stilles Wasser für Baby-Welches empfehlt ihr?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von xzwillingx 23.08.07 - 11:38 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Meine Maus trinkt gerne und viel ungesüßten Tee und Wasser.#freu

Bisher gab ich ihr Babywasser, möchte aber nun stilles
Mineralwasser geben (ist ja auch viel billiger!#augen).

Bei Aldi und Lidl steht nicht drauf "für Babynahrung geeignet".
Jetzt hab ich bei Penny entdeckt, das draufsteht
"für natriumarme Ernährung geeignet". Ist das jetzt dasselbe?#kratz

Oder ist das mit fast 7 Monaten sowieso schon egal?#kratz

Wer weiß Bescheid? In meinen schlauen Büchern kann ich nix finden...#gruebel

Danke #blume und LG

Sabrina mit #baby Nele *26.01.07 Bild in VK

Beitrag von kathrincat 23.08.07 - 11:43 Uhr

ich habe letzten einen bericht über wasser gesehen dabei ist das von lidl (saskia oder so und apollenaris schreibt man das so) durch gefallen weil uran (ja hab ich auch gedacht, aber es muss nicht angegeben werden, da ist leitungswasser viel gesünder, weil da schäfere richtlinen sind) darin enthalten waren und das ja im körper gesammelt wird, also waren beide 100% nicht für baby´s
geeignet.

Beitrag von hanni123 23.08.07 - 13:17 Uhr

Huhu,

warum gibst Du ihr kein Leitungswasser? Abgekocht, wegen mir. Ich gebe es sogar, ohne es abzukochen, aber das muss jeder selbst wissen. Man kann sich von den Stadtwerken auch eine Wasseranalyse schicken lassen, wie die Wasserqualität vor Ort ist.
In Mineralwässern ist z.B. mehr Uran als im Leitungswasser.
Hier gibt's Info:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mineralwasser
Ansonsten sind die Mineralwasserkontrollen zwar sehr wohl strenger als die für Leitungswasser, aber dennoch sind diese m.E. ausreichend.
Wenn das Haus seeeeehr alte Wasserrohre hat sollte man allerdings lieber kein Leitungswasser geben.

LG

Hanna

Beitrag von xzwillingx 23.08.07 - 13:39 Uhr

Hallo Hanna!

Danke für deine Antwort!

Habe ihr auch schon Leitungswasser gegeben, ich weis ja, daß es sehr gut kontrolliert wird und abkochen ist ja jetzt nicht mehr nötig.
Aber in Mineralwasser sind eben die ganzen Minerialien drin wie Magnesium usw, daher dachte ich, ist das besser....oder liege ich da falsch. #kratz
Also was für Gedanken man sich da als macht..........#hicks!

LG Sabrina

Beitrag von hanni123 23.08.07 - 14:15 Uhr

Hmmm, ich bin da auch kein Experte, ich trinke Mineralwasser, weil es blubbert. ;-) Wenn ich stilles Wasser möchte, nehme ich immer welches aus der Leitung. In dem Wikipedia Artikel steht, dass in der festen Nahrung ausreichend Mineralstoffe sind. Das kann ich mir schon vorstellen.

LG

Hanna

Beitrag von braunerbaer 23.08.07 - 13:27 Uhr

Hallo,
ab dem 7. Monat können sie normales Wasser trinken (Natrium arm).
Ich mache es aber so: Lasse erst Wasser aus den Hahn laufen. Dann koche ich es ab. Und fülle es in einen Tupperkanne. Wenn die Rohre nicht zu alt sind ist das okay.
Lieben Gruß

Andrea

Beitrag von schnoopi 23.08.07 - 13:49 Uhr

Hallo Sabrina,

Du kannst Deinen Tee ruhig mit Leitungswasser kochen. Es ist das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Wenn Du die genaue Zusammensetzung und den genauen Härtegrad deines Hausanschlußes wissen möchtest, ruf mal bei Deinem Wasserversorger an. Die können Dir eine Analyse schicken bzw. genau über die Zusamensetzung Auskunft geben.

Gruß
schnoopi