Empfehlung gesucht: Buch zur Einführung der Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von waggerle 23.08.07 - 10:59 Uhr

Hallo Mamis,

Frage steht bereits oben. Freue mich auf Antworten

Gruß, Elke :-D

Beitrag von sleo1204 23.08.07 - 11:03 Uhr

Hallo Elke,

bei mir ist es zwar noch nicht so weit, ich will erst anfangen die Beikost einzuführen, wenn Mia 6 Moante alt.
Heute ist sie schon #schmoll 4 Moante geworden #huepf

Ich befasse mich aber auch schon jetzt mit dem Thema, damit ich nicht nachher ohen "Wissen" da stehe #hicks

Also, ich werde mir heute oder morgen das Buch "Babyernährung gesund und richtig" von Gabi Eugster kaufen, das wurde hier auch von einer "Urbianerin" empfohlen.

Bin sehr gespannt.
Viel Glück bei der Suche weiterhin ;-)

Liebe Grüße
Andrea mit Mia (*23.04.2007)

Beitrag von karina210 23.08.07 - 12:01 Uhr

hatte von GU Babyernährung das Buch u. fand es super

Beitrag von kati_n22 23.08.07 - 12:46 Uhr

Das von Gabi Eugster #pro
B(r)eikost und Fingerfood

LG
Kati

Beitrag von hanni123 23.08.07 - 13:32 Uhr

Huhu,

ich habe beide Bücher, das von GU und das von Gabi Eugster. Beide haben Vor- und Nachteile.

In dem von GU ist alles ab dem 5. Monat beschrieben, also das berühmte "nach dem 4. Monat", während bei dem anderen Buch sehr streng "nach dem 6. Monat" eingeführt wird.

Das erste Buch hat die berühmten momentan gültigen "Regeln" drin, also erst mittags den Brei einführen, dann 4 Wochen später abends, dann nachmittags etc. Solche Regeln gibt es im zweiten Buch überhaupt nicht (das fehlte mir da extrem), aber es werden dort sehr viele Probleme beschrieben, wenn das Kind nicht essen will, etc. Rezepte sind in beiden Büchern nicht so viele drin.

Was mich am Buch von Gabi Eugster stört, ist, dass betont wird, es wäre neutral, nicht dogmatisch, nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen geschrieben, aber dann ist es doch extrem einseitig auf das Stillen ausgerichtet, was alles andere als neutral ist. Auch wenn ausser Frage steht, dass Stillen das beste ist, so hätte man die Flasche wenigstens mal erwähnen können...

Ich finde beide Bücher hilfreich, eines alleine hatte nicht die komplette Info, die ich brauchte.

LG

Hanna