1.Geburt war 10 Tage vor ET.Muß ich mich wieder darauf einstellen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von powercurl 23.08.07 - 11:25 Uhr

Hallo an Alle,

mich interessieren heute mal Eure Erfahrungen bezüglich des ET beim ersten und beim zweiten Kind.
Es sind also alle Mehrfachmami`s gefragt.

Meine Tochter kam vor fast fünf Jahren 10 Tage eher als der errechnete ET auf die Welt. Nun würde mich das echt mal interessieren, ob man beim zweiten Kind auch damit rechnen muß, oder ob das nicht von Bedeutung ist?

Wie habt Ihr es erlebt?

Ich bin jetzt schon ganz gespannt auf Eure Antworten und danke Euch schon mal!

LG von Claudi 38+0 SSW (bei der es gerade gewittert und die Hebi sagte, bei Gewitter kommen die meisten Kinder;-))

Beitrag von anarchie 23.08.07 - 11:31 Uhr

Hey...

Naja, mein Sohn kam 10 Tage vor ET - und war mehr als reif!
Meine Tochter kam dann 16 tage nach ET - reif aber nicht übertragen....

Somit lege ich mir jetzt beim 3.Kind die Karten!#schein;-)#cool

lg

melanie(37.SSW)

Beitrag von saby83 23.08.07 - 11:33 Uhr

Hallo Claudi,
also mein Sohn kam damals bei 37+2 und meine Tochter hat sich etwas länger zeit gelassen als er, sie kam "erst" bei 39+4! Denke also das man nicht unbedingt damit rechnen kann das es wieder früher los geht - auch wenn man es sich wünscht;-)

Lg Sabrina (27+3)

Beitrag von melly1878 23.08.07 - 11:35 Uhr

Hi Claudi,

hmmm- spannende Frage... Also- meine Tochter war 7 Tage ÜBER den ET, mein Sohn dann schon ganze 10 Tage drüber...

Beim dritten gehe ich schon fast davon aus, dass es auch eher später wird, wie der ET.

Auf der anderen Seite ist dieser kleine Krümel deutlich aktiver, als es meine ersten beiden waren. Ob man da wirklich von einem Kind auf das nächste schließen kann? Nein- ich denke nicht.

Manchmal paßt das mit dem ET ja auch nicht 100%- es wird ja öfter mal ein bisschen nach US korrigiert in welches SSW man ist. Und insofern denke ich, kommen da schon einige Schwankungen zustande. Beim einen Kind paßt's dann besser, beim anderen schlechter...

Und es ist ja auch von Kind zu Kind verschieden und hängt stark von den äußeren Faktoren (Streß/Ruhe) ab...

Insofern lass ich mich da auch beim 3. Kind wieder überraschen. Denn: raus kommen sie schließlich alle irgendwann *grins!

Liebe Grüße, Melly mit Jacqueline (6,5 J.), Jonas Emil (5 J.) + #paket (25+1 SSW)