Was denn nun?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weiss nicht was er will 23.08.07 - 10:19 Uhr

Hallo ihr lieben,

mein Mann und ich haben drei Kinder und ich wünsche mir noch eins. Da mein Mann aber, aus Gründen, die gut nachvollziehbar sind, dagegen ist, nehme ich seit der letzten Geburt die Pille.

Am Wochenende haben wir uns über die Namen unserer Kinder unterhalten und dann habe ich so unserer mittleresten gesagt, du wärst bald eine "Nele" geworden. Darauf hat mein Mann mehr zu unseren Kinder gesagt, "wollen wir noch eine Nele haben?" Naja, da kam dann in mir die Hoffnung auf, dass ich das Wunder ein Kind aufwachsen zu spüren und zu sehen noch einmal erleben darf.
In dieser Nacht hatten wir dann, das erste Mal seit langer Zeit wieder #sex.
Am Dienstag Abend meinte er ganz erschrocken zu mir:" Du fängst doch heute erst wieder mit der Pille an" Bis ich ihm dann erklärt habe, dass der Schutz auch während der 7-tägigen Pillenpause besteht, verging einige Zeit und ihm viel ein Stein vom #herzlich. Da hat er meine Hoffnung wieder zerstört.
Aber auf der anderen Seite haben wir seit diesem WE wieder regelmäßig #sex.

Die ganze Zeit geht das schon immer so hin und her und ich weiss bald gar nicht mehr was er überhaupt will.

Hat jemand eine Ahnung

LG

eine verwirrte

Beitrag von miki0906 23.08.07 - 10:26 Uhr

frag ihn! #herzlich;-)

Beitrag von weiss nicht was er will 23.08.07 - 10:34 Uhr

Ich habe Angst, dass er das Thema wie immer mit einem jetzt nicht, abtut.

Beitrag von miki0906 23.08.07 - 10:38 Uhr

aber das ist doch kein zusatnd. es gibt nur ein ja oder nein. mit einem nein hattest du dich abgefunden.

sag ihm, das du hoffnung bekommen hast, als er eure tochter gefragt hatte, nach einem geschwisterchen. ist doch normal.

seine äußerung würde aber absolut unpassend sein, falls er deinen wunsch jetzt wieder beneint#kratz

reden müßt ihr aber! es kann dir hier keiner sagen, was er wirklich will

alles liebe#herzlich

Beitrag von weiss nicht was er will 23.08.07 - 10:54 Uhr

Naja, abgefunden kann man das nicht nennen. Ich habe eher gedacht, na gut drei Kinder sind schon ne Menge und er hat je Recht, aber der Wunsch nach einem weiteren Kind ist nie gestorben. Sobald ich mal überfällig war, habe ich gehofft zu diesen 0,1% zu gehören, denn er weiss das ein Abbruch nie in Frage käme. Aber ich habe es nie und werde es auch nie darauf anlegen, ungeplant schwanger zu werden.
Reden kann man nicht wirklich, entweder er hört nicht zu oder er ist direkt sauer, wenn das Thema angeschnitten wird, egal ob von mir oder aus der Verwandtschaft.

LG

Beitrag von nyiri 23.08.07 - 11:19 Uhr

Lass ihm Zeit, das selbst herauszufinden. Auch Männer öffnen sich, wenn die Zeit dafür reif ist und sie sich der Sache gewachsen fühlen.

Beitrag von weiss nicht was er will 23.08.07 - 11:24 Uhr

Hallo,

bei meinem scheint das nicht der Fall zu sein, er ist sich seit fast einem Jahr unsicher, immer hü und hopp.

Beitrag von nyiri 23.08.07 - 11:29 Uhr

Vielleicht solltest Du das Thema einfach ruhen lassen, bis er das Gespräch von sich aus sucht. #kratz

Männer sind manchmal komische Tiere - Frauen aber auch... ;-)

Beitrag von aggie69 23.08.07 - 11:55 Uhr

Arbeiten gehst Du nicht - oder?
Wie alt seid Ihr? Wie alt sind Eure Kinder?
Was ist Dir an Deinen anderen Kindern nicht genug?

Ich wäre glücklich, wenn ich ein Kind hätte. Zwei wären auch ok aber 4 würde ich nicht wollen. Man kann sich nicht so intensiv mit allen beschäftigen, wie es in meinen Augen nötig wäre und Dein Mann muß noch mehr schuften.

Beitrag von weiss nicht was er will 23.08.07 - 14:43 Uhr

Ich arbeite von zu Hause aus. Unsere Kinder sind 4, 3, und 14 Monate. Ich bin 21 und mein Mann 42 Jahre.

Und ob du es glaubst oder nicht, man kann sich um alle intensiv kümmern. Bei uns kommt keiner zu kurz.

Beitrag von aggie69 23.08.07 - 16:09 Uhr

Ja, jetzt wo sie noch klein sind - alle ungefähr ein Alter haben sind sich noch gut "als Gruppe" zu betreuen. Aber laß sie älter werden. Verschiedene Interessen, verschiedene Sportvereine und alles kostet Geld! Wenn sie zur Schule kommen und Du Dich intensiv mit jedem von ihnen nur eine Stunde allein intensiv beschäftigen möchtest, dann ist der Nachmittag vorbei. Was wird aus Deinen eigenen Bedürfnissen und was wird aus Eurem Eheleben? Neben der Versorgung der Kinder seid Ihr auch noch ein Paar. Wie wollt Ihr das ausleben? Hast Du keine eigenen Wünsche und Interessen für die Zukunft?

Beitrag von weiss nicht was er will 24.08.07 - 13:51 Uhr

Mag sein dass der Nachmittag dann vorbei ist, aber es gibt auch den Vormittag und den Abend. Da wir einen guten Babysitter haben auf den wir uns verlassen können, können wir abends auch mal was als Paar unternehmen.
Und ob sie jetzt besser als Gruppe zu betreuen sind, als später, wage ich zu bezweifeln, denn wir sind jetzt schon in dem Alter, ich will hier, ich will aber dort und trotzdem gibt es immer Kompromisse, mit denen alle zufrieden sind.

Lg

Beitrag von mm1902 24.08.07 - 02:55 Uhr

Hallo!

Mensch, du bist gerade mal 21 J. jung und setzt dich und deinen Partner SO unter Druck wegen einem 4. Kind...!?!

Hast du dich einmal ganz ehrlich gefragt, warum du unbedingt noch ein Kind haben willst?

Lass' deine 3 doch erst mal etwas größer werden und dann kannst du immer noch über ein weiteres Kind nachdenken!

Da du mit 17 J. dein 1. Kind bekommen hast, gehe ich einfach mal davon aus, dass du keine Lehre gemacht hast...!?!

Mit 3 Kids wird das natürlich sehr schwer sein, aber möchtest du nicht auch etwas für dich tun - z.B. einen besseren Schulabschluss nachholen oder eine Lehre machen?

Ich denke, deinem Partner reichen die 3 Kinder - auch im Hinblick darauf, dass er doppelt so alt ist wie du...!

Ich habe selbst 4 Kinder im Alter von 5-16 J. und kann dir sagen, dass je älter sie werden, desto mehr Geld kosten sie...!

Auch die Probleme - Schule etc. - nehmen immer mehr zu!

Mach' dein Glück nicht unbedingt von einem weiteren Kind abhängig...!

Alles Gute!
M.

Beitrag von weiss nicht was er will 24.08.07 - 13:47 Uhr

Hallo,

ich habe das erste Kind mit 18 bekomme, habe mein Fachabitur mit einem Durchschnitt von 1,5 abgeschlossen und habe meine Ausbildung in der Firma meines Mannes abgeschlossen und bin nun in unserer zweiten Firma Geschäftsführerin.
Mein Glück hängt auch nicht daran noch ein viertes Kind zu bekommen, jedoch wäre es mein Wunsch, den ich aber aus Rücksicht meines Mannes zur Zeit zurückstelle.
Ich finde eine grosse Familie halt schön und wünsche mir auch eine, daher muss ich sagen waren alle Kinder bisher geplant.

Lg Annika