An alle Alleinerziehenden Mami´s.....ich könnt nur noch heulen!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von pfauli 23.08.07 - 10:20 Uhr

Hi,

ich bin am Boden zerstört #heul

Mein Freund und Ich trennen uns!!! :-( #heul

Unser Fratz ist noch nicht mal 9 Monate alt und er geht einfach.....!

Was soll ich jetzt tun? Zu welchen Ämtern muß ich gehen? Ich hab doch nur 300€ Erziehungsgeld (nach altem Gesetzt) und 154€ Kindergeld.

Ich bin zur Zeit völlig durch den Wind....ich könnte nur heulen....er ist doch mein Traummann #herzlich

Trotzallem muß ich mich ja zusammenreißen und mich um die Finanzielle Zukunft von mir und meinen Sohn kümmern....#heul

Es tut so unheimlich weh.....wie schön das es Euch gibt #liebdrueck

Er kam heute früh nicht von seiner Nachtschicht nach Hause. Er will im laufe des Tages kommen und seine nötigsten Sachen holen....ich überlebe das nicht!!! #heul

Wer kann mir ein paar Tips geben was ich jetzt machen soll bzw. muß?

Liebe Grüße
Pam + Nick (der noch nicht weiß, dass er seinen Papa jetzt nicht mehr oder weniger sieht) #heul

Beitrag von cathrin1979 23.08.07 - 10:23 Uhr

Hallo !

Oh Gott, das hört sich ja schrecklich an und ich kann mir gut vorstellen wie Du Dich fühlst. Zudem DU ja total überrumpelt von allem scheinst und ihn immer noch über alles liebst #heul

Was hat der denn für ein Problem ? Is ja heftig !

Ich bin zwar nicht alleinerziehend, aber ich würde Dir den Rat geben dass Du Dich an das Jugendamt wendest. DIE helfen Dir bestimmt weiter und können Dir sagen was zu tun ist !
Ruf am besten gleich mal an !

Es tut mir schrecklich leid für Dich und für den Krümel :-(


LG

Cat & Lukas (* 26.09.2006)
http://engellukas.de.tl/

Beitrag von anja96 23.08.07 - 10:23 Uhr

Hi Du Arme,

das tut sicherlich weh, aber er muß ja auf jeden Fall sowohl für Dich als auch für das Kind Unterhalt zahlen. Du mußt also nicht nur von Erziehungsgeld und Kindergeld leben. Und ansonsten könntest Du ja auch arbeiten gehen bzw. in der größten Not von Hartz4 leben. Ich habe bei beiden Kindern direkt nach dem Muschu wieder gearbeitet - beim 1. Kind war ich auch alleinerziehend von Anfang an.

LG, Anja

Beitrag von insomnia79 23.08.07 - 14:35 Uhr

Hallo ;-)

Ich bin zwar nicht in der Situation, aber ich hatte mit meinem Mann auch mal davon, dass wir vielleicht auseinander ziehen. Mittlerweile sagt er: er zieht mit mir mir. Es ist ne längere Geschichte, die ich jetzt nicht wieder erzählen will ;-) Ganz kurz nur: wir wollten umziehen, bekamen eine Wohnung bei meinen Eltern. Er findet die Wohnung doof und wollte lieber hier alleine bleiben.

Wie sieht das denn aus, wenn ein Mann keinen Unterhalt zahlt??? Dann steht die Frau auch so da! Ganz so einfach ist das nicht, oder???

LG Esther mit Lara 2 Jahre, 11 Monate+ Mirco 8 Monate

Beitrag von sapf 23.08.07 - 10:47 Uhr

Oh Mann!

Du Arme!#heul


Ich kann Dir auch nicht wirklich weiterhelfen:-( ... eben Jugendamt anfragen.

Aber poste doch mal im Alleinerzeihend - Forum, da bekommst Du sicher auch viel Hilfe und Unterstützug. Und die können Dir sicher auch Tipps geben, was Du auch alles bedenken musst und so!


Lass Dich drücken, Kopf hoch meine Liebe!

LG, sapf

Beitrag von hallowunder 23.08.07 - 11:08 Uhr

Hallo Pam,

das tut mir total leid für Dich. Ich könnte mir auch nicht vorstellen, ohne meinen Freund zu sein (wir haben ein 8 Wochen altes Kind zusammen).

Ich war vor ihm verheiratet (wir waren 13 Jahre zusammen)und haben einen 4-jährigen Sohn aus dieser Beziehung.

Du hast aber auf jeden Fall, auch unverheiratet, ein Recht auf Unterhalt für Dich (ich glaube 3 Jahre lang) und für Dein Kind mindestens 18 Jahre oder ähnlich. Das Gesetz ist vor kurzem rausgekommen, da ledige Mütter nicht schlechter gestellt werden sollen, als Verheiratete.

Ich hoffe, Du wirst es irgendwie schaffen, über ihn hinwegzukommen. Ich weiß, daß eine Trennung einen zerreißt vor Schmerzen. Aber man wird sehr stark für´ s Kind!!!

Ich denke, es ist aber wichtig für Dich zu wissen, warum er sich trennen will. Und das ist er Dir und Eurem Baby doch auch schuldig. Kennst Du den Grund?

Und man kann mehr aushalten, als man denkt. Ich habe vor 7 Jahren meinen Papa verloren, er ist an Lungenkrebs ganz elendig gestorben. Aber so abgedroschen das klingt, die Zeit heilt viele Wunden.

Ich wünsche Dir vund Deinem Baby von Herzen alles erdenklich Liebe. Glaub´ mir, ich kann Dich sehr gut verstehen

#liebdrueck

Beitrag von bea_23 23.08.07 - 11:28 Uhr

Hallo Pam,wende dich ans JA und richte eine Beistandsschaft ein! Dann kannst du Unterhaltsvorschuß beantragen! Dann bei der Arge melden, ALG2 beantragen! Die werden zwar erst sagen,daß dein Ex dir Unterhalt zahlen muß,aber das muß ja von euch erst geregelt werden! Er muß für dich für 3Jahre Unterhalt bezahlen und für das Kind bis es 18J ist oder wenn es studiert bis er mit dem Studium fertig ist! Wenn du beim Ja die Beistandschaft hast und er sagt dann auf einmal im schlimmsten Fall!!!!!!!#schock das ist nicht mein Kind dann kümmern die sich um einen Termin zum Vaterschaftstest! So war es leider Gottes bei mir! Aber lass den Kopf nicht hängen du hast ein ganz süßes Kind!

LG Bea

Beitrag von monchichi1980 23.08.07 - 14:09 Uhr

Oje lass Dich erstmal drücken Du Arme #liebdrueck

Kann sehr gut verstehen wie es Dir jetzt geht, ich steh 7 Wochen vor der Geburt u. hab mich auch getrennt. Das tut weh!!!

Wende Dich an das Arbeitsamt bzw. Sozialamt da bekommst Du Zuschüsse ich denke auch das sie dir die Wohnung bezahlen.

Du schaffst das!!!

LG
Manu

Beitrag von laetitiajosephine 23.08.07 - 14:31 Uhr

Wende dich an eine Beratungsstelle wie Caritas oder Diakonie etc. Die helfen dir unbürokratisch, wenn es sein muss auch anonym und sagen dir, was dir wo zusteht und was du wie und wo beantragst.

Kopf hoch!

Beitrag von insomnia79 23.08.07 - 14:42 Uhr

Hallo ;-)

Es tut mir ehrlich sehr leid. Und es ist blöd, dass man dir so nicht viel helfen kann!
Mein Mann meinte auch schon, ich solle alleine mit den Kindern ausziehen!
Kinder verändern eine Beziehung sehr! Aber ich hoffe, es regelt sich bei dir!
Weist du, warum er sich trennt? Ich finde sowas unheimlich hart! Vorallem, wenn Kinder da sind! Denn ich merke, meine Kinder hängen auch sehr an ihrem Vater, obwohl ich eigentlich fast alleine für sie da bin!
Sagte er, dass es ganz vorbei ist, oder nur erst mal vorübergehend?

Ich kann mir nicht vorstellen ohne meinen Mann zu leben. Deshalb nimmt mich der gedanke daran ehrlich schon sehr mit!

LG und alles, alles Gute für euch zwei!!!!

Esther mit Lara 2 Jahre, 11 Monate+ Mirco 8 Monate

Beitrag von chrisdrea24 23.08.07 - 15:04 Uhr

War bei mir genauso...Hannah war gerade ein Jahr und ich hatte Erziehungsgeld und Kindergeld....Bin dann als erstes zu Pro Familia. Dein Ex muß 199 euro Unterhalt zahlen und du bekommst ALG 2...
Ich hatte im Monat dann am Ende 708 Euro ALG 2 und die 199 Euro Unterhalt von Jürgen und das Kindergeld, denn Erz. geld gibt es ja nur ne bestimmte Zeit.
Mittlerweile ist Hannah 3 und ich hab einen neuen Partner und ich arbeite wieder.
alles Gute
ANDREA

Beitrag von janamausi 23.08.07 - 15:13 Uhr

Hallo!

Das tut mir total leid für dich, lass dich erstmal #liebdrueck

Zum Finanziellen:

Du bekommst Kindesunterhalt. Der bemisst sich nach der Düsseldorfer Tabelle. Google einfach mal...

Weiter bekommst Du die ersten 3 Jahre vom KV für dich Unterhalt und wenn Du noch nicht arbeitest, kannst Du ALG II beantragen.

Wenn Du ALG II beantragst, kannst Du deine Unterhaltsansprüche an die ARGE abtreten, d.h. Du bekommst dein Geld von der ARGE und die holen sich den Unterhalt für Dich vom Kindsvater wieder. Auch kannst Du dich, wenn Du ALG II bekommst, von der GEZ befreien lassen.

Wegen einer Wohnung erkundige Dich auch beim Amt. Soviel ich weiß, stehen einer Mutter mit einem Kind 60 qm zu...

Alles Gute für Dich und Kopf hoch, es wird schon wieder!

LG janamausi

Beitrag von amania1979 23.08.07 - 15:34 Uhr

Oh je... Ich war auch ein Jahr alleinerziehend - mein damaliger Freund verließ mich weil ich schwanger wurde... Mittlerweile habe ich nen neuen Partner und gehe aber auch wieder arbeiten....

Ich hab damals Arbeitslosengeld, Unterhalt für mein Kind (vom KV - wurde übers Jugendamt geregelt), Erziehungsgeld und Kindergeld bekommen...
Euch steht ne Wohnung mir 60 m² zu.
Das Arbeitsamt hat damals für nen 2-Personenhaushalt ca. 1023 € gerechnet (da wird allerdings der Unterhalt und das Kindergeld mit eingerechnet). Zusätzlich bekommste noch deine 300 € Erziehungsgeld, die werden mit mit verrechnet.

Also ich konnte in dem Jahr gut leben...

Wünsche dir ganz viel Glück für eure Zukunft!

LG

Beitrag von lapislazuli004 23.08.07 - 15:51 Uhr

Hallo Du,

ich fühle auch mit! Tut mir echt leid, ich weiß wie das ist. Ich war auch mal alleinerziehend.:-(
Aber: Alles hat auch gute Seiten!!:-) Die siehst Du sicher jetzt noch nicht. Wie ich damals. Ich habe nur geheult. Irgendwann habe ich festgestellt, wie gut sich alles entwickeln konnte, nur weil es Anfangs so "schief gelaufen" war.
Kopf hoch! (Klar - ist momentan nicht so einfach.) Aber umso schneller Du Dich mit der neuen Situation anfreundest und deren Vorteile siehst, desto schneller kommst Du drüber weg und gibst Neuem eine Chance. Dein Leben muss sich nicht zum Nachteil verändern. Glaub mir! Frag mal nach dem "Mutter-Kind-Programm" beim Jugendamt. Da bekommst Du finanzielle sowie seelische Unterstützung und lernst viele andere in der Selben Situation kennen. (Das kann sehr lustig werden....!;-) )

Ich wünsche Dir alles, alles Gute!
Vergiss nicht, Dich jetzt damit zu beschäftigen, welche Türen es jetzt für DIch gibt, die Du aufstoßen kannst!! Da sind einige! Sei kreativ! Sei aktiv! Das ist für Dich gut und für Dein Kind!
Davon mal abgesehen: der ein oder andere Typ ist auch schon zurückgekommen weil er gesehen hat, das seine Freundin nicht heulend da saß.....sondern alles in die Hand genommen hat!
Egal was passiert - sei stark!
Ich habe damals leider wegen ständigem Heulen so viel von meinem Leben verpasst..schade..
Suche Dir andere, denen es auch so geht!

Alles Liebe!!

Beitrag von xzickeeex 24.08.07 - 15:11 Uhr

hallo :-( ich bin auch allein erziehende mama eines 2 1/2 jahre alten jungen von ca einem halben jahr trennte sich der vater meines sohnes auch von mir. ich stand auch da ohne alles (mit einer posttraumatischen belastungsstörung) und wusste nit mehr weiter.
ich bekomme zur zeit 127 euro unterhalt und 154 euro kindergeld und halt ALG2!!! wenn du ein paar tipps brauchst ... was sämtliche ämter oder auch das psychische betrifft meld dich einfach bei mir SandraGruenhage@web.de :-) alles liebe sandra

Beitrag von herzchen81 24.08.07 - 15:52 Uhr

Hallo Pam, #liebdrueck
es tut mir sehr leid. Hab grad dein Video in VK gesehen. Ich wünschte ich könnte dir helfen, war in der selben Situation. Habe eine Weile gebraucht mein Leben zu organisieren und wieder unbeschwert sein zu können, für mich war alles zusammen gebrochen. Von den Existenzängsten ganz zu schweigen. Nun ist die Trennung fast 4 Jahre her und bin seit 2 Jahren glücklich verheiratet. Meine Tochter sieht ihren leibl. Vater, hat aber ein sehr sehr enges Verhältnis zum "Neuen". Mein Mann hat sie als Baby angenommen. So zurückblickend war die Zeit hart aber es ist gut das alles so kam. Mein Mann ist der totale Familienmensch ohne wenn und aber - genau das hatte ich mir immer gewünscht und gesucht. Habe Rückblickend erkannt das ich mir viel selbst vorgemacht habe und nicht so glücklich war ich dachte. Aber sowas geht halt nur wenn man zurück sieht.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen Kraft, Mut, Geduld und noch mehr Liebe. Halt zusammen mit deinem Lütten. Alles wird wieder gut wenn du nur durchhälst und dafür kämpfst.

Beitrag von insomnia79 06.09.07 - 21:47 Uhr

Hallo ;-)

Ich habe die letzten Tage immer wieder an dich gedacht. Wir sind letzten Samstag umgezogen und somit hatten wir länger kein Internet.
Ich wollte dich aber auf jeden Fall fragen, wie es dir geht?
Wir kennen uns ja auch schon bissle aus dem SS-Forum. Ich kann mich auf jeden Fall an dich erinnern. Glaube, wir hatten recht eng gemeinsam ET ;-)

Ich hoffe, es geht dir soweit gut und ihr zwei bekommt das irgendwie geregelt und zwar so, dass es dir und dem Kleinen auch gut geht!
Würde mich freuen, von dir zu hören!

LG eSther