Stillbaby - wie besser beim Stuhlgang helfen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von quiny 23.08.07 - 09:48 Uhr

Hallo,

bei einem Stillbaby kann es ja sein, dass es nur alle paar Tage mal kackern muß.

Bei Robin (12 Wochen) geht es seit ca 6 Wochen so. Ich merke dann, wenn er anfängt wie doll zu pupsen, dass er bald wieder stinkern muß. Aber es dauert immer so lange. Jetzt bläht er wieder seit 3 Tagen vor sich hin und es tut sich aber nichts. Er ist dann ziemlich unruhig und bekommt dann immer eine schlechte (pickelige) Haut. Erst wenn er dann die Windel voll hat, wird es wieder besser.

Gibt es noch irgendwelche Tricks, wie man den Vorgang beschleunigen kann, außer Fieberthermometer in den Popo stecken oder die Beinchen in Richtung Bauch drücken. Zweites bewirkt gar nichts und bei dem Thermometertrick hab ich irgendwie kein gutes Gefühl, wenn ich nur dran denke. Außerdem möchte ich dem Darm nicht zuviel helfen. Aber die letzte volle Windel war Mitte letzter Woche. So langsam mach ich mir dann doch Gedanken.

LG
quiny mit Leonie (2,5) + Robin (12 W.)

Beitrag von guglhupf22 23.08.07 - 10:00 Uhr

Hi!

Also wir massieren unserer Kleinen jeden Tag den Bauch...das genügt schon ganz leicht, mit den Fingern im Uhrzeigersinn über den Bauch streichen... (aber kleiner Tipp... nicht nach dem Essen, weil sonst kommt einiges retour...!!! *g*)!
Da merkt man sogar häufig, wie es auf einmal gluckert, und die Verdauung in SChwung kommt.... manchmal spürt man auch richtige Knoten im Darmbereich, die kann man dann auch etwas massieren.... nur das ganze nicht zu fest... ganz leicht... aber das Baby zeigt dir eh, wie fest es ihm gefällt...
Meist machen wir das so 10 Minuten, dann Beine Richtung Bauch drücken.
MAnchmal kommt es direkt, manchmal auch nicht, aber Anna hat jeden TAg Stuhlgang und außerdem genießt sie die Massage..... ich massiere dann noch ihre Beine und Füße und Hände... das mag sie total.... und entspannt....

LG Karin mit Anna (10 Wochen);-)

Beitrag von quiny 23.08.07 - 13:40 Uhr

Hallo,

Danke für deine Antwort.

Ich werde es mal mit Massage und Kümmeltee probieren.

LG
quiny

Beitrag von guglhupf22 23.08.07 - 15:31 Uhr

Bitte gerne....hoffe es hilft, aber bei uns geht immer was nach der Massage.....
LG Karin

Beitrag von superschnucki73 23.08.07 - 11:25 Uhr

Hallöchen!
Also meine macht mehrmals am Tag die Windel voll;-)
Trinkst Du Stilltee? Da ist Kümmel drin und Kümmel ist ja gut für die Verdauung. Ich trinke den und der schmeckt auch lecker. Vielleicht liegt es daran. Achja und dann trinke ich sehr viel Fruchtsaftschorlen das regt ja den Darm auch an.
Lg.Nicole + Stacy 12 Wochen

Beitrag von quiny 23.08.07 - 13:39 Uhr

Hallo Nicole,

Stilltee hatte ich am Anfang getrunken, aber meine Hebi hatte mir dann abgeraten, da ich zuviel Milch produzierte und die Gefahr wieder da war, einen Milchstau zu bekommen. So war es nämlich bei Leonie.

Ansonsten trink ich auch Saftschorlen.

Aber ich werde es mal mit der Massage kombinieren, vllt. hilft es ja.

#danke

LG
quiny

Beitrag von mausi1086 23.08.07 - 11:35 Uhr

Ich habe zwar kein Stillbaby, aber unser Kleiner hat auch manchmal mit seiner Verdauung zu kämpfen. Wir geben ihm dann Fencheltee mit Kümmel und Anis. Nennt sich Bauchwohltee und kann man überall kaufen. Es hilft auch echt gut, nur zuviel von dem Zeug ist auch nicht gut...

Beitrag von 9178 23.08.07 - 11:52 Uhr

Hallo!

Meiner hatte, wenn auch nur 2 Tage, auch leichte Probleme. Probier doch mal ein bisschen mit nem Feuchttuch oder nem Waschlappen am After zu streichen. Aber Achtung - die kleinen können ganz schön weit spritzen.

Madeleine mit Erik 14.7.07