Was dürfen Eure 7 jährigen schon?( Alleine raus?)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sternenzauber24 23.08.07 - 11:18 Uhr

Hallo zusammen,

ich wußte jetzt ehrlich gesagt nicht so Recht, wo genau mein Posting hin sollte. Ich glaube, hier sind die meisten Mamas von 7 jährigen, also versuche ich es mal :-)

Meine Maus wurde am 18. August 7 Jahre, sie ist schon sehr selbstständig. Geht alleine zur Schule ( Schule ist aber direkt um die Ecke) und das wollte sie auch so. Sie geht natürlich auch schon allein raus, Rad fahren oder mit Freunden. Aber bisher immer nur da, wo ich sie am Fenster auch in Sichtweite hatte. Nun wird sie ja noch selbstständiger, durch die Schule. Sie würde gern mit Freunden allein zum Schulhof, oder allein zu Freunden. Erlaubt ihr das bereits? Der Schulhof ist nur 500m entfernt, also so etwa 5 min. Fußweg im schnellen Schritt. Ihr Schulfreund ist jetzt 8, er ist eigentlich viel allein unterwegs, oder Zuhause ( beide Elternteile arbeiten). Was dürfen Eure schon so? Auch ausser Sichtweite? Sie bekommt auch ein Handy, in ein paar Tagen, damit ich sie erreichen kann, und sie mich. Erzählt doch mal :-)

Liebe Grüsse, Julia

Beitrag von elfenstaubblau 23.08.07 - 13:42 Uhr

Hallo Julia,

unser Sohn ist 6 einhalb Jahre alt, daher denke ich kann ich hierzu auch eine Meinung abgeben. Unser Schulweg ist auch 5 min. lang. Unser Sohn darf sich im Umkreis von 5 min bis 10 min aufhalten, nicht weiter. Er darf zu Freunden allein gehen, wenn dies vorab mit den Eltern abgesprochen ist und die kurz das Telefon klingeln lassen wenn er angekommen ist. Obwohl ich eine totale "Technik" Vernatikerin bin, finde ich ein Handy für unseren Sohn noch zu früh.#kratz Freunde deren Eltern nicht zu hause sind kommen zu uns. Retoure nur, wenn die Eltern daheim sind.

alles Gute #sonne
Anja

Beitrag von alizeeceline 23.08.07 - 17:11 Uhr

Meine beiden (5 und 7) gehen schon längere Zeit alleine raus. Entweder zusammen oder alleine. Sie langweilen sich halt, wenn ich nicht raus kann, weil z.B. das Baby schläft. Sie sind meistens in einem Umkreis von 500 m und das klappt gut.

Celine 12.12.99, Alizee 2.2.02 und Aline 10.5.06

Beitrag von 009007 23.08.07 - 17:54 Uhr

Du lässt ein 5 Jähriges Kind alleine, im Umkreis von 500 m alleine raus? Echt??

Eine 7 Jährige, ok, aber mit 5 Jahren?? #gruebel

Lg

Beitrag von yvonnechen72 23.08.07 - 18:10 Uhr

Meine Tochter war auch mit 5 schon alleine draußen.Es kommt aufs Kind und die Wohngegend an.Meine Tochte ist mit 5 Jahren auch schon alleine zum Kiosk gelaufen um sich ein Eis zu kaufen.Sie war aber schon immer recht selbständig.

LG Yvonne

Beitrag von 009007 23.08.07 - 19:15 Uhr

Ich wohne in Ö in einer sehr kleinen Stadt.

Ich bin in einem Ein-Familien-Haus in einer Kleinen Siedlung aufgewachsen.

Trotzden musste ich mit 5 Jahren im großen Garten bleiben, bzw war bei Nachbarn!

Zum Kiosk (ca 20 m entfernt) durfte ich auch manchmal alleine.

Beitrag von bambolina 23.08.07 - 23:04 Uhr

Ich mach das auch, seit mein Sohn 4,5 ist... mit dabei sind seine gleichaltrigen Freunde - wir wohnen aber in einer kleinen Siedlung am Stadtrand, mit lauter Spielstrassen. Er kennt die Grenzen die er nicht überschreiten darf.
Am Anfang habe ich das noch öfters kontrolliert und bei Missachtung bekam er für den Rest des Tages Hausarrest. Inzwischen klappt das ganz gut.
lg bambolina

Beitrag von isabelanne 23.08.07 - 18:48 Uhr

hi julia,
..diese frage stelle ich mir auch öfters.
meine tochter ist 7 1/2 jahre und darf in unserer strasse ( sackgasse) spielen und fahrrad fahren. den spielplatz am ende der sackgasse, darf sie auch besuchen, soll aber kommen, wenn grössere kinder ( die sie nicht kennt) oder erwachsne da sind. grundsätzlich geht sie mit einer freundin.
sie darf alleine zu ihrem freund gehen ( der wohnt im gleichen wohngebiet 5 min. von uns entfernt. es sind dafür nur kleinere strässchen zu überqueren. der schulweg ist leider sehr unbefriedigend ( muss hauptstrasse überqueren, deren ampel gerne übersehen wird#heul ), auch ist die erste hälfte an der schule ziemlich gefährlich .( schmale gehwege- durch starken heckenwuchs, unübersichtliche verkehrssituationen durch verkehrsinseln) - aber alles im wohngebiet in dem man ja SCHRITTGESCHWINDIGKEIT fahren sollte:-[...was die meisten mütter nicht machen #kratz.
aber wir arbeiten daran, dass sie jetzt den schulweg auch mal mit ihrer freundin alleine geht. denn jetzt ist sie auch in der 2. klasse. sie muss lernen, mit den gefahren umgehen zu können.


so, fertig mit roman, sorry#gaehn

lg karin

Beitrag von hezna 24.08.07 - 07:21 Uhr

Mein Sohn wird im September acht und geht seit gut einem Jahr völlig allein raus.

Wir wohnen allerdings auch in einem Dorf, in dem er nicht wirklich abhanden kommen kann. Er fährt überall herum mit dem Fahrrad oder Ketcar oder Inlinern oder oder oder.

Zuvor wohnten wir in der Großstadt.
Ich denke, es kommt sehr darauf an, wie du dein Kind empfindest, wie reif es ist.
Ich habe meinem eingeschärft -damals in der Stadt - niemals die Straßen zu überqueren, wo keine Ampel ist.
Kinder können bis ca. 12 Jahren nicht einschätzen, ob ein Auto in der Ferne steht oder fährt und ebenso nicht, wie schnell es ist.

Mit klaren Regeln, an die sich meiner auch hält, war das alles kein Problem.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von jade63 26.08.07 - 01:49 Uhr

Als wir hier ins Dorf gezogen sind, war mein Kleiner 6.
Er durfte sich hier im Ort immer frei bewegen, hat es aber nicht gemacht. Damals ist er immer in Sichtweite geblieben.

In der Schule wurde es ähnlich gehandhabt. Mein Sohn hat enen Schulweg von 70 km, er ist auf einer Schule für Hörgeschädigte. Er wird mit dem Bus geholt und gebracht.

Das Schulgelände ist ziemlich groß, weil sich dort auch noch andere Einrichtungen befinden. Auch die Tore stehen dort immer offen.
Die Wege müssen die Kinder von Anfang an alleine gehen.
Nur zum Bus wurden sie in der ersten Zeit noch gebracht, da waren sie noch in der Vorklasse und so 4... 5 Jahre alt.
Alles andere funktioniert prima: allein zum Sport gehen, nach der Schule zum Hort, dann zum Bus.
Es ist noch nie ein Kind zu Schaden gekommen.

Beitrag von trudchen 26.08.07 - 09:54 Uhr

hallo,

wir wohnen hier in einer kleinstadt am rande einer großstadt. und zwar wiederum am rande der kleinstadt in einem 10-jährigen neubaugebiet.

es gibt eine durchgangsstraße durch das neubaugebiet, auf der nur 30 km/h erlaubt ist und auf der man durch viele kurven eh nicht schnell fahren kann. die wohnstraßen sind allesamt spielstraßen und als solche gekennzeichnet.

das neubaugebiet ist übersichtlich und die meisten kinder kennt man.

mein sohn hat das erste mal mit drei jahren alleine auf der straße gespielt. allerdings nur für eine halbe stunde... ;-)

das wurde dann im laufe der jahre mehr und mehr. bis er zur schule ging, war sein radius auf unsere und die paralllele u-straße mit anschließendem spielplatz beschränkt. der bach zum anderen teil des neubaugebietes war die grenze.

seitdem er zur schule geht (kommt in die 3. kl.) bewegt er sich im gesamten neubaugebiet. aber eher selten, da er hauptsächlich mit den kindern aus unserer und der parallelstraße spielt.

dieses jahr nun *seufz* ist etwas neues hinzugekommen. da wir am rande der stadt leben, beginnt am ende unserer straße das waldgebiet mit vielen großen wegen und einem nahen froschteich. dort darf er jetzt auch hingehen, aber nur zu zweit und NIE alleine... verbieten kann ich es nicht, es ist zu schön da... sie würden sonst heimlich gehen.

abgestimmt ist dieses draußen-herumlaufen mit anderen müttern, so dass alle das gleiche dürfen bzw. nicht-dürfen.

ich finde aber, es kommt immer auf das kind und die wohnsituation drauf an...

in der stadt sieht alles GANZ anders aus...

lg

andrea