alle Frauen, sobald sie Ehefrauen werden, zu Drachen mutieren.
Aber gut, das ist jetzt nicht das Thema. Diese "Wenn du meinst..."-Antwort hätte ich von meinem Liebsten auch geerntet. Bewerte das nicht über. Vielleicht nutzt er das Hintertürchen, das du offen gelassen hast. Ich drück dir die Daumen. Dass du ihm nicht hinterherrennen solltest, brauche ich dir nicht zu raten, hast du ja schon selbst gesagt...

Liebe Grüße

Nele #klee

Beitrag von iki_1963 23.08.07 - 11:35 Uhr

"von soner Sorte Mann kann ich Bücher schreiben.. "

Wie sagt meine Freundin immer "Ein Pflegefall".

Ich denke ab einem gewissen Alter, hat frau auch keine Lust mehr auf ein "4.Kind" . Die Posterin kann ich gut verstehen.

LG Iki


Beitrag von bluehorizon6 23.08.07 - 10:00 Uhr

Ich denke das er sehr gleichgültig gegenüber seinen Partnerinnen ist. Er scheint keine Orientierung zu haben, oder es ist ihm egal wie eine Beziehung abläuft. Ab und zu hat man halt eine.

Und wenn dein Herz für ihn schlägt, wird es nicht viel nutzen.

Versuche Abstand zu gewinnen und banne ihn aus deinem Leben, aus deinem Kopf und aus deinem Herzen. Er hat ja alles schon öfter genauso gemacht wie du es beschreibst, warum soll es dir besser gehen als deinen Vorgängerinnen. Manche Menschen können sich nicht binden.

BlueH6

Beitrag von litha 23.08.07 - 10:01 Uhr

Ach je, das ist nicht schön und schmerzt gewiss sehr.

Deine Reaktion war richtig und seine lapidare Antwort darauf nicht ungewöhnlich. Typisches Verhaltensmuster.

Auch wenn es dir sehr schwer fällt, lass ihn mal eine Weile absolut in Ruhe.

Wenn er sich dann aber gar nicht mehr meldet würde ich nach einer gewissen Zeit nochmal den Kontakt aufnehmen und ein klärendes Gespräch verlangen.

Das ist sehr wichtig, falls es bei einer Trennung bleibt, um mit der Sache entgültig abschließen zu können.

Ansonsten hat deine Freundin Recht. Aber ich weiß, dass diese Erkenntnis sehr weh tut.

Alles Liebe

Beitrag von cinnea44 23.08.07 - 10:20 Uhr

Hallo nick71,

das tut mir sehr leid für Dich. Allerdings finde ich's gut, dass DU die Entscheidung getroffen und es nicht ihm überlassen hast.

Es gibt einfach solche Männer, man darf das Scheitern der Beziehung nur nicht an sich selbst festmachen. Denn wie Du ja geschrieben hast, ist er nicht grad ein Freund langer Partnerschaften. Das hat nichts mit Dir persönlich zu tun, es ist SEIN Defizit.

Du bist auf dem richtigen Weg, das kann man eindeutig sehen. Ich würde vielleicht auch noch ein letztes Gespräch einfordern - auch wenn ich nicht glaube, dass dabei viel rum kommt seinerseits.

Ich wünsch' Dir jedenfalls viel Kraft in dieser Zeit...

LG cinnea

Beitrag von nick71 23.08.07 - 10:33 Uhr

"Allerdings finde ich's gut, dass DU die Entscheidung getroffen und es nicht ihm überlassen hast."

Naja...irgendwie hänge ich ja jetzt trotzdem in der "Warteschleife".

Ich hab's ja nicht so formuliert, dass eindeutig Schluss ist und es kein Zurück mehr gibt. Aber diese "Hintertür" habe ich ihm -wie gesagt- mit voller Absicht offengelassen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...davon kann ich mich leider auch nicht freimachen ;-)
Und ich finde es auch ziemlich armselig von mir selber, das ÜBERHAUPT per SMS zu machen...sowas geht eigentlich GAR NICHT #schock

Wie auch immer: ich werde versuchen, mich abzulenken und nicht allzu viel dran zu denken...und vor allem nicht zuviel Hoffnung reinzulegen, dass er seine Meinung ändert. Er scheint meinen "Entschluss" so hingenommen zu haben, und wenn ich ihn richtig einschätze, wird es dabei bleiben.

Beitrag von cinnea44 23.08.07 - 11:00 Uhr

Ja, ich weiß, ist ein blödes Gefühl in dieser "Warteschleife" zu hängen. Aber was ist, wenn er sich doch für Dich und eure Beziehung entscheiden sollte? Hättest Du nicht permanent das Gefühl auf einer tickenden Bombe zu sitzen? Ich meine, wenn ich in einer Partnerschaft lebe, dann brauche ich ein gewisses Maß an Sicherheit, das der andere mir gefühlsmäßig vermitteln muss. Ansonsten wird's sehr schnell stressig und ungut.

Bist Du sicher, dass Du Dich wieder auf diese Gefühlsachterbahn einlassen willst, falls er wieder will?

Ich weiß, es ist schwierig diese momentane Situation, aber ich hab den Eindruck, dass Du eine starke Frau bist, die das Pro & Contra sehr gut abwägen kann und die richtige Entscheidung für sich selbst trifft.


#herzlich

cinnea

P.S.: Das mit der SMS war vielleicht nicht soooo toll... aber das hätte ich wahrscheinlich auch gemacht ;-)

  • 1
  • 2