pusseliese77

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von ira9b 23.08.07 - 12:28 Uhr

Hallo Jessika,

zunächst einmal kurze Info, die Temp. ist immer noch hoch, war also kein Ausrutscher gestern.:-)

Hatte heute Morgen FA-Termin, um mir Überweisung zum Kiwu-Zentrum zu holen. Er rät mir zu OS, wegen der vielen Fahrerei. Bin schon fast überzeugt, weil so prickelnd find ich das auch nicht, ist vor allem tierisch anstrengend.

Er hat noch ein paar Untersuchungen gemacht. Habe wohl PCO. Kennst Du Dich damit aus? Schleimhaut war sehr gut aufgebaut. Die Ergebnisse der Blutabnahme für Hormone (2. Zyklushälfte) erfahre ich nächste woche.

Bin gespannt, was Dein FA heute so von sich gibt.

Liebe Grüße

Ira9b

Beitrag von prusseliese77 23.08.07 - 13:41 Uhr

Hallo Ira,
#freu Ich freu mich für Dich, hat das Daumen drücken doch was gebracht :-) selbstverständlich hör ich das drücken nicht auf ;-). Meine Tempi ist gefallen zwar nicht sonderlich viel aber gefallen :-) mal sehen wie es in diesem Zyklus mit nem Eisprung aussieht und was die Follikel mir heute erzählen. Habe erst um 17:45 meinen Termin beim FA also wieder mal warten, warten, warten #hicks

Ich denke auch das es besser ist nach OS in´s KIWU Zentrum zugehen, das ist doch ein enormer Stress. Der KIWU allein setzt einen schon immer so sehr unter Druck. Und dann noch die viele Fahrerei, man ist ja gut und gerne mind. 2,5 Std. unterwegs. Ich würd mir das nicht antun, und Du fährst die Strecke eh nicht gern, stell Dir vor Du musst die 2 x in der Woche fahren um z.b. ein US machen zulassen#schock

Leider kenne ich mich mit PCO gar nicht aus aber ich hab mal auf die Schnelle das hier gefunden http://www.wunschkinder.net/theorie/ursachen-der-unfruchtbarkeit/hormonelle-ursachen/pco-syndrom
vielleicht hilft es Dir ja weiter. Hat Dein FA denn definitiv die Diagnose PCO gestellt oder ist das bisher nur ein Verdacht??

Ich hoff natürlich das es gut für Dich ausgeht. Ich mein auch wenn PCO festgestellt wird, hat man dann aber zumindest den Grund gefunden und kann die Sache dann gezielter angehen.

Ich freu mich wieder von Dir gehört zu haben #huepf
Liebe grüße Jessika

Beitrag von ira9b 23.08.07 - 15:41 Uhr

Hallo Jessika,

Hab mitlerweile auch etwas über PCO nachgelesen.
Mein FA meinte, dass ich eine Neigung zu PCO hätte, da man im US an einem Eierstock ganz viele und an dem anderen auch einige Eibläschen gesehen hat. Da ich aber regelmäßig den Tempi-Anstig habe, scheine ich trotzdem einen Eisprung zu haben. (muss aber noch geklärt werden).#kratz

Es gibt wohl PCO-Patienten, die trotzdem einen Eisprung haben und es gibt solche, die das nicht haben und auch nur sehr selten Ihre Mens bekommen. Problematisch ist PCO wohl bei der Stimmulation, weil dann gleich ganz viele Eibläschen heranreifen. Man hat wohl schon eh vergrößerte Eierstöcke und dann...#schock

In OS im Kiwuzentrum hatte die Ärztin bei dem Infoabend erzählt, dass bald jede 3. Frau, die zu ihr kommt PCO hätte.
Bin also eher der Standardfall. Freu mich auf den Termin am 10.09. und hibbele dem Woende 1./2.10 entgegen#gruebel, vielleicht hat es ja so geklappt.

Drück Dir für gleich die#pro#pro,

Viele Grüße
Ira