Nebengewerbe anmelden??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von pupsik_1984 23.08.07 - 12:36 Uhr

Hallo!!

Ich war bis Okt.2006 selbstständig. Da ich mit unserem 2. Kind schwanger war, habe ich das Geschäft aufgegeben.

Jetzt sitze ich zuhause mit meinen 2 Kindern und mir fällt die Decke auf den Kopf.
Jetzt kam mir die Idee, mit derselben Sache (die ich vorher gemacht habe) ein Nebengewerbe anzumelden und diese Sachen online zu verkaufen.
Wie die Anmeldung , Vorsteuerrechnungen... gehen, weiss ich ja.
Meine Frage ist, muss ich mich dann
wieder selbst krankenversichern??
Oder kann ich bei meinem Mann weiter familienversichert sein??

Für Antworten wär ich sehr dankbar!!

Gruss Irene

Beitrag von rudi333 23.08.07 - 12:44 Uhr

Kommt auf die Höhe des Verdienstes an, ab 400 € musst Du Dich selbst versichern.

Beitrag von cat_t 23.08.07 - 12:59 Uhr

Hallo Irene #blume

ich hatte mal dieselbe Überlegung angestellt (vor ca. 4 Monaten) und meine KK angerufen, die mir sagte, daß für den Fall, daß der Gewerbetreibende bei mir familienversichert ist, grundsätzlich der niedrigste Beitrag aufgrund irgendwelcher zugrundegegelegter Bemessungsgrenze zu zahlen sei (ich glaub das waren um die 200 € mtl.), weswegen sich das für uns nicht gerechnet hätte. Die Dame wußte das auch nicht sofort, die mußte sich erst kundig machen und mich zurückrufen.

Ich habe mich noch nicht um die weiter Verfolgung des Sachverhaltes gekümmert, aber ich würde an Deiner Stelle bei der KK nachfragen.

(und für den Fall, daß mein Vorschreiber recht hat, abklären, was passiert, wenn man über den 400 € mtl. liegt.).

#liebdrueck
Sanne #sonne
#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von rudi333 23.08.07 - 19:05 Uhr

Wenn über 400 Euro, dann mus der volle Beitrag (270 Euro ca.) gezahlt werden.

Es gibt auch noch die Möglichkeit, einen ermäßigten Satz (ca. 180 Euro ) zu zahlen, dafür darf man aber kein Vermögen über 9800 Euro haben, keinen gutverdienenden Partner und das Einkommen aus Selbständigkeit darf nicht über 1200 Euro ca. liegen.

Das ist echt der Nachteil der Selbständigkeit, es wird Leuten mit geringem Einkommen verdammt schwer gemacht. Ein gerechtes System wäre es, wenn es wie bei AN prozentual berechnet würde.

Beitrag von cat_t 24.08.07 - 08:20 Uhr

Hallo Rudi #blume

ach herje.#schock Das klingt ja wieder alles andere als einfach (aber wieso wundert mich das nicht#kratz )

Ich wollte mich bei Zeiten mal sowieso noch schlau über Selbstständigkeit bei Familienverischerung ohne Hauptjob machen machen.

Sorry für die dumme Frage: aber was ist mit 400 € Verdienst genau gemeint?

#liebdrueck
Sanne #sonne, die sich damit noch nicht genauer auseinandergesetzt hat