Frage an Euch!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von noahmama2006 23.08.07 - 09:35 Uhr

Guten Morgen!! #tasse

Ich bin normalserweise "noch" nicht hier im Forum, halte mich noch in Frühchen und Baby auf.

Aber ich hab mal eine Frage die ihr mir bestimmt besser beantworten könnt....

Und zwar, möchte ich nächstes Jahr wieder arbeiten, bzw. neue Ausbildung starten.
Ich wollte Noah in eine Krippe geben, da er dann 2 Jahre alt ist. Aber die einzige bei uns in der Nähe ist ca. 25 km weiter weg....

Das neue Konzept im Kiga ist ja Kinder mit 2 Jahren aufzunehmen. Ich habe zwar im Kiga meine erste Ausbildung gemacht , aber als dies umgesetzt wurde war ich schon fertig!!

Jetzt meine Frage: Wie findet ihr das mit 2 Jahren schon?? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Ich stelle mir das Recht schwierig für die Kleinen vor...

Wäre echt froh über eure Meinungen und Antworten!!!
#danke schon mal im Vorraus!!

LG KAtharina & Noah (9 Monate)

Beitrag von haebia 23.08.07 - 09:43 Uhr

Hallo,

alle Kigas, die ich kenne, die jetzt Kinder ab 2 J. nehmen, machen das erst seit diesem Jahr und haben noch absolut null Erfahrung damit. Einige hatten noch nichtmal ein ausgearbeitetes Konzept.
Und einige Erzieherinnen sagten von sich aus ehrlich: "naja, sie laufen einfach nur mit bzw. schauen zu ... für alles andere sind sie noch zu klein ... die Gruppen sind zu groß, aber es geht nicht anderes".

Da würde ich dann, wenn ich es bräuchte, lieber die Kinderkrippe wählen.
Oder eine Tagesmutter - wenn möglich mit 1 - 2 anderen Kindern im gleichen Alter.

Wir haben mit 2 J. unsere für 2 Vormittage die Woche in eine betreute Spielgruppe gebracht. Da waren nur Kinder von 2 - 3 Jahren bzw. vor Kiga-Eintritt. Es waren maximal 15 Kinder.

Gruß,
Bianca

Beitrag von dini72 23.08.07 - 09:43 Uhr

Hallo Katharina,

Unser Sohn ist mit 1 1/2 Jahren in den Kindergarten gekommen, vorher hatten wir eine Kinderfrau. Ich hatte lange geschwankt zwischen Kiga und Beibehalten der Kinderfrau, weil sie die beste der Welt ist :-) (und mir auch heute noch bei Krankheit zur Verfügung steht). Ergebnis: Der Kindergarten (8h am Tag!) ist ein voller Erfolg bei unserem Sohn. Es bekommt ihm sooo gut, mit anderen Kindern zusammen zu sein und lernt super viel.

Also - auch wenn es schwer erscheinen mag - mach Dir nicht so einen grossen Kopf darum. Ich kenne viele Kinder, die früh in den Kiga gehen (ist hier so üblich), und es hat noch keinem geschadet. Im Gegenteil: diesen Kindern fällt der Einstieg viel leichter als älteren Kindern, und vor allem viel leichter, als die Mütter meinen...

Gruss,

Nadine

Beitrag von spike79 23.08.07 - 09:50 Uhr

Hallo,

also ich kann nur erzählen wie es bei mir ist. Leia ist nun seit Juli in der Krippe im Kindergarten. Die Eingewöhnung war zunächst einfach, ohne Probleme. Erst als sie merket das es regelmäßig ist und jeden Tag hat sie beim hinbringen und abholen herzzerreissend geweint. Das ging so 2 Wochen. Nun nach der 3 wöchigen Sommerzeit(Kiga zu) hat es überraschend sehr gut funktioniert. Ohne Geschrei ohne weinen.
Da ich aus finanziellen Gründen arbeiten muß, bin ich da sehr erleichtert! Ach, glaub mir war kurz davor doch zu Haus zu bleiben.
Leia wird nun morgen um 7h dorthin gebracht und ich hol sie gegen 16h ab.
Dort ist es so das es eine reine Krippengruppe ist und ab 3 kommt sie in eine gemischte. Wenn allerdings nur 2-3 Krippekinder da sind, gehen sie zu den anderen in die "große" Gruppe.
Meine Schwägerin ist Kindergartenleiterin und bei plant man nun auch eine Krippe. Allerdings soll es eine gemischte sein von 2-6 Jahren. Sie selbst wehrt sich aber dagegen. Da Sie sagt, das die Interessen (Die Goßen wollen mit basteln und mit kleinteilen spielen) zu unterschiedlich sind.

Ich selbst finde auch eine reine Krippengruppe besser. Leia findet die Krippe mitlerweile super und geht gern hin. Ich hab die Erfahrung gemacht, das sie dort sehr viel lernt (leider nicht nur positives #augen), aber das ist ja im Kindergarten normal.
Es stimmt schon, wenn man sagt Kinder lernen am besten von Kindern.

Gruß Sabrina

Beitrag von noahmama2006 23.08.07 - 09:54 Uhr

Hallo ihr!!!

#danke erst mal für eure Anworten!! auch wenn sie sehr unterschiedlich sind.;-)

einerseits denke ich mir auch das es dies noch nicht lange gibt und soo null erfahrung da ist, andererseits denke ich auch wie du Nadine. Dass der einstieg für kleinere leichter ist.......

Naja ich lass mir das nomal durch den Kopf gehen und sprech mal mit Kiga bzw Krippe darüber...

Noah ist ein Frühchen und möchte auch eine gute Betreuung und Förderung haben!!

#danke nochmal!!!

Katharina

Beitrag von kathrin2607 23.08.07 - 15:13 Uhr

hallo,

unser sohn ging auch schon mit 2 in den Kindergarten. er ist dort jetzt ein 3/4 Jahr und es gefällt im super. er schaut sich viel von den "großen" ab, ist ganz schnell trocken geworden und hat viel spaß. du mußt einfach schauen wie weit dein kind dann ist wenn es los gehen soll.

Kathrin