KAISERSCHNITT Umfrage an aufgeklärte MAMIS

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von nicolmix 23.08.07 - 12:31 Uhr

Hallo liebe Mamis!

ich bin eine mama die vor 1 Jahr ihr baby auf die Welt gebracht hat( 57 cm- 4295Kg). Trotz des GEwichtes hatte ich eine spontane Entbindung gehabt( die ging relativ schnell so umg 2 Std) obwohl ich zu einem KS tendierte- klar wg. des Gewichtes. Wohlbemerkt wir hatten die Geburt einleiten lassen, die kleine wollte wahrscheinlich noch größer werden #schock!!

Ich hatte einen Dammschnitt und so nach 4-5 Monate konnte ich sagen -die Spur einer GEburt war woll nicht mehr da!( regelmäßige Sport vor der SS und dannach- und vielleicht Veranlagung) Trotz der guten Erfahrung beim ersten mal überlege ich mir ob ich beim 2ten Kind eine normale ET haben möchte oder mich für ein KS etscheiden werde. Ich bin eine sehr offene Mama ich halte mich schon für ganz normal ohne übliche Vorurteilen( ja mann muss das Kind stillen sonst ist man eine schlechte Mama...oder eine normale ET sollte sein..usw.) denoch ich denke warum nicht ein KS? was spricht dagegen? ich habe eine Freundin die hat 2 KS gehabt(nach Wunsch) und die Kinder sind wohl alle gesund und der Mama gehts auch OK
Andererseits wenn man in den Foren reinschaut dann wird ein KS wie etwas eine Horrogeschichte dargestellt.
Man weiß ja nicht was man glauben soll! man ist sich bewusst, ein KS ist eine OP mit allen Komplikationen usw..aber eine normale GEburt ist auch ein Risiko..oder nicht?! ich meine Mamis ihr kennt es doch, oder nicht? man braucht ja schon lange bis sich alles zurückbildet, bis die Hömoroiden weg sind( falls man glück hat ;-)) ..bis man dann beim sex kein Schmerz empfindet usw...Es wäre nett von Euch mal ganz ernsthafte und erhliche Meinungen darauf zu bekommen, und nicht übertriebene -unrealistische Erfahrungen. Ihr versteht schon was ich meine..
vielen Dank #blume, Nicoleta( 1,66/ 51KG/ 27 jahre alt) in der SS habe ich 20 KG zugenommen #mampf

Beitrag von nicolmix 23.08.07 - 13:01 Uhr

zu Verständigungsschwierigkeiten: ich komme aus dem Ausland....spreche(noch) nicht perfekt Deutsch#hicks

Beitrag von lorymadden 23.08.07 - 13:27 Uhr

Hallo,

auch wenn mein KS schon 3 Monate her ist, kann ich dir guten Gewissens sagen, dass ich ihn nicht (!) schlimm fand. Ich wollte ihn und war daher schon monatelang darauf vorbereitet. Die meisten Schmerzen hatte ich, als sie rausgeholt wurde (das Drücken war echt fies) und die 2 Stunden nach der OP. Dann machte sich das Schmerzmittel breit, Narkose ließ nach und mir gings wieder besser. Nach 6 Stunden bin ich das erste Mal aufgestanden, ohne Probleme. Ich hatte eben starken Muskelkater, so ein Gefühl war das. Und ich musste mich sehr langsam bewegen. Ich habe dann immer geübt mich zur Seite zu drehen oder auch mal etwas aufrecht zu sitzen. Wurde immer besser. Da die Muskeln ja durchtrennt wurden, muss man über die Seitenmuskeln arbeiten. Alles machbar. Am nächsten Tag ging es alles viel besser. Ich konnte aufstehen und auch gehen. Habe die Kleine alleine versorgt. Sicher bin ich nicht wie ein junges Reh rumgesprungen, aber mein Ziel war es, aufzustehen und zu gehen, und das hab ich geschafft. Konnte wieder zur Toilette und im Bett sitzen, nicht nur liegen. Ich erinner mich gerne daran. Es war für Mich eine schöne Geburt. Eine Geburt bringt immer Schmerzen mit sich, und ich denke, ich habe den für mich angenehmeren Weg gewählt.


Liebe Grüße Jenny

Beitrag von nicolmix 23.08.07 - 13:39 Uhr

HAllo Jenny!

freue ich mich über die Antwort..es war dein erstes Kind? und wie so hast du dich für einen KS entschieden?

Wie sieht die Narbe aus? und das mit dem WEtter ist etwas daran...dass die Narbe schmerzt biem WEtterumstellung?
wie empfindest DU das?

danke, Nicoleta

Beitrag von lorymadden 23.08.07 - 18:42 Uhr

Ja es ist mein erstes Kind. Zum einen sprach für den KS, dass ich oft zu Krampfanfällen neigte, und eben Angst davor hatte, dass es zum Geburtsstillstand und dann zum Not-KS kommen würde. So konnte ich mich wenigstens genau darauf vorbereiten, gerade mental.
Die Narbe ist kaum auffällig und macht keine Anstalten beim Wetterwechsel. Ich habe sie oft massiert und daher ist sie auch nicht wulstig. An manchen Stellen beginnt sie jetzt zu verblassen.
Aber das sie soo tief sitzt sieht man sie ja nicht mal im super knappen Bikini., :-)

LG Jenny

Beitrag von tuvalu 23.08.07 - 15:18 Uhr

Die Entscheidung liegt ganz alleine bei Dir!

Es ist Dein Körper!

Ich habe per KS entbunden (Not-KS), es war nicht schön, aber ich will keine eue Horrorgeschichte hier schreiben!

Unserer Tochter geht es gut, das ist die Hauptsache!

Beitrag von jennybw24 23.08.07 - 17:43 Uhr

Hallo Nicoleta,
ich kann dich absolut verstehen!
Klar, gibt es solche und solche Meinungen zu dem Thema! Manche Frauen sind allerdings meiner Meinung nach sehr altmodisch in ihrer Denkweise!!
Mein Kaiserschnitt ist jetzt 4 Monate her.
Ich habe es auf natürlichem Weg probiert, als aber nach 27 Stunden Wehen keine Kraft mehr da war und meine Nerven einfach nicht mehr mitgespielt haben, habe ich mich für einen Kaiserschnitt entschieden- es war die Beste Entscheidung!!
Klar, man hat seine Schmerzen anschließend, aber hat man die nicht vielleicht aufgrund von nem Dammriss-/schnitt auch?
Ich war nach 14 Tagen wieder Topfit! Einen Tag nach OP war ich wieder auf den Beinen und habe meinen Sohn selber versorgt! Für eine evtl. 2 Schwangerschaft würde ich einen geplanten KS wählen, denn das Horrorerlebnis von 27 Std. Wehen sitzt tief....Viel tiefer als der lächerliche Kaiserschnitt!
Alles Liebe und Gute, jenny

Beitrag von loneleyheart 24.08.07 - 19:53 Uhr

Hallo du.
Ich würde mir einen Kaiserschnitt gut überlegen, hatte einen bei meiner ersten Entbindung und danach 2 normale Geburten.Bin jetzt wieder Schwanger und ein Kaiserschnitt wäre nur eine Alternative wenn es um das leben meines kindes oder mir ginge.
Bei der "normalen" Geburt hast du schmerzen, die eigentlich vorbei sind wenn das Kind da ist, beim Kaiserschnitt fangen die Schmerzen dann erst an.Du hast probleme beim laufen, Sex tut trotzdem weh und dein Bauch bildet sich auch nicht schneller zurück, ganz im Gegenteil.Und ich hatte nur 9 Kilo zugenommen in der Schwangerschaft.Der Schnitt ist jetzt fast 11 Jahre her aber ich habe trotz Diät und Sport eine Schürze behalten weil Gewebe beim Schneiden unwiederbringlich Zerstört wurde.
Es ist deine Entscheidung aber überlege es dir gut.Lieben Gruss und alles G:-Dute

Beitrag von fienchen29 24.08.07 - 21:59 Uhr

Hallöchen!

Ich hatte vor 10 Jahren meinen Sohn per KS auf die Welt gebracht wegen Mißverhältnis Becken / Kopf! Ich hatte richtige Panik vor dem KS, aber im Nachhinein war er nicht schlimm!

Vor knapp 4 1/2 Monaten habe ich unsere Tochter auch mit einem KS auf die Welt gebracht! Diesen habe ich noch besser weggesteckt und bin bereits am nächten Tag gelaufen und am 5. Tag, einschl. OP-Tag wieder nach Hause! Mir fehlt auch nix, wie manche Mütter schreiben, meine Freundin hat die Ankunft der Maus und das Baden und kuscheln mit meinem Mann gefilmt und es ist immer wieder schön anzusehen!

Ich finde es nicht gut, was derzeit in den Foren über den KS geschrieben wird!
Jede Frau empfindet Schmerz anders und manche sind sogar froh (ich auch) das sie keine normale Geburt hatten!
Die Meinungen werden immer auseinandergehen, aber den KS gleich als HORROR hinzustellen finde ich nicht ok! Manche Mütter versteifen sich auf eine normale Geburt und fallen dann hinten über, wenn es heißt: KS! Aber haben diese Mütter mal darüber nachgedacht, das sie ein Kind auf die Welt gebracht haben und das es in dem Moment keine Rolle spielt, WIE!
Ärzte machen bestimmt nicht aus Spaß KS, sondern wenn eine Gefahrensituation eintritt!
Hoffe, das ich keinem zu nahe getreten bin, aber ich mußte das mal los werden!

LG fienchen29 + Alexia Jill 4 Monate

Beitrag von lala77 24.08.07 - 22:28 Uhr

Ja, es gibt unzählige Horrorgeschichten zum KS. Und genau diese Horrorgeschichten haben mir die Zeit bis zum KS Alpträume beschert. Ich hatte so große Angst.

Mittlerweile liegt mein KS 8 Monate zurück und auch wenn ich hier dafür gesteinigt werde, sage ich ganz klar: Immer wieder!

Die Horrorgeschichten sind nicht selten Not-KS oder Mamis, die sich innerlich total auf eine natürliche Geburt eingestellt haben.

Ein KS ist kein Spaziergang. Jeder empfindet Schmerzen anders. Ich halte mich für ein Weichei und fand die Schmerzen zwar nicht klasse, aber absolut nicht tragisch. Ich war z. B. wieder schneller auf den Beinen als meine Freundin, die normal entbunden hat, aber das ist halt bei jedem anders.

Ich kenne keine natürliche Geburt und habe ehrlich gesagt auch nicht das Gefühl was verpaßt zu haben. Du kennst eine natürliche Geburt und kannst am besten beurteilen, ob es für Dich ein großes Problem ist, das nochmal auf sich zu nehmen.

Alles Gute #liebdrueck.

LG, Caro & #schrei Lene

Beitrag von foldigu 25.08.07 - 00:10 Uhr

Hallo,
Ich denke das musst du für dich entscheiden. Es gibt bei beiden Komplikationen.

Mein KS an sich war in Ordnung, das rausholen meines Kindes hat sehr gedrückt , aber war ok.
Ich war auch sehr schnell auf den Beinen, denn ich musste ja immer rüber zur Frühchen.

AAAber mein KS liegt nun 3 Jahre zurück und es haben sich Verwachsungen gebildet und die müssen nun operativ entfernt werden, denn es bereitet mir hin und wieder sehr große Schmerzen.

Ich bin halt der Meinung, wenn ein KS notwendig ist, dann geht halt kein Weg dran vorbei, aber warum soll man es sich und dem Baby unnötig schwer machen wenn es medizinisch keinen Anlass dazu gibt.

Gruss Anna

Beitrag von anarchie 25.08.07 - 10:15 Uhr

Hallo!

Ein KS käme für mich deshalb nicht in Frage:

- für ein gesundes Kind ist eine spontane Entbindung besser
- das Todesrisiko ist doppelt so hoch wie bei einer spontanen
- KS-kinder haben mehr Anpassungschwierigkeiten(Atmung etc..)
- ein KS ist einen große Bauch-Op mit allen Risiken
- nach einer norm. Geburt sind die Schmerzen weitgehend weg


Der BB ist eh belastet durch die ss....die Rückbildung geht nicht schneller...Sex hatte ich nach 2 Wochen wieder...wozu also?

Mein 2.Kind wog auch ihre 4kg...ich habe beim ersten und beim 2.Kind über 20kg zugenommen - und von alleine wieder abgenommen....

lg

melanie mit Nr,3(37.SSW)

Beitrag von biene301971 25.08.07 - 10:35 Uhr

Hallo

Also ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen ich würde nie freiwillig einen KS machen lassen. Meine große war eine Notsectio und es war alles andere als schön. Klar ich bin sofort aufgestanden und hab sie versorgen können aber es tat halt weh und das hatte ich bei den beidne andern nicht ,da war hinterher alles wieder weg selbst den Schnitt bei Sabrina hab ich kaum bemerkt .Abgesehen davon is eine natürliche Geburt (solange alles gut geht) fürs Kind besser .

lg

Claudia

Beitrag von bremerin18 26.08.07 - 20:49 Uhr

halolo nicoleta!!
Ich habe mein erstes kind am 14.07.06 normal bekommen es war aber für mich der horror, aber trotz allen habe ich ein jahr später am 29.6.07 mein zweiten bekommen aber per kaiserschnitt !
Ich fand den ks nicht so schlimm wie alle gesagt haben bzw. wie ich es gedacht hatte. bin sogar nach drei tagen wieder nach hause .
aber du musst wissen was du machen willst denn die endscheidung kann dir keiner nehmen!
Ich würde den ks immer wieder machen

lieben gruß die bremerin

Beitrag von redhex 26.08.07 - 21:15 Uhr

Hallo!

Ich hatte einen Notkaiserschnitt beim ersten Kind und einen geplanten Kaiserschnitt beim zweiten Kind.
Auf normalem Weg kann ich laut Ärzten wohl keine Kinder bekommen.
Meine Jungs waren auch 55 und 56 cm groß und über 4 kg schwer...

Ich hatte gehofft auf normalem Weg entbinden zu können...ging leider nicht.

Unser jüngster Sohn ist nun 4 Jahre alt. Ich habe zwischen Bauchnabel und Kaiserschnittnarbe KEIN Gefühl mehr in der Bauchhaut! Klemme mir oft die Haut im Gürtel ein und merke es sehr spät, meist, wenn es ausreißt...

Auch war der erste KS für mich die Hölle, aber eher, weil ich so garnicht damit gerechnet hatte!
Ich konnte 6 Wochen nicht gerade laufen! Vor Schmerzen.

Dammnaht hatte ich keine Probleme mit (zum Glück) Ich musste leider geschnitten werden, weil der Chefarzt erst noch versucht hat das erste Kind per Zange und auch per Saugglocke aus mir rauszuziehen und erst als das Herz meines Kindes stehen geblieben ist...da ging es zum Kaiserschnitt! Unser Kind hat es aber überlebt! Zum Glück!!

Ich würde einfach mit einer Hebamme und dem Frauenarzt ganz ausführlich drüber sprechen, was sie meinen!

LG redhex

Beitrag von nicolmix 26.08.07 - 21:32 Uhr

HAllo liebe Mamis!

vielen Dank für Eure Beiträge! Es ist wirklich schwer es einzuschätzen was besser wäre oder nicht..ich meine wenn das Baby so wie so ungünstig liegt-dann ist es klar dass man sich für einen Ks entscheidet..die Frage"KS ja oder nein" ist schwerer wenn das Kind wohl die richtige Lage hat..

Beim ersten Kind habe ich mir gar keine Gedanken gemacht..es war klar Kind liegt richtig dann wird normal entbunden..die Entbindung war schön- in vergleich jetzt zu anderen Horrorgeschichten ( so weit man eine GEburt als "schön" bezeichnen kann #schwitz)
Aber ich weiß nicht ob ich beim 2ten Kind ein KS favorisieren werde oder eine "normale "GEburt
Der Vater einer Freundin arbeitet als Arzt auf einer GEburtstation und wir sprachen über die ungelungenen KS und die Schmerzen die Frauen danach empfinden. Er meinte es liegt auch an der Qualität der OP. Wenn alle Muskelnschichten nicht richtig genäht werden(Schicht für Schicht) entstehen die Schmerzen dann später...
Bie der Rückbildungkurs waren 2 Frauen die ein bisschen mollig waren und die hatten einen KS gemacht..die klagten über Schmerzen..was meint ihr, hat das auch mit dem GEwicht der Frau zu tun? ich denke wenn man noch mehr Fett in dem Bauchbereich hat und wie gesagt der Arzt nächt nicht alles wie es ursprunglich war , kann sein, dass FEttschichten dazwischen mitgenäht werden und dann ...oh mein Gott ich spinne jetzt total !!!#kratz

falls ihr NOCH #augen LUst habt über das Thema zu quatschen würde ich mich total freuen..
Nicoleta