Kaiserschnitt oder normale Geburt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von palimpalim17 23.08.07 - 10:00 Uhr

Hallo!

Mich würde mal interessieren, wer von Euch sich schon jetzt für einen Kaiserschnitt entschlossen hat und weshalb.

Vielleicht hat jemand von Euch schon eine normale Geburt hinter sich und möchte nun per Kaiserschnitt entbinden?

Oder: wer ist ein absoluter Verfechter der natürlichen Geburt?

Vielen Dank für Eure Antworten!

LG
Palimpalim17

Beitrag von zuckerbroetchen 23.08.07 - 10:01 Uhr

Meine erste Geburt war ein Kaiserschnitt und ich wünsche mir diesmal so sehr, das ich normal entbinden kann.

Beitrag von kimberly2004 23.08.07 - 10:04 Uhr

1.Geburt Spontan
2.Geburt KS


jetzige SS wieder KS wegen BEL hätte eine normale Geburt vorgezogen ,da hat man zwar kurzzeitig den Schmerz aber das nimmt man hin beim KS kannst du bis zu 3 Wochen nicht richtig laufen etc.

lg
kim

Beitrag von palimpalim17 23.08.07 - 10:21 Uhr

Ehrlich gesagt konnte ich das nach meiner Spontangeburt auch nicht ;-)

Beitrag von marenwahl 23.08.07 - 10:06 Uhr

Hm, da teilen sich die Meinungen.

Ich hab versucht, natürlich zu entbinden, obwohl ich eine Sch...-Angst davor hatte.

Letztendlich ist daraus ein Not-KS geworden, weil Leonie steckenblieb da sie sich während der Geburt 4x die Nabelschnur um den Hals gedreht hat.

So im Nachhinein würde ich mich für einen Kaiserschnitt entscheiden.

Sicherlich ist es schöner, normal zu entbinden, das werden Dir auch viele Mamis schreiben, aber ich steh zu meinen Ansichten und würde einen KS wählen.

Liebe Grüße, Maren

Beitrag von palimpalim17 23.08.07 - 10:26 Uhr

Ja, so ist das wohl.

Meine erste Geburt war eine Spontangeburt ... und ich habe immer noch den totalen Horror, wenn ich daran denke.

Vor der Entbindung hab ich auch immer gedacht :"Stellt Euch nicht so an!" ... bis ich selbst in der Situation war und mich stundenlang gequält habe.

Beitrag von michelangela 23.08.07 - 10:08 Uhr

Natürliche Geburt! Die ist für das Baby auch viiiiiiiieeeeel besser als ein Kaiserschnitt. KS-Babys haben nach der Geburt oft Anpassungsschwierigkeiten und es kann Probleme mit dem Stillen geben.

LG michlangela

Beitrag von palimpalim17 23.08.07 - 10:28 Uhr

Das stimmt sicherlich ... besonders wahrscheinlich das mit dem Stillen.

Beitrag von cathrin1979 23.08.07 - 10:10 Uhr

Hallo !

Ganz klar: SPONTANE UND NATÜRLICHE ENTBINDUNG !

Ich hatte einen Not-KS und verfluche den immer noch. Nicht wegen der körperlichen Sachen, aber die Seele leidet extremst. Bei mir jedenfalls #heul


LG

Cat & Lukas (* 26.09.2006)
http://engellukas.de.tl/

Beitrag von palimpalim17 23.08.07 - 10:31 Uhr

Hallo Cat,

kann mir vorstellen, dass so ein Notkaiserschnitt ganz schön schlimm ist. Konntest Du nachher Dein Baby eigentlich richtig wahrnehmen oder warst Du noch zu benommen?

Danke für Deine Antwort
Palimpalim17

Beitrag von strawunzel 23.08.07 - 10:16 Uhr

Hallo Palimpalim,

ich möchte auf jeden Fall natürlich gebären. Ich würde niemals aus Bequemlichkeitsgründen freiwillig einen Kaiserschnitt machen (außer es ist natürlich medizinisch notwendig). Ich finde es schlecht dass inzwischen so viele Frauen einen Kaiserschnitt machen um die Geburtsschmerzen nicht ertragen zu müssen. Das gehört doch nun mal dazu und das haben schon Miliarden und mehr Frauen geschafft.

LG
Strawunzel

Beitrag von palimpalim17 23.08.07 - 10:20 Uhr

Hallo Strawunzel,

vielen Dank für Deine Antwort!

Eine Frage: hast Du schon eine Entbindung hinter Dir? Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

LG
Palimpalim17

Beitrag von strawunzel 23.08.07 - 13:09 Uhr

Hallo Palimpalim,

es ist mein 1. Kind.

LG
Strawunzel

Beitrag von palimpalim17 23.08.07 - 20:31 Uhr

Hallo Strawunzel,

ich wünsche Dir viel Glück für die Entbindung!

LG
Palimpalim17

Beitrag von strawunzel 23.08.07 - 20:47 Uhr

Hallo,

danke! Wünsche ich Dir auch!

Strawunzel

Beitrag von kathrincat 23.08.07 - 10:26 Uhr

ich lasse einen machen aber aus medi. gründen, gut sonst wäre mir es auch leiber gewessen, ich hatte vorriges jahr eine op an der gebärmutter mit ks narbe und wenn ich normal entbinden würde könnte die gebärmutter reisen. wenn es so läuft wie vorriges jahr bin ich nach 2-3 nächten wieder zuhaus zur not auch mit selbstentlassen.

Beitrag von schnegge77 23.08.07 - 10:28 Uhr

Hallo Palimpalim,

bei meinem ersten hatte ich einen KS wegen BEL, weil er zu früh dran war (34ssw) und eine Infektion der Lunge hatte aufgrund grünen Fruchtwassers.
Die jetzige Schwangerschaft wird wieder mit einem Kaiserschnitt enden. Nicht, weil es medizinisch notwendig ist (bis jetzt zumindest noch nicht), sondern weil ich mich dafür entschieden habe.
Ich habe mich seit der letzten Schwangerschaft mit dem Thema Sectio oder normale Entbindung beschäftigt und je mehr man sich einliest und tiefer in die Materie eintaucht desto mehr "Horrorgeschichten" bei der normalen Geburt fördert man zutage.
Und das Babys bei einem KS größere Anpassungsschwierigkeiten haben ist einfach nicht wahr.
Diese alte Behauptung stammt noch aus einer Zeit da der KS noch ganz frisch in der Geburtshilfe war.
Auch heutzutage ist der KS immer noch geächtet. Frauen rühmen sich normal entbunden zu haben, wohlmöglich noch ohne PDA.
Eine Frau die eine Sectio hinter sich hat würde niemals stolz verkünden: Ich hatte einen Kaiserschnitt.
Dafür gäbe es nämlich keine anerkennenden Blicke, eher das Gegenteil.

LG, Marlene

Beitrag von palimpalim17 23.08.07 - 10:38 Uhr

Hallo Marlene,

das glaub ich auch - ich habe vor meiner letzten Entbindung mit einer Französin gesprochen. Die konnte gar nicht glauben, dass man in Deutschland ohne oft auch PDA entbindet. Das wird anscheinend in Frankreich als ganz selbstverständlich empfunden.

Ich habe die Vor- und Nachteile der Spontangeburt kennengelernt.
Der größte Vorteil ist, dass man nach der Entbindung erlöst ist. Der größte Nachteil ist, dass man während der Entbindung (besonders, wenn es lange dauert) wirklich auf eine Hebamme angewiesen ist, einfach vertrauen muss. Wenn das nicht geht, ist es noch besch... als es sowieso schon ist ;-)

Alles Gute,
Palimpalim17

Beitrag von palimpalim17 23.08.07 - 10:41 Uhr

"dass man in Deutschland ohne oft auch PDA entbindet"

oft auch ohne meinte ich natürlich!

Beitrag von diejulimaus 23.08.07 - 10:49 Uhr

Also ich bin ein "absoluter Verfechter der natürlichen Geburt" :-D
Ich hab' eine Weile im Kreißsaal gearbeitet und dort beides erlebt und kann nur sagen, dass für mich ein Wunsch-KS nie in Frage käme. Sicherlich erspart man sich den Geburtsschmerz, aber hinterher ist es mit KS viel unangenehmer, wenn man nicht gleich richtig aufstehen kann und Schmerzmittel braucht und so. Außerdem finde ich nicht, dass man in einen so natürlichen Vorgang eingreifen sollte (wenn es keine med. Indikation gibt). Es gibt auch Studien dazu, die besagen, dass sich Kinder, die per KS auf die Welt kommen, später nicht so gut durchsetzen können und nicht so viel Widerstandskraft haben wie spontan geborene, weil sie sich ihren Weg in die Welt nicht selbst erkämpft haben. Das kann man natürlich sehen, wie man möchte, und natürlich muss das jede Frau selbst entscheiden. Ich habe allerdings festgestellt, dass KS-Kinder sehr viel mehr schreien und das Geburtserlebnis oft nicht so gut verkraften, wie die anderen Kinder, und ich denke, wenn man sich in die Lage des Kindes hineinversetzt, kann man ja auch nachvollziehen, dass es sicherlich angenehmer ist, sich, wenn der Körper die Startsignale gibt, langsam selbst auf den Weg nach draußen zu machen in eine warme, angenehme Atmosphäre, als plötzlich und ohne Vorwarnung aus dem warmen, kuschligen Bauch gerissen zu werden in den grellen, kalten OP.
Aber wie gesagt, jede Frau muss das selbst für sich entscheiden, und da sollte man ihr auch nicht reinreden.
Ich hoffe jedenfalls, dass ich spontan entbinden kann.
Liebe Grüße!
Juli