War das wieder eine Nacht...HILFE!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von hawaii9769 23.08.07 - 09:35 Uhr

Guten Morgen!

Ich bin langsam ratlos...was ist nur mit meiner Tochter los???
Hannah ist 8 Monate alt und wacht seit ca. 4 Wochen jede Nacht laut schreiend auf und ist für 1-2 Stunden durch nichts zu beruhigen!!!

Sie schlief von Anfang an nicht gut...wir waren dann wegen KISS-Verdacht beim Orthopäden, was auch eine leichte Besserung brachte - sie hatte leichte Blockaden.

Mit ca. 4 Monaten schlief sie dann immer wieder ein Stückchen besser - sie schaffte irgendwann sogar 7-8 Stunden am Stück zu schlafen, dann stillen und sie schlief weiter.#freu
Wir hatten jetzt einen Rythmus, daß sie um ca. 20.30 - 21.00 Uhr im Bett war, sich bis morgens um 08.00 Uhr ca. 1-2 mal zum Stillen meldete und am Tage schlief sie 2 mal ca. 30 - 45 Minuten. Das war toll und damit konnten wir alle sehr gut leben!!!

Aber seit 4 Wochen bin ich doch sehr an ihre Anfangszeit erinnert...!
Sie braucht abends 1-3 Stunden, bis sie nach lautem Schreien endlich eingeschlafen ist - sie ist einfach durch NICHTS zu beruhigen!!! Dann gibt es aber wieder Tage, wo sie bei ihrer Abendflasche einschläft, dann bekommt sie noch so halb mit, daß wir sie ins Bett legen und sie schläft...dann ist es aber oft so, daß sie entweder nach 30 Minuten oder auch nach 2 Stunden sehr laut schreiend - fast kreischend - aufwacht und dann geht nichts mehr!!! Sie schreit, schreit und schreit...#heul

Nun ist es so, daß sie vor ca. 3 Wochen unten die ersten 2 Zähne bekommen hat - sie schauen jetzt ca. 2-3 mm raus.
Und seit 3 Tagen zieht sie sich überall hoch - das ist neu!

Aber: sind das wirklich Entwicklungsschübe, was uns hier so sehr auf Trab hält?
Ist das Verarbeiten des Erlebten in der Nacht soo irre, daß sie nur noch verzweifelt schreien kann???
Geht es ihr nicht gut - ist sie doch krank???...Fieber hat sie nicht - Schmerzen glaube ich auch nicht (obwohl man das ja nicht wirklich wissen und ausschließen kann?!?).

Heute dachte ich mir, gehe ich mal zum Kinderarzt...der hat natürlich zu bis Montag#augen - und nen Vertretungsarzt aufzusuchen kann ich mir glaube echt schenken, denn er "kennt" meine Tochter ja nicht.
Da es nix akutes wie Fieber o.ä. ist, werde ich wohl bis Montag hier noch aushalten...

Langsam bin ich mit dem Latein am Ende und ich weiß nicht mehr, was ich für meine Süße noch tun kann - sie tut uns so unendlich leid, wenn sie diese Schreiattacken hat!!!
Mal abgesehen davon, daß ich es langsam echt am MAgen bekomme...von Schlafmangel mal ganz abgesehen... - aber ich halte durch ;-)!

Habt Ihr eine Idee oder selber erlebt, was mit ihr sein kann?

LG, Hawaii

P.S.: beim Tagesschlaf gibt es ähnliche Paralellen - aber schlimmer ist es abends und in der Nacht.

Beitrag von dany1982 23.08.07 - 10:49 Uhr

Hallo!!

Ja das kenne ich auch. Unser Julian ist 1 Jahr alt und hat immer wieder diese Schwierigkeiten, aber nur nachts. Zur Zeit schläft er wieder eins A, aber vor ca. zwei Wochen hatten wir wieder jede zweite Nacht so 1 1/2 bis 2 Stunden Schrei- bzw. Weinattacken. Auch er ist nicht zu beruhigen mir kommt es vor als möchte er einschlafen kann aber nicht. Allerdings muss ich sagen war er zu dieser Zeit dabei gerade das laufen zu lernen, und seit er alleine läuft schläft er auch wieder ganz normal.

Auch er war als Baby ein "schwieriger Schläfer"!! Er hat bis ca. 10 Monate gar nicht durchgeschlafen, er ging so um acht ins Bett und begann bereits um elf wieder zu schreien. Ich tat ihn dann irgendwann zu mir ins Bett, weil ich einfach nicht mehr konnte. In meinem Bett beruhigte er sich meistens, und irgendwie tat es ihm auch gut. Er kam aber dann bestimmt noch 2 mal auf !! Das war echt brutal!!
#heul
Wie gesagt, mittlerweile hat sich das alles etwas beruhigt und im Durchschnitt kommt es jetzt so einmal in der Woche vor das er unruhig schläft und dann auch meist so gegen 2 oder 3 Uhr aufwacht und weint!! Ich nehme ihn dann in den Arm und beruhige ihn mit schschsch...-Lauten, das funktioniert meistens!!:-D

LG Dany1982

Beitrag von hanni123 23.08.07 - 11:00 Uhr

Huhu,

wir hatten das auch ca. 4-5 Wochen lang, um die 9 Monate herum (Julian kam einen Monat zu früh zur Welt). Seit 3 Wochen schläft er jetzt wieder super. Ich denke, es war auch mit dieser Schub, Julian hat mit knapp 9 Monaten erst robben gelernt, konnte sich also plötzlich fortbewegen.

Ausserdem war es so, dass er nachts immer nach Wasser verlangt hat, und nach 1-2 Schlucken aber sofort wieder eingeschlafen ist.

Für mich klingt die Theorie schon plausibel, dass eine Einschlafhilfe (Wasser- oder Milchflasche) zur Gewohnheit wird und gebraucht wird, also das die Schnubbels ohne nicht mehr einschlafen können.

Ich habe es dann nachts immer wieder mit dem Schnuller anstelle der Wasserflasche versucht, und nach 2-3 Tagen hat er dann plötzlich wieder durchgeschlafen. Zusätzlich haben wir noch die Abendflasche vor das Umziehen gezogen und es gibt sie im Wohnzimmer, d.h., er ist immer wach, wenn er ins Bett geht.

Aber da Du wahrscheinlich nachts noch stillst, und das auch nichts hilft - so wie ich das herauslese - wird es wohl nichts in dieser Art sein.

Vor 3-4 Tagen hat er in einer Nacht mehrmals länger geweint, das waren definitiv die Zähne (bzw DER Zahn ;-) ), da habe ich ihn gestreichelt und auch mal rausgenommen und getragen, um ihn zu trösten. Aber das war auch nur für eine Nacht. Ich habe ihm Osanit gegeben, das scheint immer ein bisschen geholfen zu haben.

Ich war vor 1 1/2 Monaten deswegen beim KiA, und er tippte damals schon aufs Zahnen und hat mir Osanit und Viburcol Zäpfchen verschrieben.

Hmmm... Irgendwie hilft das auch nicht sehr, oder? So war es jedenfalls bei uns... Und es ging wieder vorbei!

LG

Hanna

Beitrag von hawaii9769 23.08.07 - 14:51 Uhr

Hi!

Osanit und Viburcol habe ich auch hier - wann und wie oft gibst Du das?
Osanit alle halbe Stunde - oder bei starken Schmerzen alle 15 Minuten ... machst Du das zur Nacht prophylaktisch schon vorher?
Ich habe schon einige Male versucht das Viburcol - Zäpfchen abends so gegen 19 Uhr zu geben - ich kann aber nicht sagen, daß sie dann besser geschlafen hat - leider!

LG, Hawaii

Beitrag von alias24 23.08.07 - 15:29 Uhr

du arme! das schlaucht auf jeden fall - sorgen würde ich mir allerdings keine allzu großen machen. klingt alles eher tatsächlich nach entwicklungsschub oder zahnen (oder einer kombi von beidem...). im achten monat macht deine kleine nämlich schon in ihren 6. schub durch (und je nach kind können sich diese auch schon mal über wochen hinziehen):
http://www.familylounge.de/child_stages/7#type_baby

dennoch ist es wohl eine gute idee, montag den kinderarzt aufzusuchen - um definitiv auszuschließen, dass das schreien andere ursachen hat - und um dich zu beruhigen
alles gute,
alias